Weitere Artikel
Restaurant

Mattea Leverkusen: „Mit allen Sinnen genießen“

Bankett, Tagungen, Familienfeiern oder ein lockeres Treffen beim Lunch; das 2012 eröffnete Restaurant „mattea“ im Forum Leverkusen lässt sich nicht in eine kulinarische Schublade packen. Frei nach der Namensbedeutung bietet der„Leckerbissen“ eine genussvolle Bandbreite an und vereint Gaumen- mit Gewissensfreuden.

„Essen ist nicht nur etwas für den Gaumengenuss; das Auge und die Ohren essen auch mit.“ Wenn Dominik Schäpers, Restaurantleiter des Restaurants das Konzept des Betriebes erklärt, kann es bisweilen philosophisch werden. „Mattea“, so der Namen und die Philosophie des Restaurants, kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Leckerbissen“.

Und so wurde bei der Konzeption des Leverkusener Restaurants, das sich in das „Forum Leverkusen“ integriert, nichts dem Zufall überlassen: die großzügigen Räumlichkeiten wurden in hellen Farben gestaltet. Naturbelassenheit stand bei der Wahl des Mobiliar sowie der Dekoration im Fokus, was dem Restaurant insgesamt ein stilvolles sowie einladendes Ambiente verleiht. Aufgeteilt sind die Räumlichkeiten in einen gemütlichen Thekenbereich, das Restaurant selbst, welches Platz für bis zu 150 Personen bietet, sowie eine große Kinderspielecke, die insbesondere zum Sonntagsbrunch oder während Familienfeiern gerne genutzt wird.

Aushängeschild des Restaurants sind die frischen, regionalen Speisen sowie vielfältige Eventmöglichkeiten

Aushängeschild des Restaurants sind die vielfältigen Veranstaltungsmöglichkeiten, die Familienfeiern, Tagungen und Bankett umfassen.

In Punkto Speisen wird auf frische, regionale und saisonale Gerichte gesetzt. Entsprechend übersichtlich, aber fein ausgewählt ist die gereichte Speisekarte: Für den kleinen Hunger bieten sich (Stand Januar 2015) Tartar vom Räucherlachs, geräucherte Entenbrust, gebratener Ziegenkäsetaler mit Serranoschinken und Schmortomaten, eine Anti Pasti Etagere und eine Kürbissuppe an. Als Hauptspeisen werden Ricotta - Steinpilzravioli in Basilikumcreme, Flammkuchen, Roastbeef gegart mit Kartoffel - Gemüsegratin und Balsamicojus, geschmorte Hirschwürfel sowie gebratene Seeteufelmedaillons auf Kürbis - Lauchquiche und Karottensauce offeriert. Alles zu moderaten Preisen. Als gemeinnütziger Betrieb, strebt mattea keine Gewinne an, was sich auch bei Feierlichkeiten bemerkbar macht. „Für Feste jeder Größenordnung nehmen wir keine Raummiete“, erklärt Valentin. „Bezahlt wird nur der Verzehr.“ 

Aushängeschild des Restaurants sind die vielfältigen Veranstaltungsmöglichkeiten, die Familienfeiern, Tagungen und Bankett umfassen. Dabei sind die Räumlichkeiten so gestaltet, dass die Gäste ungestört und abgeschirmt vom restlichen Restaurantbetrieb verweilen, was insbesondere bei Geschäftstreffen geschätzt wird. Zusätzlich zeigt sich das mattea verantwortlich für die Produktion von gegenwärtig bis zu 3.000 Schulessen täglich sowie für die Bewirtung des Forum Leverkusen. Der Veranstaltungs-und Tagungsort greift bei Events auf das Catering des integrierten Restaurants zurück.

Ab der Sommersaison wird das mattea-Personal mit dem bis dahin fertig renovierten Außenbereich ein weiteres Standbein hinzunehmen. Auf der Terrasse sollen ab Sommerbeginn bis zu 250 Personen mit einem speziellen Grillangebot verwöhnt werden. Zusätzlich zeigt sich das mattea verantwortlich für die Produktion von gegenwärtig bis zu 3.000 Schulessen täglich sowie für die Bewirtung des Forum Leverkusen.

(Redaktion)


 


 

Mattea Leverkusen
Forum Leverkusen
Familienfeiern
Tagungen
Räumlichkeiten
Bankett
Dominik Schäpers

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mattea Leverkusen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: