fbpx
Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Toxische Chefs in Unternehmen

Der Begriff „toxisch“ wird heutzutage häufig verwendet, um dysfunktionale Beziehungen zu beschreiben, bei der wiederholte Verhaltensmuster genutzt werden, um den Partner zu unterdrücken und Macht auszuüben. Derartiges toxisches Verhalten gibt es jedoch nicht nur in privaten Beziehungen, sondern auch am Arbeitsplatz.

Besonders schwierig wird es, wenn der eigene Vorgesetzte toxisch ist. Dabei sind toxische Führungskräfte leider weiter verbreitet als man zunächst annehmen mag. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit den Merkmalen einer toxischen Führung befassen und erläutern, wie Mitarbeiter mit solchen schwierigen Situationen umgehen können.

Was ist ein toxischer Chef?

In einer idealen Arbeitswelt wären Vorgesetzte inspirierende Mentoren, die ihre Teams zu Höchstleistungen motivieren und ein unterstützendes Arbeitsumfeld fördern. Leider ist die Realität nicht immer so rosig. Ein toxischer Chef kann das Arbeitsklima erheblich belasten und die Arbeitszufriedenheit sowie die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erheblich beeinträchtigen.

So ist ein toxischer Chef nicht nur jemand, der schlechte Entscheidungen trifft, sondern auch jemand, der durch sein Verhalten und seine Einstellung ein schädliches Arbeitsumfeld verursacht. Solche Chefs schaffen oft eine Atmosphäre der Angst, des Misstrauens und der Unsicherheit. Sie neigen dazu, Macht und Kontrolle zu missbrauchen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen, ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse und das Wohlergehen ihrer Angestellten zu nehmen. Das Ergebnis sind häufig hohe Fluktuationsraten, eine niedrige Motivation und insgesamt geringere Leistungsfähigkeit des Teams.

Anzeichen für einen toxischen Chef

Standpauken und Schikane statt Mitarbeitergeschenke nicht selten müssen sich Arbeitnehmer toxischen Führungskräften untergeben. Dabei sind toxische Chefs oft schwer zu identifizieren, da ihre negativen Verhaltensweisen manchmal subtil und nicht sofort erkennbar sind. Es gibt jedoch einige Warnsignale, die darauf hindeuten können, dass eine Führungskraft toxisch ist.

Nimmt keine Kritik an

Ein deutliches Zeichen für einen toxischen Chef ist seine Unfähigkeit, Kritik anzunehmen. Solche Führungskräfte sehen jede Form von Feedback als Angriff auf ihre Autorität und reagieren defensiv oder sogar aggressiv. Dies führt dazu, dass sich Mitarbeiter nicht trauen, Verbesserungsvorschläge zu machen oder Missstände anzusprechen, was letztlich das Wachstum und die Weiterentwicklung des Unternehmens hemmt.

Entschuldigt sich nicht für seine Fehler

Toxische Chefs zeigen selten Reue oder Einsicht, wenn sie Fehler machen. Stattdessen leugnen sie ihre Verantwortung und suchen nach Schuldigen im Team. Dies kann jedoch das Vertrauen und den Respekt der Mitarbeiter erheblich beschädigen, da eine Kultur der Verantwortlichkeit und Transparenz fehlt.

Kommuniziert wenig mit seinem Team

Eine unzureichende Kommunikation ist ein weiteres Merkmal toxischer Vorgesetzten. Sie informieren ihre Mitarbeiter nicht ausreichend über wichtige Entscheidungen, Unternehmensziele oder Veränderungen. Dies führt zu Verwirrung, Unsicherheit und einem Gefühl der Isolation unter den Teammitgliedern. Ein solches Führungsverhalten hat meist zur Folge, dass die Angestellten ebenfalls auf Kommunikation verzichten, was Gift für den Arbeitsalltag sein kann.

Kontrolliert ständig

Toxische Führungspersönlichkeiten haben oft ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle. Sie vertrauen ihren Mitarbeitern nicht und müssen ständig jeden Aspekt ihrer Arbeit überwachen. Dieses Verhalten auch bekannt als Mikromanagement kann die Autonomie und Kreativität der Mitarbeiter stark einschränken und zu Frustration und Demotivation führen.

Manipulation

Häufig nutzen toxische Chefs Manipulationstaktiken, um ihre Ziele zu erreichen und ihre Macht zu festigen. Sie manipulieren Informationen, Beziehungen und Situationen, um ihre Mitarbeiter zu beeinflussen und ihre Position zu stärken. Eine der gängigsten Manipulationstechniken im Arbeitsalltag sind Schuldzuweisungen sowie das Hervorrufen von Schuldgefühlen, um das Verhalten der Mitarbeiter zu kontrollieren. Diese Herangehensweise schafft jedoch ein Klima des Misstrauens und der Unsicherheit, da Mitarbeiter ständig das Gefühl haben, dass ihre Chefs eine versteckte Agenda haben.

Drohungen

Statt Motivation und Lob für gute Leistung verwenden toxische Chefs oft Drohungen, um ihre Mitarbeiter einzuschüchtern und zu kontrollieren. Ein Beispiel ist das ständige Androhen von Entlassungen, wenn Mitarbeiter den Erwartungen des Chefs nicht gerecht werden. Durch das Androhen solcher negativen Konsequenzen versuchen sie, Gehorsam und Leistung zu erzwingen. Diese Taktik schafft eine Kultur der Angst und des Stresses, die langfristig die psychische Gesundheit der Mitarbeiter beeinträchtigen kann.

Druck und Belästigung

Toxische Chefs setzen ihre Mitarbeiter oft unter enormen Druck und belästigen sie auf verschiedene Weise, um ihre Ziele zu erreichen. So könnten Angestellte dazu gezwungen werden, regelmäßig Überstunden zu machen und das oft ohne zusätzliche Vergütung oder Anerkennung. Auch abwertende Kommentare, ständige Kritik oder andere Formen des Mobbings sind bei toxischen Führungskräften nicht selten. Dies kann sowohl physische als auch psychische Belästigung umfassen und führt zu einem extrem belastenden Arbeitsumfeld.

Unkontrollierte Wutausbrüche

Unkontrollierte Wutausbrüche sind ein weiteres, wenn auch nicht subtiles, Zeichen für einen toxischen Chef. Solche Vorgesetzten verlieren oft die Kontrolle über ihre Emotionen und reagieren auf Stress oder Konflikte mit übermäßiger Wut. Dies schafft ein unvorhersehbares und bedrohliches Arbeitsumfeld, in dem sich Mitarbeiter ständig auf der Hut fühlen müssen.

Ständige Beleidigungen

Nicht zuletzt neigen toxische Führungskräfte dazu, ihre Mitarbeiter regelmäßig zu beleidigen und herabzusetzen. Dazu gehören auch sarkastische und spöttische Bemerkungen, die verwendet werden, um Mitarbeiter vor anderen zu erniedrigen und ihre Leistungen abzuwerten. Diese Art von verbalem Missbrauch kann das Selbstwertgefühl und die Moral der Mitarbeiter stark beeinträchtigen und ein feindseliges Arbeitsumfeld schaffen.

Tipps zum Umgang mit einem toxischen Chef

Die Angst vor einer Führungskraft kann Angestellten das Gefühl vermitteln, völlig machtlos und handlungsunfähig zu sein. Daher ist auch der Umgang mit einem toxischen Chef eine große Herausforderung, welche erhebliche Auswirkungen auf die berufliche Zufriedenheit und die psychische Gesundheit haben kann. Es gibt jedoch einige Strategien und Tipps, um aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Bleiben Sie professionell

Unabhängig von der Situation ist es wichtig, als Angestellter professionell zu bleiben. Zwar kann es herausfordernd sein, sich professionell zu verhalten, wenn man ständig kritisiert oder herabgesetzt wird, jedoch sollte man stets bedenken, dass der Chef noch immer der Vorgesetzte ist. Daher sollten Sie sich nicht auf das negative Verhalten Ihres Chefs einlassen und nicht impulsiv reagieren. Stattdessen sollten Sie ruhig und sachlich bleiben, auch wenn Sie unter Druck stehen. Dies zeigt nicht nur Ihre Professionalität, sondern hilft auch dabei, Konflikte zu deeskalieren.

Suchen Sie Hilfe

Wenn der Druck zu groß wird oder Sie sich allein fühlen, sollten Sie sich nicht scheuen, Hilfe zu suchen. Sie müssen nicht die gesamte Last allein tragen, denn es gibt Menschen, die sich um Sie kümmern. Dies kann die Unterstützung durch Kollegen, die Personalabteilung oder externe Beratungsstellen umfassen. Auch Familienmitglieder und Freunde können Sie dabei unterstützen, mit dem Druck an Ihrem Arbeitsplatz fertigzuwerden. Ein starkes Netzwerk kann Ihnen helfen, schwierige Situationen zu bewältigen und eine andere Perspektive zu erhalten.

Wenn Sie längere Zeit mit einem schwierigen Chef zu tun haben, könnten Sie anfangen zu glauben, dass dieser Umgangston und dieses Verhalten normal oder akzeptabel sind, oder schlimmer noch, dass Sie diesen Umgang sogar verdienen. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie sich nicht isolieren und Unterstützung in Anspruch nehmen, um mit der Situation besser umgehen zu können.

Lassen Sie sich nicht alles gefallen

Auch wenn es sich um Ihren Vorgesetzten handelt, sollten Sie sich nicht jede schlechte Behandlung am Arbeitsplatz stillschweigend gefallen lassen. Daher sollten Sie lernen, für sich selbst einzustehen und klar zu kommunizieren, wenn das Verhalten Ihres Chefs unangemessen ist. Dies kann bedeuten, dass Sie in Meetings oder Gesprächen Ihre Meinung vertreten und sich nicht einschüchtern lassen.

Zudem sollten Sie klare Grenzen setzen und somit deutlich machen, dass bestimmtes Verhalten inakzeptabel ist. Treten Sie selbstbewusst auf und kommunizieren Sie Ihre Gefühle, wenn Ihr Vorgesetzter Sie schlecht behandelt.

Bauen Sie ein Netzwerk auf

Ein starkes berufliches Netzwerk kann Ihnen helfen, mit einem toxischen Chef umzugehen – zumal Sie mit der Situation am Arbeitsplatz wahrscheinlich nicht allein sind. Tauschen Sie sich daher mit Kollegen aus, knüpfen Sie Kontakte in anderen Abteilungen oder Unternehmen und suchen Sie nach Mentoren. Ein starkes Netzwerk kann Ihnen nicht nur emotionale Unterstützung bieten, sondern auch dabei helfen, die Situation besser einzuschätzen oder Ihnen gar neue berufliche Möglichkeiten eröffnen.

Plan B

Ein Plan B ist essenziell, wenn Sie mit einem toxischen Chef arbeiten müssen. Auch wenn es Ihr Ziel ist, die Situation am Arbeitsplatz zu verbessern und eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen, ist es wichtig, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Ein gut durchdachter Plan B kann Ihnen die notwendige Sicherheit und Ruhe geben, die Sie benötigen, um selbst in schwierigen Zeiten einen klaren Kopf zu bewahren.

Überlegen Sie sich alternative Karrierewege oder und halten Sie Ausschau nach neuen Jobmöglichkeiten. Zudem können Sie die Zeit nutzen, um neue Fähigkeiten zu erlernen oder Zertifikate zu erwerben, die Ihre Beschäftigungsmöglichkeiten erweitern. Auch wenn Sie ein loyaler Arbeitnehmer sein möchten, sollten Sie in erster Linie an Ihr eigenes Wohlbefinden denken. Wenn sich trotz zahlreicher Gespräche und Schlichtungsversuche nichts verändert und Ihr toxischer Chef weiterhin seine Fürsorgepflicht verletzt, sollten Sie auf den Fall der Fälle vorbereitet sein und sich eine neue Arbeitsstelle suchen.

FAQ

Was ist eine toxische Führungskraft?

Eine toxische Führungskraft verursacht durch ihr schädliches Verhalten und ihre negative Einstellung meist ein schlechtes Arbeitsklima, wodurch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erheblich beeinträchtigt wird. In der Folge zeigen sich oft eine sinkende Motivation bei den Mitarbeitern, Konflikte sowie eine steigende Fluktuation.

Was tun bei toxischen Chefs?

Bei toxischen Chefs sollten Sie professionell bleiben, Grenzen setzen, Hilfe von Kollegen oder der Personalabteilung suchen und gegebenenfalls nach neuen Jobmöglichkeiten Ausschau halten.

Was bedeutet toxischer Chef?

Ein toxischer Chef ist eine Führungskraft, die das Arbeitsumfeld durch negatives Verhalten wie Manipulation, Drohungen und ständige Kontrolle vergiftet, was zu einem Klima der Angst und Unsicherheit führt.

Was ist ein toxischer Arbeitgeber?

Ein toxischer Arbeitgeber ist ein Unternehmen, das ein schädliches Arbeitsumfeld fördert – oft durch ungesunde Führungspraktiken, mangelnde Unterstützung für Mitarbeiter und eine Kultur der Angst und Einschüchterung.

Fazit Toxischer Chef? Handeln Sie schnell!

Ein toxischer Chef kann sowohl die berufliche als auch die persönliche Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Daher sollten Arbeitnehmer nicht warten, bis die Situation unerträglich wird, sondern bereits erste Warnsignale ernst nehmen und möglichst schnell handeln.

Nur wenn Sie schnell handeln, können Sie Ihre mentale und psychische Gesundheit schützen. Indem Sie professionell bleiben, sich Hilfe suchen, klare Grenzen setzen und für sich selbst eintreten, können Sie die negativen Auswirkungen minimieren und Ihre berufliche Gesundheit und Zufriedenheit erhalten. Zudem kann es sinnvoll sein, einen Plan B zu entwickeln. Ihre Karriere und Ihr Wohlbefinden stehen an erster Stelle, und es ist entscheidend, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sich aus einer toxischen Arbeitsumgebung zu befreien.

Bildquellen:

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

Aktuell

Wer auf einer der ersten drei Positionen in den organischen Suchergebnissen von Google erscheint, erfreut sich an einer großen Reichweite. Eine große Reichweite wiederum...

Personal

Konflikte im Team sind ein unvermeidlicher Bestandteil des Arbeitsalltags. Unterschiedliche Meinungen, Ziele und Persönlichkeiten führen zwangsläufig zu Spannungen und Missverständnissen. Doch Konflikte müssen nicht...

Aktuell

In der Fertigung stehen Unternehmen vor diversen Herausforderungen, da hohe Effizienz und möglichst kurze Stillstandzeiten als Grundvoraussetzung dienen. Immerhin ist die Maschine nur dann...

Ratgeber

Die Kündigung eines Gewerbemietvertrags ist ein bedeutender Schritt für jeden Gewerbetreibenden. Ob aufgrund geschäftlicher Veränderungen, wirtschaftlicher Zwänge oder strategischer Neuausrichtungen – die Entscheidung, einen...

Personal

Ein positives Arbeitsklima ist entscheidend für die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeitenden. Unternehmen, die aktiv daran arbeiten, das Arbeitsumfeld zu verbessern, profitieren von motivierten...

Aktuell

In unserem heutigen Expertentalk sprechen wir mit Gerhard Meier, Geschäftsführer und Mitgründer der Pro-Aqua Deutschland GmbH & Co. KG, der  im Jahr 2000 gemeinsam...

Werbung

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

Personal

In einer zunehmend komplexen Arbeitswelt bedeutet Selbstführung viel – nicht nur für Führungskräfte, sondern für jeden Einzelnen. Doch was genau versteht man unter Selbstführung...

Marketing

Wenn heutzutage von Werbung die Rede ist, denken viele von uns direkt an Werbemaßnamen wie Anzeigen über Suchmaschinen oder auf sozialen Medien. Das ist...

News

Der Begriff Montagefolie führt viele Menschen auf eine falsche Spur. Der Ausdruck hat nichts mit der Montage von Maschinen oder am Bau zu tun. Vielmehr kommt...

News

Ob Bücher, T-Shirts, Sweatshirts oder Socken, Print-on-Demand erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dabei bedeutet Print-on-Demand übersetzt nichts anderes als Drucken auf Abruf. Heutzutage kann...

News

In der Mittagspause ist meistens nur wenig Zeit, außer Haus etwas zum Essen zu holen und dann noch in Ruhe zu essen. Viel einfacher...

AImport

Evolution im Leadership: Diese Skills brauchen Manager in der zukünftigen Arbeitswelt

News

Für viele Arbeitnehmer gehört ein kleiner Snack am Schreibtisch einfach dazu. Seien es ein paar Gummibärchen, ein Kaffee oder das mitgebrachte Essen von zuhause,...

AImport

Teil 26 unserer Serie rund um das Thema Personalentwicklung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Management-Entwicklung (ime) aus Bielefeld erläutert das Prinzipt der „Sag...

Werbung