Connect with us

Hi, what are you looking for?

Personal

Online-Bewerbung: Alles Wissenswerte zum Ablauf und den wichtigsten Inhalten

In der heutigen Arbeitswelt sind die sogenannten Online-Bewerbungen bekanntlich kaum noch wegzudenken – sei es ganz einfach per E-Mail, über eines der zahlreichen Job-Portale oder per Formular direkt auf den Webseiten der Unternehmen. Nichtsdestotrotz gibt es noch immer zahlreiche Bewerbungen, die aufgrund von Form- und Flüchtigkeitsfehlern, fehlender Struktur oder sonstigen Problemen bereits schon nach der ersten kurzen Sichtung durch den Personaler direkt auf dem Absagestapel landen – aber warum ist das eigentlich so? Wie sollte eine rundum gelungene Bewerbung optimalerweise aussehen? Und worauf sollten sowohl der Bewerber als auch der verantwortliche Recruiter darüber hinaus noch achten?

Das Wichtigste vorab: Eine Online-Bewerbung sollte stets genau so sorgfältig aufbereitet und optimiert werden wie die klassische Bewerbungsmappe aus Papier – egal ob es sich dabei um eine spontane Kurzbewerbung als Auszubildender oder um eine professionelle Bewerbung als Führungskraft handelt. Denn wer sich schon bei diesem ersten Schritt keine Mühe gibt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch später während der Festanstellung den nötigen Elan vermissen lassen. Aus diesem Grund zeigen wir in dem nun folgenden Ratgeber, wie eine optimale Online-Bewerbung aussieht und welche Inhalte sie unter allen Umständen transportieren sollte. Gut zu wissen: Wer sich bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen ausreichend Zeit lässt und diese vor dem Versenden noch einmal in Ruhe Korrektur liest, kann die Chancen auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zum Teil signifikant erhöhen.

Welche Dokumente gehören in die Online-Bewerbung?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Online-Bewerbung inhaltlich der postalischen Bewerbung gleicht – dementsprechend sollten also auch hier die folgenden Unterlagen auf jeden Fall mit dabei sein. Tipp: Wer sich etwas Zeit sparen möchte, kann zum Beispiel auch den Lebenslauf online erstellen und direkt als PDF-Datei abspeichern, um ihn so noch einfacher verschicken zu können. Gleiches gilt aber natürlich auch für das Anschreiben und das Deckblatt, sofern man dieses als optisches Highlight verwenden möchte.

Die notwendigen Bewerbungsdokumente in korrekter Reihenfolge:

1. Das Anschreiben
Das Bewerbungsschreiben sollte stets das erste Dokument sein, das der Personalverantwortliche zu sehen bekommt. Dementsprechend muss hieraus klar hervorgehen, um welchen Bewerber es sich dabei handelt und was die Intention hinter der Bewerbung ist. Darüber hinaus sollte der Bewerber seine persönlichen und fachlichen Kompetenzen kurz anreißen, damit der Recruiter sich ein erstes Bild machen kann.

2. Das Deckblatt (optional)
Grundsätzlich ist es zwar nicht zwingend notwendig ein Deckblatt zu verwenden – allerdings eignet es sich hervorragend dazu, das Anschreiben von dem Rest der Bewerbungsunterlagen zu trennen (was für deutlich mehr Übersicht sorgt) und das optische Gesamtbild der Bewerbung zu verbessern. Wichtig: Man darf gerne kreativ werden und beispielsweise die Farben des Unternehmens (bei dem man sich bewerben möchte) in die Gestaltung mit einfließen lassen, allerdings sollte man damit auch keinesfalls übertreiben.

3. Der Lebenslauf
Der Lebenslauf – auch Curriculum Vitae (kurz CV) oder schlicht und einfach Vita genannt – gilt als das Herzstück einer jeden Bewerbung. Daher sollte der Lebenslauf nicht nur alle relevanten Informationen über den Bewerber enthalten (Name, Kontaktdaten, Bildungsweg, Berufserfahrung, Fort- und Weiterbildungen, sowie weitere Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen), sondern zudem auch optisch ansprechend gestaltet sein. Optimalerweise nutzt man den klassischen tabellarischen Aufbau, um dem Personaler die Suche nach den relevanten Informationen zu erleichtern.

4. Motivationsschreiben und weitere Anlagen
Neben den klassischen Anhängen – wie beispielsweise das letzte (Arbeits-)Zeugnis oder sonstige Weiterbildungszertifikate – kann zudem auch ein sogenanntes Motivationsschreiben verwendet werden. Dieses Dokument ist auch unter dem Begriff „Dritte Seite“ bekannt und wird häufig dazu genutzt, um sich von den anderen Bewerbern abzuheben und die im Anschreiben erwähnten Kompetenzen (Soft- und Hardskills) noch etwas ausführlicher zu beschreiben.

Die besten Tipps und Tricks für die nächste (Online-)Bewerbung

Damit die nächste Online-Bewerbung zu einem vollen Erfolg wird, sollte man einige wichtige Faktoren beherzigen, die bei nahezu jedem Recruiter beziehungsweise Personaler einen guten und bleibenden Eindruck hinterlassen. Und wer selber schon mal in einer Personalabteilung gearbeitet hat, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit über eine derart professionelle Bewerbung freuen, da sie den gesamten Prozess deutlich einfacher und schneller macht.

Faktor 1: Die Vollständigkeit
Die Bewerbungsunterlagen sollten stets vollständig sein – daher gilt es vor dem Versenden der Dateien (egal ob per E-Mail oder per Upload über ein Bewerbungsportal) noch einmal genau zu überprüfen, ob alle PDFs vollständig sind und die korrekte Referenznummer respektive der richtige Ansprechpartner verwendet wurde.

Faktor 2: Maschinenlesbares Design
Da bei Online-Bewerbungen häufig sogenannte CV-Parser (Programme, die digitale Bewerbungsunterlagen auf Schlagworte hin untersuchen) zum Einsatz kommen, sollten die Dokumente dementsprechend optimiert werden. Tipp: Wer von vornherein auf Sonderzeichen und zu viele grafische Elemente verzichtet, erleichtert sich die spätere Optimierung.

Faktor 3: Weder zu viele, noch zu große Dateien
Dass bei digitalen Bewerbungen ausschließlich PDF-Dateien verwendet werden sollten, dürfte heutzutage jedem Bewerber klar sein, allerdings sollten diese Dokumente zudem auch unter allen Umständen maximal drei Megabyte groß sein (insgesamt nicht über zehn MB), um eventuelle Komplikationen beim Versenden und Empfangen zu vermeiden.

Faktor 4: Sinnvolle Dateinamen und seriöse E-Mail-Adressen
Damit die mitgeschickten Dokumente ohne Probleme zugeordnet werden können, sollten die Dateinamen optimalerweise den Vor- und Zunamen des Bewerbers, sowie die angestrebte Position enthalten. Außerdem sollte man stets eine seriöse E-Mail-Adresse verwenden, die ebenfalls den eigenen Namen enthält – auf Beispiele wie [email protected] oder [email protected] sollte man also besser verzichten.

Das Fazit

Abschließend bleibt zu sagen, dass bei einer Online-Bewerbung immer die gleich hohen Standards gelten sollten, wie auch bei einer klassischen Bewerbung per Post: Die Inhalte müssen vollständig sein, das Design ansprechend und man sollte stets darauf achten, dass sich keine Grammatik- und Rechtschreibfehler eingeschlichen haben. Und noch ein wichtiger Hinweis: Unwahrheiten und starke Übertreibungen haben in einer professionellen Bewerbung absolut nichts zu suchen. Denn wer bei der Bewerbung lügt, muss selbst nach Jahren noch mit einer fristlosen Kündigung rechnen, falls das Ganze am Ende doch ans Licht kommen sollte – und das tut es bekanntlich immer.

Bildquellen:

  • pexels-canva-studio-3194523: Foto von Canva Studio: https://www.pexels.com/de-de/foto/foto-des-mannes-mit-laptop-3194523/

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

Aktuell

Dass Fachkräfte angesichts des Renteneintritts der „Boomer“ knapp werden, ist ebenso wenig neu wie das Fußballergebnis der letzten Woche. Doch die Reaktionen der Politik...

Lifestyle

Vielen Menschen fällt es heutzutage schwer, die Basis für eine gesunde Work-Life-Balance zu schaffen. Viele Termine, Aufträge und lange Arbeitstage sorgen häufig dafür, dass...

Ratgeber

Die steuerlichen Regelungen für Elektro- und Hybrid-Dienstwagen in Deutschland bieten einige Vorteile, die die Entscheidung für umweltfreundlichere Fahrzeuge attraktiver machen. Beschäftigte, die von ihrem...

Lifestyle

Regelmäßig stattfindende Firmenfeiern sind im Unternehmensleben der meisten Betriebe nicht wegzudenken. Ob Sommerfest, Weihnachtsfeier, gemeinsamer Cocktail-Abend oder Sportevent: Firmenfeiern stärken den Teamgeist und tragen...

Lifestyle

Mit dem Rad zur Arbeit? Ja, bitte! Die Entscheidung, das Fahrrad für den täglichen Arbeitsweg zu nutzen, bringt sowohl für Arbeitnehmende als auch für...

IT & Telekommunikation

Legacy-Systeme sind ein zweischneidiges Schwert: Sie bieten Stabilität und unterstützen kritische Prozesse, aber ihre Nachteile können die Agilität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens einschränken. Die...

Werbung

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

Personal

Die Mitarbeiter*innen eines Unternehmens sind maßgeblich an dessen Erfolg beteiligt. Sie sorgen dafür, dass Aufgaben fristgerecht erledigt werden, sie kommunizieren mit Kunden und bringen...

News

In Deutschland leiden fast alle Unternehmen unter Fachkräftemangel, doch noch immer machen viel zu viele es Interessierten unnötig schwer, sich einfach zu bewerben. Praktisch...

Personal

Flexible Arbeitszeiten, Remote-Arbeit und Homeoffice sowie eine ausgewogene Work-Life-Balance: Dass all das immer mehr in den Fokus rückt, ist der Generation Z zu verdanken....

Ratgeber

Jahr für Jahr dasselbe Ritual. In Jahresgesprächen handeln die Einkäufer der Industrie und die Verkäufer ihrer Zulieferer die Modalitäten der Zusammenarbeit fürs kommende Jahr...

News

Sie sind in der Bachelorarbeit durchgefallen? Hier erfahren Sie, wie Sie im zweiten Anlauf garantiert Erfolg haben und die bestmögliche Examensnote erzielen. Laut einer...

Personal

In einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt stehen Personalmanager vor einzigartigen Herausforderungen und Chancen. Die Digitalisierung transformiert nicht nur die Arbeitsweise, sondern beeinflusst auch die Verwaltung...

News

Die moderne Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert, und eine der bemerkenswertesten Entwicklungen ist zweifellos der Übergang zum Remote-Arbeiten. Diese Veränderung...

Personal

Besonders unter Kleinbetrieben ist das Thema Zeiterfassung stark umstritten. KMU bewerten diese häufig als überflüssig. Allerdings zeigt sich die Erfassung der Arbeitszeit auch in...

Werbung