Connect with us

Hi, what are you looking for?

Allgemein

5 Startup-Tipps für eine günstige Erstausstattung

Wenn der Businessplan aufgestellt und die Finanzierung geregelt ist, brennen Startups natürlich darauf loszulegen und ihre Geschäftsidee umzusetzen. Jetzt fehlt nur noch eine Erstausstattung, damit es endlich losgehen kann. Diese sollte möglichst günstig sein, schließlich ist das Budget der meisten Startups erst mal eingeschränkt. Mit unseren Startup-Tipps für eine günstige Erstausstattung bleiben die Ausgaben überschaubar.

Startups

Passende Räumlichkeiten finden

Bei der Wahl der passenden Räumlichkeiten kommt es zunächst auf die Branche des jeweiligen Startups an. Wer Waren oder Dienstleistungen mit Kundenverkehr anbietet, benötigt in der Regel ein Ladenlokal. Dieses muss ausreichend groß und so gelegen sein, dass es von den Kunden gefunden wird. Genügend Parkmöglichkeiten und eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sind diesbezüglich wichtig. Es empfiehlt sich, nicht an der falschen Stelle zu sparen und kein besonders günstiges Ladenlokal zu mieten, das womöglich in einer Gegend liegt, in der sonst nichts los ist. Dann lässt man sich die wichtige Laufkundschaft entgehen und wird nur von Kunden gezielt aufgesucht. In vielen Branchen wird statt eines Ladenlokals ein Büro gesucht – hier sind hinsichtlich der Lage schon eher Kompromisse denkbar. Womöglich ist die Betriebsführung sogar aus dem Home-Office möglich, was sich als besonders günstig erweist, da Sie so die Miete für die Geschäftsräume sparen können.

Günstige IT kaufen

IT-Geräte wie Computer, Notebooks, Tablets und Drucker dürfen in der heutigen Zeit in keinem Betrieb mehr fehlen. Die Anschaffung dieser Geräte ist in der Regel nicht günstig – vor allem, wenn gleich mehrere Mitarbeiter ausgestattet werden müssen, kommt schnell ein stolzes Sümmchen zusammen. Hier bietet https://it-versand.com eine sehr gute Lösung, denn das Unternehmen führt neben neuer IT Hardware zu besonders günstigen Preisen auch professionell erneuerte Gebrauchtgeräte von Markenherstellern. Durch die professionelle Aufbereitung braucht man sich um die Qualität und den Zustand der Geräte keine Sorgen machen – der Preis ist jedoch oftmals beträchtlich günstiger als beim Kauf von Neuware. Eine breite Auswahl an Herstellern und Marken garantiert, dass bei dem Anbieter jeder die richtige Erstausstattung für sein Startup findet.

Günstige Einrichtung kaufen

Neben der IT braucht ein Startup natürlich auch eine Einrichtung, die von Branche zu Branche variiert. Ein paar Büromöbel werden eigentlich immer gebraucht, dazu können Kassensysteme, Ladenregale und viele weitere Dinge kommen. Am besten erstellen Sie im Vorfeld eine Liste mit den Sachen, die Sie für den Start unbedingt benötigen. Auch bei der Betriebseinrichtung lässt sich selbstverständlich sparen: Statt das Equipment neu vom teuren Markenhersteller zu erwerben, tut es vielleicht auch erst mal eine Einrichtung vom Möbeldiscounter. Noch mehr Sparpotential bietet eine gebrauchte Büroeinrichtung, die sich zum Beispiel über Ebay Kleinanzeigen finden lässt. Behalten Sie dabei aber immer Auge, dass die Einrichtung gewisse Mindeststandards erfüllen muss. Das ist zum einen für einen reibungslosen Betriebsablauf wichtig und zum anderen auch in puncto Arbeitsschutz.

Manche Betriebe brauchen zudem Fertigungsanlagen, Firmenwagen oder gleich einen ganzen Fuhrpark. Hier ist Leasen oder Mieten aus Kostengründen die beste Wahl.

Anbieter vergleichen

Zur Erstausstattung gehören für Startups auch Verträge mit Stromanbietern, Telekommunikationsunternehmen, weiteren Dienstleistern und Versicherungen. Hier bietet sich beträchtliches Sparpotential, indem man sich etwas Zeit nimmt und zu jedem Posten Anbieter miteinander vergleicht. Erste Anlaufstelle dafür sind Vergleichsportale im Internet. Auch Mund-zu-Mund-Propaganda kann helfen, besonders günstige Anbieter zu finden.

Förderungen in Anspruch nehmen

Zahlreiche Fördermittel und Zuschüsse helfen Gründern in Deutschland, ihr Geschäft ins Rollen zu bringen. Wer aus der Arbeitslosigkeit heraus ein Startup gründet, kann zum Beispiel unter bestimmten Voraussetzungen einen Gründungszuschuss beantragen. Bei Arbeitslosengeld-2-Empfängern gibt es zur Betriebsgründung das Einstiegsgeld. Diese Leistungen müssen später nicht zurückgezahlt werden. Darüber hinaus gibt es etliche branchenspezifische Fördermittel, die später zumindest teilweise wieder zurückgezahlt werden müssen. Das macht aber nichts, denn wenn der Betrieb erst mal gut läuft, sollte dies kein Problem darstellen. Schon im Zuge der Aufstellung eines Businessplans und der Finanzierungsplanung sollten sich Gründer umfassend beraten lassen, welche Förderungen und Zuschüsse für sie infrage kommen. Anlaufstellen hierfür sind z.B. die Bundesagentur für Arbeit oder die Industrie- und Handelskammer.

Bildquellen

Anzeige

Marketing News

Gerade Unternehmen, die ihre Waren oder Dienstleistungen hauptsächlich oder gar ausschließlich im Internet präsentieren, zählen auf das Funktionieren des Online-Marketings. Dabei gibt es immer...

News

Corona als Entwicklungsbeschleuniger Der Wandel in der Arbeitswelt war schon vor Corona ingang, doch wie bei so vielen anderen gesellschaftlichen Entwicklungen auch hat die...

IT & Telekommunikation

Mit rund 2,5 Milliarden Gamer*innen auf der ganzen Welt hat sich das Gamen vom klischeebehafteten Nischen-Hobby zur echten Profession gemausert. Angesichts der wachsenden Zahl...

News

Der deutsche Softwareanbieter COYO und das finnische SaaS-Unternehmen Smarp schließen sich zusammen. Von Standorten in den USA, der DACH-Region, Großbritannien, Frankreich und Skandinavien aus...

News

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung im Rechnungswesen vieler Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschleunigt. Das zeigt die Umfrage "Digitalisierung im Rechnungswesen 2021"...

Finanzierung

Im gewerblichen Kontext kommt es immer wieder zu Engpässen mit der Liquidität. Wer als Selbstständiger sein eigenes Unternehmen führt, der muss sich ständig dem...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Corona als Entwicklungsbeschleuniger Der Wandel in der Arbeitswelt war schon vor Corona ingang, doch wie bei so vielen anderen gesellschaftlichen Entwicklungen auch hat die...

IT & Telekommunikation

Mit rund 2,5 Milliarden Gamer*innen auf der ganzen Welt hat sich das Gamen vom klischeebehafteten Nischen-Hobby zur echten Profession gemausert. Angesichts der wachsenden Zahl...

News

Der deutsche Softwareanbieter COYO und das finnische SaaS-Unternehmen Smarp schließen sich zusammen. Von Standorten in den USA, der DACH-Region, Großbritannien, Frankreich und Skandinavien aus...

Finanzierung

Im gewerblichen Kontext kommt es immer wieder zu Engpässen mit der Liquidität. Wer als Selbstständiger sein eigenes Unternehmen führt, der muss sich ständig dem...

News

Die Urlauber waren in diesem Sommer deutlich mehr auf den deutschen Autobahnen unterwegs als noch im Sommer 2020. Der ADAC verzeichnete knapp 60 Prozent...

News

Die TVS Motor Company freut sich, ihre Partnerschaft mit EGO Movement als Mehrheitsaktionär bekannt zu geben, einem schnell wachsenden Schweizer Mobilitätsunternehmen mit einem etablierten...

News

Vor allem die Kontaktbeschränkungen der vergangenen Monate haben für einen Boom im Online-Handel gesorgt – und dafür, dass der eigene Onlineshop auch für Geschäftsgründer...

Life & Balance

In vielen Büros bundesweit herrscht anders als im Home-Office auch weiterhin die Pflicht zum eleganten und klassischen Business-Look. Dabei darf das Outfit durchaus auf...

Anzeige
Send this to a friend