Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Lockdown als Supergau für den Einzelhandel – neue Plattform BELUGA hilft, Warenbestände schnell weiterzuverkaufen

Der bereits gebeutelte stationäre Handel steht mit dem erneuten Lockdown ab Mittwoch vor einem Desaster. Die Warenlager sind voll, aber gleichzeitig fehlen eingeplante Profite aus dem laufenden Jahr und vor allen vom Weihnachtsgeschäft. Damit sind viele Händler nicht liquide, um Rechnungen für die Ladenmiete, Personal oder bestellte Waren zu bezahlen. Geplante Staatshilfen kommen laut Handelsverband Deutschland (HDE) dafür zu spät. Retouren-Spezialist BuyBay aus Holland zieht daher den Launch seiner neuen Plattform „BELUGA Auctions“ vor, mit der Händler Restposten und Warenüberhänge innerhalb von zwei Wochen mittels Auktionen sehr viel profitabler weiterverkaufen können als über traditionelle Kanäle. BuyBay verzichtet zudem bis Ende Januar auf seine Provision, um speziell den stationären Handel zu unterstützen.

Lockdown als Supergau für den Einzelhandel
Lockdown als Supergau für den Einzelhandel

Es sieht düster aus für den stationären Handel. Zwar plant der Bund Unternehmen, die vom bevorstehenden Shutdown betroffen sind, mit über elf Milliarden Euro pro Monat zu unterstützen. Das Verfahren sei jedoch „viel zu technokratisch“, sodass Auszahlungen erst im März fließen können, betonte Stefan Genth, HDE-Hauptgeschäftsführer, in einem aktuellen Bericht des Handelsblatts(i). Für den Handel, der jetzt Waren für die Frühjahr-Sommersaison 2021 bezahlen muss, ist dies zu spät. Auch geplante Sonderabschreibungsmöglichkeiten helfen nur sehr bedingt, da viele Einzelhändler kaum Gewinne erwirtschaften konnten.

Oliver Lauterwein, CCO Expansion, BuyBay

Oliver Lauterwein, CCO Expansion, BuyBay

„Eigentlich hatten wir geplant, Anfang 2021 unseren offiziellen Markteintritt in Deutschland mit eigener Niederlassung bekannt zu geben und dann auch die neue BELUGA-Plattform zu launchen“, erklärt Oliver Lauterwein, CCO bei BuyBay Deutschland. „Als nun aber erneut ein harter Lockdown in Deutschland und den Niederlanden angekündigt wurde, haben wir erkannt, dass eine solche Plattform dem Handel eine aktuelle Soforthilfe bieten könnte.

Da die Beta-Phase mit großen Handelspartnern aus den Niederlanden sehr erfolgreich verlaufen ist, entschloss sich BuyBay, die Plattform ab sofort sowohl für seine traditionellen Partner im Onlinebereich, aber auch für den stationären Handel zu öffnen.

Problematik beim Abverkauf von Restposten und Warenüberhängen

Restposten und Überhänge entstehen meist, wenn die tatsächliche Nachfrage für Produkte nicht so stark ist wie von Händlern vermutet. Der Händler schafft es dann nicht, die bestellte Ware selbst zu verkaufen, sodass seine Lager immer voller werden. Vor allem bei Produkten mit kurzem Lebenszyklus ist dies verheerend, da mit jedem Tag ein enormer Wertverlust entsteht. Für diese Produkte müssen andere Absatzwege gefunden werden.

Bisher ist die Liquidierung von Restposten und Warenüberhängen für die meisten Händler ein großes Verlustgeschäft. Viele Waren werden auf traditionellen Kanälen über Großeinkäufer und teilweise zu Kilopreisen verkauft. Damit erreichen die Waren oftmals weniger als 10 Prozent ihres Verkaufspreises.

Zudem ist der operative Aufwand sehr hoch, um den richtigen Käufer zu finden. Dabei muss auch sichergestellt werden, dass dieser die Artikel nicht in Konkurrenz zum eigenen Angebot verkauft – und das zu Dumping-Preisen.

Neuer Ansatz mit BELUGA Auctions

BELUGA wurde entwickelt, um den Warenabverkauf einfacher und durch ein KI-unterstütztes Auktionsmodell profitabler und sehr viel schneller zu machen. Das funktioniert folgendermaßen:

  1. Der Händler teilt mit, welche Artikel er liquidieren möchte – einschließlich des Mindestverkaufspreises sowie seiner Anforderungen zu Themen wie Marken- und Länderbeschränkungen für den Wiederverkauf.
  2. Die KI-Software der Plattform bereitet die optimale Auktion vor, um den Gewinn für den Verkauf zu maximieren und listet die Artikel online.
  3. BELUGA greift dabei auch auf das Netzwerk von BuyBay mit mehr als 300 europäischen Großabnehmern zu. Jeder von ihnen wurde als zuverlässiger Partner für den Wiederverkauf überprüft.
  4. Sobald die Waren verkauft wurden, arrangiert BuyBay den Versand für den Händler. Im Schnitt wird der Verkauf innerhalb von zwei Wochen abgewickelt.

Ein großer Vorteil für die Händler ist zudem, dass alle Wiederverkäufer von BuyBay überprüft wurden. Sie müssen als eingetragene Unternehmen in der EU oder ausgewählten europäischen Ländern außerhalb der EU registriert und mindestens seit drei Jahren erfolgreich tätig sein. Die Käufer sind vertraglich verpflichtet, alle Vorgaben der Händler und Hersteller zu Markenrichtlinien einzuhalten. Die Käufer werden durchgehend hinsichtlich ihrer Qualität überwacht. Käufer, die gegen Markenvereinbarungen verstoßen, werden sofort auf die schwarze Liste gesetzt, und rechtliche Schritte sind bei Bedarf möglich.

Erfolgreiche Beta-Phase belegt das Gewinnpotenzial

In der Beta-Phase testete BuyBay die neue Plattform mit erfolgreichen Handelsunternehmen. Dabei zeigte sich, dass die erwirtschafteten Erträge des Warenabverkaufs gegenüber traditionellen Kanälen erheblich gesteigert werden konnten, da die BELUGA-Plattform immer den höchstmöglichen Verkaufspreis erzielt. Der zweite große Vorteil ist die Geschwindigkeit der Warenliquidierung.

„Da die Verkäufe innerhalb von zwei Wochen abgewickelt werden, können Händler ihre Waren nicht nur mit mehr Profit, sondern auch sehr schnell liquidieren, wenn es finanzielle Engpässe gibt“, erläutert BuyBay Deutschland COO Lauterwein. „Um unsere bestehenden und neuen Handelspartner in der aktuellen Phase zu unterstützen, werden wir bei der Zusammenarbeit mit Händlern, die ihr Hauptgeschäft über den stationären Handel erwirtschaften, außerdem bis Ende Januar auf unsere Provision verzichten.“

Jetzt weiterlesen:

Handel 2021: Corona-Pandemie treibt Digitalisierung weiter voran

(i) https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-verband-rechnet-mit-klagen-des-einzelhandels-wegen-corona-hilfen/26719468.html?ticket=ST-12048969-K9nuhmSvPVnH3b1PAMfD-ap3

Bildquellen

  • Oliver Lauterwein: BuyBay
  • Warenlager Symbolbild: Image by Pexels from Pixabay
Anzeige

News

In manchen Unternehmen finden sich noch die alten Bürostühle und Schreibtische. Diese sind von heutigen Anforderungen so weit entfernt, wie Deutschland von Australien. Um...

Startups

Er ist fast in jedem Badezimmer zu finden, ein Alltagsartikel schlechthin und gerade deshalb als Einweg-Produkt in Sachen Umweltschutz besonders problematisch: Der Rasierer. Mit...

Allgemein

Durch die technologische Flexibilisierung des Arbeitsplatzes während der Pandemie können Unternehmen heute schneller auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren. Allerdings birgt der Einsatz neuer Cloud-, Netzwerk-...

News

Die Absicherung von effizienten Lieferketten durch Digitalisierungsinitiativen gehört nicht zuletzt wegen der Pandemie zu den wesentlichen Herausforderungen des Supply Chain Managements (SCM). Das zeigt...

News

NRW-Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann hat am Dienstag auf der Messe „Expo Real“ in München einen Förderbescheid über 6,3 Millionen Euro für den Bau des StartUp...

Marketing News

Das Berliner Start-up unea launcht eine neue Software, um die Werbeflächenvermarktung im stationären Einzelhandel und im E-Commerce, aber auch in Sportstudios oder in der...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

In manchen Unternehmen finden sich noch die alten Bürostühle und Schreibtische. Diese sind von heutigen Anforderungen so weit entfernt, wie Deutschland von Australien. Um...

Startups

Er ist fast in jedem Badezimmer zu finden, ein Alltagsartikel schlechthin und gerade deshalb als Einweg-Produkt in Sachen Umweltschutz besonders problematisch: Der Rasierer. Mit...

Allgemein

Durch die technologische Flexibilisierung des Arbeitsplatzes während der Pandemie können Unternehmen heute schneller auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren. Allerdings birgt der Einsatz neuer Cloud-, Netzwerk-...

News

Die Absicherung von effizienten Lieferketten durch Digitalisierungsinitiativen gehört nicht zuletzt wegen der Pandemie zu den wesentlichen Herausforderungen des Supply Chain Managements (SCM). Das zeigt...

Marketing News

Das Berliner Start-up unea launcht eine neue Software, um die Werbeflächenvermarktung im stationären Einzelhandel und im E-Commerce, aber auch in Sportstudios oder in der...

News

Start Up Energy Transition (SET), eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena), hat gestern die fünf Gewinner des fünften SET Awards 2021, ein Wettbewerb für...

Finanzen

Über Jahre haben sich besonders kleine Unternehmen oder Mittelständler nur bedingt um die Liquiditätsplanung gekümmert. In seiner langjährigen Erfahrung als Geschäftsführer von unterschiedlichgroßen Firmen...

News

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat knapp 1000 IT-Beraterinnen und Berater zu den wichtigsten IT-Trends für 2022 befragt. Fünf Trends stechen besonders heraus.

Anzeige
Send this to a friend