Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing News

Website-Optimierung in den Suchmaschinen durch gutes Webdesign

Webseiten-Optimierung ist ein Kernbestandteil der Suchmaschinenoptimierung. So entscheidet die Gestaltung der Homepage zusammen mit einem einladenden und attraktiven Design über den so wichtigen ersten Eindruck des Kunden, für den es bekanntlich keine zweite Chance gibt. Ein schönes Webdesign mit einer übersichtlichen und benutzerfreundlichen Struktur beeinflusst alle wichtigen Kennzahlen wie Verweildauer, User-Aktivität und Conversion-Rate (CR). Finden sich die Nutzer zudem auf der Webseite zurecht, kommen sie gern wieder.

SEO und Webdesign gehören zusammen

Gute Inhalte durch Artikel, Bilder und Videos bleiben ein zugkräftiges Argument. Sie sorgen dafür, dass potenziell immer mehr Nutzer – ob direkt durch die Anker oder durch ein organisches Hochrücken in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) – auf die Webseite finden. Durch gutes SEO werden die Nutzer überhaupt auf die Internetpräsenz aufmerksam.

Ob sie dann aber auch vom Angebot überzeugt werden, dies hängt neben den Inhalten auch von der Form ab. Ein gutes Restaurant kann zum Beispiel noch so leckere Speisen im Angebot führen; macht es einen heruntergekommenen Eindruck, zieht es trotzdem wenig Kunden an. Dies ist der Hintergrund dafür, dass gutes Webdesign die Basis für suchmaschinenfreundliche Webseiten ist.

Grundlagen für suchoptimiertes Webdesign

Im Endeffekt überzeugt ein ästhetisch reizvolles und nutzerfreundliches Design die Nutzer, erhöht ihre Motivation, auf der Webseite zu verweilen, suchen und kaufen, und wirkt sich als zentraler Bestandteil des Gesamtbildes von Webseiten unmittelbar auf Ranking und Sichtbarkeit aus. Die folgenden Aspekte sind für suchoptimiertes Webdesign besonders wichtig. Sie können in Zusammenarbeit mit einem Experten wie die Greenstein Designagentur verwirklicht und mit Leben gefüllt werden.

Navigation und Menüführung

Nutzerfreundlichkeit bedeutet, dass User einer Webseite alle Ziele schnell und ohne Nachdenken finden. Hierbei ist das Bonmot von Steve Krug ein hilfreicher Wegweiser: „Don‘t let me think“. Es liegt deshalb in der Natur einer nutzerfreundlich gestalteten Webseite, dass sie erst auffällt, wenn etwas fehlt oder nicht funktioniert. Die Vermeidung von Fehlern gehört deshalb ebenso wie die Erzeugung einer übersichtlichen und sauber gegliederten Struktur dazu. Einer logischen Ordnung folgt die Menüführung und die Webseite wirkt weder überladen noch langweilig und leer.

Ladezeiten und mobile Optimierung

Wesentlich für den Erfolg von Webseiten sind schnelle Ladezeiten. Im Zuge der Digitalisierung sind die Anforderungen der Nutzer an die Ladezeiten nämlich gestiegen und viele Nutzer verlassen die Webseite gleich wieder, wenn diese nicht schnell genug lädt. In Online Shops sind lange Ladezeiten besonders gravierend, denn wie Kunden einen Bummel durch Kaufhäuser schätzen, möchten sie in Verkaufsseiten nach attraktiven Produkten suchen, was naturgemäß wenig Freude bereitet, wenn jeder Klick eine gefühlte halbe Ewigkeit lang dauert.

Viele Studien belegen den verheerenden Einfluss von langen Ladezeiten auf die Verkaufsraten von Webseiten. In einer Google-Studie kam heraus, dass die Conversion Rate eines Online Shops bereits um die Hälfte einbricht, wenn die Ladezeit drei Sekunden statt eine Sekunde lang dauert. Mobile Optimierung sollte außerdem heute selbstverständlich sein, weil immer mehr Nutzer mit ihrem Smartphone das Internet aufrufen. Aus der Gleichrangigkeit von mobiler Optimierung gegenüber der klassischen Desktop-Optimierung ist längst eine Bevorzugung der mobilen Optimierung geworden, und auch bei Google gilt: mobile first.

Weitere Gründe für gutes Webdesign

Eine gute, ordentlich und übersichtlich gestaltete Webseite ist nicht nur einladend und benutzerfreundlich, sondern schafft auch Vertrauen. Kaum jemand würde sich zum Beispiel nach einem Erstgespräch für einen Steuerberater entscheiden, der nicht einmal sein Büro im Griff hat und in dem sich Ordner um Ordner ohne sinnvolle Ordnung im Zimmer stapeln. Auch Glaubwürdigkeit würde durch einen solchen Eindruck nicht vermittelt werden.

Fühlen sich die Nutzer hingegen auf der Seite wohl, dann werden die sozialen Signale von Google und Co. registriert, denn eine hohe Beliebtheit bedeutet eine hohe Relevanz, und jede Suchmaschine möchte den Nutzern Ergebnisse vermitteln, die ihn zufriedenstellen. Dies erwarten sie bei der Nutzung von Suchmaschinen.

Aus diesem Grund werden soziale Signale wie Verweildauer, Aktivität und wiederkehrende Besuche von den Suchmaschinen registriert. Schnelle Verlaufswege zum Verkaufsbutton und seine geschickte Platzierung wirken sich überdies positiv auf die Conversion Rate aus. Verkäufer fahren am besten, wenn sie die Bedürfnisse des Kunden unbewusst wecken, ohne aufdringlich zu wirken.

Bildquellen

Anzeige

Marketing News

Der Online-An- und Verkaufsdienst für Konsumentenelektronik mySWOOOP startet eine Markenkampagne. Dabei hat TRES BIEN die Produktion des Werbespots übernommen.

News

Die Tabaksteuer ist für den deutschen Staat eine wichtige Einnahmequelle. Künftig soll die Steuer auf Tabakwaren noch teurer werden, was insbesondere die Shisha-Branche, die...

News

Es heißt, die Blockchain sei sicher - viel sicherer als zentralisierte Systeme. Doch nicht nur die Blockchain-Technologie, auch alle anderen Technologien entwickeln sich ständig...

News

Einnahmen für Werbung auf dem Privatauto der Mitarbeiter sind nicht mehr steuerfrei. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Arbeitgeberinnen müssen künftig auf dieses steuerliche...

Finanzen

Möchte man sich bei einem Crypto Presale bereits frühzeitig an Kryptowährungen beteiligen, bietet sich ein sogenannter Coin Launch an. Damit lässt sich ein großer...

News

Es ist so weit – Weihnachten steht wieder vor der Tür. Weihnachtsgeschenke, Familienzusammenkünfte und viele Köstlichkeiten zum Essen stehen auf der Agenda. Weihnachten ist...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Marketing News

Der Online-An- und Verkaufsdienst für Konsumentenelektronik mySWOOOP startet eine Markenkampagne. Dabei hat TRES BIEN die Produktion des Werbespots übernommen.

News

Die Tabaksteuer ist für den deutschen Staat eine wichtige Einnahmequelle. Künftig soll die Steuer auf Tabakwaren noch teurer werden, was insbesondere die Shisha-Branche, die...

News

Einnahmen für Werbung auf dem Privatauto der Mitarbeiter sind nicht mehr steuerfrei. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Arbeitgeberinnen müssen künftig auf dieses steuerliche...

News

Es ist so weit – Weihnachten steht wieder vor der Tür. Weihnachtsgeschenke, Familienzusammenkünfte und viele Köstlichkeiten zum Essen stehen auf der Agenda. Weihnachten ist...

E-Commerce

Das Warenwirtschaftssystem (WaWi) gehört zu den zentralen Elementen im stationären Handel und bei Onlineshops. Es ist eine computergestützte Lösung, mit der bedeutsame Aufgaben gesteuert...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

Fachwissen

Das Google Business Profile ist eines der effizientesten Marketing-Tools für kleine- und mittelständische Unternehmen. Mit einem perfekten Business Profile halten Sie zum einen Kontakt...

News

Immer häufiger hört und liest man von der Bedrohung eines Blackouts. Strom ist allgegenwärtig und aus dem beruflichen und privaten Leben nicht wegzudenken. Vor...

Anzeige