Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Online-Trading auf dem Vormarsch

Auch in Deutschland setzen immer mehr Menschen bei der Verwaltung ihrer Finanzen auf das Internet. Was bei ganz normalen Überweisungen oder beim Verwalten des eigenen Girokontos längst selbstverständlich ist, hat sich mittlerweile auch bei Investments etabliert. Immer mehr private Anleger kaufen und verkaufen Aktien oder Anleihen, Zertifikate oder Optionen online. Darüber hinaus werden auch andere Instrumente immer populärer, die noch vor wenigen Jahren nur für professionelle Trader zugänglich waren.

Wer jedoch an den Finanzmärkten gute Renditen erzielen möchte, sollte natürlich die wichtigste Voraussetzung bedenken: einen sehr guten Broker. Avatrade ist dafür eines der besten Beispiele. Mit einem enorm breiten Portfolio gehört dieser Broker bereits seit einigen Jahren zu den beliebtesten Alternativen bei Kunden aus Deutschland und vielen weiteren Ländern. Neben dem Handel selbst profitieren alle Kunden nämlich auch von vielen Informationen und Instrumenten, die Entscheidungen über Kauf oder Verkauf leichter machen.

Die Popularität des Online-Tradings ist wenig verwunderlich. Aktuelle Daten zeigen, dass schon heute etwa zwei Drittel aller Deutschen das Online-Banking verwenden, dieser Wert liegt sogar noch höher als der Durchschnitt in der gesamten Europäischen Union. Darüber hinaus hat das Deutschen Aktieninstitut ermittelt, dass Ende des Jahres 2021 bereits mehr als zwölf Millionen Deutsche einen Teil des eigenen Vermögens in Aktien oder anderen Wertpapieren angelegt hatten, Ende 2021 bei mehr als zwölf Millionen lag. Das sind immerhin 40 Prozent mehr Menschen als noch vor zehn Jahren.

Fortschritt bei der Technik

Besonders in einer Zeit von relativ geringen Zinsen locken die Renditen, die an den Finanzmärkten möglich sind. Das gilt natürlich für kurzfristige Anlageformen, aber vielleicht noch mehr für eine langfristige Geldanlage wie zum Beispiel der Altersvorsorge.

Um den Einstieg möglichst leicht zu machen, gibt es heute viele innovative Angebote innerhalb der Finanzbranche. Für Anleger, die sich nicht jeden Tag mit den Details der Geldanlage beschäftigen wollen, sind etwa Robo-Advisor eine interessante Möglichkeit. Dabei sorgt eine spezielle Software dafür, dass eine bestimmte Summe gemäß gewisser Vorgaben investiert wird. Die Kosten dafür sind wesentlich geringer als für die herkömmliche Anlageberatung bei Banken oder Finanzdienstleistern. Will man dagegen selbst aktiv handeln, findet man heute ebenfalls eine Reihe von Werkzeugen, mit denen auch am heimischen Laptop die gleichen Möglichkeiten wie professionelle Trader hat.

Enorme Auswahl zur Verfügung

Solche Werkzeuge liefern zum Beispiel Signale zum Kauf oder Verkauf, die auf der Analyse von Kursverläufen basieren. Solche Informationen lassen sich dann wiederum über einen Broker in die Praxis umsetzen. Allerdings ist man bei einer solchen kurzfristigen Analyse nicht nur auf Aktien oder Indizes beschränkt. Online-Trading ist auch an den Märkten für Rohstoffe oder Devisen möglich. Darüber hinaus kann man sogar bei fallenden Kursen einen Gewinn erzielen – wenn man diese vorhergesehen und die entsprechenden Instrumente gekauft hat.

Insgesamt ist es somit kaum verwunderlich, dass immer mehr Menschen sich für Online-Trading begeistern. Normalerweise ist es bei einem Broker zudem möglich, sämtliche Möglichkeiten zunächst kostenlos und ohne Risiko mit einem Demokonto auszuprobieren. So lernen Kunden zunächst alle Funktionen und Instrumente kennen, bevor sie ihr eigenes Geld investieren.

Bildquellen

  • pexels-pixabay-534216:

    Foto von Pixabay: https://www.pexels.com/de-de/foto/zahlen-auf-dem-monitor-534216/

Anzeige

News

„Die Zukunft hängt immer davon ab, was wir heute tun.“ - Mahatma Gandhi. Wenn es um die Pflege von Geschäftsbeziehungen geht wird schnell klar,...

Unternehmen

Sebastian Gundel (44 Jahre) ist neuer Chief Executive Officer (CEO) der OBI Group Holding SE & Co. KGaA. Der bisherige Chief Customer und Digital...

News

Ganz Deutschland redet vom Energiesparen. Ein Kostentreiber für Privathaushalte gerät jedoch häufig aus dem Blick: Kalksteinablagerungen auf Wärmetauscher-Flächen erhöhen den Energieverbrauch maßgeblich. Zwar lässt...

Startups

Wer täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, seine Einkäufe damit erledigt oder regelmäßig Fahrradtouren unternimmt, benötigt belastbare Fahrradtaschen mit viel Stauraum. Auf der...

Fachwissen

Online-Marketing-Experten und Kunden sind es gleichermaßen leid: Wir werden mit Werbung bombardiert, die kaum Relevanz für uns hat. Das Problem ist tief verwurzelt und...

News

Auch in der heutigen Zeit bleibt die Visitenkarte ein beliebtes Tauschobjekt auf Messen und Events. Im nordamerikanischen Raum wird allerdings auch gerne auf Badges...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Anzeige