Sie sind hier: Startseite Personal HR-Themen
Weitere Artikel
  • 20.12.2018, 13:50 Uhr
  • |
  • Deutschland
Digitalisierung

Berufe mit Zukunft

Seit Jahren ist in den Medien immer wieder zu hören, dass die Digitalisierung der Zukunft viele der etablierten Jobs überflüssig machen wird und dass längst viele Berufe ohne Zukunft sind. Welche Jobs und Berufsprofile auch in Zukunft sicherlich gebraucht werden und warum Umschulung die neue Ausbildung ist, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Werden uns Computer arbeitslos machen?

Mit dem Thema Digitalisierung der Arbeitsplätze ist immer ein gewisses Maß an Zukunftsangst verbunden. Denn viele Medien und Studien berichten schon seit einigen Jahren, dass gewisse Berufsprofile schon bald nicht mehr existieren werden. Oder sich so grundlegend ändern werden, dass konventionell ausgebildete Angestellte nicht mehr gebraucht werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Gabelstaplerfahrer, der bereits heute in vielen Unternehmen wegen der fortschreitenden Automatisierung bestehender Prozesse nicht mehr gebraucht wird. Der größte Wandel ist jedoch in den Bereichen der Fertigung und Produktion. Diese Berufe werden hier meist von Robotern und Computern übernommen. Einem Bericht der WirtschaftsWoche zufolge, werden in Zukunft rund 65 Prozent dieser Berufe durch Automatisierung überflüssig.

Welche Berufe haben Zukunft?

Trotz aller Automatisierungen werden wir keinesfalls arbeitslos, denn auch in Zukunft wird der Mensch gebraucht, jedoch in einer etwas anderen Rolle als bisher gewohnt. Berufe mit Perspektive sind ausreichend vorhanden, doch welche Jobs haben konkret auch über das Jahr 2020 eine Daseinsberechtigung? Fakt ist, dass die meisten Zukunftsberufe heute noch gar nicht existieren. Einer Studie der ManPowerGroup zufolge, existieren rund 65 Prozent der Berufe mit Zukunft aktuell nicht, sodass wir uns primär auf Prognosen und Trends verlassen müssen, die uns aufzeigen, in welche Richtung sich der Arbeitsmarkt entwickelt.

Technische Berufe mit Zukunft

Auch wenn im Rahmen der Digitalisierung Automatisierung immer stärker in den Vordergrund rückt, bedeutet das für den Menschen keinesfalls das berufliche Aussterben. So gelten beispielsweise viele technische Berufe als zukunftssicher. In diesem Kontext kommt einer frühzeitigen Spezialisierung eine immens wichtige Rolle zu. Je spezialisierter man ist, umso sicherer ist die eigene Position. Die Studie IT-Jobs 2020, die im Auftrag der International Data Group durchgeführt wurde, sagt IT-Experten eine rosige Zukunft voraus, sofern sie sich auf bestimmte Gebiete spezialisiert haben und ihr Wissen über allgemeine IT-Kenntnisse hinausgeht. Konkret besteht Bedarf an folgenden Fachkräften:

  • Web-Entwickler
  • Mobile Entwickler
  • Data Scientist
  • IT-Sicherheitsexperten
  • SAP-Berater
  • SAP-Entwickler

Kreative Berufe mit Zukunft

Es gibt durchaus auch kreative Berufe mit Zukunft. In diesem Kontext ist insbesondere die Kombination aus technischen und kreativen Anteilen vielversprechend. Berufsbilder, die in den letzten Jahren entstanden sind, geben einen ersten Vorgeschmack darüber, wie sich kreative Berufe künftig entwickeln werden. Kreative Berufe mit Zukunft sind:

  • Kommunikationsdesigner
  • Grafikdesigner
  • SEO-Texter
  • Social-Media- und Online-Marketing-Manager

Soziale Berufe mit Zukunft

Das Feld der sozialen Berufe zeigt deutlich, dass diese klassischen Berufe auch in Zukunft weiterhin gefragt bleiben. Aktuell mangelt es und wird es auch in Zukunft weiterhin so sein bei folgenden Berufsprofilen:

  • Ärzte
  • Lehrer
  • Erzieher
  • Sozialarbeiter
  • Pflegemanger
  • Pflegekräfte

Allein der Gesundheitsbereich stellt einen gigantischen Markt mit rosiger Zukunft dar, der nur in einem geringen Maße von der Automatisierung beeinflusst wird.

(Redaktion)


 


 

Zukunft
Automatisierung
Berufsbilder
Digitalisierung
Maß
Technische Berufe
Rolle

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Zukunft" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: