Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

BDSwiss-Erfahrungen

BDSwiss ist ein klassischer Online-Broker, der 2012 in der Nähe von Zürich gegründet wurde. Inzwischen hat sich BDSwiss in Europa zu einem der bekanntesten Anbietern von Finanzprodukten entwickelt. Es können auf der Plattform sowohl Aktien als auch Indizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen gehandelt werden. Spezialisiert ist BDSwiss auf den Handel mit CFDs (Contract for Difference) und Forex (Foreign Exchange). Derzeit vereint BDSwiss über eine Million Nutzerkonten aus etwa 180 Ländern auf sich.

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Der Broker wickelt jährlich mehr als 10 Millionen Transaktionen ab, was die außerordentliche Liquidität des Finanzinstituts unterstreicht. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten umfasst das Angebot neben aktuellen Berichten über die zahlreichen Märkte auch Online-Schulungen und -Seminare zur Fortbildung. Zudem bietet BDSwiss einen vorbildlichen deutschsprachigen Support an. Daher fühlen sich sowohl Trading-Anfänger als auch Börsenprofis bei BDSwiss zu Hause.

Was ist BDSwiss?

BDSwiss ist ein internationaler Broker, der seinen Hauptsitz vor einiger Zeit nach Zypern verlegt hat. Dort ist er bei der Cysec (Cyprus Securities and Exchange Commission), der staatlichen Finanzaufsichtsbehörde, registriert. Gestartet mit dem Handel für binäre Optionen können über die Plattform heute alle geläufigen Finanzprodukte getradet werden. Für deutsche Trader hat BDSwiss in Frankfurt am Main eine Niederlassung gegründet.

Das Portfolio des Unternehmens bietet sowohl erfahrenen Tradern als auch Neulingen eine komplette Handelsplattform. Der Broker besticht durch eine geringe Mindesteinzahlung von 100 Euro. Zudem bietet er seinen Kunden einen ausgezeichneten Service an und unterstützt sie bestmöglich bei deren Entwicklung und Erweiterung ihres Wissens. Zur besseren Orientierung fassen wir in der folgenden Tabelle die Basisinformationen des Anbieters übersichtlich zusammen:

BDSwiss Broker Übersicht

BDSwiss Broker Übersicht

BDSwiss Vor- und Nachteile

Wer bisher mit BDSwiss Erfahrungen sammeln konnte, ist von der ausgeprägten Benutzerfreundlichkeit des Internetauftritts, den das Unternehmen unterhält, positiv überrascht. Sowohl die Tools als auch die Webseiten und die BDSwiss App befinden sich auf dem neuesten Stand und passen sich den schnell ändernden Anforderungen der teils sehr volatilen Märkte an. Die Trading-Plattform überzeugt durch eine Menge Vorteile, die zu einer guten Bewertung führen, weist aber auch einige Nachteile auf:

Vorteile:

  • Keine Gebühren
  • Niedrige Spreads
  • Verschiedene Optionen der Einzahlung, darunter diverse Kreditkarten sowie nationale und internationale Überweisungen
  • Hohe Liquidität, verbunden mit einer in den meisten Fällen zügigen Auszahlung
  • Hervorragende Fortbildungsangebote und tägliche Webinare
  • Bereitstellung fortlaufend aktualisierter Informationsmaterialien das Trading betreffend
  • Übersichtlich gestaltetes Design
  • Benutzerfreundlicher und schnell reagierender Kunden-Support
  • Tools wie Trading-Alarme und Autochartist, die umfangreiche Funktionen bereitstellen

Nachteile:

  • PayPal steht nicht zur Verfügung.
  • Strafgebühren bei längerer Inaktivität von bis zu 10 % der Einlage
  • Der Handel mit Kryptowährungen ist ausbaufähig.
  • US-Bürger können kein Konto eröffnen.

BDSwiss Vorteile und Nachteile

Für wen ist BDSwiss geeignet?

Aufgrund der harmonischen BDSwiss-Plattform mit seiner exzellenten Order-Abwicklung und seiner konkurrenzfähigen Kostenstaffelung richtet sich der Online-Broker an alle Trader. Ein Demo-Konto bietet Anfängern die Möglichkeit, die Funktionen der Plattform sowie die Marktmechanismen kennenzulernen, bevor mit eigenem Geld gehandelt wird.

Dadurch können besonders im Anfangsstadium hohe Verluste vermieden werden. Günstige Ersteinlagen und täglich wechselnde Informations-Videos, welche die Trader über die aktuellen Entwicklungen der Märkte auf dem Laufenden halten, komplettieren den kundenfreundlichen Service.

Trader mit einem gewissen Maß an Erfahrung dagegen treffen auf bekannte Tools wie Metatrader 4 und 5. Wer einen praxisorientierten Ansatz der Fondsverwaltung bevorzugt, profitiert von dem ausgezeichneten Vermögensverwaltungsprogramm des Brokers. Damit wird ein Zugang zu professionellen Tradern möglich. Trading-Experten mit einer schon gut entwickelten Perfomance besitzen die Chance, dem Programm als Fondsmanager beizutreten.

CFD oder direkter Handel

BDSwiss ist spezialisiert als CFD- und Forex-Broker. Bei CFDs handelt es sich um Derivate. Bei dieser Handelsform werden keine Aktien gekauft oder verkauft. Vielmehr setzt der Trader auf die Kursentwicklung von Basiswerten. Sagt er sie richtig vorher, gewinnt er. Täuscht er sich in seiner Annahme, muss er seinen Einsatz abschreiben. Beim Forex-Handel dagegen geht es ausschließlich um den Handel mit Devisenpaaren.

Differenzkontrakte und Devisen werden von erfahrenen Tradern bevorzugt, weil sie auch im außerbörslichen Direkthandel (Over the Counter) gekauft und verkauft werden können. Zudem lassen sich mit dem Einsatz von Hebeln die Gewinnchancen um ein Vielfaches erhöhen. Allerdings ist das mit dem Risikohinweis verbunden, dass auch die Verluste sehr schmerzhaft ausfallen können.

Daher sollten sich nur sehr kompetente und disziplinierte Trader, die sich effektiv gegen Defizite zu schützen wissen, mit hohen Summen an diese Finanzinstrumente wagen. Anfängern wird empfohlen, mit kleinen Beträgen einzusteigen, um Schritt für Schritt die Einsätze zu steigern.

Welche Märkte kann man bei BDSwiss handeln?

Auf BDSwiss können mehr als 400 verschiedene Märkte gehandelt werden. Verfügbar sind Aktien, Rohstoffe, Indizes, Kryptowährungen und vieles mehr, vornehmlich von europäischen und US-amerikanischen Börsen.

Aktien

Aktien sind Anteilsscheine an Unternehmen. Damit sichert sich der Investor über Dividenden regelmäßige Renditen. Zudem rechnet er mit einem langfristigen Kursanstieg. Manche Aktien sichern dem Investor Stimmrechte zu.

Beim Aktienhandel über CFDs dagegen werden nicht die eigentlichen Aktien gehandelt. Es wird auf die Kursentwicklung innerhalb eines bestimmten Zeitraumes spekuliert. Das ermöglicht es, durch „shorten“ auch bei fallenden Kursen Gewinne zu erzielen. BDSwiss bietet hunderte aussichtsreicher Aktien an. Darunter finden sich Börsenschwergewichte wie Apple, Facebook, Google und Microsoft.

Indizes

BDSwiss fokussiert sich auf die weltweit wichtigsten Indizes. Ein Index enthält die erfolgreichsten Unternehmen eines Wirtschaftssystems, die allesamt mit einer hohen Marktkapitalisierung ausgestattet sind. Vor allem sind US-amerikanische, deutsche und britische Indizes wie der Dow Jones, Nasdaq 100, S&P 500, DAX und LSE (London Stock Exchange) bei BDSWiss handelbar.

Kryptowährungen

Seinen Ursprung hat BDSwiss im Schweizer Kanton Zug. Die Region gilt als das Zentrum für europäische Kryptowährungen. Daher ist es verständlich, dass der Online-Broker eine große Auswahl an Krypto-Coins im Angebot hat. Allerdings stellt der Broker keine direkte Kaufoption zur Verfügung, sondern verweist auf entsprechende Links. Dabei können im CFD-Handel mit den folgenden Kryptowährungen Handelspaare gebildet werden:

  • Bitcoin
  • Ripple
  • Ethereum
  • DASH
  • NEO
  • IOTA
  • EOS
  • Monero
  • OmiseGO
  • ZCash
  • Bitcoin Cash

Forex

Beim Devisen- bzw. Forex-Handel (FX-Handel) werden zwei Währungen gegeneinander gehandelt. Dabei resultiert aus dem Kauf der einen Währung zwingend der Verkauf der anderen.

Der FX-Tradingmarkt ist der größte Finanzmarkt der Welt. Täglich werden von Privatpersonen, Unternehmen und Banken Transaktionen im Wert von annähernd 7 Billionen US-Dollar durchgeführt. In der Summe kann der Handel mit Devisen zu sehr volatilen Märkten führen. Dieser Tatsache sollten sich Trader bewusst sein, um ihre Tradingstrategie darauf auszurichten.

BDSwiss stellt etwa 50 Devisen und 14 Währungspaare für den binären Handel in Form von Basiswerten bereit. Darunter befinden sich alle Majors, also die Währungen der großen Industrienationen wie US-Dollar, Euro, Yen und das britische Pfund. Der Broker stellt die Bedingungen im Forex-Handel transparent und übersichtlich dar.

Rohstoffe

Der Rohstoffmarkt ist der älteste Finanzmarkt der Welt und geht bis in die Antike zurück. Als Startpunkt des modernen Rohstoffhandels wird die Gründung der Chicago Board of Trade (CBOT) im Jahre 1848 angesehen. 1870 gesellte sich der New York Board of Trade (NYBOT) dazu. Beide Institutionen wurden eingeführt, um den Rohstoffproduzenten stabile Preise zu sichern und vor Produktionsengpässen und unvorhersehbaren Schwankungen zu schützen. Aufgrund des Termingeschäftscharakters eignen sich Rohstoffmärkte heute vorzüglich für den CFD-Handel.

BDSwiss hat aus dem Bereich Rohstoffe zahlreiche Angebote verfügbar. So lassen sich u. a. Gold, Silber, Platin sowie Zucker, Kaffee und Erdöl handeln.

Welche Handelsplattformen werden angeboten?

BDSwiss bietet mit SpotOption 2.0 (BDSwiss Webtrader) eine eigene, webbasierte Plattform an. Diese ist sehr benutzerfreundlich gestaltet, eine intuitive Handhabung ist möglich. Daher ist keine spezielle Einarbeitung notwendig, sodass sich auch Anfänger schnell zurechtfinden. Zudem ist SpotOption 2.0 für mobile Endgeräte geeignet, sodass auch unterwegs vom Handy oder Tablet aus getradet werden kann. Dazu muss lediglich eine App heruntergeladen werden.

Außerdem sind die bekannten Metatrader der Versionen 4 und 5 verfügbar. Beide werden sowohl in der Desktop-Version als auch als App angeboten. Mit dieser übersichtlichen Plattform hat der Trader sein Portfolio immer im Blick, sodass sich jederzeit selbständige Analysen durchführen lassen.

Die von BDSwiss angebotenen Softwarelösungen eignen sich somit für jeden Handelsstil. Dabei besitzen sie im Detail die folgenden Vorteile:

  • Strukturiertes Design
  • Sehr übersichtliche Bedienung
  • Marktnachrichten werden direkt in die Handelsplattform übertragen.
  • Die beliebtesten Märkte können einfach ausgewählt werden.
  • Die Kursstellung wird transparent und übersichtlich dargestellt.
  • Die Konditionen wie beispielsweise die Spreads sind sofort zu erkennen.
  • Der Chart ermöglicht optimale Analysemöglichkeiten.

Wer trotzdem noch Fragen hat, kontaktiert den Kunden-Support im Live-Chat oder informiert sich über diverse Videos und Anleitungen, die BDSwiss kostenlos zur Verfügung stellt.

Charting und Analyse

Für Trader ist die Technische Analyse oder Chartanalyse die Grundlage für ihr börsenspezifisches Handeln. Eine der flexibelsten Plattformen dahingehend ist der Metatrader 4/5. Inzwischen wird er von vielen Online-Brokern angeboten. Es lassen sich mit dem Tool verschiedene Charttypen und beliebige Zeithorizonte einstellen. Aufgrund diverser BDSwiss Erfahrungen und Bewertungen wird ersichtlich, dass der Broker Marktdaten von bekannten Instituten in die Analyse einpflegt, um seinen Kunden so viele Informationen wie möglich bereitzustellen.

Der hauseigene Webtrader bezieht seine Charts von TradingView, einem der renommiertesten Marktdatenanbieter weltweit. Dieser stellt mehr Tools zur Verfügung als der Metatrader 4/5.

Dagegen ist es mit dem Metatrader möglich, eigene Programme und Indikatoren zu nutzen, die aus dem Internet hochgeladen werden können. Die Indikatoren können individuell eingestellt werden, was es dem Trader erleichtert, seine eigene, individuelle Strategie zu finden und stetig zu aktualisieren. Die Gestaltung der diversen Trendlinien erweist sich als einfach. Außerdem lässt sich ein automatisches Trading einstellen. In der Regel werden folgende Charttypen verwendet:

  • Candlestick
  • Linienchart
  • Balkenchart
  • Flexibles Charting

Mobile Trading mit der BDSwiss App

Mobiles Trading gehört inzwischen zum Standard eines jeden Online-Brokers. Es erleichtert dem Trader das Handeln von jedem Ort der Welt aus, sofern ein verlässlicher Internetzugang vorhanden ist.

Die von BDSwiss zur Verfügung gestellte App ist übersichtlich gestaltet und sowohl mit Android als auch mit iOS kompatibel. Sie wurde nativ entwickelt. Das bringt den Vorteil mit sich, dass nach der Installation sofort mit dem Trading gestartet werden kann. Dabei wird man nicht erst auf die Webseite des Unternehmens weitergeleitet, sondern kann die Käufe und Verkäufe direkt in der BDSwiss App ausführen. Die App lässt den Handel mit 180 Basiswerten zu.

Unsere Erfahrungen mit BDSwiss – so funktioniert BDSwiss

BDSwiss bietet sowohl lang- als auch mittel- bis kurzfristige Handelsoptionen an. Während sich erstere über Tage, Wochen und Monate hinziehen können, laufen die mittelfristigen im Bereich von Stunden bzw. innerhalb eines Tages ab. Für Scalper eignen sich Optionen im Minuten- bis Sekundenbereich, um ihre Renditen zu erwirtschaften. Damit lassen sich alle Handelsarten abdecken.

Hebel & Einstellungen

BDSwiss ist im Besitz mehrerer Handelslizenzen. Das hat Auswirkungen auf die Hebel und deren Einstellungen. So wird der Broker durch die US-amerikanische NFA (National Futures Association), die FSC (Financial Services Commission) auf Mauritius und die zur EU (Europäische Union) gehörende zypriotische Cysec lizenziert und reguliert.

Bis 2018 konnte auch unter anderen Lizenzen gehandelt werden, was einen Handel ohne Hebelbeschränkungen erlaubte. Dann limitierte die ESMA (Europäische Finanzbehörde) jedoch extrem hohe Hebel für private Trader. Daher ist es bei BDSwiss wie bei anderen Brokern nurmehr möglich, je nach Markt einen Hebel zwischen 1:30 und 1:500 zu wählen.

Welche Handelsarten unterstützt BDSwiss?

Der Broker offeriert eine ausreichend große Anzahl von Handelsoptionen. Diese unterscheiden sich in Hinsicht auf die Gewinnchancen, des Risikos und der Zeitspanne, in der die Positionen offen gehalten werden.

Binäre Optionen (Call und Put)

Binäre Optionen beschreiben eine Handelsart, bei der der Trader zwei Optionen hat. Entweder glaubt er an einen steigenden Kurs einer Aktie, eines Rohstoffes oder sonstigen Wertpapiers. Dann setzt er eine Call-Option. Steigt der Wert innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne, dann ist er im Geld, verdient also etwa 80 % des Einsatzes. Er verliert allerdings seinen kompletten Einsatz, wenn der gehandelte Wert sinkt.

Im Gegensatz dazu setzt der Trader eine Put-Option, wenn er von einem sinkenden Kurs ausgeht. Dann geht der Trader „short“ und gewinnt bei fallendem Kurs, wogegen bei steigendem Kurs der Einsatz an den Broker fällt. Binäre Optionen sind also eher eine Wette als eine Anlageform. Die typischen Laufzeiten bei Binären Optionen bewegen sich in einer Zeitspanne von 15 Minuten bis zu 12 Stunden.

Zu beachten sind im Binäroptionshandel zwei Funktionen, die vorteilhaft für den Trader gewertet werden. Beim sogenannten „Double Up“ kann während der Laufzeit der Einsatz mit einem Mausklick verdoppelt werden, wenn die Aussicht auf einen Gewinn von einer hohen Wahrscheinlichkeit begleitet wird. Allerdings geht die erhöhte Gewinnchance mit einem steigenden Risiko einher.

Mit der „Rollover“-Funktion ist es dem Trader gestattet, die Laufzeit einer Position zu verlängern. Rollover wird genutzt, wenn das tatsächliche Ergebnis knapp an dem gewünschten Kursziel vorbeischrammt und die Hoffnung besteht, dass es sich noch zugunsten des Traders einpendeln könnte.

Pair Optionen

Bei einer Pair Option wird auf die unterschiedliche Entwicklung zweier Werte aus einer Branche gesetzt. Dabei kann es sich beispielsweise um zwei Autofirmen oder Banken handeln. Dieser Typus von Optionen bietet sich für Personen an, die schon länger dem Trading verbunden sind, weil vor allem fundierte Erfahrungswerte den Ausschlag geben, auf welches Unternehmen gesetzt wird.

Ladder Optionen

Bei dieser Variante markiert die Software im Chart mehrere mögliche Grenzwerte in regelmäßigen Abständen mit horizontalen, geraden farbigen Linien. Auf dem Bildschirm ähneln die Linien einer Leiter. Der Trader setzt nun darauf, dass sich der Kurs nach dem Ende der Laufzeit ober- oder unterhalb einer bestimmten Linie befindet. Je geringer die Chancen eingeschätzt werden, dass eine Linie erreicht wird, desto höher fallen die Gewinnchancen aus.

Das eigene Risiko kann dabei gezielt dosiert werden. Wenn nur auf relativ sichere, niedrige Kurssprünge gesetzt wird, können viele kleine Gewinne mitgenommen werden.

Turbo Optionen

BDSwiss hat auch sogenannte Turbo-Optionen im Angebot. Diese eignen sich insbesondere für das Trading am Handy. Nervöse Anfänger sollten Turbo-Optionen meiden, weil der Zeithorizont nur einige Sekunden beträgt. Andererseits können sehr niedrige Einsätze riskiert werden, sodass nervenstarke Neulinge diese Art des Handels üben können, ohne dass das Verlustrisiko unüberschaubar wird.

Es handelt es sich dabei um Call- und Put-Optionen, die nicht länger als 60 Sekunden laufen. Sie werden bei den Händlern immer beliebter, weil es das Trading fern des PCs oder Notebooks ermöglicht, wenn keine Zeit zur Verfügung steht, um Positionen mehrere Stunden offenzuhalten. BDSwiss fördert diese Art des Handels und erlaubt Turbo-Optionen schon ab einem Einsatz von 5 Euro.

One Touch

Diese Option ist mit hohen Risiken verbunden, stellt aber auch kräftige Gewinne in Aussicht. Dabei muss der Kurs innerhalb einer festgelegten Laufzeit einen vorher bestimmten Grenzwert berühren bzw. über- oder unterschreiten. Berührt der Kurs den Grenzwert, gilt die Wette als gewonnen.

Langfristig

Langfristige Optionen unterscheiden sich vom Aufbau her nicht von den herkömmlichen Binären Optionen. Der Unterschied besteht in den jeweiligen Laufzeiten. Diese fallen deutlich länger aus und können mehrere Tage, Wochen oder Monate umfassen.

Gebühren (Spreads) & Konditionen (Kosten)

In der Regel halten sich die Gebühren und Kosten bei BDSwiss im Rahmen. Dabei liegen die Spreads beim Forex- und CFD-Handel im Schnitt bei etwa 1,2 Pips. Unter Spread wird die Differenz zwischen dem Einkaufs- und Verkaufspreis eines Vermögenswerts (Asset) verstanden. Aus dieser Spanne zieht der Broker einen Teil seines Gewinns. Ein Pip (Point in Percentage) beschreibt die kleinstmögliche handelbare Bewegung einer Währung. Beim Euro wäre das also 0,0001 Euro.

Dieser Teil der Handelskosten eines Trades ist nicht exakt vorherzusagen, sondern steht mit dem gehandelten Asset und der Marktlage im Zusammenhang. Bei der von BDSwiss berechneten Pips pro Spread bleiben die Kosten im Vergleich zu anderen Anbietern wohltuend überschaubar.

Zusätzlich fallen weitere Kosten an. Diese betreffen vor allem kleinere Auszahlungen von bis zu 100 Euro. BDSwiss berechnet dafür 10 Euro, ist damit aber nicht teurer als die Konkurrenz. Zumal für höhere Auszahlungen keine Gebühren erhoben werden, sofern es sich nicht um eine Banküberweisung handelt. Eine SEPA-Überweisung kostet maximal 5 Euro und eine Überweisung ins Ausland wird mit 50 Euro veranschlagt.

Es bleibt noch hinzuzufügen, dass der Broker eine Gebühr erhebt, wenn angemeldete Kunden länger als 90 Tage inaktiv sind. Das bedeutet, sie haben in dieser Zeit keinen Trade eröffnet oder geschlossen und auch sonst keine Transaktionen vorgenommen. Dann schlagen je nach Fall zwischen 25 und 49,90 Euro zu Buche.

Nachfolgend fassen wir die Kosten zusammen, die beim Traden auf BDSwiss zusammenkommen können:

  • Spread-Gebühr: etwa 1,2 Pips
  • Auszahlung unter 100 Euro: 10 Euro
  • Internationale Überweisung: 50 Euro
  • Inaktivitätsgebühr: 25 bis 49,90 Euro

Zahlungsmethoden

Nachdem der Login erfolgt ist, muss das Startkapital eingezahlt werden. Dieses unterscheidet sich von Konto zu Konto. Der günstigste Einstieg ist mit 100 Euro möglich, also die Hälfte im Vergleich zu anderen Anbietern.

Es verwundert etwas, dass BDSwiss keine Zahlungen über PayPal akzeptiert. Dafür können Einzahlungen per VISA und MASTERCARD problemlos angewiesen werden. Auch Sofortüberweisungen und SEPA-Einzahlungen werden verbucht. In der folgenden Tabelle sind die vorhandenen Zahlungsmethoden übersichtlich zusammengefasst:

BDSwiss Zahlungsmethoden übersichtlich zusammengefasst

BDSwiss Mindesteinsatz

Der Mindesteinsatz pro Trade beträgt bei BDSwiss 1 Euro. Damit bleibt der Broker auf seiner Linie, auch geringe Einsätze zu fördern und erlaubt ein Trading, dass mit überschaubaren Risiken einhergeht. Die Mindesteinzahlung wird mit 100 Euro veranschlagt. Dieser Betrag wird benötigt, um ein klassisches Handelskonto zu eröffnen. Wer im Forex-Handel tradet, von dem wird keine Mindesteinzahlung verlangt.

BDSwiss bietet verschiedene CFD-Konten an, die mit unterschiedlichen Vergünstigungen und verschiedenen Mindesteinsätzen ausgestattet sind. Das verdeutlicht die nachfolgend angeführte Aufstellung:

BDSwiss Mindesteinsatz

BDSwiss Auszahlung

BDSwiss zahlt Beträge gemeinhin auf demselben Weg aus, wie die Einzahlung vorgenommen wurde. Wenn also das Handelskonto per Kreditkarte eröffnet wird, erreichen die Gewinne das eigene Konto ebenfalls über eine solche. Bei Überweisungen bleibt zu beachten, dass BDSwiss auf einen Zahlungsbeleg besteht. Dazu reicht ein Kontoauszug aus, auf dem die Abbuchung festgehalten wurde. Der Zahlungsbeleg muss zwingend den Namen des Traders und die Bankverbindung enthalten.

Somit ist die Dauer der Auszahlung von der gewählten Einzahlungsform abhängig. Außerdem behält sich BDSwiss vor, die Auszahlungsanträge durch die hauseigene Finanzabteilung zu prüfen. Erst danach wird die Zahlung angewiesen. Dieser Vorgang nimmt etwa einen Arbeitstag in Anspruch.

Lokale Überweisungen und eine Auszahlung über SEPA nehmen zwei Werktage in Anspruch. Bei einer internationalen Überweisung ins Ausland muss mit bis zu 5 Werktagen gerechnet werden. Schneller läuft dieser Prozess ab, wenn eine Auszahlung per Kryptowährung erfolgt. Dann ist das Geld spätestens nach ein paar Stunden in der Wallet. Am längsten dauert die Auszahlung, wenn die Einzahlung über eine Kreditkarte erfolgt ist. Dann kann es bis zu 7 Werktagen dauern, bis eine Buchung eingeht. Abhängig vom Wohnsitzland können aufgrund verschiedener Zahlungsprozessoren bis zu zwei Wochen Wartefrist anfallen.

In der Regel verlangt BDSwiss keinen Mindestbetrag für die Auszahlung. Die Ausnahme bildet die Banküberweisung. Hier werden Beträge unter 2 Euro nicht ausgezahlt, weil dann der Auszahlungsbetrag geringer als die Gebühren ausfällt.

Es sollte davon Abstand genommen werden, sich weniger als 100 Euro auszahlen zu lassen. Die Gebühren fallen in diesem Falle mit 10 Euro pro Buchung sehr hoch aus. Für Auslandszahlungen veranschlagt BDSwiss 50 Euro als Mindestbetrag. Bei SEPA ist 5 Euro das Limit, wobei bei den beiden letztgenannten Varianten die 10 Euro Bearbeitungsgebühr schon abgezogen sind.

Lizenz und Sicherheit

Immer wieder erscheinen in den verschiedenen Sozialen Medien Posts, die von einem nebulösen Verhalten des Brokers berichten. Es ist davon auszugehen, dass es sich dabei um wütende und enttäuschte Trader handelt, die ihr Vermögen verloren haben, weil sie der falschen Strategie gefolgt sind. Der Broker wird nämlich regelmäßig von diversen vertrauenswürdigen Aufsichtsinstitutionen kontrolliert, denen ein solch irreguläres Verhalten nicht entgangen sein dürfte, falls es stattgefunden hat. Bisher ist allerdings von Abmahnungen oder Strafmaßnahmen nichts bekannt.

Ist BDSwiss reguliert?

BDSwiss ist bei drei Regulierungsbehörden und -institutionen registriert, die regelmäßige Kontrollen durchführen. Zum einen ist das die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde Cysec, die aufgrund der Mitgliedschaft Zyperns in der EU garantiert, dass die Vorgaben der Gemeinschaft für die Finanzbranche eingehalten werden. Cysec ist zuständig, weil BDSwiss seinen Hauptsitz auf die Mittelmeerinsel verlegt hat.

Die Cysec wird bei ihren Bemühungen unterstützt von der US-amerikanischen NFA und der FSC mit Sitz auf Mauritius. Aufgrund des damit vorhandenen engmaschigen Netzes aus Kontrollen ist davon auszugehen, dass BDSwiss keinen Spielraum für Handlungen außerhalb der Legalität hat.

Letztendlich sichert BDSwiss die Einlagen seiner Kunden ab. Jeder Trader, der über diesen Broker handelt, ist mit einer Einlagensicherung von bis zu 20.000 Euro geschützt. Dadurch, dass BDSwiss in Deutschland eine Niederlassung unterhält, können eventuelle Forderungen bei deutschen Gerichten geltend gemacht werden.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei BDSwiss?

Im herkömmlichen CFD-Handel können aufgrund der Hebelwirkungen mögliche Verluste das Einsatzkapital übersteigen. Daher bitten sich viele Broker eine Margin in Form einer Nachschusspflicht aus. Darunter wird eine Sicherheitsleistung verstanden, die verhindern soll, dass das Handelskonto in den negativen Bereich rutscht.

In Deutschland hat die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) Brokern schon im Jahre 2017 untersagt, eine Nachschusspflicht aufzuerlegen, damit der Trader auch bei hohen Verlusten weiter seine Positionen offen hält.

Daher ist auch bei BDSwiss keine Nachschusspflicht mehr möglich. Wenn hohe Verluste dazu führen, dass das Konto ins Minus rutscht, darf der Kunde nicht mehr angehalten werden, weiteres Kapital nachzuschießen. Bei BDSwiss werden daher alle Positionen automatisch geschlossen, bevor der Worst Case eintritt.

BDSwiss Steuern

Wer mit einem Broker zusammenarbeitet, dessen Hauptsitz sich in Deutschland befindet, muss sich um die steuerlichen Belange seiner Trading-Aktivitäten nicht eigenhändig kümmern. Der Broker oder die verantwortliche Bank führen sowohl die Abgeltungssteuer von 25 % als auch den Soli-Zuschlag direkt ans zuständige Finanzamt ab. Diese Dienstleistungen kann BDSwiss mit Stammsitz im Ausland nicht übernehmen.

Daher landen die Gewinne als Brutto-Erträge auf dem Konto des Traders. Diese Kapitalerträge müssen in der Einkommenssteuererklärung am Jahresende deklariert werden, wobei gewisse Freibeträge zu beachten sind. Dadurch entsteht ein gewisser Mehraufwand an Zeit und Arbeit, allerdings verfügt der Händler während des Jahres über eine höhere Liquidität für rentable Trades.

Anmeldung bei BDSwiss – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Anmeldung bei der BDSwiss Holding ist eher einfacher Natur und auch für den Laien verständlich. Es bedarf nur einiger weniger Minuten, um die Registrierung abzuschließen. Dann darf sofort nach der Prüfung der erste Trade durchgeführt werden. Das Konto selbst kann in US-Dollar oder in Euro geführt werden und ist mit keinen weiteren Kosten verbunden.

Anmelden

Um auf BDSwiss traden zu können, muss online ein Anmeldeformular ausgefüllt werden. Dabei sind die folgenden Informationen anzugeben:

  • Vor- und Nachname
  • Telefonverbindung
  • E-Mail-Adresse

Danach wird ein Password bestimmt und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind zu akzeptieren. Mit der Bestätigung ist der Account eröffnet.

Verifizierung

Jeder Broker, so auch BDSwiss, ist aufgrund des gültigen Rechts zur Prüfung der Identität des Kunden verpflichtet. Für den damit verbundenen Verifizierungsprozess sind verschiedene Dokumente hochzuladen, die die jeweilige Identität nachweisen.

Guthaben einzahlen

Ist der Ident-Prozess abgeschlossen und BDSwiss hat die Dokumente geprüft, ist das Handelskonto aktiviert. Zum Start der Trading-Aktivitäten bedarf es jetzt der Einzahlung des Trading-Kapitals. Dazu werden eine Summe und die Einzahlungsform gewählt. Es wird an dieser Stelle daran erinnert, dass die Art der Einzahlung die Dauer der Auszahlung beeinflusst.

Traden

Ist das Geld auf dem Trading-Konto eingegangen, steht es für den ersten Trade bereit. Dazu wird der „Forex MT4 Live Konto“-Button angeklickt. Hier werden auch die verschiedenen Produkte und Instrumente angeführt, mit denen die Trading-Performance individuell ausgestaltet werden kann.

Verschiedene Kontoarten bei BDSwiss

Bei BDSwiss kann das Trading auf drei verschiedenen CFD-Konten abgewickelt werden. Diese unterscheiden sich in der Höhe der Mindesteinzahlung, der Gebühren für die Spreads und der Ausstattung mit Services.

Basic Account

Der Basic Account ist sofort verfügbar, wenn 100 Euro eingezahlt werden. Er zeichnet sich durch folgende Charakteristika aus:

  • 100 Euro Mindesteinzahlung
  • Spreads von 1,5 Pips
  • Keine Einzahlungsgebühr
  • Kostenlose Webinare
  • Kostenloses Fortbildungscenter
  • Kostenlose Trading Tools
  • Hedging ist erlaubt
  • Beschränkter Zugriff zu Trading-Signalen
  • Keine Provisionen

VIP Account

Der VIP Account geht mit niedrigeren Spreads einher. Dafür muss mehr Kapital eingezahlt werden:

  • 3.000 Euro Mindesteinzahlung
  • Spreads von 1,1 Pips
  • Keine Gebühr für die Einzahlung
  • VIP Alarme
  • VIP Support
  • VIP Fortbildungsmaterial
  • Autochartist
  • VPS Server möglich

RAW Spread Konto

Dieser Account eignet sich dazu, höhere Einsätze zu realisieren. Er besitzt folgende Eigenschaften:

  • 5.000 Euro Mindesteinzahlung
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Provisionen ab 5 Euro/Trade
  • Keine Einzahlungsgebühr
  • Gilt nur für Währungen, Metalle und Rohstoffe aus dem Energiesektor
  • Gebührenfreie Webinare
  • Kostenlose Trading Tools
  • Hedging ist erlaubt
  • Autochartist
  • VIP Trading Alarme

BDSwiss Erfahrungen: Demo-Konto

Die meisten Online-Broker bieten ein Demo-Konto an. Mit einem solchen lässt sich mit „virtuellem“ Geld die Handelssoftware kennenlernen und die verschiedenen Abläufe werden automatisiert. Zudem lassen sich Handelsstrategien erproben, ohne dass ein schmerzhafter Verlust in Kauf genommen werden muss.

Besonders im Anfängerstatus und im schnellen 60-Sekunden-Trading ist das von unschätzbarem Vorteil für den Kunden. BDSwiss hat laut Informationen auf seiner Webseite sowohl für das Classic- als auch für das VIP- und das RAW-Konto ein maßgeschneidertes Demo-Konto im Angebot.

Erfahrungen mit BDSwiss Copy Trading

Eine Copy-Trading-Funktion kann hilfreich sein, um von anderen Händlern zu lernen. Dabei werden eine Reihe erfolgreicher Trader angezeigt und die Tools, welche bei deren Entscheidungsfindung verwendet wurden.

Obwohl im Internet einige Rezensionen existieren, die diese Funktion bei BDSwiss bestätigen, ist eine solche bei einem Besuch des Internetauftritts des Brokers nicht auffindbar.

Erfahrungen mit dem Kundensupport und Service von BDSwiss

Da BDSwiss seinen Kundenstamm aus vielen Ländern und Weltregionen rekrutiert, gestalten sich der Support und der Service umfangreich. So bietet der Broker seine Dienste in mehr als 10 Sprachen an. Erreichbar ist der Support über einen 24-Stunden-Live-Chat sowie per Telefon und E-Mail. Die Antworten erreichen in kürzester Zeit den Fragesteller und sind kompetent formuliert.

Als einer der wenigen CFD-Broker unterhält BDSwiss eine Niederlassung in Deutschland. Dass der Service großgeschrieben wird, lässt sich daraus schließen, dass BDSwiss-Kunden mit hohem Umsatz einen persönlichen Ansprechpartner zur Verfügung stellt.

Das umfangreiche Serviceangebot umfasst zudem ein großes virtuelles Weiterbildungszentrum sowie tägliche Updates des internationalen und nationalen Marktgeschehens. Abgerundet wird der informative Service des Brokers durch regelmäßige Webinare in deutscher Sprache.

Professionelle Trading Alerts

Relativ neu bei BDSwiss sind die sogenannten Trading-Alarme. Dabei wird der Trader per Push-Nachricht über bestimmte Situationen oder Veränderungen informiert, die sein Trading-Verhalten optimieren können.

In der Regel handelt es sich dabei um Preis-, Wirtschafts- und Indikatoralarme. Der Trader erhält Tipps über Kurssprünge und politische Veränderungen sowie Kauf- und Verkaufssignale, die auf seine verwendeten Strategien zugeschnitten sind.

BDSwiss Konto löschen bzw. kündigen

Wer sein Konto bei BDSwiss kündigen möchte, muss eine E-Mail an den Kundensupport schicken. Darin wird die Löschung des Handelskontos formuliert und die Auszahlung eines eventuellen Restguthabens beantragt. Üblicherweise ist ein formloses Schreiben ausreichend, welches den vollen Namen und die Kontonummer umfasst. Zudem ist es ratsam, ein exaktes Datum für die Kündigung anzugeben. Es wird empfohlen, auf eine Bestätigung seitens des Brokers zu bestehen.

Dabei ist zu beachten, dass die Auszahlung des Restguthabens mit Gebühren verbunden ist. Dies kann bei Banküberweisungen teuer werden. Der Broker lässt bei der Frage nach einem Erlass der Gebühren keinen Spielraum zu und erhebt sie in jedem Falle.

Es besteht nicht die Möglichkeit, das Konto über einen längeren Zeitraum ruhen zu lassen. Nach einer Phase der Inaktivität von 90 Tagen wird eine Kontoführungsgebühr erhoben, die sich auf 10 % des Guthabens beläuft, mindestens aber 5 Euro pro Monat beträgt. Eventuell vorhandene Boni werden nach 6 Monaten gelöscht. Es wird daher empfohlen, eine Kündigung nicht auf die lange Bank zu schieben.

Erfahrungen mit der umfangreichen Trading-Akademie von BDSwiss

Das Börsengeschehen im Allgemeinen und der CFD- und Forex-Handel sowie der Handel mit Binären Optionen im Speziellen sind komplizierte und umfassende Beschäftigungsfelder, die vor allem vom Neuling nicht auf Anhieb durchschaut werden. Deshalb ist der Trader auf Hilfestellungen angewiesen, damit er die verschiedenen Aspekte seines Tuns durchschaut und die damit verbundenen Risiken und Chancen überblicken kann.

Auch der Fortgeschrittene möchte seine Kompetenzen Stück für Stück erweitern und ist dankbar für jede Information, welche die Änderungen des Marktgeschehens erklärt. BDSwiss stellt in seinem Learning-Center einige willkommene Hilfsmittel bereit:

  • Einführungsvideos erklären die verschiedenen Funktionen der Trading-Plattform und informieren ausführlich über mögliche Trades.
  • Informationsartikel geben Tipps zum bestmöglichen Einstieg in den Handel mit Binären Optionen sowie dem CFD- und Forex-Handel.
  • Kostenlose E-Books erläutern die wesentlichen strategischen Aspekte des Tradings, legen die psychologischen Voraussetzungen erfolgreicher Händler dar und informieren ausführlich über die vorhandenen Basiswert-Klassen.
  • In einem aufgeräumten und gut gepflegten Blog werden aktuelle Themen und Trends zum Thema Trading erörtert.
  • Ein „ökonomischer Kalender“ informiert über die grundlegenden Termine der Wirtschaftspolitik sowie deren möglichen Auswirkungen auf die Kursentwicklung.
  • Ein eigener Youtube-Kanal hält eine Vielzahl von Webinaren und Tutorials zu Binären Optionen und anderen relevanten Themen bereit.
  • Der Trading-Account enthält in der rechten Seitenleiste einen Hilfebereich, in dem die elementaren Funktionsweisen der diversen Handelsformen erläutert werden.

Mit BDSwiss Geld verdienen

BDSwiss ist spezialisiert auf den Forex- und CFD-Handel. Zudem steht für professionelle Trader der Bereich Binäre Optionen offen. Der Broker stellt seinen Kunden mehr als 250 Basiswerte zur Verfügung, mit denen Gewinne erzielt werden können. Dazu zählen eine große Auswahl an Aktien, Indizes, Devisen, ETFs (Exchange Traded Funds) und Rohstoffen.

Um auf diesem weiten Feld Gewinne zu erzielen, müssen im Vorfeld die richtigen Assets ausgewählt werden. Zudem sollte jeder Trader im Laufe der Zeit eine eigene Handelsstrategie aufstellen und dieser auch bei den ersten Rückschlägen die Treue halten. Dabei gilt der Leitsatz, die Gewinne laufen zu lassen und Verluste gegebenenfalls mit einer Stop-Loss-Order zu begrenzen.

Außerdem ist das Risikomanagement nicht zu vernachlässigen. Dabei empfiehlt es sich, niemals mehr als 2 % des gesamten Kapitals auf einen Trade zu setzen. Letztendlich sind es die Gebühren des Brokers, die die Gewinne kürzen und bei jeder Kalkulation mit einbezogen werden müssen.

Mit BDSwiss Geld verlieren

Trading an sich ist mit Verlusten verbunden, da nicht jeder Trade zu einem Gewinn führt. Daher kann man auch bei BDSwiss Geld verlieren. Denn im CFD- und Devisenhandel sind sowohl riesige Vermögen zu verdienen als auch schmerzhafte Verluste zu verzeichnen. Das sollte jedoch niemanden davon abhalten, sein Glück weiterhin zu versuchen, denn es gibt Maßnahmen, die es ermöglichen, die Verluste einzugrenzen.

Ein Grundprinzip dabei ist es, nur mit solchem Geld zu traden, dass für die Aufrechterhaltung des Lebensunterhaltes nicht benötigt wird. Zudem sollte nur mit eigenem Geld getradet werden. Wer Kredite aufnimmt, um im CFD-Handel erfolgreich zu sein, der landet mit ziemlicher Sicherheit über kurz oder lang in der Schuldenfalle.

Es empfiehlt sich für Anfänger, vor dem Eintritt in den realen Handel ausgiebig auf dem Demo-Konto von BDSwiss die Abläufe des Handelsgeschehens zu verinnerlichen und die angewandten Strategien auf Herz und Nieren zu prüfen. Wer nicht zu offensiv tradet und immer eine Reserve zurückhält, der übersteht auch eine längere Durststrecke, in der sich mehrere Verluste aneinanderreihen. So wird die Einbuße des gesamten Kapitals vermieden.

Ist BDSwiss seriös?

CFD- und Forex-Broker wie BDSwiss besitzen nicht selten einen schlechten Ruf! Das liegt in der Natur der Sache, da es die Geschäftsidee ihren Kunden zwar erlaubt, hohe Gewinne einzufahren. Diese gehen allerdings mit einem nicht zu verachtenden Verlustrisiko einher, womit sich einige Kunden nicht anfreunden können. Sind sie doch angetreten, ihr Vermögen zu mehren und nicht zu verschleudern. Einige dieser Kunden zweifeln dann an der Seriosität des Anbieters und machen diese Annahmen öffentlich. Wenn aber auf die Details geschaut wird, können diese Anschuldigungen in der Regel entkräftet werden.

BDSwiss ist Teil der auf Zypern angesiedelten BDSwiss Holding Plc. Der Broker wird von der dortigen Finanzaufsichtsbehörde Cysec unter der Lizenznummer 199/13 geführt. Die Behörde ist ermächtigt, den Broker bei Verstößen gegen die Auflagen mit empfindlichen Geldbußen zu belegen. Damit unterliegt BDSwiss den Richtlinien der Europäischen Union, nach denen sich auch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) richtet. Zudem wird BDSwiss von der FSC reguliert. Die Gesamtheit dieser offiziellen Institutionen achtet darauf, dass der Betrieb von BDSwiss in ordnungsgemäßen Bahnen abläuft.

So ist der Broker verpflichtet, das Kapital seiner Kunden vom eigentlichen Unternehmensvermögen getrennt aufzubewahren. Dadurch wird sichergestellt, dass bei einer Insolvenz des Brokers das Geld seiner Kunden nicht zur Tilgung der Forderungen von Gläubigern herangezogen werden kann. Das Kapital der Anleger ist damit geschützt.

Darüber hinaus ist BDSwiss verpflichtet, seine Kunden immer transparent auf die Risiken hinzuweisen, die seine Produkte hervorrufen. Damit erfüllt BDSwiss alle gesetzlichen Richtlinien der Risikoaufklärung.

Im Resultat bleibt also festzuhalten, dass BDSwiss transparent nach dem europäischen Recht und Gesetz arbeitet und von anerkannten Finanzinstitutionen überwacht wird. Der Zweifel an der Seriosität des Brokers entbehrt daher jeder Grundlage.

BDSwiss Erfahrungsberichte im Internet

Erfahrungsberichte im Internet sind in der Regel mit Vorsicht zu genießen, weil sie üblicherweise subjektiv gestaltet sind und in vielen Fällen die notwendige Objektivität vermissen lassen. Insbesondere, wenn es um einen Broker geht. Neigen doch Kunden, die einen Verlust erlitten haben, schnell dazu, eine negative Bewertung abzugeben. So gehen die Meinungen über BDSwiss stark auseinander, bleiben im Ergebnis aber positiv.

Laut einer Erhebung von Trustpilot, einer Software, über die im Internet Bewertungen für Unternehmen abgegeben werden können, schätzt mehr als die Hälfte der Nutzer von BDSwiss die Plattform als hervorragend ein. Allerdings bewertet ein Drittel die Performance des Brokers als ungenügend.

Gelobt werden in der Mehrheit die Benutzerfreundlichkeit der Internetpräsenz, die fachliche Unterstützung durch einen kompetenten Kundenservice und die angemessenen Gebühren. Eher negativ bewertet werden auf Trustpilot die Auszahlungsmodalitäten, die allerdings in der Branche durchaus üblich sind, sowie die angeblich nebulösen Absichten des Anbieters.

Positiv erwähnt wird immer wieder die übersichtliche Architektur der Webseite. Der Nutzer wird nicht vor unlösbare Probleme gestellt und findet in kurzer Zeit das Gesuchte. Gelobt wird auch das einfache Verfahren der Registrierung. Aufgrund des selbsterklärenden Formulars zur Accounterstellung stellt der gesamte Aufnahmeprozess keine unüberwindliche Hürde dar. Das Gleiche gilt für das Verifizierungsverfahren.

Auch das breite Angebot der Trading-Akademie findet zahlreiche Freunde. Vor allem Neulinge weisen darauf hin, dass die Inhalte der Webinare und Tutorials dabei behilflich sind, sich in der Welt des Tradings und der Finanzen schnell zurechtzufinden. Erfahrene Trader loben das vielfältige und breit aufgestellte Informationsmaterial, dessen Lektüre sie mit Fakten füttert, um die eigene Trading-Strategie immer weiter zu verfeinern. Viele positive Stimmen beziehen sich auf den prompten E-Mail-Support und die deutschsprachige Konversation.

Häufige Fragen zu BDSwiss-Erfahrungen

Online-Trading ist eine relativ moderne Erscheinung, speziell, wenn der CFD- und Forex-Handel betroffen ist. Deshalb beantworten wir an dieser Stelle Fragen, die immer wieder gestellt werden.

Was kostet BDSwiss?

Ein Handelskonto bei BDSwiss ist kostenlos. Es werden auch keine Kontogebühren erhoben. Allerdings ist es notwendig, eine Mindesteinzahlung von 100 Euro zu leisten. Dieser Betrag ist im Vergleich zu anderen Anbietern relativ niedrig angesetzt und kann komplett zum Trading genutzt werden.

Ist BDSwiss auch für Anfänger geeignet?

BDSwiss eignet sich nicht nur für Trading-Profis. Der Broker stellt CFD-Kleinanlegerkonten bereit und erlaubt, schon mit einem Mindesteinsatz von 5 Euro zu handeln. In Verbindung mit der geringen Mindesteinzahlung eignet sich BDSwiss somit vorzüglich für Einsteiger.

Welche Weiterbildungsinhalte bietet BDSwiss an?

BDSwiss besitzt eine eigene virtuelle Akademie, die ein breites Bildungsangebot für seine Kunden zur Verfügung stellt. Neulinge, Fortgeschrittene und Profis ziehen ihren Nutzen aus zahlreichen Webinaren, How-to-do-Anleitungen, Videos, E-Books, und Tutorials. Vorbildlich ist das täglich aktualisierte Informationsmaterial, welches der Broker für die Trader bereithält.

Das Fazit – BDSwiss überzeugt mit vielen positiven Eigenschaften

BDSwiss ist ein Broker, der schon seit vielen Jahren auf dem Trading-Markt tätig ist. Diese Erfahrung schlägt sich positiv nieder. So überzeugt der Anbieter durch eine breite Palette an Angeboten, die sowohl für Neulinge als auch für Profis genügend Produkte bereithält, um erfolgreich zu traden. So stehen neben zahlreichen Aktien, Indizes und Rohstoffen auch eine ganze Reihe von Währungspaaren und Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether und Ripple zur Verfügung.

Zudem besticht BDSwiss durch seine minimalen Gebühren und dem niedrigen Mindesteinsatz von 5 Euro. Somit können auch mit kleinen Einsätzen im CFD- und Forex-Handel Gewinne erzielt werden.

Im Tradinggeschäft unterhält der Broker einen vergleichsweise umfangreichen Service. Dabei schlägt besonders zu Buche, dass den Tradern ein deutschsprachiger Support zur Verfügung steht, der schnell und kompetent auf die Fragen seiner Kunden eingeht. Zudem muss die ausgesprochene Benutzerfreundlichkeit hervorgehoben werden. Der Trader findet sich leicht zurecht und erhält schnell einen familiären Zugang zur Plattform, besonders wenn er sich die Tradingwelt über das Demo-Konto erschließt.

Die Zweifel an der Seriosität von BDSwiss sind unbegründet. Der Broker besitzt zahlreiche international anerkannte Lizenzen. Er wird von mehreren renommierten Finanzprüfinstituten kontrolliert, die europäischem Standard entsprechen. Von eventuellen Strafzahlungen, die BDSwiss angeblich auferlegt worden sein sollen, ist bisher nichts an die Öffentlichkeit gedrungen. Der CFD-Broker berücksichtigt nach derzeitigem Wissensstand alle rechtlichen Vorgaben und Formalitäten.

Negativ zu bemerken ist somit allein die Inaktivitätsgebühr, die nach einiger Zeit erhoben wird, wenn der Trader sich nicht mehr um sein Konto kümmert. Der Gerechtigkeit halber muss erwähnt werden, dass eine solche auch von den meisten Konkurrenten verlangt wird.

Resümierend bleibt festzuhalten, dass BDSwiss ein hervorragender und streng regulierter Broker ist, der im Forex- und CFD-Trading ein Niveau erreicht, welches ihn von den meisten Konkurrenten positiv abhebt.

Disclaimer: Dieser Text dient ausschließlich der Information und stellt keine Kaufempfehlung dar. Zudem beinhaltet er keine unabhängigen Finanzanalysen und ist nicht als Anlageberatung anzusehen.

Bildquellen

News

Die Weihnachtsgeschenke sind langsam besorgt, jetzt geht es darum, sie so an unsere Lieben zu versenden, dass sie heil und unversehrt am Zielort ankommen....

News

Für viele ist ein eigenes Auto selbstverständlich, aber es hat durchaus Vorteile, ohne Auto zu leben. Die Vorstellung ist fremd, aber das Potential ist...

Ratgeber

Dubai hat in den letzten Jahren immer mehr an Aufmerksamkeit gewonnen und Stück für Stück die Herzen von Urlaubern und Geschäftsleuten erobert. Die kilometerlange...

Einzelunternehmen Steuern Einzelunternehmen Steuern

Ratgeber

Fragen wie die Steuererklärung eines Unternehmens sind bei der Gründung bereits sehr wichtig. Vor allem Einzelunternehmen sind beliebt, da sie oft die steuerlich einfachste...

Holding gründen Holding gründen

Ratgeber

Das eigene Business auf das nächste Level bringen: Wenn sich das Geschäftsjahr dem Ende zuneigt, richten Unternehmer ihren Blick in die Zukunft. Denn Wachstum...

Rechtsformen

Mit der Unternehmensgründung stellt sich gleichzeitig die Frage nach der richtigen Rechtsform. Sie kann als fester Rahmen für ein Unternehmen gesehen werden, der finanzielle,...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Finanzen

Zum richtigen Zeitpunkt ein- und verkaufen: Online-Traden wird auch in Deutschland immer populärer. Den Trend haben Online-Broker erkannt, die es Privatpersonen teilweise ohne Vorwissen...

Aktien & Fonds

Die Gründung des Brokers eToro geht auf das Jahr 2007 zurück. Trading war zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich aus Film und Fernsehen bekannt und für...

Aktien & Fonds

Wertpapiere sind für viele Anleger alternativlos. Zurecht. Denn Negativzinsen und die extreme Preisentwicklung von Immobilien in A- und B-Lagen lassen Investitionen außerhalb dieses Segments...

Aktien & Fonds

Börsenhandel ist für Privatpersonen eine interessante Möglichkeit, Geld anzulegen. Die Börse erscheint Einsteigern jedoch wie eine andere, komplizierte Welt. Direkthandel (auch OTC-Handel = „Over...

Aktien & Fonds

In Deutschland erfreut sich der Handel mit CFDs immer größerer Beliebtheit. Gründe hierfür sind vor allem die günstigen Gebühren und die hohe Transparenz. Allerdings...

News

Was der Großvater noch in der Socke unterm Bett lagerte oder im Sparbuch anlegte, wird von den Enkeln der heutigen Generation gerne anders vermehrt....

Aktien & Fonds

Zocken in der Spielhalle am Geldspielautomat, spielen am Roulettetisch im Casino, oder aber ein kleines Wertpapierdepot anlegen und verwalten und am besten auf diese...

Anzeige