fbpx
Connect with us

Hi, what are you looking for?

Steuertipps

Steuerpflicht bei gestundeten Zinsforderungen

Eine gestundete Zinsforderung gelangt unmittelbar nach dem Tod des Gläubigers in die Verfügungsmacht der Erbengemeinschaft, auch wenn sie noch nicht sofort über das Geld verfügen kann. Mit diesem Tenor entschied das FG Hamburg mit Urteil vom 1.10.2009 (Az. 6 K 45/07) über den Fall von Kindern, die ihre Pflichtteilsansprüche nach dem Tod des Vaters zwar geltend gemacht, aber bis zum Tod der überlebenden Mutter auf eine Auszahlung verzichtet hatten.

Eine gestundete Zinsforderung gelangt unmittelbar nach dem Tod des Gläubigers in die Verfügungsmacht der Erbengemeinschaft, auch wenn sie noch nicht sofort über das Geld verfügen kann. Mit diesem Tenor entschied das FG Hamburg mit Urteil vom 1.10.2009 (Az. 6 K 45/07) über den Fall von Kindern, die ihre Pflichtteilsansprüche nach dem Tod des Vaters zwar geltend gemacht, aber bis zum Tod der überlebenden Mutter auf eine Auszahlung verzichtet hatten.

Die Ansprüche der Sprösslinge sollten verzinst werden und wurden ebenfalls bis zum Tod gestundet. Nach dem Tod der Mutter ein paar Jahre später hatten sich die Zinsen auf rund 20.000 Euro je Kind summiert. Das Finanzamt wollte sie sofort besteuern. Die Kinder hingegen machten geltend, die Zinsen seien ihnen bislang nicht zugeflossen, weil der Nachlass überwiegend aus Grundbesitz bestand und nahezu keine Geldzahlungen geflossen waren.

Einnahmen in Geld oder Geldeswert fließen steuerlich in dem Zeitpunkt zu, in dem eine Person hierüber wirtschaftlich verfügen kann, so der BFH in seinem Urteil vom 28.10.2008 (Az. VIII R 36/04). Das sind in der Regel eine Barauszahlung oder eine Kontogutschrift. Daher begründet allein die Fälligkeit einer Leistung zumeist noch keinen Zufluss. Doch es genügt auch schon, wenn jemand die Möglichkeit hat, den Eintritt des Leistungserfolgs selbst herbeizuführen. Das ist bei den Kindern als Erben gegeben. Die ihnen aus dem gestundeten Pflichtteilsanspruch zustehenden Zinsen sind bereits im Todesjahr der Mutter zugeflossen, indem der Nachlass mit dem Erbfall ungeteilt als Ganzes auf die Miterben übergegangen ist. Damit haben die Sprösslinge Teileigentum an den einzelnen Gegenständen des Nachlasses erworben und sie sind insoweit objektiv bereichert worden. Das beinhaltet dann automatisch den Zufluss der steuerpflichtigen Verzinsung ihrer gestundeten Pflichtteilsansprüche.

(!) Auch Zinsen zwischen Privatpersonen unterliegen seit 2009 der pauschalen Abgeltungsteuer. Hier ist aber die Besonderheit zu beachten, dass in ein solches Geschäft keine Bank direkt eingeschaltet ist, sodass vorab keine Kapitalertragsteuer einbehalten wird. Daher müssen die Zinseinnahmen weiterhin auf der Anlage KAP zur Einkommensteuererklärung deklariert werden. Das Finanzamt erfasst die Kapitaleinnahmen dann im Nachhinein im Wege der Veranlagung mit 25 Prozent Abgeltungsteuer.

 

VSRW-Verlag

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

Aktuell

Automatisierte Bildanalysen, präzise Behandlungsplanungen durch Künstliche Intelligenz und die schnelle Anfertigung des Zahnersatzes: KI-basierte Technologien greifen auf hochentwickelte Algorithmen zurück und unterstützen Zahnärzte weltweit...

Personal

Sie möchten eine vakante Stelle besetzen und begeben sich auf die Suche nach einer passenden Führungskraft. Im Bewerbungsprozess finden Sie heraus, ob die Kandidaten...

Recht & Steuern

Die Wegzugsbesteuerung ist ein bedeutendes steuerliches Thema, das vor allem Personen betrifft, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt von einem Land in ein anderes...

Aktuell

Dropshipping ist ein Geschäftsmodell im E-Commerce, bei dem Shopbetreiber den gesamten Lager- und Lieferprozess an einen externen Anbieter auslagern. So wird es Online-Händlern ermöglicht,...

Pressemitteilungen

Das Frauen-Team des 1. FC Union Berlin arbeitet seit Sommer 2023 unter Profibedingungen – und hat nun folgerichtig den Aufstieg in die 2. Bundesliga...

Aktuell

Den passenden Azubi finden: Die Babyboomer verlassen den Arbeitsmarkt zunehmend. Die Gen Z rückt nach. Bei dem Azubimarketing sollten sich Unternehmen deswegen auf eine...

Werbung

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

Rechtsformen

Eine Tochtergesellschaft bekleidet ein Unternehmen, das rechtlich eigenständig, jedoch wirtschaftlich von der Muttergesellschaft abhängig ist. Außerdem übernimmt die Muttergesellschaft eine gewisse Kontrolle über das...

News

Ist ein Kind unterwegs, ist bei den Eltern die Freude groß. Das kleine, neue Leben wird mit Spannung erwartet, Kinderwagen, Kleidung und Spielzeug werden...

Ratgeber

Der Kinderzuschlag ist ein Thema von großer Bedeutung für einkommensschwache Familien, insbesondere im Wirtschaftskrisen-Jahr 2023. Diese staatliche Leistung bietet finanzielle Unterstützung für Eltern, deren...

Recht & Steuern

Immer mehr Menschen arbeiten unabhängig von ihrem Wohnort. Manche Arbeitnehmer verbringen geschäftlich mehr Zeit außerhalb Deutschlands als privat zu Hause. Andere wiederum haben einen...

Finanzen

Die Immobilienbranche steckt tief in der Krise, so auch Deutschlands Vorzeige-Wohnimmobilienkonzern Venovia. Dieser muss aufgrund von steigenden Energiepreisen, hohen Zinsen und explodierenden Baukosten starke...

Finanzen

Nach einem Zwischentief im Februar nähern sich die Bauzinsen für zehnjährige Darlehen Ende des Monats wieder der Marke von 4 Prozent und liegen aktuell...

Finanzen

Es ist zu befürchten, dass die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) in 2022 weiter steigen. Grund ist der weiter gesunkene Garantiezins für Lebensversicherungen. Einst...

News

Die Europäische Zentralbank (EZB) verfolgt seit Jahren eine Niedrigzinspolitik. Das Ziel hierbei besteht darin, die Euro-Zone zu stabilisieren und den hochverschuldeten EU-Ländern die Möglichkeit...

Werbung