Sie sind hier: Startseite Personal

Personal

Arbeitsstrukturen

Homeoffice gehört vielfach zum Alltag

Vier von zehn Beschäftigten arbeiten zeitweise von zu Hause aus. Unter Angestellten ist das Interesse am Homeoffice am größten. Das hat eine repräsentative Befragung des Hightech-Verbands Bitkom ergeben.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Junge Führungskräfte: Die ersten 100 Tage im Job.

Praxistipp Facilitating

Junge Führungskräfte - die ersten 100 Tage im Job

Sie wollen Expertise und Motivation unter Beweis stellen, neue Impulse einbringen und dabei lernbereit bleiben: Von der ersten Stunde an sind junge Führungskräfte gefordert, ihre Rolle einzunehmen und für ein Unternehmen wertvoll auszufüllen. Doch der lehrbuchmäßige Jobeinstieg hat es in sich. Wie junge Führungskräfte zum eigenen Standing gelangen, wie Arbeitgeber den Führungsnachwuchs beim Jobstart unterstützen können und welche Dynamiken im neuen Team besondere Aufmerksamkeit erfordern, lesen Sie in den nachfolgenden Praxistipps Facilitating.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Deutschland 2030 - Erwerbstätigen-Entwicklung bis 2030 im Basisszenario

Deutschland 2030

Studie prognostiziert Rückgang der Arbeitskräfte in Westfalen

Entwickeln sich Bevölkerung und Wirtschaft bis 2030 ähnlich wie in den Jahren 2000 bis 2011, wird die Zahl der Erwerbstätigen in weiten Teilen Westfalens deutlich schrumpfen. Das zeigt die Studie „Deutschland 2030“ der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) und des Hamburgerischen WeltWirtschaftsInstituts.  mehr auf www.business-on.de/muenster

Ausbildungsmarkt

„Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt“ – neue Initiative der Bundesagentur für Arbeit

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt sieht relativ gut aus, dennoch ist die Zahl der unversorgten Bewerber und der unbesetzten Ausbildungsstellen in den vergangenen zwei Jahren gestiegen. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, hat ihr Verwaltungsrat daher eine breit angelegte Initiative zur Stärkung der betrieblichen Ausbildung ins Leben gerufen.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
In der Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh ist ab jetzt kostenlos eine Broschüre zu haben, die über gesetzliche Regelungen in Sachen Minijob informiert.

Arbeitsmarkt

„Minijob hat Klebeeffekt“

In der Stadt Gütersloh gingen im Jahr 2012 10,8 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner einer geringfügigen Beschäftigung nach. Von den in Deutschland berufstätigen Frauen arbeiten 19,3 Prozent ausschließlich als Minijobberinnen. In NRW sind es 23,6 Prozent. Der Kreis Gütersloh liegt mit 24,5 Prozent der berufstätigen Frauen, die ausschließlich in Minijobs tätig sind, knapp über dem Landesdurchschnitt.  mehr auf www.business-on.de/owl
Real- und Nominallohnindex der Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Ar-
beitnehmer/-innen sowie Verbraucherpreisindex in Nordrhein-Westfalen

Bruttomonatsverdienste NRW

Reallöhne im ersten Quartal 2014 auf Vorjahresniveau

Die Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in Nordrhein-Westfalen waren im ersten Quartal 2014 real, also preisbereinigt, um 0,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Robert Kos

Personalmarketing

7 Fragen an Robert Kos von der IKK Südwest

Robert Kos ist Referatsleiter Personalmarketing bei der Innungskrankenkasse IKK Südwest mit Sitz in Saarbrücken. In seinem Job ist er unter anderem für die Arbeitgebermarke IKK und das Recruiting zuständig. Im business-on.de-Interview spricht er über den Fachkräftemangel, Mitarbeiterbindung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux
Zuständig für Employer Branding: Karin Görl

Recruitingvideo

Maschinenbauer Schaeffler stärkt Arbeitgebermarke mit Bewegtbild

Die Schaeffler Group setzt zur Stärkung der Arbeitgebermarke auf Recruitingvideos. Dabei war es den Verantwortlichen wichtig, den Arbeitsalltag der Mitarbeiter möglichst authentisch wiederzugeben. So sollen potentielle Bewerber die "echte" Begeisterung der Protagonisten spüren können. business-on.de sprach mit den Personalmarketing-Experten Christiane Tietz und Karin Görl von Schaeffler.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux
Studierende der Hochschule Trier beim BPM Tag 2014

Hochschule Trier

Erster Business Process Management Tag

Auf Einladung von Prof. Dr. Dieter Steinmann, Hochschule Trier, Fachbereich Wirtschaft, trafen sich Führungskräfte sowie Softwarehersteller zum ersten Business Process Management Tag (BPM-Tag) an der Hochschule Trier und diskutierten über Chancen und Beste Practices im Geschäftsprozess- und Workflow Management.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux