Sie sind hier: Startseite Personal

Personal

Schule und dann? - Herausforderungen bei der Berufsorientierung von Schülern in Deutschland

Allensbach-Studie

Schüler haben große Informationsdefizite bei der Berufsorientierung

Nur gut die Hälfte der Schüler in Deutschland (56 Prozent) fühlt sich ausreichend über ihre beruflichen Möglichkeiten informiert. Von denen, die Informationsdefizite beklagen, geben 54 Prozent an, nicht zu wissen, welche Berufe gute Zukunftsaussichten bieten. Gleichzeitig rangiert die Zukunftsbranche des IT- und Computersektors auf dem letzten Platz der von Schülern benannten Traumberufe. Dies ergab eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Vodafone Stiftung unter Schülern und Eltern in Deutschland.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Jedes zweite Unternehmen agiert bei den Jahresendgesprächen im luftleeren Raum.

Jahresendgespräche

Jedes zweite Unternehmen agiert im luftleeren Raum

In vielen Unternehmen stehen die Jahresendgespräche an. Neben einer Bilanz der vergangenen zwölf Monate sollte es auch darum gehen, Fähigkeiten und Bedürfnisse der Mitarbeiter mit den Zielen und Werten des Arbeitgebers künftig besser in Einklang zu bringen. Das Problem: Jedes zweite Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben gar nicht über ein belastbares Leitbild, an dem sich Führungskräfte und Mitarbeiter orientieren können.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Jobbörse für Bauunternehmen: bau-stellen.de

Ausbildungsverträge

Ausbildungszahlen in der Bauwirtschaft steigen an

Die Zahl neuer Ausbildungsverträge in der Bauwirtschaft ist in diesem Jahr das erste Mal seit drei Jahren wieder gestiegen. Der Ausbildungsmarkt hat sich damit besser entwickelt als in anderen Branchen, was auch ein Verdienst der jüngsten Initiativen der Bauwirtschaft im Kampf um den Fachkräftenachwuchs sein dürfte.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Ausbildungsberufe mit der größten Anzahl neu abgeschlossener
Ausbildungsverträge in Nordrhein-Westfalen 2013

Ausbildungsverträge in NRW

Gros der Azubis weiterhin in traditionellen Berufen

Im Jahr 2013 wurden in NRW 120.144 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 3.864 (−3,1 Prozent) Verträge weniger als 2012.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Digitaler Augenstress! Schon mal davon gehört? Das Wort gibt es noch nicht so lange, bedeutet aber nichts anderes als Sehbeschwerden, die auftreten, wenn man mehrere Stunden täglich mit einem Computer arbeitet und ständig auf einen Bildschirm schauen muss.

Digitaler Augenstress

Besser sehen mit der Bildschirmarbeitsplatzbrille

Weit über 90 Prozent aller 40- bis 59-Jährigen* nutzen täglich Bildschirmgeräte, jeder Dritte davon mehr als vier Stunden. Neben Smartphones und Tablets fordert vor allem der Computer auf dem Büroschreibtisch die tägliche Aufmerksamkeit. Trotzdem wissen nur wenige, dass gerade für diese Arbeit eine spezielle Sehhilfe nötig wäre.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Bundesverband Mittelständische Wirtschaft

Projekt GE-MIT

Gesundheitsmanagement im Betrieb muss Chefsache sein

"Der Mittelstand braucht gesunde, motivierte und produktive Mitarbeiter, gerade vor dem Hintergrund älter werdender Belegschaften und längerer Lebensarbeitszeiten. Deshalb muss das betriebliche Gesundheitsmanagement im Betrieb Chefsache sein." Das erklärte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), zum offiziellen Startschuss für das Projekt GE-MIT - GEsunder MITtelstand Deutschland.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Robert Kos

Personalmarketing

7 Fragen an Robert Kos von der IKK Südwest

Robert Kos ist Referatsleiter Personalmarketing bei der Innungskrankenkasse IKK Südwest mit Sitz in Saarbrücken. In seinem Job ist er unter anderem für die Arbeitgebermarke IKK und das Recruiting zuständig. Im business-on.de-Interview spricht er über den Fachkräftemangel, Mitarbeiterbindung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux
Zuständig für Employer Branding: Karin Görl

Recruitingvideo

Maschinenbauer Schaeffler stärkt Arbeitgebermarke mit Bewegtbild

Die Schaeffler Group setzt zur Stärkung der Arbeitgebermarke auf Recruitingvideos. Dabei war es den Verantwortlichen wichtig, den Arbeitsalltag der Mitarbeiter möglichst authentisch wiederzugeben. So sollen potentielle Bewerber die "echte" Begeisterung der Protagonisten spüren können. business-on.de sprach mit den Personalmarketing-Experten Christiane Tietz und Karin Görl von Schaeffler.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux
Prof. Dr. Jack Nasher (l.) unternimmt beim Symposium Mut alles, um das Geschäft mit Gastgeber Rainer Schlief zu machen. Der Gast aus München gab Tipps, wie Verhandlungspartner künftig nicht mehr über den Tisch gezogen werden.

Mut beim Verhandeln

Unternehmertum-Symposium beschäftigte sich mit Taktik

Ob über eine Bohrinsel oder über eine Erdnuss verhandelt wird, die Strategie sei immer gleich, lautet sein Standpunkt. Faule Kompromisse möchte Prof. Dr. Jack Nasher aus München nicht eingehen.  mehr auf www.business-on.de/muenster