Sie sind hier: Startseite Personal

Personal

Neue Perspektiven nach Studienabbruch

Neustart nach Studienausstieg

Studienleistungen werden in der beruflichen Aus- und Weiterbildung anerkannt / Verkürzte Ausbildungszeit

Die Hochschulen, die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammer, die Bezirksregierung und die Arbeitsagenturen in Ostwestfalen-Lippe haben sich zusammengeschlossen und bieten gemeinsam ein Informations- und Beratungsangebot für Studierende an, die über einen Studienausstieg nachdenken und nach neuen Perspektiven suchen.  mehr auf www.business-on.de/owl
Vertrauen und Verantwortung sind für Führungskräfte am wichtigsten.

Führungskräftebefragung 2015

Verantwortungsvolle Führung verbessert Motivation und Zufriedenheit im Unternehmen

Inmitten hoher Volatilität und zunehmender Unübersichtlichkeit des Umfelds wird verantwortungsvolles, auf Vertrauen und Integrität basierendes Führungsverhalten für den Unternehmenserfolg immer wichtiger. Die steigende Bedeutung von verantwortungsvoller Führung ("Responsible Leadership") wird von den Ergebnissen der Führungskräftebefragung 2015 der Wertekommission - Initiative Werte Bewusste Führung e. V. und des Reinhard-Mohn-Instituts für Unternehmensführung und Corporate Governance der Universität Witten/Herdecke (RMI) klar bestätigt.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Aktuellen Studien zufolge ist der Anteil der Berufstätigen, die zur Leistungssteigerung im Beruf Medikamente einnehmen, deutlich angestiegen.

Doping im Job

Leistung um jeden Preis?

Aktuellen Studien zufolge ist der Anteil der Berufstätigen, die zur Leistungssteigerung im Beruf Medikamente einnehmen, deutlich angestiegen. Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, besuchte die AHG Klinik Tönisstein. Im Zentrum standen die aktuellen Themen 'Doping im Beruf' und Lifestyledrogen.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Nicht einmal jedes dritte deutsche Industrieunternehmen nimmt die berufliche Qualifizierung seiner Vertriebsmitarbeiter wirklich ernst.

Studie

Qualifizierungs-Stau im Industrie-Vertrieb

Nicht einmal jedes dritte deutsche Industrieunternehmen nimmt die berufliche Qualifizierung seiner Vertriebsmitarbeiter wirklich ernst. Selbst die Produkt- und Kundenkenntnisse der Sales-Kollegen werden in nur vier von zehn Betrieben professionell geschult. Während die Mitarbeiter den Handlungsbedarf anprangern, wiegeln die Vertriebsleiter eher ab und stehlen sich noch allzuoft aus der Verantwortung. Das zeigt eine Studie der Unternehmensbartung Staufen AG - befragt wurden 110 deutsche Industrieunternehmen.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Falsches Sitzen kann zu Kopf- und Rückenschmerzen sowie Verspannungen in Nacken und Schultern führen. Darauf weisen die Träger der Präventionskampagne Denk an mich. Dein Rücken hin.

Aktion "Denk an mich. Dein Rücken"

Die fünf häufigsten Fehler beim Sitzen an Bildschirmarbeitsplätzen

Zu langes, starres Sitzen und ein schlecht eingestellter Bürostuhl gehören zu den häufigsten Fehlern an Bildschirmarbeitsplätzen. Das hat nicht selten Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten: Falsches Sitzen kann zu Kopf- und Rückenschmerzen sowie Verspannungen in Nacken und Schultern führen. Darauf weisen die Träger der Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" hin.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Balanceakt oder Erleichterung - die Vereinbarkeit von Freiberuflichkeit und Familie

Balanceakt oder Erleichterung

Vereinbarkeit von Freiberuflichkeit und Familie

Laut einer Umfrage von Freelance.de profitiert ein Großteil der Selbstständigen von flexibleren Arbeitszeiten, doch die Freiheit im Alltag will gut geplant sein. Bei vielen Freiberuflern dreht es sich im Alltag nicht nur um den nächsten Auftrag, häufig gibt es da noch eine Familie mit Kindern, die ebenso nach Zeit und Aufmerksamkeit verlangt.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Robert Kos

Personalmarketing

7 Fragen an Robert Kos von der IKK Südwest

Robert Kos ist Referatsleiter Personalmarketing bei der Innungskrankenkasse IKK Südwest mit Sitz in Saarbrücken. In seinem Job ist er unter anderem für die Arbeitgebermarke IKK und das Recruiting zuständig. Im business-on.de-Interview spricht er über den Fachkräftemangel, Mitarbeiterbindung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux

Recruiting

Wie sich Unternehmen auf dem Bewerbermarkt bestmöglich positionieren

„War of Talents“ ist ein vielzitiertes Schlagwort, wenn Unternehmen bei der Besetzung von Schlüsselpositionen um die bestausgebildeten, jungen Kräfte „fighten“. Längst haben sich die Kräfteverhältnisse vom Arbeitgebermarkt hin zum Bewerbermarkt verschoben: „Die Marktmacht hat sich gewandelt“ konstatieren Robindro Ullah und Michael Witt zu Beginn ihres gemeinsamen „Praxishandbuch Recruiting“. Unternehmen, die bei der Personalgewinnung ganz vorne stehen wollen, brauchen grundlegendes Wissen um externes Employer Branding und Personalmarketing, das exakt auf die Zielgruppe zugeschnitten ist.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Nur knapp die Hälfte der Arbeitnehmer bekommt eine Weiterbildung. Über 13 Prozent interessieren sich aber auch nicht dafür.

Bildungsmuffel gehen unter

Weiterbildung zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Bildung ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der deutschen Wirtschaft. Allerdings ist mit dem Abschluss der Lehre oder des Studiums der Bildungsprozess in vielen Erwerbskarrieren abgeschlossen. Die berufsbegleitende Weiterbildung spielt im Arbeitsleben bisher nur eine Nebenrolle. Dies ist ein Versäumnis, das sich Deutschland vor dem Hintergrund längerer Lebensarbeitszeiten und ständig steigender Arbeitsanforderungen kaum noch leisten kann.  mehr auf www.business-on.de/muenster

 

Entdecken Sie business-on.de: