Sie sind hier: Startseite Personal

Personal

Fehler der Chefs sind in den meisten Unternehmen noch immer ein Tabuthema

Konfliktkultur

Fehler der Chefs sind in den meisten Unternehmen noch immer ein Tabuthema

In zwei von drei Unternehmen wird über die Fehler von Vorgesetzten in den meisten Fällen der Mantel des Schweigens gelegt. In jeder vierten Firma sind die Missgriffe der Chefs sogar ein absolutes Tabuthema. In deutschen Betrieben wird damit offener über familiäre oder gesundheitliche Probleme geredet als über die Fehlleistungen der Führungskräfte.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Berufliche Mobilität muss nicht belasten.

Berufliche Mobilität

Individuelle Unterstützung verbessert die Arbeitszufriedenheit

Berufliche Mobilität hat viele Gesichter: Knapp die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland arbeitet nicht an ihrem Wohnort. Bei mehr als 20 Prozent der Beschäftigten liegen Wohn- und Arbeitsort über 20 Kilometer auseinander. Sie gelten somit als Berufspendler.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Huyen Diep und Duc Van Ngo machen das Rennen im diesjährigen deutschen Finale der Henkel Innovation Challenge.

Henkel Innovation Challenge

Der Hygienewürfel in der Toilette sorgt für Duft, Sauberkeit - und spart Wasser!

Die deutschen Gewinner der "Henkel Innovation Challenge" stehen fest: Das Team "#yellowINNO" überzeugte die Jury beim nationalen Finale in Düsseldorf.  mehr auf www.business-on.de/duesseldorf
Einsatz externer Ingenieure in Unternehmen

Flexible Arbeitswelten

Externe Ingenieure sind immer stärker gefragt

Externe Ingenieure sind immer stärker gefragt: 64 Prozent der Unternehmen setzen sie derzeit schon ein. Noch 2010 wurden sie dagegen nur von knapp der Hälfte der Unternehmen genutzt. Für den Einsatz externer Ingenieure spricht vor allem, dass Unternehmen mit ihnen Auftragsspitzen und Ressourcenengpässe überbrücken können (77 Prozent).  mehr auf www.business-on.de/muenster
3 Prozent der Studenten versprechen sich mehr Chancen durch anonymisierte Bewerbungsverfahren.

Bewerbungsverfahren

Vorlieben der Fachkräfte von morgen

43 Prozent der Studenten versprechen sich mehr Chancen von einem anonymisierten Bewerbungsverfahren. Dies ist das Ergebnis des aktuellen "unicensus kompakt", bei dem bundesweit 1160 Studenten vom Personaldienstleister univativ befragt wurden. Ein Drittel (32,4%) der Befragten lehnt ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren jedoch ab, da sie sich keine Vorteile oder sogar Nachteile davon versprechen. Für 24,5 Prozent der Studenten macht es hingegen keinen Unterschied, ob ein Bewerbungsverfahren anonymisiert ist oder nicht.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Das Business-Netzwerk Xing hat laut eigener Aussage bereits 14 Milionen Mitglieder und sieht sich damit als das größte berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum.

Gefährliche Karriere-Bremse

Ein Drittel der Manager verzichtet auf berufliche Netzwerke

Die sozialen Netzwerke Xing, Facebook und LinkedIn sind beliebt - allerdings nicht bei Deutschlands Managern. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Baumann lassen Führungskräfte die bekannten Online-Plattformen auf ihrem Karriereweg links liegen. Lediglich 14 Prozent der 300 befragten Chefs nutzen Xing intensiv, um berufliche Kontakte zu knüpfen. 13 Prozent netzwerken auf Facebook und fünf Prozent auf LinkedIn.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Robert Kos

Personalmarketing

7 Fragen an Robert Kos von der IKK Südwest

Robert Kos ist Referatsleiter Personalmarketing bei der Innungskrankenkasse IKK Südwest mit Sitz in Saarbrücken. In seinem Job ist er unter anderem für die Arbeitgebermarke IKK und das Recruiting zuständig. Im business-on.de-Interview spricht er über den Fachkräftemangel, Mitarbeiterbindung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux
Im Wettbewerb um die besten Köpfe sollten sich Unternehmen verstärkt als attraktive Arbeitgeber positionieren und ihre Stärken kommunizieren.

Employer Branding

Arbeitgeber sollten Gutes tun und darüber reden

Im Wettbewerb um die besten Köpfe sollten sich Unternehmen verstärkt als attraktive Arbeitgeber positionieren und ihre Stärken kommunizieren. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Employer Branding.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Tanja Baum, Inhaberin der Kölner Agentur für Freundlichkeit schult mit ihrem Trainerteam seit vielen Jahren erfolgreich Mitarbeiter und Führungskräfte

Natürlich bin ich freundlich ...

Kölner Agentur verankert Freundlichkeit in Unternehmenskultur

"Wenn man mir sagt: 'Natürlich bin ich freundlich!', schwingt nicht selten ein "aber" mit", bemerkt Tanja Baum lächelnd. Sie ist Inhaberin der "Agentur für Freundlichkeit". Dieser Name ist Programm, denn Freundlichkeit ist das zentrale Thema des Kölner Unternehmens. Obwohl viele meinen, freundlich zu sein - ob zu Kunden oder zu Kollegen - wird es von anderen oft nicht so empfunden. Und aus dieser Fehleinschätzung resultieren teils fatale Folgen.  mehr auf www.business-on.de/muenster