Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing News

Welche Werbeartikel kommen gut an?

Mit gelungenen Werbeartikeln verbessern Unternehmen ihr Image, erhöhen das Vertrauen, stärken die Kundenbindung, gewinnen Neukunden und landen Eisbrecher für Geschäftsbeziehungen. Werbeartikel wirken als Belohnung und schütten beim Kunden Dopamin aus. Zudem bringen sie – dank der den Menschen innewohnenden Tendenz zum Ausgleich – die Beschenkten unbewusst dazu, sich zu revanchieren. In der Soziologie und den Wirtschaftswissenschaften spricht man in diesem Zusammenhang von Reziprozität als sozialer Kitt von Gesellschaften.

Der Einsatz von Werbeartikeln ist auch im Digitalzeitalter ungebrochen. In Deutschland setzen 47 % aller Unternehmen auf Werbegeschenke, die damit in der Verwendung vor Online-Werbung (31 %) rangieren. Im Jahre 2016 gaben Betriebe 3,45 Milliarden Euro für Accessoires wie Feuerzeuge, Hemden und Notizblöcke aus.

Doch auf welche Werbeartikel sollten Unternehmen setzen und wie sollten diese gestaltet sein, um mit Blick auf die Kosten-Nutzen-Rechnung den ROI-Wert zu optimieren? Nehmen wir uns der Frage an.

Prinzip der Nützlichkeit

Werbeartikel sollten nützlich sein und einen hohen Gebrauchswert aufweisen. Dies macht die Geschenke für Kunden attraktiv und sorgt dafür, dass die Abnehmer sie oft verwenden. Umso intensiver können sie damit als kostenlose Werbeträger in der Öffentlichkeit subtil auf das Unternehmen aufmerksam machen. Beliebt sind deshalb Werbeartikel wie Feuerzeuge, Flaschenöffner, Kugelschreiber, Kalender, Taschenrechner und zunehmend auch USB-Sticks.

Sehen Sie hier als inspirierendes Beispiel, was man mit Tassen als Werbegeschenke alles machen kann: igo-werbeartikel.ch/flaschen-glaeser-tassen/tassen/c25_5500

Prinzip der Qualität

Werbeartikel bieten Rückschlüsse auf das Unternehmen. Sind sie von hoher Qualität, koppelt dies positiv auf das Unternehmen zurück. Im Umkehrschluss können handwerklich dürftig gestaltete Werbeartikel einen negativen Werbeeffekt auf das Unternehmen zur Folge haben, dessen Banner und Logo sie zieren. In diesem Fall würde schlechte Qualität die Menschen dazu bringen, zu denken, das Unternehmen leiste womöglich in Organisation und Betrieb selbst minderwertige Arbeit.

Prinzip der Originalität

Gute Werbeartikel ragen aus dem Pulk der Masse hervor. Durch eine kunstvolle Gestaltung, das gewisse Etwas und Alleinstellungsmerkmale fungieren sie als Eyecatcher, der einen Wow-Effekt beim Betrachter auslöst. Auch die Wahl der Accessoires hat einen starken Einfluss auf die Originalität der Präsente. Natürlich sind Kugelschreiber, Notizblock und Feuerzeug nicht verkehrt. Doch da es das Besondere ist, das eher Aufmerksamkeit hervorruft, können gern auch ausgefallene Ideen wie eine Kugelkerze, ein Samurai-Küchenmesser und eine BMI-Scheibe eingestreut werden.

Prinzip der Kompatibilität

Kompatibilität bedeutet, dass etwas zueinander passt. Auch die Werbegeschenke sollten zum Unternehmen passen. Nur so können sie seine Werte und Philosophie transportieren. So würde es unglaubwürdig wirken, wenn eine Umweltorganisation Plastiktüten und ein Gesundheitsinstitut Gummibärchen verschenken würde. Sinnvolle Ideen sind hingegen Kalender von Uhrmachern, Stirnbänder vom Fitnessstudio, USB-Sticks vom Computerladen, Powerbanks vom Smartphonehersteller, Lesezeichen vom Buchladen und ein Jo-Jo von der Spielwarenhandlung.

Prinzip der Individualität

Im Gegensatz zu anderen Prinzipien ist der Wert der Individualität bei Werbeartikeln nicht universell. Wird eine Breitenwirkung angestrebt, sind individuelle Werbegeschenke kaum möglich. Sie sollen vielmehr bei Messen, an Verkaufsständen, bei Werbeaktionen und am Tag der offenen Türen in hoher Anzahl unter das Volk gebracht werden.

Doch bei vielen Gelegenheiten wie beim Erstkontakt mit Geschäftspartnern lassen sich Werbegeschenke individualisieren. Der Effekt der Wertschätzung durch das Geschenk wird noch einmal massiv gesteigert. Typische individuelle Werbeartikel sind Aufkleber, T-Shirts, Tassen und Teller mit persönlichen Motiven.

Was sagen die Kunden?

Werbeartikel sind als Untersuchungsgegenstand längst in das Visier der Wirtschaftswissenschaftler geraten und manche Institutionen wie YouGov haben die Leute direkt befragt. Dabei kam heraus, dass technische Werbeartikel in der Beliebtheit der Kunden weit oben rangierten, während andere Accessoires wiederum auf wenig Gegenliebe stießen. Darunter befanden sich überraschenderweise auch Dauerbrenner wie Kappen und Luftballons. Die Angaben der Umfrage drücken in Prozent aus, wie viele Kunden sich über das folgende Werbegeschenk freuen würden:

  1. USB-Sticks: 83 %
  2. Powerbanks: 76 %
  3. USB-Hubs: 73 %
  4. Softdrinks: 70 %
  5. Regenschirme: 70 %
  6. Kugelschreiber: 69 %
  7. Kappen und Mützen: 36 %
  8. Frisbees: 28 %
  9. Plastiktaschen: 26 %
  10. Luftballons: 21 %

Bildquellen

Anzeige

Startups

Die digitale Plattform für Führungskräfteentwicklung gyde hat ihre erste Finanzierungsrunde mit einem Funding von 1,1 Millionen Euro abgeschlossen. Das Start-up wurde 2020 von den...

Startups

Das Lifestyle Food-Unternehmen FITTASTE befindet sich weiter auf Expansionskurs: bereits für die nahe Zukunft erwartet die Geschäftsführung Rekordumsätze.

IT IT

HR-Themen

Homeoffice, Remote Work und hybride Arbeitsmodelle sind die neue Normalität. Mitarbeiter beklagen jedoch viele ungelöste Probleme im Arbeitsalltag. Apogee, Europas größer Multi-Brand-Anbieter von Managed-Workplace-Services,...

Alexander Konovalov Alexander Konovalov

Unternehmen

Das chinesische E-Commerce-Portal Alibaba und Amazon liefern sich seit Jahren einen Wettstreit in der Frage, wer der größte Internetshop weltweit ist. Große Einigkeit gibt...

HR-Themen

Gute, qualifizierte Mitarbeiter gehören zum größten Kapital eines jeden Unternehmens. Entsprechend wichtig ist es für ein Unternehmen, gut ausgebildete Fachkräfte langfristig zu binden –...

Life & Balance

Der Weingenuss steht und fällt mit der richtigen Temperatur, besonders, wenn es um die Lagerung geht. Weinliebhaber setzen deshalb auf einen speziellen Weinkühlschrank, in...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

HR-Themen

Homeoffice, Remote Work und hybride Arbeitsmodelle sind die neue Normalität. Mitarbeiter beklagen jedoch viele ungelöste Probleme im Arbeitsalltag. Apogee, Europas größer Multi-Brand-Anbieter von Managed-Workplace-Services,...

Unternehmen

Das chinesische E-Commerce-Portal Alibaba und Amazon liefern sich seit Jahren einen Wettstreit in der Frage, wer der größte Internetshop weltweit ist. Große Einigkeit gibt...

HR-Themen

Gute, qualifizierte Mitarbeiter gehören zum größten Kapital eines jeden Unternehmens. Entsprechend wichtig ist es für ein Unternehmen, gut ausgebildete Fachkräfte langfristig zu binden –...

IT & Telekommunikation

In der heutigen Arbeitswelt ist die Cloud zu einem unverzichtbaren Werkzeug geworden. Doch wie hat sie sich in den letzten Jahren entwickelt und welche...

News

Die Investition in gewerbliche Immobilien gehört zu den lukrativsten Formen der Geldanlage – auch für Privatanleger. Ertragsstarke Immobilien bieten dabei einige Vorteile gegenüber Investitionen...

News

Maskenpflicht, Lock-Downs, Testnachweise – das scheint für viele in den Sommermonaten weit weg. Jedoch nicht für Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Er warnte jüngst: „Wir...

News

Die Erde verfügt nur über begrenzte Vorkommen an nicht regenerativen, fossilen Rohstoffen wie Öl, Gas oder Kohle. Das bedeutet, dass der Mensch Alternativen braucht,...

Startups

Vor 20 Jahren wurde Spreadshirt gegründet: Nicht wie Microsoft in einer Garage, sondern im Keller einer Leipziger Universität. Heute steht der im vergangenen Jahr...

Anzeige