Connect with us

Hi, what are you looking for?

Wirtschaftslexikon

Networking – Kontakte knüpfen für den beruflichen Erfolg

Mit dem Begriff Networking bezeichnet man die Tätigkeit, ein Kontaktnetz zu anderen Personen zu knüpfen. Ziel dieser Beziehungen ist es, sie zukünftig erfolgreich zu nutzen. Zu den Personen im Netzwerk gehören Menschen, die man im Laufe der Zeit getroffen und näher kennengelernt hat sowie Personen, die zwar unbekannt sind, aber zu den anderen Personen im Netzwerk gehören.

vege / Fotolia.com

Allerdings wird nicht nur der Aufbau des Netzwerkes mit dem Begriff gemeint, sondern auch die kontinuierliche Pflege der Kontakte. Ein großer Vorteil des Kontaktnetzwerkes ist, dass es die Karriere fördern kann. In diesem Fall spricht man auch vom zielorientierten Networking.

Wie baut man sich ein Netzwerk wertvoller Kontakte auf?

Häufig erfolgt der Aufbau wertvoller Kontakte über Meetings, Messen und andere Veranstaltungen im Karrierekontext. Das Networking geht in der Regel von einer einzigen Person aus, die mit der Verzweigung der Kontakte beginnt. Mittlerweile haben sich aber auch bestimmte Online-Plattformen etabliert, die das Networking unterstützen. Facebook ist ein prominentes Beispiel für eine Möglichkeit, soziale Netzwerke zu bilden. Allerdings steht hier der private Austausch von Informationen im Vordergrund. Für beruflich relevante Netzwerke sind Plattformen wie XING oder LinkedIn von größerer Bedeutung.

Besonderheiten des Networking

In jedem Netzwerk – beruflich oder privat – gibt es sogenannte „Agenten“, die über viele Kontakte verfügen. Durch sie ist es möglich, viele Kontakte innerhalb kürzester Zeit zu sammeln. Jedoch wird ein zu großes Netzwerk auf Dauer unübersichtlich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein kleineres, gut gepflegtes und qualitativ hochwertiges Kontaktnetzwerk förderlicher für die Karriere sein kann als ein weitläufiges und großes Netzwerk. Und nur wenn man selbst für die Kontakte wertvoll ist, kann man auch von den Personen im Netzwerk profitieren.

Wirtschaftliche Aspekte des Networkings

In der Wirtschaft sind Kooperationen seit Langem ein adäquates Mittel, um erfolgreicher auf dem Markt zu agieren. Durch Networking entstehen Kontakte, Beziehungen, Vertrauen und Zusammenarbeit. Ein relevanter Erfolgsfaktor beim Networking ist es, bereits früh damit anzufangen. Führende Wirtschaftsexperten empfehlen, bereits während des Studiums den Kontakt zu Unternehmen und Headhuntern zu suchen. Auf diese Weise kann man in der Wirtschaft früh Anschluss finden und seine Chancen erhöhen (Employability).

Darüber hinaus ist Networking nicht nur für Studenten, sondern auch für Arbeitnehmer relevant, die bereits auf dem Arbeitsmarkt Fuß gefasst haben. Wie das Institut für Arbeitsmarktforschung IAB herausgefunden hat, werden 25 Prozent aller Stellen auf Grundlage persönlicher Empfehlungen besetzt. An anderer Stelle geht man sogar von 50 Prozent der Stellen aus, die aufgrund von Empfehlungen aufgefüllt werden.

Die Bedeutung von Clustern

Wenn sich Dienstleister, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen zusammenschließen, spricht man meistens von Clustern. Die Begriffe Cluster und Network werden hierbei in der Regel synonym verwendet. Damit gelingt es nicht nur besser, qualifizierte Fachkräfte zu finden, auch lassen sich neue Produkte und Dienstleistungen über Netzwerke wesentlich schneller bekannt machen und in den Wirtschaftskreislauf einbinden.

Netzwerk-Marketing

Auch beim Marketing spielen persönliche Empfehlungen eine große Rolle. Hier spricht man vom Multi-Level-Marketing. Bei dieser mehrdimensionalen Form des Direktverbrauchs verkaufen Vertriebspartner von Unternehmen Produkte direkt an den Konsumenten. Auf diese Weise gewinnen sie neue Vermittler. Man bezeichnet diese Marketing-Form auch als Strukturvertrieb. Eine weitere beliebte Form des Networkings ist das Affiliate-Marketing. Dabei leiten kleinere Unternehmen ihre Besucher auf Seiten von großen Warenhäusern und bekommen bei Kaufabschluss eine Provision.

10 wichtige Tipps zum Networking

  1. Definieren Sie ein klares Ziel! Was wollen Sie beim Networking letzten Endes erreichen?
  2. Informieren Sie sich vorab über Ihre Netzwerkpartner und betonen Sie Gemeinsamkeiten.
  3. Lassen Sie sich Zeit und vergraulen Sie Partner nicht durch Übereifer. Kontakte müssen erst wachsen.
  4. Weiten Sie Ihre Kontaktpflege auf die analoge Ebene aus.
  5. Bieten Sie Ihren Gesprächspartnern einen Mehrwert.
  6. Kommunizieren sie offen und geben Sie Ihrem Gegenüber Zeit.
  7. Bestimmen Sie den Gesprächsverlauf mit Ihren Fragen.
  8. Nutzen Sie keine Massenansprachen zur Kontaktpflege. Bleiben Sie individuell.
  9. Erkennen Sie den Bedarf Ihres Gegenübers.
  10. Seien Sie verbindlich und halten Sie Ihre Versprechungen.

Weitere passende Definitionen:

Anzeige

News

Das marktführende Systemhaus für innovative ITK-Lösungen, Ostertag DeTeWe, verkündet die Neubesetzung zweier zentraler Führungspositionen: Nina Gosejacob leitet seit 1. April 2021 das Marketing und...

Marketing News

Unternehmen benötigen heutzutage eine Webseite dringender denn je! Das ist nicht nur der Pandemie und den einhergehenden Maßnahmen geschuldet, sondern vor allem dem Kaufverhalten...

Finanzen

Forscherinnen und Forscher machen trotz der neuen Klimaziele der EU und der Bundesregierung immer wieder darauf aufmerksam, dass es deutlich mehr Anstrengungen und auch...

Interviews

Laut einer Studie (PDF) des ARD-Forschungsdienstes gehört Musik zu den wichtigsten Elementen von TV- und Kinowerbung. Auch in anderen Bereichen spielt Musik in Unternehmen...

News

YouTube hat sich die Krone des beliebtesten Social-Media-Dienstes zurückerobert: Sieben von zehn Onlinern ab 16 Jahren nutzen aktuell Googles Do-it-yourself-Videoportal. Nur zwei Prozentpunkte mehr...

E-Commerce

Alle großen Online-Shops bieten mittlerweile ein Rückgaberecht für ihre Kunden an oder sind, wie z.B. in Deutschland, sogar dazu verpflichtet. Das hat den Grund,...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Wirtschaftslexikon

EBIT bezeichnet eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die Auskunft über den Gewinn eines Unternehmens gibt. Die Höhe des Gewinns für einen festgelegten Zeitraum wird durch die...

Rechtsformen

Mit der Bezeichnung e.K., e.Kffr. oder e.Kfm. ist ein Eingetragener Kaufmann bzw. eine Eingetragene Kauffrau gemeint. Im Prinzip besagt die Bezeichnung, dass eine natürliche...

Wirtschaftslexikon

Es gibt keine allgemein anerkannte Definition des Begriffs Kommunikation. Bei der Definition von Kommunikation liegen unterschiedliche Voraussetzungen und Perspektiven zugrunde. Der begriffliche Ursprung liegt...

Wirtschaftslexikon

Der Aktienkurs basiert auf dem im börslichen und außerbörslichen Handel festgestellten Marktpreis für Wertpapiere, Wechselkurse (Devisen) oder Waren. Aus diesem Grund wird der Aktienkurs...

News

Die Zeichen stehen alle auf Zukunft, denn zu einer Industrie 4.0 gehört auch eine Logistik 4.0. Die Digitalisierung schreitet weiterhin unaufhaltsam voran und die...

News

In den vergangenen Wochen standen die Wirtschaft und teilweise die komplette Gesellschaft nahezu still. Von den Auswirkungen der Corona-Krise blieb der Immobilienmarkt nicht komplett...

News

Juice Plus+ bietet mehr als Obst und Gemüse in Kapselform zur Unterstützung eines gesunden Lebensstils. Das Unternehmen eröffnet mittels Empfehlungsmarketing jedem die Möglichkeit die...

Interviews

Das Thema IT-Sicherheit ist und war die Achillesferse des deutschen Mittelstands – bereits vor der Corona-Pandemie. Allerdings dürften die Herausforderungen durch den zu erwartenden...

Anzeige
Send this to a friend