Connect with us

Hi, what are you looking for?

Steuertipps

Gesonderte Behandlung beim Anleiheverkauf in 2009 und 2010

Bei Stückzinsen handelt sich um den rechnerischen Ertragsanteil von festverzinslichen Wertpapieren, der zeitanteilig auf den Zeitraum zwischen zwei Zinsterminen entfällt. Sie fallen bei der Veräußerung von Schuldverschreibungen an und werden als Entgelt für die auf den Zeitraum bis zum Verkauf entfallenden Zinsen des laufenden Zahlungszeitraums besonders in Rechnung gestellt.

Bei Stückzinsen handelt sich um den rechnerischen Ertragsanteil von festverzinslichen Wertpapieren, der zeitanteilig auf den Zeitraum zwischen zwei Zinsterminen entfällt. Sie fallen bei der Veräußerung von Schuldverschreibungen an und werden als Entgelt für die auf den Zeitraum bis zum Verkauf entfallenden Zinsen des laufenden Zahlungszeitraums besonders in Rechnung gestellt.

Stückzinsen werden dem Veräußerer bis einen Tag vor dem Verkaufstag zugerechnet und stehen dem Käufer erst ab dem Kauftag zu. Für den Erwerber handelt es sich um vorweggenommene negative Einnahmen aus Kapitalvermögen, der mit anderen Kapitalerträgen verrechnet wird. Für den Verkäufer waren die gesondert in Rechnung gestellten und erhaltenen Stückzinsen bis Ende 2008 laufende Kapitaleinnahmen und sie unterlagen dem Zinsabschlag.

Vereinnahmte Stückzinsen gehören seit 2009 als zusätzliches Element zu den Veräußerungsgewinnen und unterliegen nunmehr der Abgeltungsteuer. Dies gilt auch bei Wertpapieren, die vor dem 1. Januar 2009 angeschafft wurden und bei denen der Gewinn aufgrund des Bestandsschutzes eigentlich nicht der Abgeltungsteuer unterliegt.

Beispiel: Ein Anleger hatte 2008 und 2009 Bundessanleihen für jeweils 9.800 Euro erworben. Beide Positionen verkauft er Anfang 2011 für je 10.400 Euro. Darüber hinaus werden ihm je 250 Euro Stückzinsen gutgeschrieben. Die Bank rechnet wie folgt:

Beispiel
Anleihe stammt aus 2008 2009
Kursgewinn 600 € 600 €
davon steuerpflichtig 600 €
Stückzinsen 250 € 250 €
Kapitaleinnahmen 250 € 850 €
Abgeltungsteuer 25% 62,50 € 212,50 €

Schwierigkeiten ergaben sich in der Vergangenheit mit dem Verkauf der Altanleihen, also festverzinslichen Anleihen mit Bestandsschutz, die also vor 2009 erworben wurden und deren Gewinn aus dem Verkauf damit an sich nicht steuerpflichtig ist. Hier hatte die Finanzverwaltung schon immer die Auffassung vertreten, dass die Stückzinsen der Abgeltungsteuer unterliegen. Dies war jedoch unter Experten umstritten, zumal die Übergangsregel gesetzlich nicht eindeutig geregelt war. Diese Lücke wurde erst über das Jahressteuergesetz 2010 geschlossen. Da das Gesetz aber erst im Dezember 2010 in Kraft getreten ist, haben die Kreditinstitute in 2009 und 2010 auf den Verkauf des Altbestands aus 2008 keine Steuern auf die Stückzinsen einbehalten. Dies hat also im Wege der Veranlagung durch eine Nachversteuerung zu erfolgen.

Damit hiervon betroffene Sparer ihre Stückzinsen dem Finanzamt einfacher nachmelden können, hat das BMF mit Schreiben vom 16.12.2010 eine gesonderte Steuerbescheinigung veröffentlicht (Az. IV C 1 – S 2401/10/10005). Dieses amtlich vorgeschriebene Muster haben die Kreditinstitute ihren Kunden unaufgefordert getrennt für die beiden Jahre auszustellen. Spätestens bis zum 30. April 2011 hat die Versendung dieser Steuerbescheinigungen zu erfolgen. Sie kann nur unterbleiben, wenn der Bank eine Nicht-Veranlagungs-Bescheinigung vorliegt. In diesem Fall sind die Stückzinsen mangels einer Verpflichtung zur Erklärungsabgabe auch nicht im Rahmen einer Einkommensteuerveranlagung anzusetzen.

(TIPP) Sparer tragen diese Stückzinsen in die Zeilen 15 und 16 der Anlage KAP ihrer Einkommensteuererklärung für das entsprechende Kalenderjahr ein. Sofern sie die Formulare bereits bei ihrem Finanzamt eingereicht haben, brauchen sie keine berichtigte Einkommensteuererklärung abzugeben. Ausreichend ist, wenn Sparer die Steuerbescheinigung einreichen und gleichzeitig einen formlosen Antrag stellen, dass die bescheinigten Stückzinsen bei ihrer Einkommensteuerfestsetzung zu berücksichtigen sind.

 

VSRW-Verlag

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

Aktuell

Dass Fachkräfte angesichts des Renteneintritts der „Boomer“ knapp werden, ist ebenso wenig neu wie das Fußballergebnis der letzten Woche. Doch die Reaktionen der Politik...

Lifestyle

Vielen Menschen fällt es heutzutage schwer, die Basis für eine gesunde Work-Life-Balance zu schaffen. Viele Termine, Aufträge und lange Arbeitstage sorgen häufig dafür, dass...

Ratgeber

Die steuerlichen Regelungen für Elektro- und Hybrid-Dienstwagen in Deutschland bieten einige Vorteile, die die Entscheidung für umweltfreundlichere Fahrzeuge attraktiver machen. Beschäftigte, die von ihrem...

Lifestyle

Regelmäßig stattfindende Firmenfeiern sind im Unternehmensleben der meisten Betriebe nicht wegzudenken. Ob Sommerfest, Weihnachtsfeier, gemeinsamer Cocktail-Abend oder Sportevent: Firmenfeiern stärken den Teamgeist und tragen...

Lifestyle

Mit dem Rad zur Arbeit? Ja, bitte! Die Entscheidung, das Fahrrad für den täglichen Arbeitsweg zu nutzen, bringt sowohl für Arbeitnehmende als auch für...

IT & Telekommunikation

Legacy-Systeme sind ein zweischneidiges Schwert: Sie bieten Stabilität und unterstützen kritische Prozesse, aber ihre Nachteile können die Agilität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens einschränken. Die...

Werbung

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

News

Das nordhessische Familienunternehmen Viessmann steht offenbar kurz vor einem milliardenschweren Verkauf an den us-amerikanischen Konzern Carrier. Laut dem Nachrichtenportal Reuters, welches sich auf Aussagen...

News

Wenn Immobilieneigentümer sich mehr Liquidität wünschen und ein Kredit nicht infrage kommt, ziehen einige einen Teilverkauf ihrer Wohnung oder ihres Hauses in Erwägung. Doch...

Recht & Steuern

Beim Verkauf einer Immobilie können deutlich mehr Steuerabgaben anfallen, als viele Menschen denken, so Immobilienexperte André Heid. Um welche Steuern handelt es sich dabei...

News

Viele KMU drohen, den Sprung in die nächste Generation nicht zu schaffen. Immer häufiger scheitert der Verkauf an den aktuell steigenden Risiken der Firmenbewertungen....

News

Die Verkaufsplattform Amazon ist wie ein virtueller Marktplatz. Bei dem großen Angebot, das man hier vorfindet, lohnt es sich für Verkäufer, sich im Vorhinein...

News

Die Corona-Krise sorgt in vielen Lebensbereichen für spürbare Einschränkungen.

News

Eines der wichtigsten Voraussetzungen für die Gründung eines Unternehmens ist heutzutage eine Internetverbindung.

News

Factoring ist eine Finanzierungsform, die Unternehmen nicht nur bei der Existenzgründung, sondern in jeder Phase der Geschäftstätigkeit nutzen können. Während Wachstumsphasen und Expansion ermöglicht...

Werbung