Sie sind hier: Startseite Finanzen

Finanzen

Offshore Plattform Brage in Norwegen

BASF im 3. Quartal 2014

Trotz nachlassender Nachfrage Umsatz und Ergebnis gesteigert

Der Umsatz der BASF-Gruppe wuchs im 3. Quartal 2014, verglichen mit dem Vorjahresquartal, um 3 % auf 18,3 Milliarden €. Hauptgrund hierfür waren stark gestiegene Mengen im Erdgashandelsgeschäft. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen stieg um 150 Millionen € auf rund 1,8 Milliarden €. Dazu trugen vor allem die Segmente Chemicals und Oil & Gas sowie Sonstige bei. Ein deutlicher Ergebnisrückgang bei Agricultural Solutions minderte den Anstieg des Ergebnisses.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Die Hälfte der Deutschen ignoriert das aktuelle Zinstief und spart sich arm - so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der comdirect-Bank.

Unsicherheit, Unwissenheit, Desinteresse

Jeder zweite Deutsche spart sich arm und ignoriert das Zinstief

Seit fünf Jahren fallen die Sparzinsen - das Ende der Niedrigzinsphase ist nicht abzusehen. Das lässt die Hälfte der Deutschen kalt. Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage von comdirect ignorieren 49 Prozent der Befragten die geringen Renditen für Sparbuch, Tages- oder Festgeld.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Kö-Galerie: satter Anteil an den Grßdeals in Düsseldorf ist ein Düsseldorfer Projekt von ECE.

Investmentmarkt

In Düsseldorf wird gedealt wie nie

Düsseldorfs Investmentmarkt im Rekordfieber: Auch zum Ende des dritten Quartals gibt's neue Spitzenwerte. Dies ermittelte BNP Paribas Real Estate (BNPPRE).  mehr auf www.business-on.de/duesseldorf
Kunden können hoffen: Die Filialen von Start-Music in Münster und Hamm sollen bestehen bleiben.

Start-up insolvent

Musikalienhändler mit Sitz in Münster stellt Insolvenzantrag

Das Geld ist knapp, doch die Musik soll weitergehen: Start-Music, eine Kette von Musikgeschäften mit Sitz in Münster, hat einen Insolvenzantrag gestellt. Jedoch lassen sich die Filialen in Münster und Hamm vermutlich retten.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Die Hausbank im Internet – viele Deutsche nutzen digitale Bankservices.

Social-Media-Studie

Hausbank im Internet - wie und was im Social Web zum Thema Hausbank diskutiert wird

Die räumliche Nähe ist kein ausschlaggebendes Kriterium für die Wahl einer Hausbank mehr - zu dieser Erkenntnis kommt die Berliner Unternehmensberatung complexium in ihrer aktuellen Studie "Hausbank im Internet: Wie und was im Social Web zum Thema Hausbank diskutiert wird". Zudem werden Trends und Tendenzen von Finanzthemen in der Online-Diskussion veranschaulicht.  mehr auf www.business-on.de/muenster

Aktien-Crash

Kommt jetzt der Oktober-Crash oder eine Monsterwelle?

Starke Kursverluste an den Weltbörsen in der vergangenen Woche machen den Anlegern Sorgen. Neben fundamentalen Gründen gibt es auch eine Reihe von charttechnischen Gründen, die für fallende Aktienkurse sprechen. Zudem spielt sich im Reich der Schattenbanken so einiges unkontrolliert ab, wovon die Politiker keine Ahnung haben. Neben einem Aktien-Crash droht damit in Zukunft sogar eine Monsterwelle.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Riesig türmt sich der Sperrmüll-Berg auf, den die Abfallwirtschaftsbetriebe nach dem Unwetter zusammentragen. Viele Menschen haben im Hochwasser ihr ganzes Hab und Gut verloren.

Stabile Versicherungsbeiträge

Run auf Elementarversicherungen und Ausbau des Frühwarnsystems

Trotz der hohen Sachschäden nach dem Jahrhundert-Regen vor allem in Münster und in Greven wollen die beiden großen Versicherer Westfälische Provinzial und LVM die Beiträge für den Elementarschadenschutz in der Gebäude- und Hausratversicherung vorerst nicht erhöhen. Insgesamt rund 12.000 Schäden mit einer Gesamtsumme von fast 80 Millionen Euro müssen die beiden Versicherer regulieren.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Die Stadtwerke-Beteiligung am RWE-Projekt Hamm erfährt einen neuerlichen Rückschlag.

Millionen-Rückstellungen

Erneuter Rückschlag für Stadtwerke-Beteiligung am RWE-Projekt Hamm

Es ist eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen. Die Rede ist von der Stadtwerke-Beteiligung am RWE-Steinkohlekraftwerk in Hamm. Schon vor zwei Jahren sollten beide Kraftwerksblöcke in Betrieb gehen: Seit Kurzem läuft zwar einer, doch Block D könnte womöglich für immer und ewig eine energielose Ruine bleiben.  mehr auf www.business-on.de/muenster