Sie sind hier: Startseite Finanzen

Finanzen

Der Provinzial NordWest Versicherungskonzern meldet ein erfolgreiches Jahr 2014.

Erste Geschäftsergebnisse

Provinzial NordWest meldet kräftiges Wachstum

Der Provinzial NordWest Versicherungskonzern blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Die Beitragseinnahmen stiegen kräftig auf 3,9 (Vorjahr 3,2) Mrd. Euro. Davon entfielen 2,1 Mrd. Euro auf den Bereich Lebensversicherung und 1,8 Mrd. Euro auf die Schaden- und Unfallversicherungen. Die zweitgrößte öffentliche Versicherungsgruppe positionierte sich mit einem Beitragszuwachs von rund 23 % deutlich stärker als der Markt.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Komfortabel, aber auch an Geld und Daten interessiert: PayPal hat das Potenzial des digitalen Zahlungsverkehrs erkannt.

Angst um die Geldströme

Nach PayPal-Offensive schmieden die Sparkassen an einer E-Payment-Lösung für die Kommunen

Die Sparkassen in NRW wittern Ungemach. PayPal, auf dem Feld der elektronischen Bezahlsysteme ganz vorne unterwegs, umwirbt nun auch die Kommunen im Land. Die sollen auf dem Weg zur Umsetzung ihrer Online-Dienste und der damit verbundenen Bezahlung via Internet (E-Government und E-Payment) auf die Seite des Tochterunternehmens von Ebay gezogen werden.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Kennzahlen: Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber deutlich

KPI-Studie Unternehmensberatung

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber deutlich

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber bei wichtigen Kennzahlen deutlich und verschaffen sich so erhebliche Wettbewerbsvorteile in einem umkämpften Marktgeschehen. Zum Beispiel erzielen die besonders erfolgreichen Marktteilnehmer - über alle Größenklassen gesehen - eine im Durchschnitt dreifach höhere Umsatzrendite.  mehr auf www.business-on.de/muenster

Geldpolitik

Umstrittener Billionen-Poker von EZB-Chef Draghi

Die EZB holt die Bazooka bzw. „dicke Bertha“ raus und flutet die Märkte durch den Kauf von Staatsanleihen im Volumen von 60 Milliarden Euro pro Monat nach dem Vorbild der US-Notenbank FED und japanischen Notenbank. Ob dies nur zu einer Ausweitung der Kreditnachfrage und Investitionen führt, muss abgewartet werden. Die Aktienmärkte reagieren mit Kurssteigerungen. Der Euro stürzt hingegen ab.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Grüne Dächer

Hamburg startet finanzielle Förderung für Dachbegrünung

Grundeigentümer in Hamburg können ab sofort Zuschüsse für den Bau von Gründächern beantragen.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Geldmärkte

Entkopplung des Schweizer Franken: Währungsturbulenzen sind vorprogrammiert

Nach der Entscheidung der Schweizer Notenbank, den Franken zu entkoppeln, nehmen die Währungsturbulenzen zu. Die Europäische Zentralbank will Anleihen aufkaufen. Polen und Ungarn geraten in Schwierigkeiten wegen der Schweizer Notenbank. Der DAX war auf neuem Allzeit-Hoch. Öl, Gold, Silber erholen sich. Die Moskauer Börse auf Rubel-Basis ist der Top-Performer.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Betriebliche Altersversorgung (bAV) ist die beliebteste Form der Vorsorge. Fehlende Angebote und unzureichende Information der Unternehmen sind die häufigsten Gründe, warum Mitarbeiter nicht von Vorteilen der bAV profitieren.

Potentiale verpuffen

Betriebliche Altersversorgung ist die beliebteste Form der Vorsorge

Nur 2 Prozent der Arbeitnehmer gehen davon aus, dass die gesetzliche Rente im Alter ihr benötigtes Einkommen abdecken wird. Allerdings haben 58 Prozent noch keine Schritte unternommen, die Schließung dieser Lücke selbst anzugehen.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Dr. Andreas Martin, Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Bundesverband BVR

Volks- und Raiffeisenbanken erhöhen die Kreditvergabe deutlich

Eine trotz schwacher Konjunktur erfreulich gesteigerte Kreditvergabe der deutschen Genossenschaftsbanken im Gesamtjahr 2014 erwartet der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Ihre Firmenkundenkredite dürften die Volksbanken und Raiffeisenbanken nach vorläufigen Zahlen Ende 2014 um 4,5 Prozent und Privatkundenkredite um 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert haben. Das Wachstum fällt damit so hoch aus wie zum Ende des dritten Quartals 2014.  mehr auf www.business-on.de/muenster