Sie sind hier: Startseite Finanzen

Finanzen

Aktienmärkte

Corona-Pandemie: Folgt nach dem Wirtschaftseinbruch eine Erholung oder ein Systemcrash?

Der Salami-Crash setzt sich fort. Folgen nun eine Konkurswelle und eine Bankenkrise? Der Ölpreis (WTI) gab in einem Monat fast um 60 Prozent nach. Es gibt bei der Geldanlage keine „sicheren Häfen“ mehr. Auch Gold und Bundesanleihen gaben im Preis bzw. Kurs nach. Alles wird versilbert durch Margin Calls und Zwangsliquidierungen. Silber selbst fiel um 32 Prozent in einem Monat. Der Bitcoin fiel um 35 Prozent in einem Monat. Der Börsenexperte Andreas Männicke gibt einen Überblick.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Mit Rohstoffen handeln – das sollten interessierte Anleger wissen

Rohstoffmarkt

Mit Rohstoffen handeln – das sollten interessierte Anleger wissen

Rohstoffe gehören zu den ältesten Finanzinstrumenten der Welt und ihre Bedeutung hat im Laufe der Jahre nicht abgenommen. Tatsächlich ist der Rohstoffmarkt fast so alt wie unsere Zivilisation selbst.  mehr…
Kredit und Darlehen – wo liegt der Unterschied?

Finanzen

Kredit und Darlehen – wo liegt der Unterschied?

Auch im Jahr 2020 bleiben die Bankzinsen auf niedrigem Niveau. Als besonders günstig erweisen sich dabei speziell auf die Berufsgruppe der Beamten zugeschnittene Kreditverträge. Was viele nicht wissen: Auch verwandte Berufsgruppen können günstige Beamtendarlehen in Anspruch nehmen.  mehr…
Fürs Alter finanziell vorsorgen: Wichtiger denn je

Finanzen

Fürs Alter finanziell vorsorgen: Wichtiger denn je

Der demografische Wandel und lückenhafte Erwerbsbiografien sind die Ursachen, die Versorgungslücke bei Renteneintritt ist die Folge: Für immer mehr Bundesbürger wird die gesetzliche Rente in Zukunft allein nicht mehr reichen. Umso notwendiger ist es für den Einzelnen, jetzt aktiv zu werden.  mehr…

Aktienmärkte

Anleger befürchten eine globale Rezession durch das Coronavirus

Aktien- und Öl-Crash am Schwarzen Montag: Am 9. März 2020 gab es eine Panik an den Weltbörsen infolge des Coronavirus. Zudem brach der Ölpreis um 25 Prozent innerhalb eines Tages ein, nachdem sich die Opec nicht zusammen mit Russland auf eine Fördermengenverringerung einigen konnte. Saudi-Arabien kündigte außerdem einen Preiskrieg an, was den Ölpreis enorm unter Druck brachte. Dies war der größte Ölpreiseinbruch seit dem Golfkrieg 1991. Russische Ölaktien gaben um über 20 Prozent an einem Tag nach. Durch den Ölpreisverfall brach auch der Rubel im Kurs wieder einmal ein. Viele Anleger befürchten nun eine globale Rezession.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Aktienmärkte

Weltbörsen: Wird das Coronavirus zu einem Black Swan?

Die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus sind schwerwiegend: Der Ölpreis bricht ein. Gold wird stark nachgefragt, bleibt aber volatil. Silber und Palladium brechen im Kurs ein. Der Bitcoin gerät unter Druck. Auch die Moskauer Börse blieb wegen der stark gefallenen Ölpreise vom Sell.off nicht verschont. Der RTS-Index verlor über 10 Prozent an Wert, nachdem er im Vorjahr mit einem Plus von über 40 Prozent noch zu den Top-Performern zählte. Der Einkaufsmanager-Index in China bricht auf Rekordtief ein.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Fürs Alter finanziell vorsorgen: Wichtiger denn je

Finanzen

Fürs Alter finanziell vorsorgen: Wichtiger denn je

Der demografische Wandel und lückenhafte Erwerbsbiografien sind die Ursachen, die Versorgungslücke bei Renteneintritt ist die Folge: Für immer mehr Bundesbürger wird die gesetzliche Rente in Zukunft allein nicht mehr reichen. Umso notwendiger ist es für den Einzelnen, jetzt aktiv zu werden.  mehr…
Kredit und Darlehen – wo liegt der Unterschied?

Finanzen

Kredit und Darlehen – wo liegt der Unterschied?

Auch im Jahr 2020 bleiben die Bankzinsen auf niedrigem Niveau. Als besonders günstig erweisen sich dabei speziell auf die Berufsgruppe der Beamten zugeschnittene Kreditverträge. Was viele nicht wissen: Auch verwandte Berufsgruppen können günstige Beamtendarlehen in Anspruch nehmen.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: