fbpx
Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Scrum: Was versteckt sich hinter der Methode?

Agile Methoden spielen in der heutigen Arbeitswelt bei Projekten eine immer wichtigere Rolle. Scrum ist eine dieser agilen Methoden. Es bietet Teams ein Rahmenwerk für Projektmanagement und Produktentwicklung. Scrum stammt aus der Softwareentwicklung, wird heute aber auch in vielen anderen Branchen genutzt.

Was ist Scrum?

Scrum baut auf dem Grundgedanken auf, dass ein Team in kurzen Intervallen an bewusst kleinteilig gefassten Unterpunkten eines größeren Projektes arbeitet. Am Ende dieses Sprint genannten Intervalls soll eine funktionsfähige Version des Produktes vorliegen. Das Produkt wird auf diese Weise nach und nach ausgebaut, bis es alle Anforderungen des Kunden umsetzt – oder bis es eingestellt wird.

Ein Sprint kann je nach Projekt zwischen einer und vier Wochen lang sein. Damit diese rapide Entwicklung funktioniert, bringt das Scrum Framework einige Regeln zum Ablauf von Sprints sowie zur Rollenaufteilung im Team mit.

Eine Scrum Schulung schafft optimale Voraussetzungen

Wer noch nie mit Scrum gearbeitet hat, muss die agile Herangehensweise erst erlernen. Bei einer Scrum Schulung bekommen die Teilnehmer alles über die Praktiken und Methoden von Scrum beigebracht. Dabei gibt es neben Grundlagenschulungen weiterführende Scrum Schulungen, die sich gezielt an Scrum Master oder Product Owner richten.

Das Scrum-Team

In einem Scrum-Team gibt es drei mögliche Rollen: Product Owner, Scrum Master und Entwickler. Sie arbeiten auf Augenhöhe zusammen an einem Produkt, konzentrieren sich jedoch je nach Rolle auf unterschiedliche Aspekte.

Der Product Owner stimmt die Anforderungen mit dem Kunden ab, dokumentiert sie im sogenannten Product Backlog und legt Prioritäten fest. Für jeden neuen Sprint erarbeitet er gemeinsam mit dem Entwicklungsteam ein neues Sprint Backlog. Hier werden alle Aufgaben erfasst, die aktuell zu bearbeiten sind.

Der Scrum Master kümmert sich von organisatorischer Seite um das Projekt und unterstützt das Team dabei, die Prinzipien von Scrum richtig umzusetzen.

Das Team aus Entwicklern arbeitet daran, die Anforderungen aus dem aktuellen Sprint Backlog umzusetzen. Es organisiert sich selbst und entscheidet gemeinsam den optimalen Lösungsweg für jedes Problem.

Wie läuft ein Scrum-Projekt ab?

Ein Scrum-Projekt setzt sich aus vielen einzelnen Sprints zusammen. Es finden solange neue Sprints statt, bis alle Anforderungen aus dem Product Backlog korrekt umgesetzt wurden.

Zu Beginn jedes Sprints steht eine Planungsphase. Das Team bespricht gemeinsam, was die Ziele des aktuellen Sprints sein sollen. Die Grundlage bildet das Product Backlog. Der Product Owner stellt die Prioritäten vor und entwickelt mit dem gesamten Team das Sprint Backlog.

Im Anschluss arbeitet das Entwicklungsteam die Ziele aus dem Sprint Backlog ab. Während des Sprints gibt es im Entwicklungsteam ein tägliches kurzes Meeting, in dem Fortschritte, Probleme und die Tagesplanung untereinander besprochen werden.

Am Ende eines jeden Sprints gibt es zwei wichtige Meetings. Beim Sprint Review stellt das Entwicklungsteam seinen Fortschritt vor und holt Feedback zur Umsetzung ein. In der Sprint-Retrospektive gibt es Raum, um über den Sprintprozess an sich zu sprechen. Hier werden positive und negative Aspekte des vergangenen Sprints angesprochen und Verbesserungsvorschläge entwickelt, die im kommenden Sprint umgesetzt werden.

Scrum-Sprint Cycle

Scrum-Sprint Cycle

Vorteile von Scrum

Scrum bietet einige Vorteile und kann für unterschiedliche Projekte in verschiedenen Branchen eingesetzt werden. Teams profitieren von Verbesserungen im Bereich Kommunikation und Zusammenarbeit. Das Projekt gewinnt an Produktivität und Effizienz. Außerdem gehören kürzere Entwicklungszyklen, Flexibilität in der Entwicklung und höhere Produktqualität zu den Vorzügen.

Verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation

Scrum setzt auf enge Zusammenarbeit und gute Kommunikation. Die Methode basiert auf enger Abstimmung zwischen allen Teammitgliedern. Ziel ist, dass Entscheidungen als Gruppe getroffen und Informationen gleichmäßig verteilt werden. Offene Kommunikation ist deshalb nicht nur erlaubt, sondern Voraussetzung für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Jedes Teammitglied darf sich gleichberechtigt einbringen und Ideen ebenso frei wie Bedenken äußern.

Ein Nebeneffekt der offenen Kommunikation ist, dass eine angenehmere Arbeitsatmosphäre für das Team entsteht. Wenn ein Teammitglied unzufrieden ist, kann das Problem angesprochen und gemeinsam gelöst werden. Das kann die Zufriedenheit und Zusammenarbeit im Team dauerhaft verbessern.

Höhere Produktivität und Effizienz

Das Team wird dazu angeleitet, sich auf die wichtigen Aspekte der aktuellen Projektphase zu konzentrieren. Arbeitsschritte werden so klein wie möglich gehalten, sodass es weniger Raum gibt, sich bei der Arbeit in Details zu verzetteln. Diese effektive Herangehensweise steigert die Produktivität und bringt in kurzen Abschnitten sichtbare Ergebnisse hervor.

Kürzere Entwicklungszyklen

Durch die Entwicklung in kurzen Sprints werden immer konkrete Probleme in den Mittelpunkt gestellt. Die Frage nach dem Kundennutzen spielt eine zentrale Rolle. So werden in kurzer Zeit Lösungen auf den Markt gebracht, die dem Kunden echte Mehrwerte bieten. Es werden eher kleine, aber voll funktionsfähige Änderungen in engen Abständen veröffentlicht, statt einmal im Jahr ein umfangreiches Update anzubieten.

Flexibilität in der Entwicklung

Durch die kurzen Entwicklungszyklen kann schnell und flexibel auf veränderliche Anforderungen eingegangen werden. So kann innerhalb kürzester Zeit auf die Bedürfnisse des Kunden oder des Marktes reagiert werden. Selbst spontane Kundenwünsche können gut aufgenommen werden, weil die Aufgaben in jedem Sprint neu geplant werden.

Produktqualität

Scrum sieht vor, dass kontinuierlich Feedback an das Entwicklungsteam fließt. So werden Unstimmigkeiten schnell erfasst und können zeitnah behoben werden. Außerdem hilft häufiges Feedback dabei, die internen Prozesse laufend zu optimieren. Das kann die Produktqualität nachhaltig verbessern und dazu beitragen, Risiken zu erkennen und zu minimieren.

Nachteile von Scrum

Obwohl Scrum in vielen Situationen ein wertvolles Werkzeug sein kann, hat die Methode auch Nachteile. Es wird ein hoher Grad an Kommunikation und Organisation benötigt, um alle Aspekte des Projekts abzustimmen. Das funktioniert am besten dann, wenn die Teams eher klein sind. Andernfalls kann der organisatorische Aufwand unverhältnismäßig hoch ausfallen. Außerdem können größere Projekt schlechter langfristig geplant werden, wenn der Fokus auf kurzen, kleinschrittigen Entwicklungszyklen liegt.

Fazit: Scrum bietet viel Potenzial zur Optimierung komplexer Projekte

Agile Arbeitsmethoden wie Scrum können die Arbeit an umfangreichen Projekten optimieren. Wichtig ist, dass das Team mit der Methodik vertraut ist. Wer noch nie mit Scrum gearbeitet hat, lernt auf einer Scrum Schulung alle wichtigen Grundlagen. Nur so können alle Teammitglieder die spezifischen Vorgehensweisen verstehen und effizient umsetzen.

Auch muss die Unternehmenskultur die agile und in weiten Teilen flexible Arbeitsweise zulassen. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass das Projekt für agiles Arbeiten geeignet ist. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile für jedes Projekt neu abzuwägen. Stimmen alle Voraussetzungen, kann Scrum Vorteile wie kürzere Entwicklungszeiten, verbesserte Zusammenarbeit und höhere Produktivität bieten.

Bildquellen:

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

News

Der Begriff „toxisch“ wird heutzutage häufig verwendet, um dysfunktionale Beziehungen zu beschreiben, bei der wiederholte Verhaltensmuster genutzt werden, um den Partner zu unterdrücken und...

Ratgeber

Die Arbeitswelt wird durch eine Vielzahl von Gesetzen reguliert. Ein zentraler Bestandteil davon ist das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), welches die Pausen für Arbeitnehmer klar definiert....

Lifestyle

Projektmanagement und Kochen scheinen auf den ersten Blick wenig gemeinsam zu haben. Bei genauerem Hinsehen gibt es jedoch überraschende Parallelen. Beide erfordern Planung, die...

News

Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses ist ein komplexer Prozess, der sowohl rechtliche als auch persönliche Aspekte umfasst. Ob durch den Arbeitgeber oder den Arbeitnehmer initiiert,...

News

Im modernen Arbeitsalltag sind Diensthandys weit verbreitet und unverzichtbar. Doch was passiert, wenn Mitarbeiter diese Geräte auch privat nutzen möchten? Der Umgang mit Firmenhandys...

Ratgeber

Zertifizierungen verschiedener Abläufe oder Verfahren gewinnen zunehmend an Bedeutung. Gründe dafür stellen zum Beispiel der immer internationaler werdende Handel sowie stets internationaler werdende Unternehmungen...

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

Personal

In einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt stehen Personalmanager vor einzigartigen Herausforderungen und Chancen. Die Digitalisierung transformiert nicht nur die Arbeitsweise, sondern beeinflusst auch die Verwaltung...

News

Die moderne Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert, und eine der bemerkenswertesten Entwicklungen ist zweifellos der Übergang zum Remote-Arbeiten. Diese Veränderung...

News

Die Digitalisierung setzt sich inzwischen in fast jedem Unternehmen durch. Es hat sich herumgesprochen: Ohne Digitalisierung geht es nicht mehr. In der heutigen digitalen...

AImport

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

AImport

Teil 26 unserer Serie rund um das Thema Personalentwicklung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Management-Entwicklung (ime) aus Bielefeld erläutert das Prinzipt der „Sag...

Wirtschaftslexikon

Der umgangssprachliche Begriff Schwarzgeld bezeichnet Einnahmen, für die die Steuerpflicht umgangen wird. Sie stammen aus unternehmerischer und freiberuflicher Tätigkeit oder entstehen aus illegalen Tätigkeiten....

Wirtschaftslexikon

Abschreibungen sind Minderungen von Vermögenswerten, die im Rechnungswesen erfasst werden können. Bei dieser Wertminderung handelt es sich um den Verlust bei Anlage- oder Umlaufvermögen...

Werbung