Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Zeit, die eigenen Steuern selbst in die Hand zu nehmen

Marc Schippke
Marc Schippke ist CEO und Geschäftsführer der Schippke Wirtschaftsberatung AG. Zusammen mit einem ausgewiesenen Expertenpool sorgt er dafür, dass seine Mandanten ihre Steuern optimieren, sich internationalisieren und gemeinwohlorientiert wirtschaften.

Es klingt für viele Menschen unglaublich, doch es ist möglich, mit den richtigen Systemen, die eigene Steuerlast auf bis zu 0% zu reduzieren. Dabei geht es nicht vordergründig um die Vermeidung von Steuern, sondern um die Rückeroberung der Selbstbestimmung über das selbst erwirtschaftete Geld.

In diesem Artikel erklärt Ihnen Marc Schippke, CEO der Schippke Wirtschaftsberatung AG, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, um wieder selbstbestimmt Geld verdienen zu können.

Es gibt kein Patentrezept

Es gibt nicht die eine Lösung, die für alle Bedürfnisse die richtige ist. Gerade, wenn es um steuerrechtliche Themen geht, ist eine professionelle, individuelle Beratung unabdingbar. Jeder Mensch hat unterschiedliche Zielsetzungen, Bedürfnisse und Ausgangspositionen. Dabei muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass eine Wirtschaftsberatung ab 20.000 Euro Gewinn im Jahr Sinn macht, wenn von Unternehmern die Rede ist. Die meisten Unternehmer schätzen den Wert viel höher ein.

In jedem Fall kann aus unterschiedlichen Modellen ein passendes Portfolio zusammengestellt werden, sodass das eigene Vermögen nicht nur wachsen, sondern es auch nachhaltig vermehrt werden kann. Dabei genießt der Schutz vor den Zugriffen des Staates oftmals höchste Priorität. Auch Kombinationen unterschiedlicher Modelle sind denkbar, abhängig von den Bedürfnissen der Klienten.

Keine Macht den Briefkastenfirmen

Beim Thema Steueroptimierung denken viele sofort an dubiose Briefkastenfirmen in den Emiraten. Natürlich sind solche Konstruktionen auch möglich, allerdings selten auf Dauer wirtschaftlich wirklich sinnvoll. Zuallererst muss geklärt werden, wo sich der Hauptwohnsitz des Klienten in Zukunft befinden soll. Durch die Corona-Pandemie kam es auch hier zu einem Umdenken und so möchten immer mehr Menschen ihren Wohnsitz ins Ausland verlagern. Dies wiederum hat Auswirkungen auf das eigene Unternehmen, so eines vorhanden ist. Man kann außerdem nicht sagen, dass es ein konkretes Land gibt, welches alle Vorteile vereint. Manche Klienten fühlen sich in Singapur wohl, andere wiederum in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Ziel einer professionellen Beratung ist das Herausarbeiten der Vor- und Nachteile, um die eigenen Entscheidungen auf ein starkes Fundament zu stellen.

Deutschland – das Steuerparadies

Wer die Annehmlichkeiten Deutschlands weiterhin genießen will, der kann dies weiterhin tun und gleichzeitig sein Vermögen schützen. Deutschland als Steuerparadies zu bezeichnen, scheint ein starkes Stück, doch genau diese ist der Fall, wenn man weiß, wie es geht.

Gerade der deutschsprachige Raum bietet eine Fülle an Optionen, steuerrechtlich legal das eigene Vermögen zu schützen. Doch die wenigsten Menschen setzen sich mit diesen Möglichkeiten auseinander.

In Deutschland gibt es die Möglichkeit, beispielsweise eine Stiftung, eine Genossenschaft oder eine Wirtschaftsgemeinschaft zu gründen, um das eigene Vermögen nachhaltig wachsen zu lassen. Viele meinen, diese Möglichkeiten seien nur der Finanzelite vorbehalten, doch diese Meinung ist nur ein Mythos. Viele dieser Systeme können auch für das kleinere Portemonnaie angepasst werden.

Stiftung & Co.

Genossenschaften, Stiftungen oder Wirtschaftsvereine helfen dabei, Ihr aufgebautes Vermögen vor staatlichen Eingriffen zu schützen und dadurch kann es wiederum schneller anwachsen. Wenn Sie es also wünschen, können Sie größere Summen für die Gemeinwohlprojekte sammeln, die Ihnen persönlich wichtig sind. So geht moderne steuerrechtliche Selbstbestimmung.

Mit diesen steuerrechtlichen Modellen können beispielsweise Immobilien, Unternehmensbeteiligungen oder andere Investitionen extrem steuergünstig verwaltet werden. Dieser rechtliche Mantel erschwert es dem Staat enorm, darauf zuzugreifen.

Voraussetzung ist einerseits, dass die Konzepte maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Klienten ausgerichtet werden und jede Handlung absolut legal durchgeführt wird, um nicht später Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen.

Wer an der Beratung spart, verliert

Es gibt, leider auch auf dem Sektor der Wirtschaftsberatung, Billiganbieter, die nicht halten, was sie versprechen. Natürlich ist der Preis einer Dienstleistung keine Garantie für die Qualität der Beratung, allerdings können Dumpingpreise unmöglich Qualität generieren. Je günstiger ein Anbieter, desto wahrscheinlicher sind langfristige Probleme mit dem Finanzamt.

Vor allem, wenn es um die Internationalisierung des Privatlebens und oder des Unternehmertums geht. Wer global denkt, muss unbedingt Experten vor Ort haben, die wissen, wie der kulturelle und steuerrechtliche Hase vor Ort läuft. Da kommt es manchmal auf jeden Stempel und jede noch so winzige Kleinigkeit an, damit das Gesamtsystem funktioniert. An dieser Stelle zu sparen, kann wohl mehr als wagemutig bezeichnet werden, denn absolute Rechtssicherheit ist unumgänglich, wenn die Handlungen von Erfolg gekrönt sein sollen.

Das kleine Land Österreich ganz groß

Nun muss man den eigenen Blick gar nicht unbedingt nach Dubai richten, wenn es um die Optimierung der eigenen Steuern geht. Österreich hat ein wirkungsvolles Organschaftsmodell, um die Einkommenssteuer dauerhaft auf 0% zu senken. Grundlage für dieses Abkommen ist das Doppelbesteuerungsabkommen der Österreicher mit Zypern, mit einem festgelegten Steuervorbehalt. Diese kleinen, aber feinen Optimierungsmechanismen müssen exakt auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet sein, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Innerhalb der EU gibt es dutzende weitere Möglichkeiten, die eigenen Steuern zu optimieren.

Basis hierfür ist natürlich eine professionelle Beratung durch eine Wirtschaftsberatung, die weiß, was sie tut.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Ausrichtung Ihrer Finanzen.

Autor:

Marc Schippke ist CEO und Geschäftsführer der Schippke Wirtschaftsberatung AG. Zusammen mit einem ausgewiesenen Expertenpool sorgt er dafür, dass seine Mandanten ihre Steuern optimieren, sich internationalisieren und gemeinwohlorientiert wirtschaften.

Bildquellen

  • Marc Schippke: Marc Schippke
Anzeige
Kredit

News

Laut einer aktuellen Analyse von Creditreform Rating, eine der führenden europäischen Ratingagenturen, erfährt die Weltwirtschaft trotz der sich in vielen Regionen wieder verschärfenden Covid-19-Pandemie...

Krypto Krypto

Finanzen

Kryptowährungen sind aktuell in aller Munde und das auch aus gutem Grund! Nicht nur träumen mehr und mehr Menschen vom großen Geld, dank Bitcoin-Boom,...

HR-Themen

Menschen sind soziale Wesen, die in harmonischer Interaktion mit anderen stehen möchten. Deshalb wächst auch das Bedürfnis nach Gesprächen über Persönliches am Arbeitsplatz, denn...

Finanzen

Selbst gekauft oder vom Arbeitgeber finanziert, geldwerter Vorteil oder nicht: Ob Beschäftigte die Ausgaben für ihre Bahncard steuerlich geltend machen können, hängt von verschiedenen...

Altersvorsorge Symbolbild Altersvorsorge Symbolbild

Vorsorge

Viele spielen mit dem Gedanken, dass sie für das Alter und die Rente Geld anlegen, oder für unvorhersehbare Situationen zu sparen. Mit der Rentenreform...

News

Zeitgleich zum weltweiten Shopping-Event „Black Friday“ veranstaltet die Druckerei WIRmachenDRUCK am 26. November 2021 den „Happy Friday“ – bereits zum zweiten Mal, nachdem das...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Laut einer aktuellen Analyse von Creditreform Rating, eine der führenden europäischen Ratingagenturen, erfährt die Weltwirtschaft trotz der sich in vielen Regionen wieder verschärfenden Covid-19-Pandemie...

Finanzen

Selbst gekauft oder vom Arbeitgeber finanziert, geldwerter Vorteil oder nicht: Ob Beschäftigte die Ausgaben für ihre Bahncard steuerlich geltend machen können, hängt von verschiedenen...

Vorsorge

Viele spielen mit dem Gedanken, dass sie für das Alter und die Rente Geld anlegen, oder für unvorhersehbare Situationen zu sparen. Mit der Rentenreform...

Startups

Das Berliner Start-up unea wächst weiter. Mit Jérôme Cochet, ehemals verantwortlich für Zalando Marketing Services, gewinnt unea einen weiteren Business Angel. Bereits viele namhafte...

News

Laut einer neuen Studie (1)  von Iron Mountain sind Unternehmen in ganz Europa aufgrund des mangelnden Risikobewusstseins ihrer Mitarbeiter*innen zunehmend Bedrohungen ausgesetzt. Während Führungsteams...

Interviews

Reiner Grönig ist langjähriger Experte für finanzielle Unternehmensberatung, M & A und Unternehmensnachfolge. Nachdem er über 18 Jahre lang Leiter diverser Marktregionen und Filialen...

Reisen

Africa-Israel Hotels hat eine Franchise für den Betrieb von Hotels unter den Namen Crowne Plaza und Holiday Inn. Das Unternehmen betreibt acht Hotels in...

HR-Themen

Die sogenannte Generation Z unterscheidet sich in vieler Hinsicht von bisherigen Generationen. Auf Homeoffice legen sie keinen großen Wert. Wichtig sind den 16- bis...

Anzeige
Send this to a friend