Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Professionelle Übersetzungen – ein Must-have für international agierende Unternehmen

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen geprägt ist, sind Sprachen ein unschlagbares Werkzeug. Sie sind die Grundlage der Kommunikation und stellen sicher, dass Unternehmen weltweit Produkte und Dienstleistungen verkaufen können. Eine mehrsprachige Webseite birgt demnach unschlagbare Vorteile, die nicht zu verachten sind. 

Übersetzungen

Die Bedeutung der Übersetzung

Dem Unternehmen Alphatrad.de ist schon lange bewusst, dass mehrsprachige Texte der Schlüssel zum Erfolg sind. Denn die Agentur hat sich seit über 40 Jahren auf Übersetzungen spezialisiert und bietet diese Dienstleistung mittlerweile in mehr als 80 Standorten in ganz Europa an. Im Laufe dieser Zeit konnte Alphatrad beobachten, welche positiven Effekte durch die Kommunikation in verschiedenen Sprachen entstehen.

Schließlich herrscht im 21. Jahrhundert ein Überangebot an Unternehmen. Der internationale Wirtschaftsmarkt quillt regelrecht über und transformiert den beruflichen Alltag in einen täglichen Kampf ums Überleben. Als Unternehmen ist es also wichtig, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen und sich deren Vertrauen hart zu erarbeiten. Nur so kann man sich von der Konkurrenz abheben. Frédéric Ibanez, CEO der Alphatrad GmbG, betont, dass eine professionelle Übersetzung hierbei ein entscheidender Faktor ist: „Ein potenzieller Kunde reagiert viel empfänglicher auf einen hochwertigen Text, der in seiner Muttersprache verfasst ist.“ Die Wahrscheinlichkeit der Kundengewinnung und -bindung steigt also mit einer mehrsprachigen Webseite!

Kundenakquise

Das Meinungsforschungsinstitut Common Sense Advisory führte eine internationale Studie durch. Es konnte festgestellt werden, dass mehr als die Hälfte der befragten Verbraucher angaben, ausschließlich Online Shops zu benutzen, deren Produkte und Dienstleistungen in der eigenen Muttersprache angeboten werden. Einige Länder – wie Frankreich oder Japan – legten sogar noch größeren Wert auf diesen Aspekt. Aus diesen Ergebnissen geht zweifelsohne hervor, dass einsprachige Webseiten freiwillig auf 50 Prozent ihrer potenziellen Kunden verzichten.

Suchmaschinenoptimierung

In diesem Zusammenhang muss ebenfalls erwähnt werden, dass eine rein deutsche Webseite weniger gut im Ranking der Suchmaschinen abschneidet. Denn während deutsche Verbraucher beispielsweise “Brotdose” in die Suchleiste von Google, Bing, Xing und Co. eintippen, werden User anderer Länder das entsprechende Äquivalent dazu verwenden. Ist die Webseite nicht auf diese Keywords optimiert, erscheint die Firmenhomepage nicht in den SERPs der internationalen Nutzer.

Firmenreputation

Darüber hinaus kommt es in unseren globalisierten Welt allerdings nicht nur darauf an, dass Übersetzungen vorhanden sind, sondern dass sich diese durch Qualität auszeichnen. Denn insbesondere bei Bedienungsanleitungen kommt es immer wieder vor, dass Verbraucher auf schlechte Übersetzungen stoßen. Die Anweisungen sind unverständlich geschrieben und führen die Kunden in die Irre. Ein solcher Text ruft häufig Frust bei der Kundschaft hervor und ist der Grund, warum sich die Kundschaft anderen Dienstleistern zuwendet.

Eine schlechte Übersetzung wirkt sich dementsprechend langfristig auf den Ruf des Unternehmens aus und kann dafür sorgen, dass Umsätze langfristig stagnieren. Während unklare Bedienungsanleitungen und Produktbeschreibungen allerdings noch verkraftbar sind, kann ein falsches Wort im Marketing einen Shitstorm auslösen.

So sorgte die beliebte Fast Food Kette Taco Bell beispielsweise in Japan für Aufruhr, als sie mit “low quality chips” und “supreme court beef” warb. Weder die Pommes von minderer Qualität noch das Rindfleisch vom obersten Gericht beeindruckten die japanische Bevölkerung, sondern stellte erneut unter Beweis, dass maschinelle Übersetzungen ein gewisses Risiko besitzen.

Übersetzungsagentur oder Inhouse Lösung?

Nicht selten werden Mitarbeiter abgeordnet, um sich über die Übersetzungen des Unternehmens zu kümmern. Es handelt sich dabei häufig um bilinguale Personen, die zweisprachig aufgewachsen sind. Doch auch Angestellte mit Grundkenntnissen in Fremdsprachen wird diese Verantwortung gerne übertragen. Leider gilt es beim Übersetzen nicht nur um die bloße Übertragung der Worte in die Zielsprache, sondern ebenfalls um den kulturellen Kontext. Der Text muss an die Gepflogenheiten und Vorlieben der einzelnen Länder angepasst werden und gesellschaftliche, soziale und kulturelle Unterschiede sollten unbedingt berücksichtigt werden.

Menschen ohne fachliche Ausbildung sind sich dieser Besonderheiten oftmals nicht bewusst. Sie treten unbeabsichtigt in Fettnäpfchen und schaden dem Ruf des Unternehmens. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Übersetzungen in die erfahrenen Hände einer Übersetzungsagentur zu übergeben.

 

 

Bildquellen

Anzeige

News

„Die Zukunft hängt immer davon ab, was wir heute tun.“ - Mahatma Gandhi. Wenn es um die Pflege von Geschäftsbeziehungen geht wird schnell klar,...

Unternehmen

Sebastian Gundel (44 Jahre) ist neuer Chief Executive Officer (CEO) der OBI Group Holding SE & Co. KGaA. Der bisherige Chief Customer und Digital...

News

Ganz Deutschland redet vom Energiesparen. Ein Kostentreiber für Privathaushalte gerät jedoch häufig aus dem Blick: Kalksteinablagerungen auf Wärmetauscher-Flächen erhöhen den Energieverbrauch maßgeblich. Zwar lässt...

Startups

Wer täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, seine Einkäufe damit erledigt oder regelmäßig Fahrradtouren unternimmt, benötigt belastbare Fahrradtaschen mit viel Stauraum. Auf der...

Fachwissen

Online-Marketing-Experten und Kunden sind es gleichermaßen leid: Wir werden mit Werbung bombardiert, die kaum Relevanz für uns hat. Das Problem ist tief verwurzelt und...

News

Auch in der heutigen Zeit bleibt die Visitenkarte ein beliebtes Tauschobjekt auf Messen und Events. Im nordamerikanischen Raum wird allerdings auch gerne auf Badges...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

„Die Zukunft hängt immer davon ab, was wir heute tun.“ - Mahatma Gandhi. Wenn es um die Pflege von Geschäftsbeziehungen geht wird schnell klar,...

Unternehmen

Sebastian Gundel (44 Jahre) ist neuer Chief Executive Officer (CEO) der OBI Group Holding SE & Co. KGaA. Der bisherige Chief Customer und Digital...

News

Ganz Deutschland redet vom Energiesparen. Ein Kostentreiber für Privathaushalte gerät jedoch häufig aus dem Blick: Kalksteinablagerungen auf Wärmetauscher-Flächen erhöhen den Energieverbrauch maßgeblich. Zwar lässt...

Startups

Wer täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, seine Einkäufe damit erledigt oder regelmäßig Fahrradtouren unternimmt, benötigt belastbare Fahrradtaschen mit viel Stauraum. Auf der...

Fachwissen

Online-Marketing-Experten und Kunden sind es gleichermaßen leid: Wir werden mit Werbung bombardiert, die kaum Relevanz für uns hat. Das Problem ist tief verwurzelt und...

News

Auch in der heutigen Zeit bleibt die Visitenkarte ein beliebtes Tauschobjekt auf Messen und Events. Im nordamerikanischen Raum wird allerdings auch gerne auf Badges...

Unternehmen

Unternehmen in Deutschland, der EU und weltweit stehen immer öfter vor der Herausforderung, ihre bestehenden Geschäftsmodelle auf ihre Zukunftsfähigkeit zu überprüfen und zu digitalisieren....

News

Viele Unternehmen und Arbeitgeber wissen, dass nur motivierte und zufriedene Mitarbeiter volle Leistung erbringen können. Doch leider fehlt es im Arbeitsalltag häufig an speziellen...

Anzeige