Sie sind hier: Startseite Aktuell

Aktuell

Models wie Ivanka sind in den Medien immer noch gefragter, als Emanzen und Frauenrechte - auch auf der Woman20

WOMAN20 GIPFEL / WOMAN20 SUMMIT

Nachhilfe für Ivanka Trump, Angela Merkel und der weltweiten Wirtschaft - härtere Worte und konkrete Forderungen in Sachen Emanzipation und Frauenrechten nötig

Unnötiger Medienhype für Ivanka Trump: während einige den Gipfel als PR-Tool nutzten, machten sich seriöse Frauen und Organisationen ernsthafte Gedanken um die Schief-Lage der Welt und damit schlimmsten Benachteiligungen von Frauen und deren katastrophalen Folgen für alle  mehr auf www.business-on.de/berlin
Die Verkaufsparty bleibt die beliebteste Direktvertriebsform  - auch in der Hauptstadt

MARKETING / DIREKTVERTRIEB

Der Bundesverband Direktvertrieb erwirtschaftet mit seinen Mitgliedsunternehmen 2016 rund 1,8 Milliarden Euro

Der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland hat soeben in Berlin die Umsatzzahlen seiner Mitgliedsunternehmen veröffentlicht.  mehr auf www.business-on.de/berlin
Bislang setzen noch zu wenige der kleinen und mittleren Unternehmen auf eBusiness Standards

DIGITAL / MITTELSTAND

eBusiness-Standards werden unzureichend umgesetzt

Insbesondere der Mittelstand tut sich schwer damit, auf Standards zu setzen, wie die neue Ausgabe des Magazins „Wissenschaft trifft Praxis“ von Mittelstand-Digital belegt, das online erhältlich ist.  mehr auf www.business-on.de/berlin
Lärm-Stress im Berufs- oder Privatleben kann einen Tinnitus negativ beeinflussen. 
Pressefoto

TAG DES LÄRMS / INTERHYP

Tag des Lärms am 26. April: Straßenverkehr, Partylärm und Rasenmäher stören laut Untersuchung am meisten

Gute Einkaufsmöglichkeiten und gute Verkehrsanschlüsse gehören zu den Top-5-Wohnwünschen der Deutschen. Berliner sind genervt vom Straßenlärm und 30 Prozent der Hauptstädter sind von der damit verbundenen Geräuschkulisse genervt.  mehr auf www.business-on.de/berlin
 Rudersportler auf der Hamburger Außenalster

Länderzusammenarbeit

Hamburg und Schleswig-Holstein wollen mehr Bundesmittel für den gemeinsamen Olympiastützpunkt

Hamburg und Schleswig-Holstein haben sich auf eine intensivere Zusammenarbeit im Sport verständigt. So sollen bei Sportgroßveranstaltungen künftig verstärkt länderübergreifende Streckenführungen geprüft werden.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Essen am Arbeitsplatz – was ist erlaubt?

Arbeitnehmer

Essen am Arbeitsplatz – was ist erlaubt?

Für viele Arbeitnehmer gehört ein kleiner Snack am Schreibtisch einfach dazu. Seien es ein paar Gummibärchen, ein Kaffee oder das mitgebrachte Essen von zuhause, wenn es im Büroalltag stressig wird, spart man sich oft den Gang in die Kantine. Doch darf man das überhaupt? Hier finden Sie die Antworten auf alle wichtigen Fragen.  mehr…


Die Berliner Agentur für Digitale Transformation Basilicom zeigt auf der CeBIT den Prototyp des neuen Informationssystems für Reisende.

DIGITALES / CEBIT

Von Berlin zur CeBIT: Entwickler zeigen Prototyp des neuen Informationssystems der DB Information 4.0 Basilicom, Agentur für Digitale Transformation

Die Berliner Agentur für Digitale Transformation Basilicom zeigt auf der CeBIT (20.-24. m-rz in Hannover) den Prototyp des neuen Informationssystems für Reisende.  mehr auf www.business-on.de/berlin
Rund 200 Startups aus der ganzen Welt haben sich qualifiziert, um hier vom 10. bis 12. Mai 2017 teilzunehmen

IT / MESSE

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller eröffnet die Cube Tech Fair in der deutschen Hauptstadt

Im Mai feiert die Cube Tech Fair Premiere in Berlin. Gastgeber ist Cube, ein globales Innovationsunternehmen, das Industriegrößen und internationale B2B-Startups aus den Bereichen Digital Health & Life Sciences, Manufacturing & Machinery sowie Infrastructure & Interconnectivity miteinander verbindet.  mehr auf www.business-on.de/berlin
Blick in die Urananreicherungsanlage der Firma Urenco am Standort Gronau.

Urenco-Gelände

Lagerhalle für Uranoxid soll Anfang 2016 in Betrieb gehen

Atomkraftgegner sprechen von „gravierenden technischen Problemen“, die die Inbetriebnahme der neuen Lagerhalle für Uranoxid auf dem Urenco-Gelände verzögern. Das Unternehmen indes spricht von noch zu leistenden „Restarbeiten“, die nichts mit Mängeln zu tun haben.  mehr auf www.business-on.de/muenster

 

Entdecken Sie business-on.de: