Sie sind hier: Startseite Aktuell

Aktuell

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF entwickelt, produziert und
vermarktet innovative Fahrzeug-, Autoreparatur- und Industrielacke sowie
Bautenanstrichmittel.

BASF Coatings

BASF unterzeichnet Produktionsvereinbarung für Autoreparaturlacke mit Yinfan aus China

Der Unternehmensbereich Coatings der BASF hat mit Guangdong Yinfan Chemistry Co., Ltd. („Yinfan“) aus Jiangmen City, China, eine Produktionsvereinbarung abgeschlossen.  mehr auf www.business-on.de/muenster
 Expertenrunde zur Ernährung auf der Corporate Health Convention 2015

Corporate Health Convention

Ungesund, na und?! Essverhalten am Arbeitsplatz sorgt für Diskussionsstoff

Um Pausen und geregelte Mahlzeiten am Arbeitsplatz ist es schlecht bestellt: Nur etwa jeder dritte Berufstätige hat oder nutzt die Zeit im Betrieb für ein bewusstes Mittagessen – und nimmt somit einen Leistungsabfall oder gar ernährungsbedingte Krankheiten in Kauf.  mehr…
Die Zahl der Einbürgerungen in NRW ist im Jahr 2014 auf 27.737 gesunken.

NRW-Bevölkerung

Zahl der Einbürgerungen im Jahr 2014 auf 27.737 gesunken

Im Jahr 2014 wurden in Nordrhein-Westfalen 27.737 Personen eingebürgert und erhielten damit die deutsche Staatsangehörigkeit. Wie IT.NRW mitteilt, waren das 6,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor (2013: 29.629). Die Zahl der Einbürgerungen lag damit erstmals seit 2009 (damals: 26.355) wieder unter 28.000.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Baugenehmigungsquote in Nordrhein-Westfalen 2014

NRW-Bautätigkeit

Acht Prozent weniger Baugenehmigungen für Wohnungen als im Vorjahr

Im Jahr 2014 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern 45.630 Wohnungen zum Bau freigegeben, das waren 8,0 Prozent weniger als 2013 (damals: 49.586 Wohnungen).  mehr auf www.business-on.de/muenster
Die Feuerwehr baut vor dem Gebäude der Stadtwerke ihre Einsatzleitstelle auf.

Bombenfunde

Münsters Stadthafen wird ab 12 Uhr zur Sperrzone

Der Verdacht hat sich bestätigt: Zwischen der Straße Am Mittelhafen und dem Hafenbecken liegen zwei Fünf-Zentner-Fliegerbomben aus dem Zeiten Weltkrieg, die am heutigen Freitag (17. April) entschärft werden sollen. Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg ab etwa 14 Uhr versucht, die Fliegerbomben unschädlich zu machen, muss ein Gebiet von 150 Meter Radius um die Fundstellen evakuiert werden. Ab 12 Uhr darf sich niemand mehr in diesem Gebiet aufhalten.  mehr auf www.business-on.de/muenster
 Expertenrunde zur Ernährung auf der Corporate Health Convention 2015

Corporate Health Convention

Ungesund, na und?! Essverhalten am Arbeitsplatz sorgt für Diskussionsstoff

Um Pausen und geregelte Mahlzeiten am Arbeitsplatz ist es schlecht bestellt: Nur etwa jeder dritte Berufstätige hat oder nutzt die Zeit im Betrieb für ein bewusstes Mittagessen – und nimmt somit einen Leistungsabfall oder gar ernährungsbedingte Krankheiten in Kauf.  mehr…

IT-Notfallmanagement

Jedes zweite Unternehmen nicht auf IT-Notfälle vorbereitet

Digitale Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl können existenzielle Bedrohungen für Unternehmen sein. Dennoch verfügt nur knapp die Hälfte (49 Prozent) aller Unternehmen in Deutschland über ein Notfallmanagement für solche Fälle. Das ist das Ergebnis einer vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegebenen repräsentativen Befragung unter 1.074 Unternehmen.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Die Polizeifachmesse Ipomex in der Halle Münsterland.

Das Aus für die Ipomex?

Interesse an Polizeifachmesse schwindet

Die Zeiten, in denen der Innenminister als Schirmherr die Großveranstaltung eröffnete und es im Freigelände eine Präsentation neuer Einsatzfahrzeuge und Zugriffstechniken gab, sind lange vorbei: Die siebte Auflage der am Donnerstag beendeten Polizeifachmesse Ipomex in der Halle Münsterland war auf eine Ausstellungshalle zusammengeschrumpft. Die NRW-Polizei hatte sich schon im Vorfeld komplett von der Messe abgemeldet.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Die Menschen entlang des Oberrheins sind besorgt, dass ein Altmeiler wie Fessenheim direkt vor der eigenen Haustür betrieben wird - so Ministerpräsident Kretschmann.

Atomkraft

Baden-Württemberg: AKW Fessenheim so schnell wie möglich abschalten

Anlässlich des Besuchs des französischen Präsidenten Nikolas Sarkozy im elsässischen Kernkraftwerk Fessenheim unterstrich Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Forderung der baden-württembergischen Landesregierung nach einer raschen Abschaltung des grenznahen Kernkraftwerks.  mehr auf www.business-on.de/stuttgart

 

Entdecken Sie business-on.de: