Connect with us

Hi, what are you looking for?

Ratgeber

4 Tipps, wie Unternehmen familienfreundlicher werden können

Ein familienfreundlicher Arbeitsplatz ist attraktiv für hochqualifizierte Talente, die Wert auf eine gute Work-Life-Balance legen. Dies hilft Unternehmen, talentierte Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu halten – auch und gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre familiären Verpflichtungen respektiert und unterstützt werden, steigt zudem ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz, was zu einer höheren Motivation und Produktivität beiträgt.

Durch die Unterstützung von Eltern mit flexiblen Arbeitszeiten und Kinderbetreuungsmöglichkeiten können Unternehmen auch die Fehlzeiten reduzieren, die durch familiäre Verpflichtungen entstehen. Eine familienfreundliche Politik fördert eine Kultur der Fürsorge und Unterstützung, die sich positiv auf das gesamte Arbeitsumfeld auswirkt. Nicht zuletzt führt die Unterstützung von Familien für Unternehmen zu einem positiven Image in der Öffentlichkeit und bei potenziellen Kunden, was zu einer stärkeren Markenloyalität führen kann.

Maßnahmen zur Förderung einer kinderfreundlichen Arbeitsumgebung

Unternehmen können durch verschiedene Maßnahmen eine kinderfreundlichere Arbeitsumgebung schaffen, von flexiblen Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten bis zu Kinderbetreuungsangeboten und gesundheitlichen Vorsorgeleistungen. Diese Maßnahmen tragen nicht nur dazu bei, die Bedürfnisse von Eltern zu erfüllen, sondern verbessern auch die Arbeitszufriedenheit und Produktivität im gesamten Unternehmen.

Indem Unternehmen in familienfreundliche Politiken und Praktiken investieren, schaffen sie eine inklusive Arbeitsumgebung, die allen Mitarbeitern zugutekommt und gleichzeitig zur Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beiträgt.

Wir geben deshalb 4 einfache Ratschläge, wie Manager und Unternehmer die Arbeitsbedingungen in Ihren Unternehmen familienfreundlicher gestalten können.

Tipp 1: Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten

Flexible Arbeitszeiten ermöglichen es Mitarbeitern, ihren Arbeitsbeginn und -ende innerhalb bestimmter Rahmenbedingungen selbst zu wählen. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass Mitarbeiter innerhalb eines Zeitfensters von 7:00 bis 10:00 Uhr mit ihrer Arbeit beginnen und entsprechend früher oder später den Arbeitstag beenden können. Ziel ist es, Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, ihre beruflichen Verpflichtungen besser mit persönlichen oder familiären Anforderungen wie der Betreuung von Kindern zu vereinbaren.

Homeoffice-Möglichkeiten oder Telearbeit bieten Mitarbeitern die Flexibilität, von zu Hause aus zu arbeiten. Durch die Nutzung digitaler Kommunikationstools und -plattformen können Aufgaben und Projekte effektiv von jedem Ort aus erledigt werden. Dies reduziert den Zeit- und Stressfaktor, der mit dem Pendeln verbunden ist, und ermöglicht Eltern, in der Nähe ihrer Kinder zu sein, was besonders bei Babys oder kleinen Kindern von Vorteil ist.

Unternehmen können flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten durch klare Richtlinien und Vereinbarungen fördern.

Dazu gehören die Definition von Kernarbeitszeiten, in denen die Anwesenheit erforderlich ist, sowie die Bereitstellung der notwendigen technischen Ausstattung und Unterstützung für effizientes Arbeiten von zu Hause aus. Regelmäßige Meetings und Check-ins können helfen, die Kommunikation und den Teamzusammenhalt zu stärken, auch wenn physische Treffen seltener werden.

Tipp 2: Kinderbetreuungsangebote, Wickelräume und Co.

Kinderbetreuungsangebote von Unternehmen können verschiedene Formen annehmen, von firmeneigenen Kindertagesstätten über Kooperationen mit lokalen Kinderbetreuungseinrichtungen bis zu finanziellen Zuschüssen für die Kinderbetreuung der Mitarbeiter, sei es durch direkte Zuschüsse oder durch steuerlich begünstigte Programme. Ziel dieser Angebote ist es, Eltern zu unterstützen, indem die Kinderbetreuung erleichtert und zugänglicher gemacht wird, was eine wesentliche Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie darstellt.

Egal, wofür Sie sich entscheiden, die Einführung von Kinderbetreuungsangeboten erfordert eine sorgfältige Planung und Berücksichtigung der Bedürfnisse der Mitarbeiter.

Zusätzlich sollten auch die Arbeitsstätten kinderfreundlicher gestaltet werden, damit Kinder kurzfristig und ausnahmsweise auch in den Firmenräumen betreut werden können. Richten Sie private und saubere Still- und Wickelräume ein, um Eltern die notwendige Privatsphäre und Bequemlichkeit zu bieten, stellen Sie eine Spielecke zur Verfügung oder statten Sie Ihre Teeküchen mit entsprechenden Nahrungsmitteln und Zubehör aus, welches Sie beispielsweise unter aptaclub.de erwerben können.

Bevor jedoch Maßnahmen ergriffen werden, sollten Unternehmen zunächst den Bedarf an Kinderbetreuung unter ihren Mitarbeitern ermitteln, beispielsweise durch Umfragen oder Gespräche. Basierend auf diesen Informationen können sie dann entscheiden, welche Form der Unterstützung am besten geeignet ist. Wichtig ist auch, die Angebote regelmäßig zu evaluieren und anzupassen, um sicherzustellen, dass sie den Bedürfnissen der Mitarbeiter entsprechen.

Durch die Bereitstellung von Kinderbetreuungsangeboten, Spielecken und Wickelräumen zeigen Unternehmen nicht nur ihre Wertschätzung für die Mitarbeiter, sondern investieren auch in eine positive Arbeitskultur, die die Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeiter fördert und das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber positioniert.

Tipp 3: Elternzeitregelungen und Rückkehrprogramme

Elternzeitregelungen bieten Mitarbeitern die Möglichkeit, nach der Geburt oder Adoption eines Kindes eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen, um sich der Betreuung und Erziehung ihres Kindes zu widmen. Diese Regelungen können von gesetzlichen Mindestanforderungen bis zu erweiterten Angeboten des Unternehmens reichen, die über das gesetzliche Maß hinausgehen. Sie umfassen oft die Sicherung des Arbeitsplatzes während der Abwesenheit und können auch finanzielle Unterstützung beinhalten.

Rückkehrprogramme wiederum sind darauf ausgerichtet, Eltern nach der Elternzeit die Wiedereingliederung in den Beruf zu erleichtern. Sie können Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten, Teilzeitarbeit, Weiterbildungsmöglichkeiten, Mentoring und Unterstützung bei der Kinderbetreuung umfassen. Ziel ist es, den Übergang zurück ins Berufsleben so reibungslos wie möglich zu gestalten und den Eltern zu helfen, ihre beruflichen Fähigkeiten aufzufrischen und sich wieder in das Arbeitsumfeld zu integrieren.

Unternehmen können durch die Entwicklung klarer Richtlinien für Elternzeit und die Schaffung von Strukturen für die Unterstützung bei der Rückkehr in den Beruf eine familienfreundliche Arbeitsumgebung fördern. Dazu gehören die Kommunikation der verfügbaren Optionen an alle Mitarbeiter, die Bereitstellung von Ressourcen und Ansprechpartnern für Fragen zur Elternzeit und die Organisation von Weiterbildungsprogrammen, um die fachliche Kompetenz der Rückkehrer zu aktualisieren.

Zusätzlich können Unternehmen Netzwerke oder Gruppen für Eltern einrichten, um Erfahrungen auszutauschen und gegenseitige Unterstützung zu bieten. Die regelmäßige Überprüfung und Anpassung dieser Programme anhand des Feedbacks von teilnehmenden Eltern hilft, sie effektiv und relevant zu halten.

Durch die Kombination von unterstützenden Elternzeitregelungen und durchdachten Rückkehrprogrammen können Unternehmen eine Kultur der Inklusion und Unterstützung fördern, die nicht nur den Eltern, sondern auch dem Unternehmen selbst zugutekommt, indem sie die Loyalität, Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeiter steigert.

Tipp 4: Gesundheitsvorsorge

Gesundheitsvorsorge in Unternehmen umfasst Maßnahmen und Programme, die auf die Förderung der Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter und ihrer Familien abzielen. Für Eltern mit Babys kann dies spezielle Angebote wie Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen, Beratungsdienste zur Ernährung und Gesundheit des Kindes sowie psychologische Unterstützung umfassen. Unternehmen können diese Leistungen direkt am Arbeitsplatz anbieten, durch Partnerschaften mit Gesundheitsdienstleistern oder als Teil ihres Gesundheits- und Sozialleistungspakets.

Zusätzlich sollten Sie entsprechende Informationsressourcen zu all Ihren Angeboten zur Verfügung stellen und die Kinder Ihrer Angestellten regelmäßig am Berufsleben Ihrer Eltern teilhaben lassen, beispielsweise durch einen festen ‘Bring dein Kind zur Arbeit Tag’ im Jahr. Schließlich sollten alle Maßnahmen regelmäßig evaluiert und an die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden, um ihre Wirksamkeit und die Zustimmung der Mitarbeiter dauerhaft zu gewährleisten.

Unternehmen, die diese Tipps umsetzen, werden in der Konkurrenz um Fachkräfte einen entscheidenden Vorteil gegenüber Unternehmen, die diese Bereiche vernachlässigen erzielen und können gleichzeitig Ihr Image verbessern, die Mitarbeiterbindung stärken, die Produktivität verbessern und eventuell sogar die Arbeitskräfte von Morgen mit ihrem Unternehmen vertraut machen.

Bildquellen:

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

Aktuell

Dass Fachkräfte angesichts des Renteneintritts der „Boomer“ knapp werden, ist ebenso wenig neu wie das Fußballergebnis der letzten Woche. Doch die Reaktionen der Politik...

Lifestyle

Vielen Menschen fällt es heutzutage schwer, die Basis für eine gesunde Work-Life-Balance zu schaffen. Viele Termine, Aufträge und lange Arbeitstage sorgen häufig dafür, dass...

Ratgeber

Die steuerlichen Regelungen für Elektro- und Hybrid-Dienstwagen in Deutschland bieten einige Vorteile, die die Entscheidung für umweltfreundlichere Fahrzeuge attraktiver machen. Beschäftigte, die von ihrem...

Lifestyle

Regelmäßig stattfindende Firmenfeiern sind im Unternehmensleben der meisten Betriebe nicht wegzudenken. Ob Sommerfest, Weihnachtsfeier, gemeinsamer Cocktail-Abend oder Sportevent: Firmenfeiern stärken den Teamgeist und tragen...

Lifestyle

Mit dem Rad zur Arbeit? Ja, bitte! Die Entscheidung, das Fahrrad für den täglichen Arbeitsweg zu nutzen, bringt sowohl für Arbeitnehmende als auch für...

IT & Telekommunikation

Legacy-Systeme sind ein zweischneidiges Schwert: Sie bieten Stabilität und unterstützen kritische Prozesse, aber ihre Nachteile können die Agilität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens einschränken. Die...

Werbung

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

News

Spätestens seit dem Beginn der Coronapandemie sind viele Unternehmen dazu übergegangen, ihren Mitarbeitern die Möglichkeit anzubieten, im Homeoffice zu arbeiten. Was sich im ersten...

News

Homeoffice wird für Arbeitnehmer immer wichtiger und kann manchmal sogar der ausschlaggebende Faktor für die Zusage zu einem Jobangebot sein. Dementsprechend sollten Arbeitgeber mit...

News

Die Pandemie hat unsere Art des Arbeitens modernisiert, flexibilisiert und digitalisiert. Damit wachsen zugleich die Anforderungen an die IT-Sicherheit. Bewährte alte Lösungen wie VPN...

IT & Telekommunikation

In Zeiten von Remote-Arbeit und Homeoffice wird die Bedeutung einer stabilen Internetverbindung immer wichtiger, auch wenn der Festnetzanschluss für die Telefonie immer unwichtiger wird....

Recht & Steuern

Die Homeoffice-Pauschale ist mit 1.260 Euro im Jahr mehr als doppelt so hoch wie früher. Bestimmte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dürfen jetzt außerdem die Homeoffice-Pauschale...

Personal

Homeoffice, Remote Work und hybride Arbeitsmodelle sind die neue Normalität. Mitarbeiter beklagen jedoch viele ungelöste Probleme im Arbeitsalltag. Apogee, Europas größer Multi-Brand-Anbieter von Managed-Workplace-Services,...

Wirtschaft

1. Homeoffice statt Büro In der heutigen Berufswelt ist es nicht mehr so relevant ein Büro zu mieten, dank des Internets können Sie leicht...

News

Die sogenannte Generation Z unterscheidet sich in vieler Hinsicht von bisherigen Generationen. Auf Homeoffice legen sie keinen großen Wert. Wichtig sind den 16- bis...

Werbung