Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern

Recht & Steuern

Die besten Tipps für Geschäftsreisen

Business Travelling

Die besten Tipps für Geschäftsreisen

Pannen auf Geschäftsreisen sind leider keine Seltenheit. Ob leere Akkus, unvorhergesehene Verzögerungen durch Airlines oder gestohlene Pässe. Die Liste der Ärgernisse ist lang. Diese Travel Hacks können Stress vorbeugen und Reisen sowie Hotelaufenthalte komfortabler machen.  mehr…

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Zugang einer Kündigung bei Einwurf in den Briefkasten

Die Zustellung einer Kündigung kann sich als schwierig erweisen, wenn diese nicht persönlich übergeben wird. Insbesondere stellt sich bei Einwurf in den Briefkasten durch einen Mitarbeiter des Arbeitgebers die Frage, zu welchem Zeitpunkt die Kündigung tatsächlich zugegangen ist.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Arbeitnehmer-Arbeitszeit

EuGH-Urteil: Arbeitgeber sind verpflichtet, die Arbeitszeit der Mitarbeiter zu erfassen

Dauer und Verteilung der Arbeitszeit sind ein zentraler Bestandteil des Arbeitsverhältnisses. Regelungen zur Arbeitszeit können die Arbeitsvertragsparteien zwar grundsätzlich frei treffen, jedoch bestehen Einschränkungen durch gesetzliche oder tarifvertragliche Regelungen, unter anderem bezüglich der Höchstarbeitszeit oder der Arbeit an Sonn- und Feiertagen.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Befristete Arbeitsverträge

Sachgrundlose Befristung ist bei lange zurückliegender Vollbeschäftigung zulässig

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hatte am 6. April 2011 entschieden, dass eine erneute sachgrundlos befristete Beschäftigung trotz des Vorbeschäftigungsverbots gemäß § 14 Abs. 2 S. 2 TZ BFG dann wirksam sei, wenn die vorherige sachgrundlose Befristung mehr als drei Jahre zurückgelegen hat (Karenzzeit). Das Bundesverfassungsgericht hat diese Entscheidung in seinem Urteil vom 6. Juni 2018 aufgehoben. Es hat darauf hingewiesen, dass die Rechtsprechung des BAG nicht länger aufrechterhalten werden könne, da das Bundesarbeitsgericht die Grenzen vertretbarer Auslegung gesetzlicher Vorgaben überschritten habe.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

E-Commerce

Per Vorkasse bestellt, aber nicht bezahlt – was nun?

Wer als Online-Händler im Shop das Zahlungsmittel Vorkasse anbietet, wurden sicherlich schon einmal mit der folgenden Situation konfrontiert: Der Kunde bestellt im Online-Shop Ware, wählt das Zahlungsmittel Vorkasse aus, zahlt dann wider Erwarten jedoch nicht. Wie Händler diese Problematik rechtssicher lösen können, hat der Gütesiegel-Anbieter Trusted Shops zusammengestellt.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Einkommensteuer

Der Brexit und seine Folgen für Steuerzahler

Für Privatpersonen kann der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union auch einige Veränderungen mit sich bringen.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Bei der Einzelunternehmung, die sich hinter der Bezeichnung e.K. Verbirgt, handelt es sich im die häufigste Unternehmensform, die in Deutschland auftritt

e.K.

Definition der Rechtsform: e.K. - Eingetragener Kaufmann im Handelsregister 2018

Mit der Bezeichnung e.K., e.Kffr. oder e.Kfm. ist ein Eingetragener Kaufmann bzw. eine Eingetragene Kauffrau gemeint. Im Prinzip besagt die Bezeichnung, dass eine natürliche Person bzw. ein Einzelunternehmer im Handelsregister als Kaufmann oder Kauffrau eingetragen ist.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: