Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern

Recht & Steuern

Arbeitsunfähigkeit

Die Entgeltfortzahlungspflicht bei neuer Erstbescheinigung

Meldet sich ein Arbeitnehmer krank, dann entstehen dem Arbeitgeber nicht nur Probleme bei der Personalplanung und der Erledigung der anstehenden Arbeit. In solchen Situationen kann auch die Entgeltfortzahlung an den erkrankten Mitarbeiter eine erhebliche Belastung darstellen. Diese ist gem. § 3 Abs. I des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EFZG) wegen ein und derselben Krankheit zunächst nur über einen Zeitraum von sechs Wochen durch den Arbeitgeber zu zahlen ...  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Steuererklärung: So berechnen Berufstätige ihre Arbeitstage

Steuererklärung

Steuererklärung: So berechnen Berufstätige ihre Arbeitstage

Das Jahr hat 365 Tage, doch an wie vielen Tagen hat ein Arbeitnehmer gearbeitet? Die Antwort darauf ist entscheidend für die Berechnung der Pendlerpauschale: Je mehr Arbeitstage umso höher die Pendlerpauschale und umso größer die zu erwartende Steuerrückerstattung. Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) zeigt, wie Arbeitstage korrekt berechnet werden und warum das so wichtig ist.  mehr…

Krankheitsbedingte Kündigung

Winterzeit ist Krankheitszeit: Was Arbeitgeber wissen müssen

Der Winter ist auch die Zeit vielfältiger Erkältungskrankheiten. Der Ausfall von Mitarbeitern ist nicht immer leicht zu kompensieren und führt häufig zu betrieblichen Beeinträchtigungen. Wenn sich krankheitsbedingte Fehlzeiten bei einzelnen Mitarbeitern summieren, stellt sich die Frage, ab wann Krankheitszeiten einen personenbedingten Grund im Sinne des Kündigungsschutzgesetzes darstellen.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden - was man steuerlich geltend machen kann

Steuern

Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden - was man steuerlich geltend machen kann

In Deutschland wohnen derzeit rund 37 Millionen Menschen zur Miete, während knapp 35 Millionen im eigenen Haus oder in einer Eigentumswohnung leben. Der Rest lebt in Wohngemeinschaften. Das ergab eine Umfrage der AWA zur aktuellen Wohnsituation in Deutschland. Sowohl auf Mieter- als auch auf Vermieterseite kommt es dabei regelmäßig zu Renovierungsarbeiten. Es handelt sich schließlich nicht immer um Neubauten, und sogenannte Schönheitsreparaturen sind alle paar Jahre fällig. Je nach Umfang kann das einen größeren finanziellen Aufwand bedeuten, und es stellt sich für viele die Frage: Erhält man das Geld zurück? Hierbei kommen bei selbstgenutzten oder vermieteten Immobilien unterschiedliche Regelungen zum Tragen.  mehr…

Bundesurlaubsgesetz

Besteht ein Anspruch auf halbe Urlaubstage?

Das Gesetz sieht es vor, dass Urlaub grundsätzlich zusammenhängend zu gewähren ist. Der Mitarbeiter hat wenigstens einen Anspruch auf zwölf aufeinanderfolgende Werktage (so er denn so viele Urlaubstage bekommt). Dennoch ist es heutzutage selbstverständlich, einzelne Urlaubstage zur Freizeitgestaltung zu nehmen – zum Beispiel zur Verlängerung eines Wochenendes. Vor diesem Hintergrund wäre es nur logisch, auch halbe Urlaubstage nehmen zu können, denn ausdrücklich untersagt ist dies durch das Bundesurlaubsgesetz gerade nicht.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden - was man steuerlich geltend machen kann

Steuern

Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden - was man steuerlich geltend machen kann

In Deutschland wohnen derzeit rund 37 Millionen Menschen zur Miete, während knapp 35 Millionen im eigenen Haus oder in einer Eigentumswohnung leben. Der Rest lebt in Wohngemeinschaften. Das ergab eine Umfrage der AWA zur aktuellen Wohnsituation in Deutschland. Sowohl auf Mieter- als auch auf Vermieterseite kommt es dabei regelmäßig zu Renovierungsarbeiten. Es handelt sich schließlich nicht immer um Neubauten, und sogenannte Schönheitsreparaturen sind alle paar Jahre fällig. Je nach Umfang kann das einen größeren finanziellen Aufwand bedeuten, und es stellt sich für viele die Frage: Erhält man das Geld zurück? Hierbei kommen bei selbstgenutzten oder vermieteten Immobilien unterschiedliche Regelungen zum Tragen.  mehr…
Bei der Einzelunternehmung, die sich hinter der Bezeichnung e.K. Verbirgt, handelt es sich im die häufigste Unternehmensform, die in Deutschland auftritt

e.K.

Definition der Rechtsform: e.K. - Eingetragener Kaufmann im Handelsregister 2018

Mit der Bezeichnung e.K., e.Kffr. oder e.Kfm. ist ein Eingetragener Kaufmann bzw. eine Eingetragene Kauffrau gemeint. Im Prinzip besagt die Bezeichnung, dass eine natürliche Person bzw. ein Einzelunternehmer im Handelsregister als Kaufmann oder Kauffrau eingetragen ist.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: