Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern

Recht & Steuern

Vergütung ungewöhnlicher Arbeitszeiten

Wann müssen Arbeitgeber einen Nachtzuschlag zahlen?

Arbeitszeiten „9 to 5“ sind in der heutigen Zeit passé. Flexibilität ist gefragt – sowohl aufseiten von Arbeitgebern als auch bei Arbeitnehmern. Viele Branchen und Tätigkeiten bedürfen aber bei aller Flexibilität einer gesicherten Präsenz in den Nachtstunden. Für Arbeitgeber ist dabei zu beachten, dass Beschäftigte, die Nachtarbeit leisten, Anspruch auf entsprechende Zuschläge oder auf eine angemessene Anzahl freier Ausgleichstage haben. In einem ungekündigten Arbeitsverhältnis hat der Arbeitgeber ein Wahlrecht, ob er für Nachtarbeitsstunden Zuschläge oder Freizeitausgleich gewährt. Auch eine Kombination von beidem ist möglich.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Markenrecht

Werktitelschutz für Smartphone-App wetter.de abgelehnt

Applikationen für mobile Endgeräte wie Smartphones können grundsätzlich Werktitelschutz genießen. Im aktuell verhandelten Fall hat der Bundesgerichtshof den Titelschutz für die App wetter.de jedoch versagt.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Arbeitnehmerbeurteilung

Arbeitszeugnisse rechtssicher formulieren

Arbeitszeugnisse werden zu bestimmten Zeitpunkten eines Arbeitsverhältnisses erstellt, können aber unter gewissen Voraussetzungen auch von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eingefordert werden. Die Erstellung der Arbeitnehmerbeurteilung obliegt dem Arbeitgeber, der in Formulierung und Inhalt diverse Vorgaben zu beachten hat. Um Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden sollte die Zeugniserstellung mit großer Sorgfalt vorgenommen werden. Die rechtlichen Anforderungen stellen wir Ihnen hier vor.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Soziale Netzwerke

„Freunde finden“: BGH erklärt Facebook-Funktion für unzulässig

Der Bundesgerichtshof hat Facebook untersagt, über die Funktion „Freunde finden“ Nicht-Mitgliedern des sozialen Netzwerks ungefragt Einladungs-E-Mails zu schicken. Das stelle eine wettbewerbsrechtlich unzulässige belästigende Werbung dar.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

BGH-Urteil

Unerwünschte Werbung in automatisierten Bestätigungsmails ist unzulässig

E-Mail-Schreiben, die gegen den erklärten Willen eines Verbrauchers mit werblichem Inhalt zugeschickt werden, verletzen sein allgemeines Persönlichkeitsrecht. Das gilt auch für automatisch generierte Antworten – „No-Reply-Mails“ – die auf gestellte Anfragen verschickt werden, wie der Bundesgerichtshof jüngst entschieden hat.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Deutsche Arbeitnehmer schenken oft zu großzügig: Jeder dritte Arbeitnehmer weiß nicht, dass es Obergrenzen für Geschenke am Arbeitsplatz gibt.

Stolperfalle

Obergrenzen für Geschenke am Arbeitsplatz

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: In der Vorweihnachtszeit verschicken viele deutsche Unternehmen Aufmerksamkeiten an Geschäftspartner. Darüber, welchen Wert solche Geschenke haben dürfen, herrscht allerdings große Unsicherheit, wie eine aktuelle Studie zeigt. Recommind, ein führender Anbieter von E-Discovery-Lösungen und Analyse-Technologien, befragte 1.000 deutsche Arbeitnehmer zum Thema Geschenke am Arbeitsplatz.  mehr auf www.business-on.de/muenster
Die Möglichkeit der AG, an die Börse zu gehen, kann jederzeit genutzt werden

Aktiengesellschaft

Definition der Rechtsform: AG

Bei der AG oder auch Aktiengesellschaft handelt es sich um eine eigene juristische Gesellschaft. Bei den Gesellschaftern selbst spricht man hier von Aktionären, die über Aktien an dem Unternehmen beteiligt sind. Je nach Anzahl der Aktien wird das Recht auf Mitbestimmung geregelt.  mehr…

Schenkungsteuer

Fiskus erfasst Belohnung für langjährige Pflegedienste

Wird eine ältere oder pflegebedürftige Person über lange Jahre von einem Verwandten oder Bekannten unentgeltlich betreut, kommt es in der Praxis nicht selten vor, dass der Gepflegte später aus Dankbarkeit einen Geldbetrag oder einen Gegenstand aus seinem Vermögen übergibt.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: