fbpx
Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Maut-Regulierung in Europa

In über 23 europäischen Ländern sind Mautgebühren zu zahlen. Viele deutsche Reisende besuchen die Nachbarländer mit ihrem eigenen Auto. Aufgrund der unterschiedlichen Regelungen der Maut in den Ländern, die man auf der Strecke durchfährt, müssen sich Reisende vorher informieren. Doch wer legt die Maut eigentlich fest und wie wird entschieden, welches Mautsystem genutzt wird? Die Entrichtung der Maut funktioniert in den betroffenen Ländern bisweilen noch unterschiedlich. Je nach Land werden die Mautgebühren anhand einer straßengebundenen Maut oder durch eine Vignette entrichtet. Seit geraumer Zeit streben die EU-Minister danach, ein einheitliches Mautsystem einzuführen.

Funktion der Maut

Eine Maut muss gezahlt werden für Straßen, Tunnel, Wasserwege, Brücken oder Bergpässe. Mit dieser Straßenbenutzungsgebühr soll sichergestellt werden, dass die Benutzer an den Herstellungs- und Erhaltungskosten beteiligt werden. Zudem werden die Einnahmen zur Finanzierung von zukünftigen Projekten der Straßeninfrastruktur verwendet.

Die Zahlung einer Maut soll die Benutzung der Strecken regulieren, um beispielsweise Staus zu vermeiden. Außerdem sollen die zusätzlichen Kosten für Fahrer zu einer Verringerung der Verkehrsteilnehmer führen, um ebenfalls die Umwelt zu entlasten.

Durch die Einnahmen werden zudem die öffentlichen Kassen gefüllt, wodurch weniger private Finanzierungen notwendig sind. Außerdem werden damit die sozialen und ökologischen Kosten, die entstehen durch die Nutzung der Straßen und Streckenabschnitten, beglichen.

Zuletzt handelt es sich um eine politische Ausgeglichenheit, da unabhängig der Nationalität die Fahrer für die Nutzung der Straßen eine Gebühr bezahlen müssen.

Mautsysteme im Allgemeinen

Wie bereits erwähnt, variieren die Mautsysteme zwischen den Ländern. Es gibt drei unterschiedliche Systeme und zwei Ausnahmen:

Das älteste System ist die streckengebundene Maut, die noch in 15 Ländern von Europa existiert. Dennoch gibt es auch hier Unterschiede. Entweder Sie bezahlen beim Ein- oder Ausfahren an der Mautstation oder Sie zahlen die von Ihnen zurückgelegten Kilometer.

Ein weiterentwickeltes System ist die zeitbezogene Vignette, die in über acht Ländern zum Einsatz kommt. Alle Fahrzeuge müssen hier eine gültige Vignette besitzen, bevor sie auf die Autobahnen und Schnellstraßen fahren.

Zuletzt muss in einigen Ländern eine Sondermaut für die Benutzung von Brücken, Tunneln und Bergpässen gezahlt werden, da die Instandhaltung dieser Strecken teurer ist. Doch nicht nur das! In einigen Großstädten gibt es die sogenannte City Maut, damit es weniger Verkehr und somit weniger Luftverschmutzung im Stadtzentrum gibt.

Modernisierung und Digitalisierung

Durch die weitreichenden Neuerungen in Europa wurde selbstverständlich auch das Mautsystem nicht ausgelassen. Die Digitalisierung der Mautsysteme ermöglichts es Ihnen, während Sie Ihren Urlaub oder Roadtrip planen, im Vorhinein ein Ticket oder eine Vignette zu kaufen.

Zunächst gibt es für die streckengebundene Maut mittlerweile elektronische Tickets, mit denen Sie auf einer bestimmten Fahrzeugspur auf die Straße fahren können. Oder das Land hat spezielle Geräte, die die zurückgelegten Kilometer auf mautpflichtigen Strecken erfassen und der Preis im Nachhinein von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht wird.

Das Vignettensystem hingegen funktioniert mittlerweile vollkommen digital. E-Vignetten können ganz einfach online gekauft werden und verfügen, wenn gewünscht, über eine sofortige Gültigkeit. Die digitale Vignette ist an das Kfz-Kennzeichen Ihres Fahrzeuges gebunden und kann dadurch überprüft werden. Während einige Länder ausschließlich dieses System nutzen, gibt es auch diese, die beide Varianten nutzen.

So können Sie zum Beispiel eine Vignette für Ungarn ganz einfach bei einem vertraulichen Anbieter online erwerben. Der Kaufprozess ist in weniger als in fünf Minuten erledigt und das ganz ohne Registrierung.

Regulierung der Maut

Die allgemeinen Regelungen der Straßenbenutzungsgebühren werden in den EU-Vorschriften durch das Bundesverkehrsministerium geregelt. Innerhalb dieses Rahmen können die Bundesämter der Mitgliedsstaaten selbst entscheiden, welches System sie verwenden möchten.

Die Staaten legen ihre eigenen Bundesfernstraßen-Maut-Gesetze fest. In diesem Gesetz sind die einzelnen Tarife und die Art der Abrechnung festgelegt. Unter anderem werden hier vor allem die externen Kosten für Luftverschmutzung und Lärmbelastung berücksichtigt.

Die Behörden des Kraftfahrt-Bundesamtes beauftragen einen privaten Drittanbieter, der sich um die Abwicklung und Einhaltung der bestimmten Gesetze kümmert. Selbstverständlich wird der Anbieter von den Kraftfahrt-Behörden beaufsichtigt, um sicherzustellen, dass es keine Betrüge gibt.

EU-Vorschriften

Das Europäische Parlament hatte zuletzt im Jahr 2017 Änderungen an den EU-Vorschriften der Mautsysteme verabschiedet.

Ein besonderes Augenmerk wurde hier auf die Lkw-Straßenmaut gelegt. Das Mautsystem für Lkw-Fahrer soll kompatibel und einsichtig für alle Mitgliedsstaaten sein. Größtenteils wurde die Lkw-Straßenmaut zeitabhängig abgerechnet. Der veränderte Beschluss sieht vor, dass die Mitgliedstaaten auf eine kilometer-genaue Berechnung umstellen.

Dennoch können die Mitgliedstaaten weiterhin das zeitabhängige System verwenden, wenn eine Umstellung zu großen Verlusten der Einnahmen führen würde. Besonders Binnenländer, die wichtig für den Warentransport sind, haben die Möglichkeit keine Änderung an der Berechnung der Maut für Lkws zu unternehmen.

Die Änderungen der EU-Vorschriften beinhalten jedoch auch viele Ausnahmen, die den Mitgliedstaaten zu viele Änderungsmöglichkeiten bieten. Laut der österreichischen Europaabgeordneten Barbara Thaler (EVP) gleichen die Ausnahmen einer Situation „wie im Wilden Westen“.

City Maut

Neben den Straßenbenutzungsgebühren von Schnellstraßen und Autobahnen gibt es dann noch die umstrittene City Maut, oder auch Innenstadtmaut genannt. Für diese Maut existieren ebenfalls verschiedene Systeme, die sich hinsichtlich der Bemessung, Zahlung und Gebührenerhebung unterscheiden. Das meist genutzte System ist, dass eine Gebühr bei der Einfahrt in den innerstädtischen Bereich fällig wird. Diese muss entweder an einer Mautstation gezahlt werden oder es muss eine bereichsspezielle Vignette nachgewiesen werden.

Die Ziele der City Maut sind ähnlich, der Ziele der Straßenbenutzungsgebühren:

Zunächst soll es dazu beitragen, dass die Lebensqualität in der Stadt erhöht wird. Durch die City Maut kommt es zu einem geringen Verkehr, womit die Schadstoffemissionen automatisch abnimmt, was zu einer verbesserten Luftqualität führt.

Positiv wirkt sich die City Maut auch auf den Verkehrsfluss aus, denn durch die Abnahme des Verkehrs gibt es weniger Stau. Selbstverständlich ist auch diese Maut eine zusätzliche Einnahme für die Städte, die für die Finanzierung von Straßenbauprojekten verwendet werden können.

Bildquellen:

  • pexels-marcus-wöckel-394797: Foto von Marcus Wöckel: https://www.pexels.com/de-de/foto/zeitrafferfotografie-von-strasse-und-grasfeld-394797/

Kontakt zu business-on.de

Wir berichten tagesaktuell über News, die die Wirtschaft bewegen und verändern – sprechen Sie uns gerne an wenn Sie Ihr Unternehmen auf business-on.de präsentieren möchten.

Über business-on.de

✉️ Redaktion:
[email protected]

✉️ Werbung:
[email protected]

Personal

Das moderne Arbeitsleben und speziell die Teamkultur ist vielerorts von Stress und Unsicherheit geprägt. Ob ungeeignete Teamzusammensetzung, schlechte Rollenverteilung oder Angst, durch eigene Fehler...

Ratgeber

Rund 20 Prozent der Deutschen sitzen täglich acht Stunden im Büro. Werden Tätigkeiten wie die Nahrungsaufnahme, die Fahrt zur Arbeitsstelle hin und zurück sowie...

Ratgeber

Betriebsfeiern sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur und fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl im Team. Doch die Kosten können für Arbeitgeber schnell außer Kontrolle geraten, wenn...

Ratgeber

Damit eine Dienstreise reibungslos und erfolgreich verläuft, ist eine gründliche Reiseplanung und Organisation nötig. Eine detaillierte Checkliste für die Geschäftsreise ist dabei der Schlüssel...

Aktuell

Die Online-Präsenz ist für Unternehmen die Visitenkarte im Internet. Hier kommen Kunden mit dem Marktakteur in Berührung, hier wickeln sie ihre Käufe ab, hier...

News

Im Arbeitsalltag kommt der Arbeitsbekleidung eine zentrale Rolle zu, denn sie schützt nicht nur vor Gefahren, sondern trägt auch wesentlich zum Komfort und zur...

Werbung

Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk – Alles, was Sie 2023 wissen müssen

Weitere Beiträge

Ratgeber

Ein Geschäftskonto bildet das finanzielle Rückgrat jedes Unternehmens. Es beeinflusst die Effizienz des täglichen Betriebs wesentlich und kann bei der Wahl der richtigen Konditionen...

Marketing

Der Fachkräftemangel heizt den Wettbewerb um Arbeitskräfte immer weiter an. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, um Top-Talente...

Finanzen

Unternehmer zu sein, ist ein Abenteuer voller Herausforderungen, Risiken und Chancen. Daher ist es in diesem Umfeld besonders entscheidend, dass Unternehmer sich vor unvorhergesehenen...

Lifestyle

Luxusuhren sind auf der ganzen Welt ein beliebtes Gut. Doch welche Modelle standen bei Uhrenenthusiasten im Jahr 2023 besonders hoch im Kurs? Ein Blick...

News

Anwaltskanzleien stehen vor der Herausforderung, die Diskretion und den Schutz der Vertraulichkeit von Mandantengesprächen zu gewährleisten und gleichzeitig Fälle innerhalb des Teams effektiv zu...

News

In Unternehmen geht mit der Digitalisierung vor allem einher, dass die bestehenden Geschäftsmodelle und etablierten Prozesse durch die Implementierung digitaler Technologien ergänzt beziehungsweise optimiert...

Wirtschaft

Ob wir alt werden und lange fit bleiben, hängt nach allgemeiner Auffassung neben dem eigenen Lebensstil entscheidend von den vererbten Genen ab. „Das stimmt...

News

Baukompressoren sind auch unter dem Namen “Druckluftkompressoren” bekannt und vielleicht dem ein oder anderen ein Begriff. Es handelt sich dabei um ein Gerät, das...

Werbung