Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Bierseminar, Drag Show und ganz viel Kunst

Vielfältig und bunt zeigt sich die Nacht der Museen nach jahrlanger Abwesenheit. Ein Biersemiar im Maxhaus oder Heine Rezitationen von Alexandra Kamp (r.) im Palais Wittgenstein sind nur zwei Beispiele.

Wolkenlos und bis zu 24 Grad – nach jahrelanger Abstinenz erhält die Nacht der Museen traumhafte Rahmenbedingungen, um ein frühsommerlicher Kulturabend zu werden. Doch wohin bei den zahlreichen Angeboten? Dazu haben wir ein paar Vorschläge.

Auf Platz 1: das Maxhaus, Schulstraße 11. Der Grund liegt auf der Hand. In Düsseldorf als die Altbierstadt nördlich der Alpen wird sich dort in einem besonderen Seminar dem Verhältnis von „Klöstern und Bier“ genähert. Ein kleiner Vorgeschmack darauf, was einem ein paar Ecken weiter köstlich serviert werden kann. Jazzimprovisationen, Tapas und eine Führung durchs Franziskanerkloster verdichten den Besuch.

Ab jetzt gibt´s keine Wertung mehr, sondern nur Vorschläge. Das Heinrich-Heine-Institut ist ein Muss für Düsseldorfer und Besucher an diesem Abend. In diesem Jahr wurde die bekannte Schauspielerin Alexandra Kamp engagiert. Im Palais Wittgenstein (Bilker Straße) rezitiert sie in einer musikalischen Lesung Worte des berühmtesten Düsseldorfer Dichters. Begleitet wird sie dabei von dem Pianisten Jlando.

Wer noch nie im Ausstellungsraum KIT am Mannesmannufer war, sollte die Nacht der Museen unbedingt dazu nutzen, diesen außergewöhnlichen Raum zu besuchen.

Um ein Uhr nachts, also kurz vor Feierabend, zaubert das Theatermuseum noch eine Drag-Show aus dem Ärmel. Die Show „Drag & Biest“ in Kooperation mit dem Stadt:Kollektiv des Düsseldorfer Schauspielhaus. „Drag Queens, Kings und Things“ meint dazu das Schauspielhaus in eigener Sache.

Überhaupt beteiligen sich rund 40 Museen, Veranstaltungsorte oder Institute an der Nacht der Museen. Wer also mit den wenigen Vorschlägen nichts anfangen kann, muss sich durch Programmheft blättern. Die Karten kosten 15 Euro. Mit dem Ticket kommt man in jede Ausstellung und darf die Shuttlebusse kostenfrei benutzen (ebenso mit der Artcard). Die Nacht der Museen beginnt um 19 Uhr.

Bunt, abwechslungsreich und interessant, die Nacht der Museen ist ein Abbild der Vielfalt Düsseldorfs.

Bildquellen

  • : Maxhaus/Philip Nuernberger/Collage M. Fammler
Anzeige

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 282 Milliarden Euro erwirtschaftet, 17,4 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gegenüber...

Aktuell

Dachdecker in Düsseldorf bekommen jetzt deutlich mehr Geld. Der Stundenlohn für Gesellen ist zum November auf 20,50 Euro gestiegen – ein Plus von 5 Prozent. Das...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Eine vielleicht doch ernst gemeinte Bewertung der Niederlage gegen Japan. Argentinien hat gezeigt wie es geht und Deutschland hat nachgelegt. Doch die (Fussball)Welt vesteht...

Aktuell

Die Geschäftslage der Unternehmen im Rheinland ist noch überwiegend positiv, hat sich seit Jahresbeginn jedoch deutlich eingetrübt. „Der russische Angriff auf die Ukraine hat...

Aktuell

Landeswirtschaftsministerin Mona Neubaur hat auf dem Herbstempfang der HWK Düsseldorf den Beitrag des Handwerks zur Erneuerung der Infrastrukturen des Landes gewürdigt. „Handwerkerinnen und Handwerker...

Weitere Beiträge

Anzeige