Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kunst & Kultur

MTV Music Week: Schwerpunkt Hiphop in Düsseldorf

Die MTV-Music Week widmet sich der Düsseldorfer Hiphop-Gechichte - zu Recht. Foto: D.Live

Keine stylische Federboa, kein swiftscher Paillettenblinkblink, stattdessen eine intim anmutende Atmosphäre im P5 Style Restaurant an der Kiefernstraße. Dort, wo einst der Punk so ähnlich oder lautstärker sein Recht auf Gehör einforderte und alternative Wohnprojekte die Landeshauptstadt erneuerten, regierte diesmal der Hiphop. Der Auftakt der MTV Music Week Düsseldorf mit eben diesem Schwerpunkt war somit vor rund 150 Besuchern „eingerappt“. 50 Jahre Hiphop, 25 Jahre Hiphop in Düsseldorf.

Den Auftakt bildete am Nachmittag eine Fotoausstellung des renommierten Fotografen Schiko, der über Jahrzehnte die Hiphop-Musikhistorie Düsseldorfs abgelichtet hat. Darüber hinaus wird man im Hinterhof Live-Street-Art mit dem renommierten Künstler Hoker One erleben können.

Der Abend stand schließlich im Zeichen der Musik – der Düsseldorfer Musik. Dabei zeigte sich, wie breit der Hiphop in der Landeshauptstadt aufgestellt ist. Soulside Collective – die ihr Studio an der Kiefernstraße in Flingern haben – präsentierte musikalisch, was im Anschluss Tobias „Toxik“ Kargoll zusammenfasste. Nämlich, dass die „Stadt die Geschichte des Hiphops in Düsseldorf immer noch nicht erzählt.“

Tobias „Toxik“ Kargoll, Herausgeber & Geschäftsführer von hiphop.de, ist ein Kenner der Düsseldoerfer Hiphop-Szene. Foto: Luis Frederik

Doch was ist Hiphop? Seine Anfänge feierte dieser Musikstil im New Yorker Bronx vor 50 Jahren. Dort entstand die Kunstform, die sich in der jetzigen MTV Music Week wiederfinden läßt. Toxik: „Kool DJ Herc nahm damals Platten, die vielleicht seinen Eltern gehört haben, mischte sie so zusammen, dass eine neue Musikrichtung entstand.“ Eine Musikrichtung, in der Düsseldorf bundesweit führend ist, so der Herausgeber von Hiphop.de und verwies aufs Tanzhaus NRW oder bei der Streetfashion auf Viktor braun, LFDY, Ilias & Lowlights und Peso, bei den Labels auf Banger Musik, Selfmade Records und den Studios auf Looplab, Benz Reibach & Koree/Homeboy Studios und Bilk Bass Studios. Deswegen biete die MTV Music Week eine große Chance, dass nun auf die Düsseldorfer Hiphop Geschichte geschaut wird. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, sagte er und fügte mit Blick auf die bisher in der Landeshauptstadt unterschätzte Szene: „Düsseldorf ist mehr als Kraftwerk.“

Die MTV Music Week in Düsseldorf verteilt sich mit vielen Live-Konzerten und Acts bis zum 5. November 2023 auf die ganze Stadt. Mehr Infos bei D.Live.

Werbung

Aktuell

Wie verbringt ein Schauspieler seinen Tag? Das wollten Josephine Lensing und Giulia Fischer für ihr Filmprojekt bei der Jungen Filmwerkstatt Düsseldorf dokumentieren. „Ich interessierte...

Aktuell

Die Landeshauptstadt Düsseldorf startet mit der Provinzial Versicherung ein neues „Smart Park & Ride“-Angebot in Düsseldorf Wersten. Im Parkhaus der Provinzial können Pendler nach...

Aktuell

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG rät Gastronomie-Beschäftigten in Düsseldorf zu einem genauen Blick auf ihre Jahreslohnabrechnung. „Jeder sollte einmal prüfen, ob er im vergangenen Jahr...

Aktuell

Es war der politischste Rosenmontag seit Jahren. Dass Wagenbauer Jacques Tilly seine Häme und Gedanken der Welt- und Lokalpolitik als Narrenspiegel vorhält, nun denn,...

Weitere Beiträge

Aktuell

Das Ziel ist in Sicht. Am Sonntag steigt die MTV EMA Party im PSD Dome in Rath. Heute morgen gab´s noch Restkarten für die...

Werbung