Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Jamin-Kolumne: Mehr Solidarität in der Straßenbahn

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Am vergangenen Wochenende war Japan-Tag in meiner Lieblingswohnstadt Düsseldorf. Besonders beliebt ist an diesem Tag das japanische Feuerwerk abends um 23 Uhr. Nach der großen Knallerei wollte ich – wie vieltausende andere Menschen auch – mit der Straßenbahn nach Hause fahren.

Doch wie das nach solchen Ereignissen immer ist: Straßenbahnen scheinen brechend voll zu sein. Das besondere Problem ist, dass sich die meisten Fahrgäste im Eingangsbereich aufhalten. In den Gängen dahinter ist meist noch viel Platz. Die Menschen verhalten sich, als ob sie sich einen schnellen Fluchtweg sichern wollten.

Problem bei Events

Mir gelang es trotzdem, noch einen Platz in der Bahn zu finden. Ich appellierte lauthals an die Fahrgäste, doch ein wenig zusammen und vor allem auch in die Gänge hinein zu rücken. Das funktionierte zu meiner Überraschung.

Ich erlebe dieses Problem in der Straßenbahn immer wieder. Wenn Fortuna Düsseldorf spielt, bei großen Messen oder zur „Großen Kirmes am Rhein“. Dann sind die Straßenbahnen oft besonders voll und man muss oft mehrere Bahnen abwarten, bis man dann schließlich einen Platz findet, um mit zu kommen.

Solidarität beweisen

Ich befürchte, dass das jetzt zu einem deutschlandweiten Problem werden wird. Mit dem neuen 9-Euro-Ticket werden ab dem 1. Juni vermutlich viele Millionen Menschen zusätzlich Straßenbahnen und Nahverkehrszüge benutzen. Dabei ist der ÖPNV zu den Hauptverkehrszeiten ohnehin schon recht voll.

Wir sollten also alle in den nächsten drei Monaten mehr Solidarität beweisen. Für den Mitmenschen mitdenken. In Bus oder Bahn für die anderen zusammenrücken. Damit andere Menschen auch noch mitfahren können. Solidarität in der Straßenbahn eben.

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…

Ihr Peter Jamin

 

Peter Jamin (© Michael Seelbach)

Peter Jamin arbeitet als Schriftsteller und Journalist. Er veröffentlichte – neben Kolumnen und Artikeln – mehr als 30 Bücher zu gesellschaftlich relevanten wie unterhaltsamen Themen. Darüber hinaus arbeitete er als Autor und Regisseur von Fernsehdokumentationen und -serien. Etliche Bücher schrieb er als Ghostwriter prominenter Zeitgenossen. Mit seinem Schwerpunktthema „Vermisst“ befasst er sich seit rund 30 Jahren; unterhält auch ein „Vermisstentelefon“ zur Beratung von Angehörigen Verschwundener. Ausgezeichnet wurde Jamins Arbeit u.a. mit dem „GdP-Stern“ der Gewerkschaft der Polizei „in besonderer Würdigung seiner herausragenden journalistischen Leistungen“. Infos zum Autor unter jamin.de.

Anzeige

Aktuell

Tim Dup gilt als Wunderkind des französischen Chansons. Wieso er diesen Titel trägt, zeigte er am Auftaktabend des Frankreichfests im Innenhof des Düsseldorfer Rathauses....

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Im Alltag verbergen sich viele verschiedene Stressfaktoren, sowohl im Beruf als auch Privat. Die Zahlen von psychischem Stress steigen von Jahr zu Jahr an...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Juni 2021 bis Juni 2022 zwar um 7,5 Prozent gestiegen, aber gegenüber dem Vormonat Mai 2022 um 0,1...

Aktuell

„DIE GROSSE Kunstausstellung NRW“ im Kunstpalast und im NRW-Forum läuft auf Hochtouren. „Allein in der Langen Nacht der Museen hatten wir 7.000 Besucher“, berichtet...

Aktuell

Bis Ende 2022 soll für Düsseldorf ein Masterplan für das Handwerk entstehen. Dazu haben Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, Vertreter der Handwerkskammer Düsseldorf und der...

Weitere Beiträge

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Die britische „Economist“-Gruppe veröffentlicht jährlich ihren „Global Liveability Index” mit den lebenswertesten Metropolen der Welt. In der jetzt erschienenen Ausgabe belegt Düsseldorf Rang 22...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Nach zweijähriger Corona-Pause findet vom 1. bis zum 3. Juli 2022 wieder das Düsseldorfer Frankreichfest statt. Die Besucher können sich auf Musik, kulturelle und...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Anzeige