Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Einzelhandel im Aufwind, Gastgewerbe mit Verlusten

Das Statistische Landesamt IT.NRW hat ermittelt, dass die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel im September 2020 deutlich höher lagen, als im Vergleichsmonat 2019. Das Gastgewerbe hingegen musste im September erhebliche Rückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnen.

Trotz Lockdown konnte der NRW-Einzelhandel Umsatzzuwächse verbuchen

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel lagen im September 2020 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 7,2 Prozent höher als im September 2019. Wie IT.NRW anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 8,5 Prozent. Die höchsten Umsatzsteigerungen gegenüber September 2019 verbuchten der Versand- und Internet-Einzelhandel (+25,9 Prozent) sowie der Einzelhandel mit Fahrrädern, Fahrradteilen und -zubehör (+25,7 Prozent). Ebenfalls positive Umsatzentwicklungen verzeichneten der Einzelhandel mit Wohnmöbeln (+9,8 Prozent) sowie der Einzelhandel mit Vorhängen, Teppichen, Bodenbelägen und Tapeten (+23,2 Prozent). Für die ersten neun Monate des Jahres 2020 ermittelten die Statistiker eine reale Umsatzsteigerung von 3,2 Prozent; nominal stiegen die Umsätze gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 4,5 Prozent. Die Beschäftigtenzahl im Einzelhandel stieg im September 2020 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 0,8 Prozent (Vollzeitbeschäftigte: −0,4; Teilzeitbeschäftigte: +1,7 Prozent). Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl der ersten neun Monaten 2020 verringerte sich um 0,1 Prozent (Vollzeitbeschäftigte: −1,0 Prozent; Teilzeitbeschäftigten +0,6 Prozent).

Corona und Gastgewerbe: Drastische Umsatzrückgänge im September 2020

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe hingegen lagen im September 2020 real um 29,4 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Hier sanken die Umsätze nominal um 25,3 Prozent. Im Vergleich zum August 2020 blieb der Umsatz nahezu unverändert (+0,2 Prozent). Die Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe sank gegenüber September 2019 um 12,7 Prozent. In der Beherbergung sank der Umsatz real um 46,2 Prozent; nominal waren die Umsätze um 45,5 Prozent niedriger als im September 2019. Gegenüber dem Vormonat war jedoch ein Umsatzplus von 4,9 Prozent zu verzeichnen. Die Gastronomieunternehmen erzielten real um 22,1 Prozent niedrigere Umsätze als ein Jahr zuvor; nominal sanken die Umsätze um 16,6 Prozent. Hier war auch im Vergleich zum Vormonat ein Umsatzrückgang (−1,1 Prozent) zu verzeichnen.

Nur Campingplätze mit Umsatzplus

Das von der Pandemie besonders betroffene Hotelgewerbe verzeichnete gegenüber dem Vorjahresmonat eine reale Umsatzeinbuße von 47,5 Prozent; im Vergleich zum Vormonat war eine Steigerung von 6,9 Prozent zu verzeichnen. Auch die ausschankgeprägte Gastronomie verzeichnet weiterhin Umsatzeinbußen (−36,6 Prozent); verglichen mit August 2020 war hier eine negative Entwicklung zu erkennen (−4,5 Prozent). Einzig bei Campingplätzen wurde im Vergleich zum Vorjahr ein reales Umsatzplus von 5,2 Prozent erzielt; nominal stiegen die Umsätze um 10,4 Prozent. Für die ersten neun Monate des Jahres 2020 ermittelten die Statistiker für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe ein reales Umsatzminus von 34,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum; nominal sanken die Umsätze um 31,7 Prozent.

Bildquellen

  • Einzelhandel: Renate Franke / pixelio.de
Anzeige

News

In Köln und Düsseldorf wird es bis Jahresende Waffenverbotszonen geben. Eine entsprechende Befugnis hat die Landesregierung heute dem nordrhein-westfälischen Innenministerium erteilt. Die Einrichtung der...

Aktuell

Der Verwaltungsrat der NRW.BANK hat Claudia Hillenherms zum 1. Juni 2022 als Mitglied des Vorstands der NRW.BANK bestellt. Sie folgt auf Dietrich Suhlrie, der Ende...

Aktuell

Die Stadtsparkasse Düsseldorf reagiert auf das steigende Infektionsgeschehen in Düsseldorf: Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitenden gilt ab kommendem Freitag für persönliche Beratungsgespräche die...

Aktuell

Gemeinsam mit Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller stellte NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst in Düsseldorf die neue Impfkampagne „Zusammenhalt boostern – Jetzt Impfung auffrischen“ der Landesregierung vor....

Aktuell

Nach dem überraschenden Anstieg im Oktober hat sich das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima im November deutlich verschlechtert. Die nordrhein-westfälischen Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zwar weiterhin...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von November 2020 bis November 2021 um 5,1 Prozent gestiegen (Basisjahr 2015 = 100). Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, sank der...

Weitere Beiträge

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von November 2020 bis November 2021 um 5,1 Prozent gestiegen (Basisjahr 2015 = 100). Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, sank der...

Aktuell

Der Umsatz des nordrhein-westfälischen Einzelhandels war im September 2021 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 1,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor....

Aktuell

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe lagen im August 2021 unter Berücksichtigung der Preisentwicklung um 7,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Gegenüber August 2019,...

Aktuell

Die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben lag im Juli 2021 mit rund 3,5 Millionen um 10,0 Prozent höher als im Juli 2020. Allerdings lag...

Aktuell

Im Juli 2021 flogen 1.268.834 Passagiere von den sechs Hauptverkehrsflughäfen in Nordrhein-Westfalen ab. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das 628.234 beziehungsweise 98,1...

Aktuell

Im Jahr 2020 wurden in 126 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 281.400 Tonnen (−2,9 Prozent gegenüber 2019) Wurst und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 1,5 Milliarden Euro...

Aktuell

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im Juni 2021 Waren im Waren im Wert von 17,5 Milliarden Euro exportiert. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das...

Aktuell

In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2020 insgesamt 64.200 Tonnen Katzenfutter industriell hergestellt. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW anlässlich des „Internationalen Katzentages” mitgeteilt hat, waren...

Anzeige
Send this to a friend