Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

NRW-Statistik: Nahrungsmittel im Oktober 6,1 Prozent teurer als im Vorjahr

©Thorben Wengert / pixelio.de

Die Preise für Nahrungsmittel sind in Nordrhein-Westfalen zwischen Oktober 2022 und Oktober 2023 um 6,1 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, stiegen insbesondere die Preise für Zucker, Marmelade, Honig und andere Süßwaren (+13,4 Prozent), Brot und Getreideerzeugnisse (+11,1 Prozent) sowie Obst (+10 Prozent). Günstiger als ein Jahr zuvor wurden im Oktober 2023 Speisefette und -öle (−11,8 Prozent) angeboten. Die Verbraucherpreise insgesamt stiegen im selben Zeitraum um 3,1 Prozent.

Für Brot und Getreideerzeugnisse (+11,1 Prozent) mussten NRW-Verbraucherinnen und Verbraucher im Oktober 2023 insbesondere bei Frühstückszubereitungen, also beispielsweise Haferflocken und Müsli, 15 Prozent mehr ausgeben als ein Jahr zuvor. Brot und Brötchen waren 5,8 Prozent teurer; die Preise für Weißbrot stiegen um 15,3 Prozent.

Im Oktober 2023 kosteten Molkereiprodukte und Eier 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Teurer angeboten wurden insbesondere Käse und Quark (+8,1 Prozent; darunter Weichkäse: +12,3 Prozent) sowie Joghurt (+5,1 Prozent). Die Preise für Vollmilch sanken innerhalb eines Jahres um 7,3 Prozent.

Unter den Speisefetten und Speiseölen (−11,8 Prozent) sind die Preise für Butter gesunken (−28,1 Prozent), während die für Margarine oder Pflanzenfett (+11,7 Prozent) stiegen.

Die Obstpreise (+10,0 Prozent) stiegen zwischen Oktober 2022 und Oktober 2023 insbesondere bei Obstkonserven (+23,5 Prozent). Frisches oder gekühltes Obst war 9,5 Prozent teurer; darunter wurde bei Weintrauben ein Preisanstieg um 18,2 Prozent verzeichnet.

Für Gemüse (+1,3 Prozent) mussten Verbraucherinnen und Verbraucher vor allem bei tiefgefroren Produkten (ohne Kartoffeln; +15,7 Prozent) und Kartoffeln (frisch, gekühlt und verarbeitet; +13,3 Prozent) mehr ausgeben als ein Jahr zuvor. Günstiger waren Gurken (−33,6 Prozent) und Tomaten (−7,2  Prozent).

Die Preise für Zucker, Marmelade, Honig und andere Süßwaren (+13,4 Prozent) stiegen auf breiter Front, darunter für Marmelade, Konfitüre oder Gelee (+22,4 Prozent), Speiseeis (+12,5 Prozent) und Schokoladen (+12,0 Prozent).

Fleisch und Fleischwaren wurden im Oktober 2023 um 3,9 Prozent sowie Fisch, Fischwaren und Meeresfrüchte um 8,2 Prozent teurer angeboten als im Oktober 2022.

Die Preise für sonstige Nahrungsmittel, darunter zählen Soßen und Ketchup, stiegen in Nordrhein-Westfalen im selben Zeitraum um 10,9 Prozent.

Bildquelle: ©Thorben Wengert / pixelio.de

Bildquellen

  • warenkorb_einkaufswagen: Thorben Wengert / pixelio.de
Werbung

Lokale Wirtschaft

Ja, meinte Ulrich Spaan, er könne sich das schon vorstellen, dass eine KI als Berater (oder in) Shopping Queen im gleichnamigen Format beim TV-Sender...

Aktuell

Wie verbringt ein Schauspieler seinen Tag? Das wollten Josephine Lensing und Giulia Fischer für ihr Filmprojekt bei der Jungen Filmwerkstatt Düsseldorf dokumentieren. „Ich interessierte...

Aktuell

Die Landeshauptstadt Düsseldorf startet mit der Provinzial Versicherung ein neues „Smart Park & Ride“-Angebot in Düsseldorf Wersten. Im Parkhaus der Provinzial können Pendler nach...

Aktuell

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG rät Gastronomie-Beschäftigten in Düsseldorf zu einem genauen Blick auf ihre Jahreslohnabrechnung. „Jeder sollte einmal prüfen, ob er im vergangenen Jahr...

Aktuell

Es war der politischste Rosenmontag seit Jahren. Dass Wagenbauer Jacques Tilly seine Häme und Gedanken der Welt- und Lokalpolitik als Narrenspiegel vorhält, nun denn,...

Weitere Beiträge

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Januar 2023 bis Januar 2024 um 3,0 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, stieg der Preisindex gegenüber...

Aktuell

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im November 2023 Waren im Wert von 19,5 Milliarden Euro exportiert. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das 7,1 Prozent weniger...

Aktuell

Die Einwohnerzahl ist 2022 in Nordrhein-Westfalen wieder gestiegen. 18,1 Millionen Menschen lebten 2022 im bevölkerungsreichsten Bundesland, 2021 waren es 17,9 Millionen. Grund für diese...

Aktuell

  Im Jahr 2023 haben in Nordrhein-Westfalen 33.570 landwirtschaftliche Betriebe eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von knapp 1,49 Millionen Hektar bewirtschaftet. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW...

Aktuell

Die Produktion der NRW-Industrie ist im November 2023 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes IT.NRW saisonbereinigt um 5,2 Prozent gegenüber November 2022 gesunken. Wie das...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Dezember 2022 bis Dezember 2023 um 3,5 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, sank der Preisindex gegenüber...

Aktuell

Schluss mit dem Rauchen, weniger Alkohol trinken, mehr Sport machen – diese Vorsätze haben viele Menschen zum Jahreswechsel. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt,...

Aktuell

Fast jedes achte (12,3 Prozent) Unternehmen in NRW mit mindestens 10 Beschäftigten hat im Jahr 2023 künstliche Intelligenz (KI) genutzt. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW...

Werbung