Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Kolumnen Susan Tuchel

Susan Tuchel

Shoppen gefällig? Susan, hol schon mal den Wagen...-

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Richtig shoppen – geht das?

Der Mensch ist schlecht. Er produziert Abgase und kauft ein.  mehr…
Ja wo laufen Sie denn? Rushhour in der Shinagawa-Station in Tokio.

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Japan: Das Land, in dem nicht nur die Sonne aufgeht

Jeder kennt ihn, den höchsten Berg Japans, den Fuji-san. Doch die wenigsten waren oben.  mehr…
Hoffen wir mal, dass stets der richtige Stecker gesteckt wird...

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Service: Wo es Wüsten gibt, gibt es auch Oasen

Ein Unternehmensverkauf in der Telekommunikationsbranche macht mich erstmals unruhig.  mehr…
An die Kette gelegt: Die Daten? Die Nutzer? Die Kommunikation?

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Ein Gespenst geht um

Die neue Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai in Kraft tritt, mischt die Republik auf.  mehr…
Zwiebeln, Zwiebel, Zwiebeln: Unsere Autorin fotografiert ihre´ Mittagsmahl (und postet es nicht auf facebook).

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Wunder gibt es immer wieder

Wem kann man im Zeitalter von Fake News eigentlich noch glauben? Im Mittelalter musste man Eideshelfer beibringen, um einen Sachverhalt zu beglaubigen. Eigentlich kein schlechtes Konzept.  mehr…
And what about the one in the middle?

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Gender-Revolution von unten - sind Unisex-Toiletten ein guter Anfang?

Am 1. März hatte das Rektorat der Heinrich-Heine-Universität nichts Besseres zu tun als zu beschließen, sieben geschlechtsdifferenzierende in sieben geschlechtsneutrale Toiletten umbauen zu lassen....  mehr…
Der Mohr von Gotha, einziges Überbleibsel des Hotels Zum Mohren

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Sprechen wir noch frei von der Leber weg?

Das Fallbeil der politisch korrekten Sprache ist messerscharf. Über den moralischen Umgang mit der Sprache.  mehr…
Was wollen sie uns sagen? Sterne, himmlisch!

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Was die Sterne sagen

Im alten Rom ergründeten Auguren aus dem Flug und dem Geschrei der Vögel, ob ein geplantes Unternehmen den Segen der Götter haben würde. Dschinghis Khan soll auf Anraten seines Astrologen seine...  mehr…
Ratgeber reichlich - für alle Wehwehchen, Lebenslagen, Altersklassen...

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Ratschläge sind auch Schläge

Wenn es kalt wird, erinnern uns Experten daran, Handschuhe und Schal anzuziehen, die Winterreifen aufzuziehen und uns gegen Influenza impfen zu lassen  mehr…
So ganz gehört die Gans nicht zu uns... Oder sind wir doch ein Einwanderungsland? Fragen Sie mal Frau Tuchel  ;-) (die Red.)

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Tiere sind die neuen Frauen

So lautete eine politisch und biologisch nicht korrekte Aussage der wissenschaftlichen Tagung „Textwelten und Tierwelten“ an der Universität zu Bologna, an der ich im Oktober teilnahm. Dieser Satz...  mehr…
Vernetzt? Versponnen?

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Wie ich mich im Netz verkaufe

In den 90-er Jahren warnte man davor, dass die digitale Kluft die Welt in zwei Lager teilen würde. Damals ging es um den Zugang zu und die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien....  mehr…
Das ist mal Duell: Mit stählernen Fäusten...

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Duellieren ging früher anders

Statt Mord, Eifersucht und dem gewohnten Besuch in der Pathologie mit unerschrockenen Tatortkommissaren gab es gestern Abend ein Duell, das den Namen nicht verdient. Andererseits sitzen bei der...  mehr…
Andreas Beseler und Catharina Chluba (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, DMSG)

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Die Tor(Tour) mit der Gesundheit

Während die Stadt sich mit dem Grand Départ quälte, zeigte Radsportler und MS-Patient Andreas „Besi“ Beseler, was die Tour auch noch heißen kann.  mehr…
Ein Radler gilt als willkommene Sommererfrischung. Radler dagegen haben es, ganz gleich zu welcher Jahreszeit, in der Düsseldorfer City schwer.

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Zuckerbrot und Peitsche

Die Grand Départ-Stadt Düsseldorf ist fahrradfreundlich - wie sie selber meint. Sie drapiert bunt angestrichene Räder in Blumenkästen an der Kö und fühlt sich einfach großartig.  mehr…
Früher war die Post nur die Post. Früher war eben alles gelber...

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Wenn der Postmann zweimal klingelt …

... war früher alles klar. Heute kann man sehr gespannt sein, ob Postcon, DHL; DPD, GLS, Hermes, UPS oder sonst wer vor der Tür steht. Ohne Zusteller kann man nicht mehr leben.  mehr…
Stups, stups, stups... kleine Energieverluste.

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Anstupsen – aber bitte mit Niveau

Anstupsen kennt wohl jeder Facebooker als eine Kontaktvariante im Social Media-Kosmos. Sie zählt zu Recht zu den unbeliebtesten Formen der Kontaktaufnahme. Ich ignoriere sie komplett.  mehr…
Jeder fastet aus seine Weise (und der Mensch lebt nicht vom Brot allein).

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Ein Feigling, wer sich jetzt nicht positioniert

Die einen kämpfen noch gegen die Viren und Bazillen der kalten Jahreszeit, die mit der Bützchenverteilung an Karneval noch einmal ihren saisonalen Höhepunkt hatte, die anderen kämpfen gegen die...  mehr…
 Symbol und Realität zugleich: Die Golan-Höhen sind Eroberungsgebiet.

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Auf den Golanhöhen pfeift der Wind

In einer Woche Israel kann man an der Mauer klagen, im Toten Meer mit den Armen rudern, im Kibbuz lernen, dass Sozialismus nur mit Geld funktioniert und dass die Palästinenser, die im Juni seit 50...  mehr…
Spots an, Sekundenschlaf: Susan Tuchel ärgert sich über Kultur-Schnarcher.

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Gute Miene zum bösen Spiel?

Christmas oder Miracle, mit Namen wie diesen konnten Eltern ihre Kinder (ich tippe auf zwei Mädchen) im letzten Jahr beim Standesamt tatsächlich anmelden. Vermutlich wollen die Namensgeber damit...  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: