Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima: Konjunktur gewinnt an Stabilität

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK

Trotz Inflationssorgen, Materialengpässen und dem Krieg in der Ukraine zeigt sich die nordrhein-westfälische Wirtschaft robust: Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima hat sich im Mai den zweiten Monat in Folge aufgehellt. Die Unternehmen bewerteten vor allem ihre aktuellen Geschäfte merklich besser als noch im April. Im Hinblick auf ihre Geschäftserwartungen sind sie jedoch unverändert skeptisch.

„Auffällig ist die große Differenz zwischen der guten Geschäftslage einerseits und der skeptischen Erwartungshaltung der Unternehmen andererseits, was auf eine hohe Unsicherheit in der Wirtschaft hindeutet“, so Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Die Situation erinnert stark an den Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Allerdings sehen wir anders als damals aktuell keine Anzeichen für eine Rezession. Die Konjunktur ist robust. Wir erleben einen postpandemischen Nachholeffekt.“

Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima ist im Mai um 2,6 Saldenpunkte auf 7,2 Punkte gestiegen. Damit hat der Indikator zwar das zweite Mal in Folge zugelegt. Der kriegsbedingte Einbruch vom März ist damit aber noch nicht wettgemacht. Das jüngste Plus ging fast ausschließlich auf eine Verbesserung der aktuellen Geschäftslage zurück. Die Erwartungen der für das Konjunkturbarometer befragten Unternehmen veränderten sich kaum. Weiterhin ist eine große Mehrzahl von ihnen pessimistisch, was die nächsten sechs Monate betrifft.

Dienstleister: Gastgewerbe macht gute Geschäfte

Im Dienstleistungssektor verbesserte sich die Stimmung mit am stärksten. Die Dienstleister waren merklich zufriedener mit ihren laufenden Geschäften. Erstmals seit Ausbruch des Krieges waren die Unternehmen zudem wieder vorsichtig optimistisch, was die nächsten sechs Monate betrifft. Im Gastgewerbe kletterte das Geschäftsklima sogar auf ein neues Allzeithoch. Die Branche profitiert besonders von dem Ende der Corona-Beschränkungen.

Industrie: Deutliches Stimmungsplus bei Autobauern

Auch im Verarbeitenden Gewerbe legte der Konjunkturindikator merklich zu. Die aktuelle Lage bewerteten die Unternehmen besser. Und auch die Geschäftserwartungen stiegen deutlich an. Allerdings überwiegt bei den Industriefirmen weiterhin die Skepsis mit Blick auf das kommende Halbjahr. Grund dafür ist die zuletzt schwächelnde Nachfrage. Das stärkste Stimmungsplus gab es in der chemischen Industrie und im Kraftwagenbau. In der Ernährungsindustrie hingegen sank das Klima sehr deutlich. Die Branche leidet unter den stark gestiegenen Lebensmittelpreisen.

Handel: Große Skepsis bei Einzelhändlern

Im Handel ist das Geschäftsklima nach zwei Rückgängen in Folge wieder gestiegen. Vor allem die Einschätzungen zur aktuellen Lage verbesserten sich. Bei den Erwartungen hielt der Abwärtstrend hingegen an. Insbesondere der Einzelhandel blickt sehr skeptisch auf die kommenden sechs Monate.

Bauwirtschaft: Branchenklima erholt sich

Im Bauhauptgewerbe hat sich das Klima nach dem Absturz im April wieder deutlich erholt. Dies war auf eine Verbesserung der Erwartungen zurückzuführen. Gleichwohl bleibt die Mehrheit der Unternehmen pessimistisch. Ihre laufenden Geschäfte bewerteten die Baufirmen leicht schlechter.

Bildquellen

  • nrwbank_eckhard_forst: Christian Lord Otto / NRW.BANK
Anzeige

Aktuell

In seiner Fleischerei im Düsseldorfer Ortsteil Oberkassel bietet Stephan Helmus neben hausgemachten Fleisch- und Wurstspezialitäten auch italienische Besonderheiten an, darunter den Schinkenklassiker Prosciutto di...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Im Juni 2022 flogen von den sechs Hauptverkehrsflughäfen in Nordrhein-Westfalen 1,7 Millionen Passagiere ab. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das zwar 1,1...

Aktuell

Erstmals in seiner 61jährigen Messegeschichte knackt der Caravan Salon die 700er-Marke: 736 Aussteller aus 34 Ländern werden vom 27. August bis zum 4. September...

Aktuell

Am 18. August 2022 findet auf dem Areal Böhler in Düsseldorf der 6. Digital Demo Day unter dem Motto „Mittelstand meets Start-Ups“ statt. Mit...

Aktuell

Die aktuell angespannte Lage an den Energiemärkten betrifft insbesondere auch Gewerbe und Industrie. Die Stadt Düsseldorf bietet Unternehmen Hilfe zum Energiesparen und Klimaschützen an....

Weitere Beiträge

Aktuell

Wegen hoher Energiepreise und drohender Gasknappheit hat sich die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft im Juli deutlich verschlechtert. Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima ist auf den tiefsten...

Aktuell

Vor genau 20 Jahren, am 1. August 2002, wurde die NRW.BANK mit dem Auftrag gegründet, ihren Eigentümer, das Land Nordrhein-Westfalen, in seiner Wirtschafts- und...

Aktuell

Der Umsatz im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe lag im Mai 2022 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 117,2 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahresmonat. Gegenüber...

Aktuell

Die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft hat sich im Juni merklich eingetrübt. Während die Unternehmen die aktuelle Lage nur leicht schlechter einschätzten, revidierten sie...

Aktuell

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe erreichte im Mai 2022 nach vorläufigen Ergebnissen einen Indexwert von 97,2 Punkten und war damit um 6,9 Prozent niedriger...

Aktuell

„Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in Düsseldorf ist sehr positiv. Im Monat Mai nimmt der Arbeitsmarkt üblicherweise saisonbedingt Fahrt auf. In diesem Jahr konnten die...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Mai 2021 bis Mai 2022 um 8,1 Prozent gestiegen. Damit ist der Preisindex laut Statistischem Landesamt IT.NRW gegenüber...

Aktuell

Die Nachfrage nach Mietwohnungen in Nordrhein-Westfalen bleibt weiterhin stark, gleichzeitig ist das Angebot an preiswerten sowie barrierearmen Wohnungen weiterhin zu gering. Die hohe Nachfrage...

Anzeige