Connect with us

Hi, what are you looking for?

Vorsorge & Versicherung

Neue Wohngebäudeversicherung mit Schutz gegen Naturgefahren

Eine neue Wohngebäudeversicherung der Huk-Coburg schließt Schutz gegen Naturgefahren wie Hochwasser immer ein.

Foto: FMR

In den aktuellen Hochwassergebieten herrscht die Sorge vor steigenden Pegelständen. Viele Betroffene müssen zudem feststellen, dass sie keinen geeigneten Versicherungsschutz haben.

Aufgrund der Erfahrungen aus dem Ahrtal hat die Huk-Coburg ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Denn ohne Wohngebäudeversicherung mit Elementarschadendeckung hätten viele Betroffene damals vor dem finanziellen Nichts gestanden, so die Huk-Coburg. Mit seiner neuen Wohngebäudeversicherung will das Versicherungsunternehmen jetzt sicherstellen, dass bei schweren Naturkatastrophen künftig kein Kunde mehr schutzlos ist. Das neue Produkt enthält laut Angaben immer einen Elementarschutz.

Der Elementarschutz Classic bietet laut Angaben umfassenden Schutz bei Naturkatastrophen. Im Schadenfall tragen die Versicherten eine Selbstbeteiligung von 500 Euro. Wer das nicht möchte, erhalte automatisch den Elementarschutz Basis. Dieser Tarif biete bei Naturkatastrophen Schutz gegen die schlimmsten Folgen. Im Schadenfall beinhalte er einen Selbstbehalt von 100.000 Euro und stelle sicher, dass bei existenzbedrohenden Schäden ein Mindestversicherungsschutz besteht.

Wer trotz aller Vorkehrungen durch schicksalhafte Extremsituationen in existenzielle Not geraten ist, der kann sich an den Verein „Huk hilft“ wenden. Dieser Hilfsfonds sei nicht nur für Kundinnen und Kunden der Huk-Coburg gedacht, so die Versicherung, sondern stehe bedürftigen Privatpersonen offen, um einen Neuanfang zu erleichtern. Weitere Informationen: www.hukhilft.de.

Bildquellen

  • Hochwasser an der Pinnau: Favorit-Media-Relations GmbH
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Buchtipp

In den vergangenen Monaten haben viele Menschen einen ersten Eindruck davon bekommen, was künstliche Intelligenz kann. Zum Beispiel Bilder malen. Oder Aufsätze schreiben. Ist...

Finanzierung & Fördermittel

Neue Förderung für Firmen mit 1 bis 250 Vollzeitbeschäftigten: Wie kann man Arbeit besser machen? Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) suchen sinnvolle...

Nonprofit & Charity

Das private Business-Netzwerk Memberslounge und die Spezialitätenrösterei Hanseatic Coffee Roasters wollen mit dem neuen „Memberslounge Charity Coffee“ eine langfristige Zusammenarbeit für den guten Zweck...

Netzwerke & Verbände

Die AGA-Jahrestagung in Hamburg beleuchtete entsprechend ihrem Motto die ökonomischen Perspektiven Deutschlands. Keynote-Speaker Prof. Dr. Moritz Schularick, Chef des IfW Kiel, mahnte an, den...

Unternehmen

Die Unternehmen haben ein umfangreiches Kooperationsabkommen für mehr Metalle aus verantwortungsvoller Produktion abgeschlossen. Der Fokus liegt auf Umweltschutz, Gesundheit und Innovationen abgeschlossen.

Buchtipp

Agilität ist hip, unter dem Schlagwort „Selbstorganisation“ ist sie noch etwas hipper. Und sie ist in einer zunehmend komplexen Arbeits- und Lebenswelt auch dringend...

Kultur & Freizeit

Das ist ein Ergebnis der repräsentativen Studie „Soziale und gesellschaftliche Effekte des Tourismus in Hamburg“, die der Tourismusverband Hamburg in Auftrag gegeben hat.

Finanz-News

Kriminelle setzen immer häufiger künstliche Intelligenz (KI) ein, um sich unbefugt Zugang zum Online-Banking zu verschaffen. So können heute bereits Stimmen von Anrufern am...

Werbung