Connect with us

Hi, what are you looking for?

Business-Knigge

Wie klappt’s denn mit den Nachbarn?

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Schon Friedrich Schiller hatte anscheinend so seine Schwierigkeiten mit den lieben Nachbarn. Dabei könnte doch alles ganz einfach sein.

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Schon Friedrich Schiller hatte anscheinend so seine Schwierigkeiten mit den lieben Nachbarn. Dabei könnte doch alles ganz einfach sein.

Betrachten Sie Menschen, die mit Ihnen in einem Haus, einer Straße oder einem Viertel wohnen, doch einmal als Gleichgesinnte. Eines haben Sie doch schon mal alle gemeinsam: Ihren Wohnort. Natürlich haben Sie nicht alle die gleichen Bedürfnisse; die einen feiern gerne Partys und möchten am nächsten Morgen ausschlafen, die anderen schätzen einen ruhigen Feierabend, wollen aber schon gleich am Morgen das Staubsaugen erledigen.

Über Lärm und Schmutz wird zwischen Nachbarn am häufigsten gestritten. Nun gibt es ja durchaus unterschiedliche Meinungen dazu, was laut oder sauber ist, aber wir sind ja nicht allein auf der Welt und sollten Rücksicht auf unsere Mitmenschen nehmen.

Es gibt eine Fülle von Gerichtsurteilen, auf die wir uns in allen Lebenslagen berufen können. Da ist geregelt, wann Sie Rasenmähen dürfen (sonntags nie), wie lange Sie längstens mit der Bohrmaschine hantieren sollten (um 20 Uhr ist Schluss) oder ob Sie im Treppenhaus rauchen dürfen (nein).

Versuchen wir doch einmal, uns den idealen Nachbarn zu basteln. Mein Wunsch-Exemplar sieht so aus:

  • Als neuer Nachbar stellt er sich nach seinem Einzug vor. Ob im Vorbeigehen, bei einem kurzen Vorstell-Besuch oder mit einer kleinen Einladung zu einem Umtrunk, es gibt da viele Möglichkeiten.
  • Er nimmt Rücksicht auf seine Nachbarn und hämmert und bohrt nicht auch noch in der Nacht.
  • Auch Musik oder andere Geräusche werden spätestens ab 22 Uhr auf Zimmerlautstärke reduziert.
  • Der Hauseingang und das Treppenhaus sehen sauber und gepflegt aus. Schuhe, ausrangierte Möbel oder gelbe Säcke bleiben den Blicken der anderen Nachbarn verborgen.
  • Grüßen gehört für ihn zu den Selbstverständlichkeiten.
  • Wenn eine Party gefeiert wird, informiert er die Nachbarschaft.
  • Wenn er sich einmal beschweren muss, tut er das persönlich, diplomatisch und wertschätzend.
  • Er ist hilfsbereit und entgegenkommend.
  • Auch wenn er andere Vorstellungen von Gartenpflege hat, achtet er darauf, dass Bäume und Pflanzen nicht über die Grundstücksgrenze wuchern.
  • Er respektiert das Eigentum anderer.

So in etwa sieht meine Wunschliste aus. Ihre wird vielleicht noch ausführlicher und mit ganz anderen Punkten gefüllt sein. Wenn wir uns alle mindestens so verhalten, wie wir von unseren Nachbarn erwarten, dann wäre das Zusammenleben noch ein bisschen angenehmer.

Auf gute Nachbarschaft!
Ihre Marlies Smits

 

Marlis Smits

Bildquellen

  • maennchen_nachbarn: fotomek / Fotolia.com
Anzeige

Anzeige

CROSSMEDIA

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Lasst uns ein wenig über Freundschaft nachdenken, meint in dieser Woche unser Kolumnist Peter Jamin. Vor einigen Tagen stellte der Schauspieler und Regisseur Til...

Aktuell

Der Hamburger Flughafen unterstützt zum zweiten Mal ehrenamtliche Projekte aus der Region mit dem „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 1....

Aktuell

Die Initiativen „Tag des guten Lebens“ der Agora Köln, „Lebensmittel retten Magdeburg“ und „Witzin macht Zukunft“ gingen als Bundessieger aus dem Wettbewerb „Deutscher Nachbarschaftspreis...

Aktuell

Hamburger Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig mehr Unterstützung im Alltag bekommen können. Die Grundlage dafür schafft die überarbeitete Hamburgische Pflege-Engagement-Verordnung des Senats.

Leben

Der Besuch im Supermarkt stellt für die meisten Menschen eine alltägliche Handlung dar. Trotzdem gibt es Unklarheiten darüber, ob man eine Verpackung öffnen darf,...

Aktuell

„Über Geschmack soll man nicht streiten“, verlangte Voltaire schon vor langer Zeit und in unserer Gesellschaft ist das inzwischen auch kaum noch möglich. Besonders...

News

Das Jahr 2013 geht zu Ende. Eine Fülle an Presseinformationen, aktuellen Nachrichten und unterschiedlichsten Themen hat unsere Redaktion im Lauf der Monate aufbereitet –...

Business-Knigge

Kennen Sie das auch? Sie laden Freunde und Bekannte per Mail zu einer Grillaktion im Stadtpark ein; jeder soll etwas mitbringen, Sie sorgen für...

Anzeige
Send this to a friend