Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing-News

Digitalisierung in der Gastronomie: Kosten senken und Umwelt schonen

Die Corona-Pandemie hat zu zahlreichen Innovationen im Gastgewerbe geführt. Einige Maßnahmen könnten sich dauerhaft etablieren, zum Beispiel der Verzicht auf klassische Druckerzeugnisse. Werbetreibende können so Geld sparen und der Umwelt etwas Gutes tun.

istock.com / Ekkasit919

Von der Speisekarte zum Tischaufsteller

Neben Desinfektionsmittelspendern im Eingangsbereich und der Maskenpflicht war es wohl die auffälligste Neuerung im Gastgewerbe: Klassische gedruckte Speisekarten wurden nicht mehr ausgehändigt. Damit sollte eine Übertragung des Coronavirus per Schmierinfektion vermieden werden. Mittlerweile hat sich die Lage normalisiert, doch längst nicht alle Restaurants und andere Gastronomiebetriebe kehren zur Speisekarte zurück. Das System der übersichtlichen Tischaufsteller für jeden Tisch mit QR-Code zum Abrufen der Speisekarte auf dem Smartphone hat sich bewährt.

Beide Seiten profitieren von dieser Lösung: Gäste müssen nicht mehr warten, bis die Bedienung die Speisekarte gebracht hat, sondern können sie sofort nach der Ankunft abrufen. Noch größer sind die Vorteile für den Gastronomen: Er spart auf Dauer Kosten, weil nicht immer wieder neue Speisekarten nachgedruckt werden müssen. Zudem lässt sich die Auswahl der Speisen oder die Preise zu jedem Zeitpunkt ändern. Auf Wunsch können Gäste weiterführende Links anklicken und sich zum Beispiel darüber informieren, von welchen Bio-Betrieben das Fleisch oder Gemüse geliefert wurde, oder Informationen zu Allergenen abrufen. Auch auf tägliche Specials, die sonst auf Tafeln schnell übersehen werden, kann der Betreiber so besser aufmerksam machen. Das Personal spart sich den Gang zum Tisch und hat mehr Zeit für andere Aufgaben. Nicht zuletzt wird die Umwelt geschont, weil weit weniger Papier und Energie für neue Druckerzeugnisse verbraucht werden.

Digitale Lösungen weiterdenken

Tischaufsteller zum Selbstscannen mit dem Smartphone sind nur der erste Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung in der Gastronomie. Schon jetzt bieten viele Restaurants die Option, ihre Speisekarte per Tablet am Tisch abzurufen und die eigene Bestellung direkt an die Küche weiterzuleiten. Fast-Food-Ketten gehen mit ihren Konzepten für das Restaurant der Zukunft noch weiter: Sie haben große digitale Displays am Eingang installiert, auf denen Kunden ihre Bestellung aufgeben und gleich per Kreditkarte zahlen. Sie erhalten einen Beleg mit einer Nummer und müssen das Essen nur noch abholen.

Der Roboter als neuer Kellner?

Ein ähnliches Prinzip hat sich im Feinschmeckerland Italien etabliert. Unter dem Namen Mercato Centrale sind gehobene Food Courts mit 20 bis 30 verschiedenen Anbietern in Großstädten wie Rom, Mailand und Florenz entstanden. Gäste können am Tisch Bestellungen bei mehreren Anbietern über das Smartphone aufgeben und direkt bezahlen. Die fertigen Gerichte werden dann an den Tisch gebracht. Dies erledigen derzeit noch menschliche Bedienungen. Doch möglicherweise sind ihre Tage auch bald gezählt, denn der nächste Fortschritt der Branche steht bereits in den Startlöchern. In eigenen Restaurants bringen schon Roboter das Essen an den Tisch.

Bildquellen

  • Roboter in der Gastronomie: istock.com / Ekkasit919
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Gesellschaft & Medien

Auch das Smart-TV hat an Bedeutung gewonnen.

Buchtipp

Am Thema Auto schieden sich immer die Geister. Die einen sahen darin stets nur ein Werkzeug, um möglichst schnell von einem Ort zum anderen...

Buchtipp

Mit „Digital Leaders“ will Marcus Disselkamp Prinzipien zeigen, wie Unternehmen mit der Digitalisierung Geld verdienen.

Buchtipp

Für die Bettina Uhlich und Heinz-Günter Lux steht die Geschäftswelt durch die Blockchain vor einer radikalen Veränderung. Mit ihrem aktuellen Buch „Blockchain – Wirtschaft...

Buchtipp

Monika Matschnig ist eigentlich Expertin für Körpersprache und gibt in ihren Ratgebern Tipps, wie wir mit Körper, Stimme und Charakter wirken und überzeugen können....

Buchtipp

Das von Steffi Burkhart herausgegebene Buch „Be Water, my Friend“ kommt wie der berühmte Wolf im Schafspelz daher. Denn der aufwändig gestaltete Titel wirkt...

Buchtipp

Wissen Sie, was ein Einhorn ist? Also nicht das Fabelwesen aus der Mythologie, sondern im Zusammenhang mit Wirtschaft? Dort werden als „Unicorns“ die Unternehmen...

Lokale Wirtschaft

Handelskammer Hamburg empfiehlt dem Senat, im Dialog mit betroffenen Branchen nachzusteuern.

Anzeige