Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanz-News

Schweizer Blockchain Concordium schließt Fundraising in Höhe von 33 Millionen CHF zwei Monate vor Mainnet ab

Das datenschutzorientierte Blockchain-Unternehmen Concordium hat seine vierte Runde in der Privatplatzierung der Kryptowährung GTU abgeschlossen. Die eingenommenen Mittel sollen für die Weiterentwicklung des Projekts verwendet werden. Des Weiteren sollen damit die Dezentralisierung, der Start des Mainnets und die Notierung an Krypto-Börsen finanziert werden.

© fotomek / stock.adobe.com

Die bisherigen Finanzierungsrunden der Privatplatzierung haben Concordium eine Kapitalzuführung von 33 Millionen Schweizer Franken (CHF) gesichert. Die Unternehmensbewertung in der vierten Runde betrug 1,33 Milliarden CHF.

Concordiums CEO, Lone Fønss Schroder, sagt: „In den letzten Monaten haben wir großes Interesse von Unternehmen und Entwicklern auf der ganzen Welt erfahren. Der Source-Code der Concordium-Blockchain wurde kürzlich veröffentlicht, sodass Entwickler im Allgemeinen und RustLang-Entwickler im Besonderen ihre Anwendungen auf Concordium erstellen können.”

Die Verwendung der Mittel umfasst die technische Entwicklung von Kernprotokollen und Tools, die in der neuesten Roadmap von Concordium angekündigt wurden, sowie spezifische Funktionen in Bezug auf Datenschutz und Identität.

Concordium plant seine Blockchain im Juni 2021 zu starten. Kurz nach dem Start wird Concordium seine Kryptowährung an mehreren Krypto-Börsen notieren lassen.

Concordium will eine breite Anwendung der Blockchain erreichen. Daher konzentrierte sich die bisherige Produktentwicklung auf die Lösung von Problemen, die den weit verbreiteten Einsatz der Technologie verhindert haben. Dabei wurde der Fokus auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Entwicklern gelegt und zukünftige Regulierungen berücksichtigt.

Um ein Konto auf der Concordium-Blockchain zu eröffnen, müssen Benutzer identifiziert werden. Die Blockchain ermöglicht schnelle und sichere Transaktionen und weist, im Gegensatz zu anderen Blockchains, stabile Transaktionskosten auf, die unabhängig von Wechselkursschwankungen der Kryptowährung sind.

Die Concordium-Blockchain verwendet ein Proof-of-Stake-System, um einen besonders niedrigen Energieverbrauch zu erzielen. Proof-of-Work-Blockchains wie Bitcoin und Ethereum verbrauchen aufgrund des verwendeten Minings übermäßig viel Energie. Die für die Bitcoin-Gewinnung verwendete Energie überschreitet den Stromverbrauch mehrerer mittelgroßer Staaten. Das Proof-of-Stake-System von Concordium arbeitet im Vergleich dazu hocheffizient und hat einen vernachlässigbaren Energiebedarf.

Über Concordium

Concordium ist eine öffentliche, dezentrale Blockchain mit integrierter Benutzeridentifikation. Statt auf vollständige Anonymität setzt Concordium auf einen starken Schutz der Privatsphäre mithilfe von Zero-Knowledge-Beweisen. Dies erlaubt Benutzern verschlüsselte Zahlungen zu tätigen und sich gegenüber Dritten auszuweisen. Zugleich haben zuständige Behörden die Möglichkeit, Benutzer zu identifizieren. Die Blockchain basiert auf von Experten geprüften wissenschaftlichen Arbeiten, was für die Sicherheit wichtig ist.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.concordium.com

Medienkontakt:
Maria Rojas
Marketing Manager
mar@concordium.com

 

Bildquellen

  • Blockchain_AdobeStock_280230556: fotomek / stock.adobe.com
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Anzeige
Send this to a friend