Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Befristete Arbeitsverträge

Bei unsicheren wirtschaftlichen Aussichten – wie in der aktuellen Pandemie – kann der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages ein probates Mittel sein. Bei Neueinstellungen kann für die Dauer von 24 Monaten ohne einen sachlichen Grund eine Befristung vereinbart werden. Neueinstellung bedeutet, dass zuvor noch kein Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer bestanden hat. Ein vorangegangenes Ausbildungsverhältnis ist dagegen unschädlich.

Foto: peterschreiber.media / stock.adobe.com

Die zwischenzeitlich vom Bundesarbeitsgericht vertretene Auffassung, eine Differenz von drei Jahren zwischen zwei Arbeitsverhältnissen sei ein ausreichender Zeitraum, um von einer Neueinstellung zu sprechen, ist vom Bundesverfassungsgericht verworfen worden. Wichtig ist ferner, dass eine Befristung der Schriftform bedarf. Auch wenn die qualifizierte digitale Signatur als Ersatz für die Schriftform – anders als bei Kündigungen – nicht explizit ausgeschlossen wurde, empfiehlt es sich schon aus Beweiszwecken, die Schriftform für die Befristung einzuhalten. Schließlich bleibt darauf hinzuweisen, dass die Befristung unbedingt vor Arbeitsaufnahme vereinbart worden ist, da ansonsten mangels wirksamer Befristung vor Beginn des Beschäftigungsverhältnisses ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zustande gekommen ist.

Handelt es sich nicht um eine Neueinstellung, kommt nur eine Befristung mit Sachgrund in Betracht. Dieser muss jedoch nicht im Arbeitsvertrag genannt werden. Hervorzuheben ist neben der Vertretung von Mitarbeitern insbesondere der vorübergehende Arbeitsbedarf. Hier ist allerdings Voraussetzung, dass aufgrund der Prognose des Arbeitgebers davon ausgegangen werden durfte, dass der Arbeitsbedarf nach Ende der Befristung auch tatsächlich endet. Stellt sich heraus, dass der Bedarf doch länger besteht als die vereinbarte Befristung, verlängert sich deswegen nicht automatisch der Vertrag. Gleiches gilt auch, wenn der Befristungsgrund zwischenzeitlich wegfällt, etwa wenn der vertretene Arbeitnehmer endgültig ausscheidet. Entscheidend ist, dass der Befristungsgrund zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorgelegen hat.

_________________________

ZUM AUTOR

Geschäftsführer Recht & Tarife und Rechtsanwalt Volker Hepke
AGA Norddeutscher Unternehmensverband
Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V.
Im AGA sind mehr als 3.500 überwiegend mittelständische Groß- und Außenhändler sowie unternehmensnahe Dienstleister aus Norddeutschland organisiert. Der AGA unterstützt in Unternehmens- und Personalführung sowie in allen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Ferner vertritt der AGA die branchen- und firmenspezifischen Belange seiner Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. www.aga.de

 

Bildquellen

  • Volker Hepke: Ulrich Perrey / AGA Unternehmensverband
  • Arbeitsvertrag: peterschreiber.media / stock.adobe.com
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Die norddeutschen Händler und unternehmensnahen Dienstleister kämpfen weiterhin mit hohen Kosten und sinkender Nachfrage: Mahr als die Hälfte der befragten Unternehmen verzeichnete im ersten...

Recht & Steuern

Am 1. April 2024 ist das neue Cannabisgesetz (CanG) in Kraft getreten. Das Gesetz sieht eine Teillegalisierung von Cannabis vor. Erwachsenen wird hiernach der...

Recht & Steuern

Aufgrund der Regelung des Art. 15 DSGVO hat jede betroffene Person den Anspruch darauf, vom Verantwortlichen Auskunft darüber zu verlangen, ob und wenn ja,...

Recht & Steuern

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat aufgrund der normativen Vorgaben im Entgeltfortzahlungsgesetz einen sehr hohen Beweiswert. Die Bewertung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Wahrheitsgehalt ist für die Arbeitgeber durch...

Netzwerke & Verbände

Die wirtschaftliche Lage der norddeutschen Händler und Dienstleister hat sich im vierten Quartal 2023 erneut verschlechtert. Das zeigt der AGA-Wirtschaftstest. Zurückhaltend blicken die Unternehmen...

Recht & Steuern

Einem Beschäftigten wird gekündigt oder er kündigt selbst – und lässt sich unmittelbar danach bis zum Ablauf der Kündigungsfrist krankschreiben. Ein solches Szenario kommt...

Recht & Steuern

Die sogenannte „Arbeit auf Abruf“ war für lange Zeit ein von Arbeitgebern gern genutztes Mittel, um individuell auf wechselnden Bedarf an Arbeitskraft reagieren zu...

Netzwerke & Verbände

Die Preisverleihung „Azubi des Nordens 2023“ mit mehr als 100 Gästen fand am 14. November in der neuen Bremer Berufsschule für den Großhandel, Außenhandel...

Werbung