Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Förderung von Freiberuflern sowie Unternehmen mit bis zu 4.000 Euro Beratungskosten

Im Zeitraum vom 3. April 2020 bis zum 31. Dezember 2020 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für von der Corona-Epidemie betroffene kleine und mittlere Unternehmen (EU-Mittelstandsdefinition: weniger als 249 Beschäftigte, bis 50 Euro Millionen Umsatz/Jahr) sowie Freiberufler mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil.

AGA Unternehmensverband

Im Zeitraum vom 3. April 2020 bis zum 31. Dezember 2020 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für von der Corona-Epidemie betroffene kleine und mittlere Unternehmen (EU-Mittelstandsdefinition: weniger als 249 Beschäftigte, bis 50 Euro Millionen Umsatz/Jahr) sowie Freiberufler mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil.

Antragsberechtigt sind Jungunternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind, Bestandsunternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung, Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Nicht antragsberechtigt sind Unternehmen aus dem Bereich Wirtschaftsberatung/Steuerberatung/Rechtsberatung, Stiftungen, gemeinnützige Unternehmen und Vereine.

Den Link zum Antrag auf Förderung einer Unternehmensberatung finden Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Die Anträge auf Gewährung des Zuschusses können nur online über die Anmeldeplattform gestellt werden. Antragsteller und Zuwendungsempfänger ist das beratende Unternehmen. Vor der Antragstellung müssen Jungunternehmen ein kostenloses Informationsgespräch mit einem bei der Leitstelle registrierten regionalen Ansprechpartner über die Zuwendungsvoraussetzungen führen, Bestandsunternehmen können das tun.

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten (3.000 bis 4.000 Euro) und dem Standort des Unternehmens. Unternehmen aus den neuen Bundesländern erhalten eine höhere Förderung. Beispiele:

  • Junges Unternehmen, nicht länger als zwei Jahre am Markt in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und Region Leipzig) = 3.200 Euro maximaler Zuschuss
  • Junges Unternehmen, nicht länger als zwei Jahre am Markt in den alten Bundesländern (ohne Lüneburg, aber mit Berlin und Region Leipzig) = 2.000 Euro maximaler Zuschuss
  • Bestandsunternehmen ab dem dritten Jahr, neue Bundesländer (ohne Berlin und Region Leipzig) = 2.400 Euro maximaler Zuschuss
  • Bestandsunternehmen ab dem dritten Jahr, alte Bundesländer = 1.500 Euro maximaler Zuschuss

Im Förderverfahren sind selbstständige Berater und Beratungsunternehmen zugelassen, die ihren überwiegenden Umsatz (mehr als 50 Prozent) aus der Beratungstätigkeit erzielen. Zudem müssen die Beratungsunternehmen über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen und einen Qualitätsnachweis erbringen. Eine Beratererklärung, ein Lebenslauf und ein Qualitätsnachweis sind nach Vorlage des Verwendungsnachweises vorzulegen. Danach wird über die Bewilligung des Zuschusses durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entschieden.

Weitere Hinweise zur Mittelstandsförderung durch die Übernahme der Beratungskosten finden Sie hier.

Die Bekanntmachung der Ergänzung der Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows vom 30. März 2020 im Bundesanzeiger finden Sie hier.

 

— Martin Bauer —

_________________________

ZUM AUTOR

Rechtsanwalt Martin Bauer,
AGA Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V.
Im AGA sind mehr als 3.500 überwiegend mittelständische Groß- und Außenhändler sowie unternehmensnahe Dienstleister aus Norddeutschland organisiert. Der AGA unterstützt in Unternehmens- und Personalführung sowie in allen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Ferner vertritt der AGA die branchen- und firmenspezifischen Belange seiner Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. www.aga.de

Bildquellen

  • Bauer_Martin: AGA Unternehmensverband
  • _94b6184_web: AGA Unternehmensverband
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Recht & Steuern

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat aufgrund der normativen Vorgaben im Entgeltfortzahlungsgesetz einen sehr hohen Beweiswert. Die Bewertung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Wahrheitsgehalt ist für die Arbeitgeber durch...

Netzwerke & Verbände

Die wirtschaftliche Lage der norddeutschen Händler und Dienstleister hat sich im vierten Quartal 2023 erneut verschlechtert. Das zeigt der AGA-Wirtschaftstest. Zurückhaltend blicken die Unternehmen...

Recht & Steuern

Einem Beschäftigten wird gekündigt oder er kündigt selbst – und lässt sich unmittelbar danach bis zum Ablauf der Kündigungsfrist krankschreiben. Ein solches Szenario kommt...

Recht & Steuern

Die sogenannte „Arbeit auf Abruf“ war für lange Zeit ein von Arbeitgebern gern genutztes Mittel, um individuell auf wechselnden Bedarf an Arbeitskraft reagieren zu...

Netzwerke & Verbände

Die Preisverleihung „Azubi des Nordens 2023“ mit mehr als 100 Gästen fand am 14. November in der neuen Bremer Berufsschule für den Großhandel, Außenhandel...

Recht & Steuern

Das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf hatte sich in einem Verfahren mit der Frage zu beschäftigen, ob ein Alkoholexzess auf dem Firmengelände im Anschluss an eine...

Netzwerke & Verbände

Die norddeutschen Händler und Dienstleister spüren von der abnehmenden Inflation kaum etwas. Ihr Umsatz ist im dritten Quartal real um 5,3 Prozent gesunken (nominal:...

Recht & Steuern

Im Frühjahr 2023 hatte das Bundesarbeitsgericht (BAG, Urteil vom 16. Februar 2023 – 8 AZR 450/21) anders als die Vorinstanzen entschieden, dass das besondere...

Werbung