Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanz-News

Deutsche Finanzplatzinitiativen bilden Arbeitsgemeinschaft „Germany Finance“

Die gemeinsame Plattform soll den Austausch untereinander fördern und Interessenten am Finanzplatz Deutschland einen zentralen Ansprechpartner anbieten. Zu den Gründungsmitgliedern gehört der Finanzplatz Hamburg e.V.

Die Initiativen wichtiger deutscher Finanzplätze haben zum Jahresbeginn 2021 die Arbeitsgemeinschaft „Germany Finance“ gegründet. Gemeinsames Ziel der beteiligten Organisationen aus Berlin, Frankfurt, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Stuttgart ist nach eigenen Angaben, „den Finanzplatz Deutschland im deutschen, europäischen sowie internationalen Kontext zu stärken, ihm ein Gesicht zu geben und Ansprechpartner für Interessenten am Finanzplatz Deutschland aus dem In- und Ausland zu sein“.

Die Gründung der Initiative wird durch das Bundesministerium der Finanzen begrüßt. Staatssekretär Dr. Jörg Kukies sagt laut Pressemitteilung, die Vielfalt des Finanzplatzes Deutschlands sei ein großer Standortvorteil. „Es ist wichtig, dass Germany Finance diese Vielfalt nun bündelt, um dem Finanzplatz Deutschland national wie international eine einheitliche Stimme zu geben. Eine breit aufgestellte, global vernetzte und leistungsstarke Finanzwirtschaft in Deutschland leistet einen Beitrag zur Erholung der Wirtschaft nach der Covid-Pandemie und trägt zur Bewältigung der Herausforderungen durch den digitalen Wandel und den Klimaschutz bei.“

Verstärkung für die internationale Vermarktung

Die Arbeitsgemeinschaft stehe in engem Kontakt zu Germany Trade and Invest (GTAI), der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. GTAI-Geschäftsführer Dr. Robert Hermann sagt, der Finanzsektor sei eine wichtige Schlüsselinfrastruktur, die die GTAI international vermarkte. Die neue Plattform Germany Finance werde dieses Ziel künftig wesentlich unterstützen sowie den Austausch mit internationalen Kontakten weiter forcieren.

Gerhard Wiesheu, Präsident Frankfurt Main Finance e.V.: „Die deutschen Finanzplätze beschäftigen sich in unterschiedlicher Intensität mit den gleichen Themen. Im Fokus stehen aktuelle Herausforderungen durch den Brexit und die Corona-Pandemie, Megatrends wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung sowie gesellschaftliche Fragen wie ökonomische Bildung und das Vertrauen der Bevölkerung in die Finanzwirtschaft. Durch die Arbeitsgemeinschaft Germany Finance können effiziente Lösungen auf der Basis individueller Erfahrungen an den einzelnen deutschen Finanzplätzen gefunden werden.“

Gründungsmitglieder sind Frankfurt Main Finance e.V., Finanzplatz Hamburg e.V., Fin.Connect.NRW – Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Stuttgart Financial – Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e.V. Dabei sind auch die Finanzplatz München Initiative (mit Beobachterstatus) und die Berlin Finance Initiative (in Gründung befindlich) – Ostdeutscher Bankenverband e.V.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.germany-finance.com.

Bildquellen

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktien & Fonds

Bewegung an den Weltbörsen: Die China-Abwertung und schwache Konjunkturaussichten in China machen Sorgen. Alexis Tsipras‘ Rücktritt macht den Weg frei für Neuwahlen am 20....

Aktuell

Die westliche Welt kämpft mit einer Reihe von Problemen wie Überschuldung von Ländern und einem Wachstumszwang. Religionskriege und Bürgerkriege nehmen zu. Die Krisen häufen...

Finanz-News

Im Rahmen eines Senatsempfangs hat der Finanzplatz Hamburg e.V. erstmals den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis „Finanzkompass“ vergeben.

Anzeige
Send this to a friend