Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

Lufthansa Technik bündelt Wartungsgeschäft für Kunden außerhalb der Lufthansa

Zum Jahreswechsel hat die Lufthansa Technik AG ihr internationales Wartungsgeschäft neu aufgestellt und bündelt dies seit dem 1. Januar 2009 unter dem Dach der Lufthansa Technik Maintenance International (LTMI). Das neue, 100-prozentige Tochterunternehmen der Lufthansa Technik mit rund 1.000 Mitarbeitern wird damit zu einem ausgewiesenen Kompetenzzentrum für Wartungsleistungen von Kunden außerhalb der Lufthansa Passage.

Zum Jahreswechsel hat die Lufthansa Technik AG ihr internationales Wartungsgeschäft neu aufgestellt und bündelt dies seit dem 1. Januar 2009 unter dem Dach der Lufthansa Technik Maintenance International (LTMI). Das neue, 100-prozentige Tochterunternehmen der Lufthansa Technik mit rund 1.000 Mitarbeitern wird damit zu einem ausgewiesenen Kompetenzzentrum für Wartungsleistungen von Kunden außerhalb der Lufthansa Passage.

Zum Jahreswechsel hat die Lufthansa Technik AG ihr internationales Wartungsgeschäft neu aufgestellt und bündelt dies seit dem 1. Januar 2009 unter dem Dach der Lufthansa Technik Maintenance International (LTMI). Das neue, 100-prozentige Tochterunternehmen der Lufthansa Technik mit rund 1.000 Mitarbeitern wird damit zu einem ausgewiesenen Kompetenzzentrum für Wartungsleistungen von Kunden außerhalb der Lufthansa Passage.

Die LTMI hat ihren Hauptsitz am Frankfurter Flughafen und nutzt die
Infrastruktur der ehemaligen Lufthansa Technik-Tochter Condor/Cargo
Technik (CCT), die die Basis für das neue Unternehmen bildet.
Außerdem wurde in die LTMI die Lufthansa Technik-Abteilung überführt,
die bei der Wartung bislang schon für die Betreuung von internationalen Fluglinien verantwortlich war. Entsprechend kümmert sich LTMI künftig um sämtliche Kunden der beiden Bereiche.

Alexander Heilmann, Chief Executive Officer (CEO) der Lufthansa Technik Maintenance International, unterstreicht den positiven Effekt der Neuaufstellung: „Mit der Gründung der LTMI entsprechen wir dem Wunsch unserer zahlreichen Kunden außerhalb der Lufthansa nach einer ausschließlich auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Organisation. Die Entscheidung, Wartungsleistungen für internationale Kunden außerhalb der Lufthansa Passage durch die Lufthansa Technik Maintenance International anzubieten, bietet uns die Chance für weiteres
Wachstum.“

Neben der Flugzeugwartung für die internationalen Kunden ist die LTMI
auch für das im Herbst 2008 eingeführte Technical Operations Management TOM verantwortlich. Als Teil einer integrierten Komplettversorgung (Total Technical Support, TTS®) kann Lufthansa Technik Maintenance International über TOM die gesamte Wartungsorganisation für eine Airline-Flotte über deren gesamtes
Stationsnetzwerk übernehmen. Dazu stellt Sie unter anderem einen
Flottenmanager direkt als zentralen Ansprechpartner und Koordinator
vor Ort beim Kunden. Dieser verantwortet gegenüber dem Kunden alle
notwendigen Leistungen, die für eine reibungslose tägliche technische
Operation notwendig sind. Gleichzeitig hat auch die Internet-basierte
Kundenplattform manage/m® unter dem Dach der LTMI eine neue Heimat
gefunden. Durch die webbasierte Abbildung des technischen Betriebes
in der IT-Landschaft von manage/m® behalten die Kunden jederzeit die
volle Kontrolle über alle an Lufthansa Technik vergebenen
Instandhaltungs-Leistungen.

Langfristig wird Lufthansa Technik Maintenance International Wartungsliegezeiten für alle Flugzeugmuster durchführen, die heute bereits vom Geschäftsbereich Line Mainte-nance der Lufthansa Technik versorgt werden. Das Unternehmen arbeitet unter den gleichen luftfahrtrechtlichen Genehmigungen wie die Lufthansa Technik AG und die ehemalige Condor/Cargo Technik. Zunächst gehören neben
Liegezeiten für die Flugzeugmuster Boeing 757 und 767 sowie MD11 die
modernen Langstreckenflugzeuge der Airbus A330- und A340-Familie zum
Portfolio. Sukzessive werden dann weitere Flugzeugmuster, wie die Airbus A320 Familie und Boeing B737 hinzukommen. Außerdem wickelt LTMI weiterhin auch die Wartung für die MD-11-Frachtflugzeuge der Lufthansa Cargo ab.

In der so genannten Line Maintenance, die im Gegensatz zur Flugzeugüberholung im Rahmen des laufenden Flugbetriebes erbracht
werden kann, werden Flugzeuge in allen Bereichen von der Vorfluginspektion bis hin zu größeren monatlichen Checks betreut.

Quelle: Lufthansa Technik AG

 

Redaktion

Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Kultur & Freizeit

220 Gärten in Hamburg und Schleswig-Holstein laden zur Entdeckung wunderschöner Gartenparadiese ein – und zur Langen Nacht der Gärten.

Reisen

Städtereisen liegen im Trend und Hamburg zählt dabei laut verschiedener Umfragen zu den Topreisezielen in Deutschland. Gerade auch für Gruppenreisen bietet sich die Elbmetropole...

Unternehmen

Jahrelang war es still um die Eventküche Pottcooker. Seit März 2024 können Kochbegeisterte dort wieder den Löffel schwingen.

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Unternehmen

Das „BSR Hy Airport“-Projekt will innerhalb von drei Jahren die Grundlagen für klimaneutrale Flüge im Ostseeraum weiterentwickeln. Die Projektpartner, darunter Hamburg Airport, werden praktische...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Werbung