Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kultur & Freizeit

10. Hamburger Aktivoli-Freiwilligenbörse

Die AKTIVOLI-Freiwilligenbörse lädt am 18. Januar 2009 von 11.00 – bis 17.00 Uhr unter dem Motto „Noch immer ohne? – Freiwilligenjobs für Jung und ALT“ alle Hamburger/Innen zum 10. Mal auf dem „Marktplatz des Ehrenamtes“ in den historischen Börsensaal der Handelskammer ein.

Die AKTIVOLI-Freiwilligenbörse lädt am 18. Januar 2009 von 11.00 - bis 17.00 Uhr unter dem Motto "Noch immer ohne? - Freiwilligenjobs für Jung und ALT" alle Hamburger/Innen zum 10. Mal auf dem "Marktplatz des Ehrenamtes" in den historischen Börsensaal der Handelskammer ein.

Die AKTIVOLI-Freiwilligenbörse lädt am 18. Januar 2009 von 11.00 – bis 17.00 Uhr unter dem Motto „Noch immer ohne? – Freiwilligenjobs für Jung und ALT“ alle Hamburger/Innen zum 10. Mal auf dem „Marktplatz des Ehrenamtes“ in den historischen Börsensaal der Handelskammer ein.

An über 120 Ständen präsentieren gemeinnützige Organisationen und Initiativen ihre Projekte aus Sport, Kultur, Politik, Umwelt und Sozialem im Ambiente des traditionsreichen Hamburger Handelsplatzes. Veranstalter sind das AKTIVOLI Netzwerk und die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V. Diese beiden Träger der Freiwilligenbörse haben unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters Ole von Beust ein spannendes Rahmenprogramm geplant und erwarten für das Jubiläum Rekordergebnisse.

Um die Bedeutung der Freiwilligenbörse zu unterstreichen, hat der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Ole von Beust, die Schirmherrschaft übernommen. Ab 12 Uhr wird er die Veranstaltung besuchen. Bürgermeister Ole von Beust (CDU) würdigt die freiwillige Arbeit „so vieler Hamburgerinnen und Hamburger“ als „eindrucksvolles Zeichen“.

Doch im Bundesvergleich sind es gar nicht so viele Hamburger, die sich in ihrer Freizeit unbezahlt in Vereinen und Verbänden engagieren. Eine neue Erhebung des Prognos-Instituts im Auftrag des Versicherungskonzerns AMB Generali kommt zu dem Ergebnis: Das bürgerschaftliche Engagement der Hanseaten liegt unter dem Bundesdurchschnitt . Beim Anteil der freiwillig geleisteten Stunden an der wirtschaftlichen Gesamtarbeitszeit liegt die Hansestadt nach Berlin sogar auf dem letzten Platz.

Für das mittelmäßige Abschneiden der Hansestadt gibt es nach Prognos-Angaben mindestens zwei Gründe. Zum einen haben die Sozialwissenschaftler herausgefunden, dass die bürgerschaftliche Beteiligung mit steigender Einwohnerzahl sinkt. Hat ein Ort zwischen 2000 und 5000 Einwohner, ist die Quote mit durchschnittlich 41 Prozent am größten; bei einer Größe von mehr als 500 000 Einwohnern und vielen Single-Haushalten geht sie im Mittelwert auf knapp 26 Prozent zurück. Dazu kommt, dass Hamburg mit Berlin die am stärksten „entkirchlichte Metropole“ ist. Eine hohe Zahl von Kirchenmitgliedern, so die empirische Erhebung der Sozialwissenschaftler, und eine niedrige Arbeitslosigkeit gelten jedoch als Garanten für ein großes Maß an zivilgesellschaftlichem Mittun.
Diese Parameter seien in Hamburg im Vergleich zu Baden-Württemberg oder Bayern nicht in dieser Stärke vorhanden, hieß es.

Quelle: Saydam -Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften- e.V.

 

Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Unternehmen

Jahrelang war es still um die Eventküche Pottcooker. Seit März 2024 können Kochbegeisterte dort wieder den Löffel schwingen.

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Stadt & Organisationen

Die Plattform NeueMedien.org gibt Gründerinnen und Gründern Hilfestellung beim Geschäftsaufbau in der digitalen Welt.

Personalia

Nadine Isabelle Henrich wird zum 1. Februar 2024 Nachfolgerin von Ingo Taubhorn im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg.

Werbung