Connect with us

Hi, what are you looking for?

Verbraucher

Datenerhebung zur Mobilitätswende: Wie ist Hamburg unterwegs?

Die Mobilitätserhebung „MobiHam 2022“ der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende ist in die zweite Phase gegangen.

Eine der Fortbewegungsmöglichkeiten in Hamburg: Radeln mit Leihfahrrädern. Foto: Favorit-Media-Relations GmbH

Bis Mitte November 2022 haben 11.000 Hamburger Haushalte die Einladung zur Teilnahme erhalten. Die Befragung zu den Mobilitätsgewohnheiten stellt eine wichtige Grundlage für die Verkehrsplanung dar. Für die Online-Teilnahme gibt es eine Aufwandsentschädigung von 5 Euro, die Teilnahme kann aber auch per Post oder Telefon erfolgen.

Veränderungen gegenüber 2017 erfassen

Wie häufig und wie lange sind wir unterwegs, wer fährt Fahrrad und wohin, wie viele Haushalte besitzen ein Auto? Die Antworten auf diese Fragen dienen dazu, die Mobilitätswende im Sinne der Einwohner Hamburgs zu planen und umzusetzen. Nachdem die Studie „Mobilität in Deutschland (MiD)“ aus dem Jahr 2017 zeigte, dass beispielsweise 36 Prozent aller zurückgelegten Wege der Hamburgerinnen und Hamburger in einem Auto und 15 Prozent mit dem Rad zurückgelegt wurden, soll die aktuelle Erhebung neue Erkenntnisse liefern, wie sich das Verhalten seitdem verändert hat.

Mitmachen bis Ende November

Die Teilnahme ist bis Ende November für alle angeschriebenen Haushalte möglich. Teilnehmen kann jeder kontaktierte Haushalte – unabhängig davon, ob sie viel unterwegs oder wenig mobil sind. Erste Ergebnisse sollen Anfang 2023 vorliegen.

In der ersten Erhebungsphase von April bis Juli wurden bereits mehr als 16.000 zufällig ausgewählte Hamburger Haushalte per Post angeschrieben, rund 5.000 Personen haben sich an der Erhebung beteiligt. Bis Jahresende sollen insgesamt 8.800 Personen befragt werden.

Weitere Informationen zu der Mobilitätserhebung Hamburg sind unter folgendem Link zu finden: www.hamburg.de/bvm/mobiham

Bildquellen

  • Stadtrad Hamburg: Favorit-Media-Relations GmbH
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

News

Bis zum Jahr 2030 sollen in Hamburg an die 10.000 autonome Fahrzeuge unterwegs sein und ein neues digitales On-Demand-Verkehrsangebot schaffen, das auch für den...

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Stadt & Organisationen

Projekt Zukunftstaxi: Der Ausbau der Hamburger Taxiflotte hin zu einer Flotte mit vollständig emissionsfreien Antrieben schreitet mit großen Schritten voran. In der Behörde für...

Stadt & Organisationen

Das Projekt, in das zahlreiche Akteure der europäischen Logistikbranche eingebunden sind, wird von dem staatlichen Unternehmen ITS Norway koordiniert.

IT & Telekommunikation

Im Ranking der 81 untersuchten digitalen Städte rücken die Spitzengruppe und die „Verfolger“-Städte enger zusammen. Oldenburg und Hannover schaffen im Gesamtranking den größten Sprung...

Stadt & Organisationen

Die Investition soll in den Ausbau der digitalen Infrastruktur sowie die IT- und Cybersicherung verwendet werden.  

Personalia

Die neue Geschäftsführerin hat ihre Aufgaben am 1. März 2022 übernommen.

Unternehmen

Die Eröffnung des ersten europäischen Hotels dieser Marke ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Anzeige