Connect with us

Hi, what are you looking for?

Lokale Wirtschaft

Gewerbegebiet Oehleckerring in Langenhorn – Eine Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben

Rund 40 Jahre nach seiner Entstehung wird das Gewerbegebiet Oehleckerring einer gutachterlichen Standortanalyse unterzogen. Die Ermittlung weiterer Flächenpotentiale für Handwerk und Gewerbe ist Bestandteil der zwischen der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und dem Bezirksamt Hamburg-Nord getroffenen Zielvereinbarung.

Google Map

Rund 40 Jahre nach seiner Entstehung wird das Gewerbegebiet Oehleckerring einer gutachterlichen Standortanalyse unterzogen. Die Ermittlung weiterer Flächenpotentiale für Handwerk und Gewerbe ist Bestandteil der zwischen der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und dem Bezirksamt Hamburg-Nord getroffenen Zielvereinbarung.

Handwerk und Gewerbe sind für die wachsende und funktionierende Stadt wichtige Faktoren. Da die erforderlichen Flächen aber in den Innenstadtlagen oftmals keine Möglichkeit zur Erweiterung bieten, hat Hamburg in den Außengebieten frühzeitig neue Gewerbegebiete ausgewiesen.

Dazu zählt das Gewerbegebiet Oehleckerring in Hamburg-Langenhorn. Auf Grundlage des Bebauungsplans Langenhorn 21 aus dem Jahre 1964 wurden um eine ringförmige Erschließung Gewerbebetriebe aus den verschiedensten Branchen angesiedelt, von denen nicht wenige noch heute an diesem Standort tätig sind.

Die letzten 40 Jahre sind an diesem Gewerbegebiet nicht spurlos vorübergezogen.

Nicht mehr zeitgemäße Bausubstanz, scheinbar untergenutzte Flächen und teilweise auch Leerstand sind zu verzeichnen. Angesichts der Knappheit von Gewerbeflächen, gerade im Bezirk Hamburg-Nord, waren dies Hinweise, die Situation dieses Gebietes einmal genauer zu betrachten. Daher hat das Bezirksamt Hamburg-Nord im Rahmen der mit der Behörde für Stadtentwicklung getroffenen Zielvereinbarungen das Büro CONVENT Mensing mit einer gutachterlichen Betrachtung des Gewerbegebiets Oehleckerring beauftragt.

Ja zum Standort

In einer Vielzahl von persönlichen Gesprächen mit den Gewerbetreibenden vor Ort, Grundeigentümern und Mietern, die CONVENT Mensing mit Unterstützung des Büros Elbberg geführt hat, wurde deutlich, dass es hier eine große Zustimmung zum Standort Oehleckerring gibt.

Diese große Zustimmung wurde anlässlich eines Werkstattgesprächs im September, welches unter großer Beteiligung von Eigentümern und Mietern direkt im Gewerbegebiet Oehleckerring stattfand, deutlicht. Aber bei aller Zustimmung zu diesem Gewerbegebiet: Der Erhalt dieser Zufriedenheit ist keine Selbstverständlichkeit. Aus diesem Grund wird sich ein Teil der Grundeigentümer in Kürze wieder versammeln, um die hohe Qualität des Standorts auch für die Zukunft zu garantieren.

Bezirksamtsleiter Wolfgang Kopitzsch:

„Die hohe Zufriedenheit der Betriebe vor Ort ist für uns eine Bestätigung, dass solche Gewerbegebiete gut funktionieren können. Auch die im Bebauungsplan festgesetzte Höhe und Dichte der Nutzung hat sich bewährt, so dass das Planrecht nach 45 Jahren noch gut und passend ist. Dies gilt auch für den Ausschluss von großflächigem Einzelhandel, durch den dieses Gewerbegebiet für Handwerk und Gewerbe auf Dauer gesichert wurde. Das Gewerbegebiet Oehleckerring funktioniert und ist sowohl durch seine Mietstruktur als auch durch die Vielzahl und Unterschiedlichkeit der Betriebe für die Zukunft gut aufgestellt. Außerdem bietet es durch den in einigen Betrieben anstehenden Generationswechsel gute Chancen für junge Unternehmer.“

 

Bezirk Hamburg-Nord

Bildquellen

  • staticmap: Google Map
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Stadt & Organisationen

Die Plattform NeueMedien.org gibt Gründerinnen und Gründern Hilfestellung beim Geschäftsaufbau in der digitalen Welt.

Personalia

Nadine Isabelle Henrich wird zum 1. Februar 2024 Nachfolgerin von Ingo Taubhorn im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg.

Unternehmen

Die Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft (HHLA AG) soll künftig gemeinsam von Stadt und der MSC Mediterranean Shipping Company als Joint Venture geführt werden.

Werbung