Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Michael Westhagemann zum Wirtschaftssenator berufen

Die Hamburgische Bürgerschaft hat den früheren Industriemanager Michael Westhagemann als neuen Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation bestätigt.

Jan-Niklas Pries / Senatskanzlei Hamburg

Die Hamburgische Bürgerschaft hat den früheren Industriemanager Michael Westhagemann als neuen Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation bestätigt.

Michael Westhagemann ist seit 1. November 2018 neuer Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in Hamburg. Nach der Berufung durch Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher (SPD) wählte die Bürgerschaft Michael Westhagemann (parteilos) am Donnerstag zum neuen Senator. Er erhielt 74 Ja-Stimmen. 42 Abgeordnete stimmten mit Nein. Es gab zwei Enthaltungen. Der 61-Jährige folgt Wirtschaftssenator Frank Horch nach, der sein Amt zum 31. Oktober 2018 aus privaten Gründen niederlegte und auf eigenen Wunsch in den Ruhestand versetzt wurde.

Michael Westhagemann leitete bis 2017 die Siemens-Niederlassung in Hamburg und den Geschäftsbereich Nord. Dabei verantwortete er auch die Windenergiesparte des Konzerns. Zuvor war Westhagemann für die Siemens AG als Regional-Geschäftsverantwortlicher für den Mittleren Osten und Afrika tätig. Für den Wirtschaftsstandort Hamburg setzte sich Michael Westhagemann in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich ein, darunter als Vizepräses der Handelskammer und Vorstandsvorsitzender des Industrieverbands.

Ein Mann der Praxis

„Michael Westhagemann ist ein erfahrener Manager, der die Anforderungen der Unternehmen bestens kennt und in Hamburg gut vernetzt ist“, sagte Bürgermeister Tschentscher. „Der Senat gewinnt mit ihm einen äußerst kompetenten Senator, der sich in den Zukunftsthemen der Wirtschaft wie der Digitalisierung und der Energiewende bereits profiliert hat. Den Ausbau und die Modernisierung unserer Verkehrssysteme wird er konsequent fortführen“, heißt es in einer Senatsmitteilung vom 1. November.

Tobias Bergmann, Präses der Handelskammer Hamburg, hatte sich schon im Vorfeld der Wahl des neuen Wirtschaftssenators in einem Statement vom 29. Oktober positiv geäußert: „Mit Michael Westhagemann wurde eine ‚Hamburger Lösung‘ gefunden. Das ist wichtig, denn der neue Wirtschaftssenator hat nicht viel Zeit, sich einzuarbeiten. Er kann und muss nun schnell neue Impulse setzen, um die Dynamik in der Stadt zu erhöhen. Als Vizepräses der Handelskammer hat er die unterschiedlichen Interessen der Hamburger Unternehmen kennengelernt und vertreten. Das ist eine gute Basis für seine Aufgaben als Wirtschaftssenator.“

Auch Handwerkskammerpräsident Josef Katzer begrüßte bereits die Vorstellung von Michael Westhagemann als designiertem Wirtschaftssenator im 29. Oktober: „Mit Michael Westhagemann gewinnt die Stadt einen sehr gut vernetzten und versierten neuen Wirtschafts- und Verkehrssenator. Das Hamburger Handwerk setzt auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Stadt Hamburg und des Handwerks. Sehr wichtig dafür ist, dass Herr Westhagemann mit seinen Erfahrungen aus der Industrie auch die Interessen des Handwerks mit seinen kleinen und mittleren Betrieben im Blick hat. Ebenso wichtig ist, schnell für eine bessere Baustellenkoordination zu sorgen, damit das Handwerk endlich wieder zügig zu den Baustellen kommen kann.“

Frank Horch gewürdigt

Bürgermeister Tschentscher überreichte Frank Horch, Vorgänger Westhagemanns im Amt des Wirtschaftssenators, die Entlassungsurkunde und würdigte dabei seine hervorragende Leistung: „Frank Horch hat sein Amt über mehr als sieben Jahre mit großem persönlichem Einsatz und Erfolg geführt. Die von ihm umgesetzten Projekte bis hin zur Fahrrinnenanpassung waren und sind für unsere Stadt von zentraler Bedeutung. Seine langjährige Erfahrung in der Wirtschaft, seine Integrität und durchsetzungsstarke Persönlichkeit haben uns sehr geholfen.“

 

Bildquellen

  • pries_2443_1200px: Jan-Niklas Pries / Senatskanzlei Hamburg
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Stadt & Organisationen

Die Plattform NeueMedien.org gibt Gründerinnen und Gründern Hilfestellung beim Geschäftsaufbau in der digitalen Welt.

Netzwerke & Verbände

Mit dem Preis würdigt die Handelskammer Hamburg die Förderung von Frauen in Führungspositionen.

Personalia

Nadine Isabelle Henrich wird zum 1. Februar 2024 Nachfolgerin von Ingo Taubhorn im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg.

Werbung