Connect with us

Hi, what are you looking for?

Stadt & Organisationen

Kampnagel wird Hamburger Staatstheater

Die Stadt Hamburg ist neue Alleingesellschafterin der Kulturfabrik Kampnagel.

Anja Beutler

Die Stadt Hamburg ist neue Alleingesellschafterin der Kulturfabrik Kampnagel.

Die Hamburgische Kulturstiftung hat die Gesellschafteranteile der Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH an die Stadt Hamburg übertragen. Die Stadt ist damit Alleingesellschafterin Kampnagels. Das Kulturzentrum wurde 1982 in den Hallen der früheren Maschinenfabrik Nagel & Kaemp in Hamburg-Winterhude gegründet.

Bisher war die Hamburgische Kulturstiftung Eigentümerin, die fachpolitische und betriebswirtschaftliche Begleitung lag jedoch bei der Behörde für Kultur und Medien. Diese Konstellation war historisch gewachsen. Mit dem Übergang der Gesellschafterrolle an die Stadt Hamburg werden auf Wunsch aller Beteiligten die langjährig gelebten Strukturen nun auch formal vollzogen.

„International renommiertes Haus für zeitgenössische darstellende Künste“

„Kampnagel ist nicht nur ein herausragender Ort der Kultur für Hamburg, sondern auch ein international renommiertes Haus für zeitgenössische darstellende Künste“, sagte Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, „Kampnagel steht für Solidarität und Gemeinschaft und lebt Offenheit, Avantgarde und künstlerische Freiheit. Gerade in der heutigen Zeit brauchen wir diese Orte in unserer Stadtgesellschaft. Es ist ein guter und richtiger Schritt, die Bindung an die Stadt nun auch formal zu vollziehen. Hamburg unterstreicht mit dieser Entscheidung, dass die Stadt entsprechend der kulturellen Bedeutung heute und in Zukunft voll und ganz zu Kampnagel steht.“

Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel: „Bisher war Kampnagel ‚nur‘ State of the Arts. Kampnagel zum Staatstheater zu machen ist nicht nur eine große Anerkennung unserer Arbeit, sondern setzt gleichzeitig neue Standards für die deutsche Theaterlandschaft. Die Kulturbehörde signalisiert damit, dass internationale Produktionshäuser auf dem gleichen Level agieren wie Stadt- und Staatstheater und macht sich damit deutschlandweit zum Vorreiter.“

„Unverzichtbarer Ort für die freie Szene“

„Wir begrüßen es sehr, dass die Freie und Hansestadt Hamburg die seit vielen Jahren ausgeführte Begleitung von Kampnagel nun auch formal übernimmt“, sagte Dr. Klaus Landry, Vorsitzender des Vorstands der Hamburgischen Kulturstiftung. „Als unverzichtbarer Ort für die freie Szene holt Kampnagel nicht nur aufregende internationale Produktionen nach Hamburg, sondern bietet auch den lokalen Kunstschaffenden in ihrer Vielfalt einen Ort des Diskurses und eine Bühne. Viele Hamburger NachwuchskünstlerInnen – deren Förderung das Herzstück unserer Stiftung ist – entwickeln und zeigen hier ihre Arbeiten. Wir freuen uns drauf, weiter gemeinsam an der Stärkung und Sichtbarkeit der freien KünstlerInnen unserer Stadt zu arbeiten.“

Besondere kulturpolitische Bedeutung  für die Stadt Hamburg

Die Hamburgische Kulturstiftung war formal Alleingesellschafterin von Kampnagel. Seit Gründung der Kampnagel GmbH besteht jedoch eine inhaltliche, fachpolitische und finanzielle Verflechtung mit der Behörde für Kultur und Medien. Die Behörde stellt den Spielbetriebszuschuss bereit und nimmt die fachpolitische Begleitung wahr. Außerdem wurden zuletzt die Hallen als Kulturimmobilien in das Mieter-Vermieter-Modell mit der Sprinkenhof GmbH aufgenommen. Alle Beteiligten haben sich daher darüber verständigt, dass die Stadt künftig ihrer Verantwortung gerecht wird und Alleingesellschafterin von Kampnagel wird. Die Behörde für Kultur und Medien hat jetzt die Beteiligung an Kampnagel in vollem Umfang von der Hamburgischen Kulturstiftung übernommen. Die neue Struktur entspricht der besonderen kulturpolitischen Bedeutung von Kampnagel für die Stadt Hamburg. Die kulturpolitischen Rahmenbedingungen sowie die Finanzierung der Kulturfabrik Kampnagel durch die Behörde für Kultur und Medien bleiben unverändert bestehen.

 

Bildquellen

  • sfk_eroeffnung_foto_anjabeutlerde_370: Anja Beutler
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Kultur & Freizeit

220 Gärten in Hamburg und Schleswig-Holstein laden zur Entdeckung wunderschöner Gartenparadiese ein – und zur Langen Nacht der Gärten.

Reisen

Städtereisen liegen im Trend und Hamburg zählt dabei laut verschiedener Umfragen zu den Topreisezielen in Deutschland. Gerade auch für Gruppenreisen bietet sich die Elbmetropole...

Unternehmen

Jahrelang war es still um die Eventküche Pottcooker. Seit März 2024 können Kochbegeisterte dort wieder den Löffel schwingen.

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Werbung