Connect with us

Hi, what are you looking for?

Personalia

Hamburger Kunsthalle: Dr. Alexander Klar leitet ab August das „Schatzhaus” der Hansestadt

Dr. Alexander Klar, Direktor des Museum Wiesbaden, wird ab 1. August 2019 künstlerischer und wissenschaftlicher Leiter der Hamburger Kunsthalle.

Romanus Fuhrmann

Dr. Alexander Klar, Direktor des Museum Wiesbaden, wird ab 1. August 2019 künstlerischer und wissenschaftlicher Leiter der Hamburger Kunsthalle.

Der Stiftungsrat folge mit dieser Entscheidung der Empfehlung der Findungskommission unter dem Vorsitz von Kultursenator Dr. Carsten Brosda, teilt die Hamburger Kunsthalle mit. Kommissionsmitglieder waren unter anderem Prof. Dr. Christina Weiss, ehemalige Hamburger Kultursenatorin und Kulturstaatsministerin des Bundes, Dr. Philipp Demandt, Direktor des Städel Museums, des Liebieghauses und der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main sowie der ehemalige Leiter der Kunsthalle Bremen, Prof. Dr. Wulf Herzogenrath.

Alexander Klar ist seit 2010 Direktor des Museum Wiesbaden, einem der drei hessischen Landesmuseen. Der 50-Jährige tritt die Nachfolge von Dr. Christoph Vogtherr an, der zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) gewechselt war.

„Moderne und innovative Akzente gesetzt“

„Mit Alexander Klar übernimmt einer der spannendsten und vielseitigsten Museumsmacher Deutschlands die Leitung von Hamburgs größtem Museum“, so Kultursenator Carsten Brosda. Als Direktor des Museums Wiesbaden habe Alexander Klar moderne und innovative Akzente gesetzt, mit denen das Museum heute weit in die Stadtkultur hinein wirke. Der Hamburger Kunsthalle, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert, werde der künftige Leiter „wichtige neue Impulse für die Zukunft“ geben.

„Die Sammlung der Hamburger Kunsthalle ist das visuelle Gedächtnis der vergangenen Jahrhunderte, in dem sich Geschichte und Gegenwart in herausragenden Bildern unserer Kultur begegnen“, sagt Alexander Klar. „Der Auftrag, diese Sammlung zu bewahren, zu zeigen, zu interpretieren und zu mehren, ist eine Herausforderung, auf die ich sehr gespannt bin“. Gemeinsam könne man dieses „Schatzhaus der Hansestadt als einen Ort der Inspiration, des Austausches und der Begegnung aller Bürgerinnen, Bürger und Gäste dieser Stadt gestalten”.

Internationaler Erfahrungshintergrund

Alexander Klar wurde 1968 in Waiblingen bei Stuttgart geboren und wuchs in Athen auf. Er studierte Kunstgeschichte, Geschichte und christliche Archäologie in Erlangen. 2000 promovierte Alexander Klar an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen mit einer Dissertation über Friedrich Bürklein. Nach Stationen am Solomon R. Guggenheim Museum in New York, an der Peggy Guggenheim Collection in Venedig und an der Kunsthalle in Emden verfügt er über gute nationale wie internationale Beziehungen, unter anderem nach Großbritannien, Italien und in die USA. Vor seiner aktuellen Wirkungsstätte in Wiesbaden ab 2010 war er zwei Jahre Gründungsdirektor des Emil-Schumacher-Museums in Hagen und davor ab 2004 Ausstellungskurator im Victoria und Albert Museum.

 

Bildquellen

  • a_klar__direktor_hamburger_kunsthalle_ab_182019_a_fur_presse: Romanus Fuhrmann
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Unternehmen

Jahrelang war es still um die Eventküche Pottcooker. Seit März 2024 können Kochbegeisterte dort wieder den Löffel schwingen.

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Kultur & Freizeit

„Kunst für eine neue Zeit“: Unter diesem Titel zeigt die Hamburger Kunsthalle anlässlich des 250. Geburtstags von Caspar David Friedrich bedeutende Werke des Künstlers...

Kultur & Freizeit

Zum 250. Geburtstag des bekanntesten Malers der deutschen Romantik starteten drei deutsche Museen gemeinsam das Webportal cdfriedrich.de. Rund 250 Werke werden auf einer interaktiven...

Werbung