Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Nachbarschaft verbindet!

Sozialsenator Dietrich Wersich ruft alle Hamburgerinnen und Hamburger auf, sich mit originellen Ideen an den Hamburger Aktionstagen zu beteiligen.

Sozialsenator Dietrich Wersich ruft alle Hamburgerinnen und Hamburger auf, sich mit originellen Ideen an den Hamburger Aktionstagen zu beteiligen.

Sozialsenator Dietrich Wersich ruft alle Hamburgerinnen und Hamburger auf, sich mit originellen Ideen an den Hamburger Aktionstagen zu beteiligen.

Vom 22. September bis zum 3. Oktober 2010 wird sich in Hamburg alles um die Menschen von nebenan drehen: Mit den Aktionstagen „Nachbarschaft verbindet!“ wollen die Sozialbehörde und der Hamburger Integrationsbeirat das Augenmerk auf einen besonders wichtigen Aspekt des Zusammenlebens in der Stadt lenken – die Bedeutung guter Nachbarschaft.

Alle Bürgerinnen und Bürger Hamburgs, aber auch Vereine, Verbände, Institutionen und Vertreter der Wirtschaft sind aufgerufen, sich mit vielfältigen Aktionen, Veranstaltungen und Festen hieran zu beteiligen.

„Gemeinsam mit vielen Initiativen und Partnern in der Stadt rufen wir die Hamburgerinnen und Hamburger auf, aufeinander zuzugehen und so mehr voneinander zu erfahren“, so Sozialsenator Dietrich Wersich. „Hierbei kommt dem Haus, in dem man lebt, der Straße und dem Stadtteil eine besondere Bedeutung zu. Es ist die Welt vor der eigenen Haustür, die zählt. Nachbarn sollen zusammen kreativ werden, etwas auf die Beine stellen und dadurch wichtige Netzwerke knüpfen. Gemeinsame Aktionen sind wichtig für das Miteinander und genau das brauchen wir in Hamburg: Eine gute Nachbarschaft, in der sich Menschen, egal welcher Herkunft oder welchen Alters, gegenseitig stärken und unterstützen.“

Der Phantasie und Kreativität der Akteure sind keine Grenzen gesetzt

Traditionelle Veranstaltungen wie Kinderfeste, Fußballturniere oder Flohmärkte sind genauso willkommen wie Vorlese-Happenings, gemeinsame Kochabende, kleine Garten-Partys oder Hauskonzerte. Wer möchte, kann seine Aktion bei der Freiwilligenbörse Hamburg bekanntgeben und sie dort in einem Veranstaltungskalender aufnehmen lassen, der auch im Internet veröffentlicht wird.

Hotline zur Freiwilligenbörse 

Die Helfer der Freiwilligenbörse unterstützen Ratsuchende auch bei Fragen und vermitteln, wenn jemand eine Idee hat, aber nicht weiß, wie und mit wem er diese umsetzen kann. Die Hotline der Freiwilligenbörse ist ab sofort Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr unter (040) 411 88 6700 zu erreichen. Alle Informationen zu den Aktionstagen gibt es auch auf der Internetseite: www.hamburg.de/nachbarschaft-verbindet .

Bereits vor Beginn des offiziellen Starts der Kampagne war die Resonanz erfreulich: Viele Institutionen haben bereits ihre Bereitschaft zur Mitwirkung signalisiert, zum Beispiel die Türkische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. (TGH), der Hamburger Sportbund mit seinem Programm „Integration durch Sport“, SAGA GWG sowie die Firma Budnikowsky. Auch viele kleinere und private Initiativen, wie Elternschulen und Nachbarschaftstreffs haben bereits Interesse gezeigt.

Als verbindendes Element zu allen Aktionen wird es eine zentrale Veranstaltung geben, zu der alle Akteure der Aktionstage eingeladen werden. Außerdem bietet die Sozialbehörde den Akteuren Werbematerialen wie Aufkleber, Flyer und Plakate an, mit denen sie für ihre Aktionen werben können. Diese können auf der Seite www.hamburg.de/nachbarschaft-verbindet bestellt werden. Mit einem Fotowettbewerb wird darüber hinaus das beste Nachbarschaftsbild prämiert.

Nachbarschaft verbindet

„Nachbarschaft verbindet“ ist eine Weiterentwicklung der Idee der Interkulturellen Woche, die aber nicht nur Menschen unterschiedlicher Nationen einander näher bringen möchte, sondern die Nachbarschaft im Allgemeinen stärken will. Die Interkulturelle Woche, die deutschlandweit in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“ steht, ist eine gemeinsame Initiative von Kirchen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden Migrantenorganisationen und staatlichen Akteuren. Mehr als 3000 Veranstaltungen in über 270 Städten zeigen bundesweit jedes Jahr Beispiele für ein gerechtes und friedliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserer Gesellschaft.

 

Behörde für Soziales Familie und Gesundheit

Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Stadt & Organisationen

Die Plattform NeueMedien.org gibt Gründerinnen und Gründern Hilfestellung beim Geschäftsaufbau in der digitalen Welt.

Personalia

Nadine Isabelle Henrich wird zum 1. Februar 2024 Nachfolgerin von Ingo Taubhorn im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg.

Unternehmen

Die Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft (HHLA AG) soll künftig gemeinsam von Stadt und der MSC Mediterranean Shipping Company als Joint Venture geführt werden.

Werbung