Connect with us

Hi, what are you looking for?

Reisen

Neue Flugstrecke von Hamburg nach Tel Aviv und zurück

Zweimal wöchentlich vom Hamburger Flughafen Non-Stopp zum Ben Gurion International Airport in Tel Aviv. Das plant die neue Hamburger Gesellschaft Tel Aviv Air ab dem 19. September 2021. Dann soll erstmals eine Boeing 737-800 mit bis zu 189 Passagieren nach und von Israel starten.

Die Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter von Tel Aviv Air: (v. l.) Paul Scodellaro Shlomo und Almagor verfügen über langjährige Erfahrung in der Reise- und Airline-Branche, speziell auch mit Israel-Reisen.

Zum Beginn des Betriebs will Tel Aviv Air nach eigenen Angaben mit einer Mittelstreckenmaschine vom Typ Boeing 737-800 von Enter Air (ICAO code: ENT) fliegen, einer polnischen Charter-Airline, die über 25 Maschinen verfügt und bereits Flüge vom Hamburger Flughafen anbietet. Tel Aviv Air startet mit zwei Buchungsklassen: „Economy“ und „Economy Premium“. Die ersten vier Reihen mit 14 Sitzen werden als Economy Premium konfiguriert. Dabei bleibt der Mittelsitz frei. Die Internetseite für Buchungen will Tel Aviv Air Ende Juli unter der Adresse www.tlv-air.com freischalten.

Experten mit langjähriger Erfahrung in der Reise- und Airline-Branche

Die Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter von Tel Aviv Air Shlomo Almagor und Paul Scodellaro verfügen über langjährige Erfahrung in der Reise- und Airline-Branche, speziell auch mit Israel-Reisen. Während Almagor vor 30 Jahren einen Spezialanbieter für das Zielgebiet gründete, baute Scodellaro als Vertriebsmanager bei Germania unter anderem die Route Hamburg – Tel Aviv auf. „Wir kennen das Land, die Route und unsere potentiellen Kunden genau“, fasst Scodellaro die Erfahrung der Gründer zusammen. Die wichtigsten Zielgruppen des Unternehmens sind Geschäftsreisende, Touristen, Reise-Gruppen und ethnische Reisende. Die beiden Gründer freuen sich über die umfangreiche Unterstützung der Hamburger Wirtschaft: Neben dem Hamburg Airport hat auch das Staatliche Israelische Verkehrsbüro großes Interesse an einer regelmäßigen Flugverbindung zwischen Hamburg und Israel.

Im ersten vollen Geschäftsjahr rechnet das im Herbst 2020 gegründete Unternehmen mit einem Jahresumsatz von neun Millionen Euro. Als stiller Gesellschafter engagiert ist die Beteiligungsgesellschaft Hamburg GmbH. Abgesichert wird das gesamte Finanzierungsmodell durch die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH. Das Einzugsgebiet der neuen Flugverbindung umfasst knapp zwölf Millionen Einwohner in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen. Rund 6.000 Menschen jüdischen Glaubens leben in den norddeutschen Gemeinden. Sie sind eine wichtige Zielgruppe für Reisen zu Freunden und Verwandten.

Destination für Urlaubs- und Geschäftsreisen

„Wir freuen uns sehr, Tel Aviv Air am Hamburg Airport begrüßen zu dürfen. Die Flugverbindung zwischen Hamburg und der israelischen Küstenstadt Tel Aviv ist sowohl für Touristen, Geschäftsreisende als auch Reisende, die einen Familienbesuch planen, ein großer Gewinn. Wir wünschen Tel Aviv Air einen guten Start am Hamburg Airport“, sagte Dirk Behrens, Leiter des Geschäftsbereichs Aviation, Flughafen Hamburg

Auch Ella Zack-Solomon, Leiterin des Staatlichen Israelischen Verkehrsbüros in Berlin, begrüßt den Start von Tel Aviv Air in Hamburg sehr: „Die neuen Direktverbindungen erlauben es Reisenden, die Vielfalt Israels zu entdecken. Gerade in dieser ungewöhnlichen Zeit freue ich mich sehr über dieses Flugangebot. Israel ist eine sehr gefragte Urlaubsdestination und ab sofort auch aus dem Norden Deutschlands direkt erreichbar.“

Bildquellen

  • Tel-Aviv-Air-Gründer Paul Scodellaro und Shlomo Almagor: Tel Aviv Air
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Lokale Wirtschaft

Konjunkturumfrage der Handelskammer Hamburg zum zweiten Quartal 2021 ergibt nachdrücklichen Aufwärtstrend. Allerdings bewertet jeder fünfte Befragte seine Lage als schlecht.

Reisen

Ausbau des Streckenangebots und höhere Flugfrequenzen sollen steigende Nachfrage abdecken.

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Netzwerke & Verbände

Der Dachverband Nordhandel hat auf seiner Präsidiumssitzung mit angeschlossener Mitgliederversammlung ein neues Präsidium gewählt. Dr. Hans Fabian Kruse, Präsident des AGA-Unternehmensverbandes, ist als Nordhandel-Präsident...

Reisen

Mit Danish Air Transport (DAT) kommt eine weitere neue Fluggesellschaft an den Hamburger Flughafen.

Reisen

Tickets für die Flüge der russischen Fluggesellschaft ab sofort online buchbar.

Finanzierung & Fördermittel

Schutzschirm für Unternehmen: Für die Hamburger Wirtschaft stehen zusätzlich fast 40 Millionen Euro bereit.

Stadt & Organisationen

Die Innovations Kontakt Stelle (IKS) Hamburg bringt vor allem kleine und mittlere Unternehmen mit wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen – und umgekehrt.

Anzeige
Send this to a friend