Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Wetteraufzeichnungen: 2020 war das bisher wärmste Jahr in Hamburg

Mit einer neuen Durchschnittstemperatur von 10,81 Grad Celsius stellt das vergangene Jahr in den letzten 85 Jahren nachweislich einen neuen Rekord auf. Im August verzeichnete Hamburg sogar eine extreme Hitzewelle. Das geht aus Daten des Deutschen Wetterdienstes hervor.

So sah die langfristige Temperaturentwicklung in Hamburg aus.

Gefühlt ist es schnell mal so heiß, so kalt oder so regnerisch wie nie zuvor – Stoff für jede Menge Small Talk im Alltag. Für viele Branchen ist das Wetter kurz- und langfristig sogar ein enorm wichtiger Faktor bei der Geschäftsplanung. Für 2020 ist es jetzt amtlich: Das letzte Jahr geht seit der Wetteraufzeichnung 1936 in Hamburg als das bislang wärmstes Jahr in die Geschichte ein. Wie die von der Umweltbehörde Hamburg durchgeführte Auswertung der Messdaten vom Deutschen Wetterdienst belegt, war es sogar knapp wärmer als das alte Rekordjahr 2014.

August 2020: längste Hitzewelle in der Geschichte

Die Jahresdurchschnittstemperatur in Hamburg hat sich demnach im Vergleich zur Referenzperiode 1961 bis 1990 inzwischen um 1,08 Grad Celsius erhöht. Das mache sich auf allen Fronten bemerkbar, so die Umweltbehörde in einer Mitteilung Anfang Januar 2021: Es gibt weniger Eis- und Frosttage und mehr Sommer- und Hitzetage. Besonders extrem war die Hitzewelle im August 2020, die mit einer Länge von 17 Tagen als bislang längste Hitzewelle in die Geschichte eingegangen ist. Brisant sei auch die Tatsache, dass wir aktuell die längste Zeit ohne Eistage erleben, heißt es weiter. Das letzte Mal, dass die Temperatur in Hamburg den ganzen Tag unter dem Gefrierpunkt geblieben ist, war am 25. Januar 2019, seitdem sind bereits 710 Tage vergangen. Der alte Rekord lag bei 421 Tagen.

Umweltsenator Jens Kerstan sagt: „Es ist deutlich, dass der Klimawandel unseren Alltag mehr und mehr berührt. Vor diesem Hintergrund müssen wir unsere Anstrengungen deutlich verstärken: Wir müssen nicht nur dafür sorgen, dass wir mit ambitioniertem Klimaschutz die Klimafolgen abmildern, sondern auch anfangen, uns an die Klimafolgen anzupassen. Wir stehen vor großen Herausforderungen, unter anderem bei der Anpassung der Ableitung von Regenwasser, zunehmender Versiegelung von Flächen, bei der Sicherung der Qualität der Gewässer, Parks und Grünanlagen und beim Hochwasserschutz.”

Deutlich trockener Frühling und Herbst, nasserer Winter

Der Vergleich der Wetterdaten zeigt: Auch beim Niederschlag sind inzwischen deutliche Veränderungen sichtbar. Nach den bereits trockenen Jahren 2018 und 2019 ist auch 2020 über das gesamte Jahr gerechnet zu trocken gewesen. „Besonders brisant war es im Frühling, als nicht mal die Hälfte der normalen Regenmenge runtergekommen ist. Auch der Sommer und Herbst waren trockener, während im Winter sogar über 60 Prozente mehr Regen als normal gefallen ist”, teilt die Umweltbehörde mit. Dies lasse sich auch im langjährigen Trend ablesen: Insgesamt hat sich die Niederschlagsmenge kaum verändert, aber die Verteilung über das Jahr hat sich dahin bewegt, dass die Wintermonate deutlich nasser werden, während die Frühlings- und Herbstmonate deutlich trockener geworden sind.

Für die Zukunft müssen wir uns laut Wetterexperten außerdem auf mehr und heftigere Starkregenereignisse einstellen. Auch davon ist Hamburg in 2020 nicht verschont geblieben. Am 18. Juni wurden in Neugraben-Fischbek Regenmengen von bis zu 81 Millimeter gemessen, das ist an einem Tag mehr als der gesamte Frühlingsniederschlag an der DWD-Messstation in Fuhlsbüttel. Ähnliche Niederschlagsmengen gab es am 3. Juni im Bereich Eidelstedt, wo innerhalb von zwei Stunden über 70 Millimeter Regen gefallen ist.

Bildquellen

  • d-kurve-temperaturentwicklung c DWD_BUKEA: DWD/BUKEA
Advertisement

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Crossmedia-Storytelling

Ihre starke Medien-Kombi für Storytelling, Native Advertising und Werbung – in drei Digital-Medien mehr als 50.000 Impulsgeberinnen und -geber in der Metropolregion Hamburg erreichen …

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie erreichen uns per Telefon 04101 8354960 oder [email protected]

Weitere Beiträge

Aktuell

Die Fassaden der Stadt sollen grüner werden. Deswegen fördert die Hamburger Umweltbehörde ab dem 1. Juni 2020 auch das Anlegen einer begrünten Pergola, vertikale...

Aktuell

Die Hamburger Otto Group will den Klimaschutz im Konzern auf „ein neues Level” heben und bis 2030 klimaneutral werden. Dieses Ziel will das Unternehmen...

Aktuell

Die Hamburger Umweltbehörde verlängert die Gründachförderung um weitere fünf Jahre bis 2025 und verdoppelt die Zuschüsse auf bis zu 100.000 Euro für Grundeigentümer.

Aktuell

Alexandra Warnke vom Verein „Durch Erleben lernen e.V.” aus Hamburg erhielt den zweiten Preis des 19. Signal Iduna Umwelt- und Gesundheitspreises für ihren Erlebnisunterricht...

Aktuell

Wie lässt sich CO2 im Alltag einsparen? Welche guten Klimaschutzideen lassen sich umsetzen? Damit Ideen und Engagement von lokalen Initiativen, Vereinen oder Trägern nicht...

Aktuell

Für die Anreise zum Urlaubsort sind Auto und Flugzeug das beliebteste Transportmittel. Eine mögliche CO2-Kompensation ist für Flugreisende kaum von Bedeutung.

Aktuell

Der städtische Betrieb Hamburg Wasser hat den „Hamburg Water Cycle” im Stadtteil Jenfeld offiziell eingeweiht. Das neuartige Abwasserkonzept verbindet Abwasserreinigung und Energiegewinnung direkt im...

Aktuell

Der klimafreundliche Hamburg-Guide #moinzukunft ist in einer aktualisierten Neuauflage erschienen. Er bietet viele Tipps für ein klimabewusstes Leben in Hamburg, Tricks für zu Hause...

Advertisement
Send this to a friend