Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Corona-Pandemie sorgt für Innovationsschub bei norddeutschen Unternehmen

Jedes zweite Unternehmen im norddeutschen Groß- und Außenhandel und bei den unternehmensnahen Dienstleistern hat in der Corona-Krise seine Innovationsbemühungen intensiviert oder wird diese in Zukunft sogar ausbauen.

Zu den größten Innovationsmaßnahmen gehören Digitalisierungsprojekte wie Investitionen in die IT-Infrastruktur, Prozessinnovationen und die Automatisierung von Geschäftsprozessen. Zu dem Ergebnis kommt eine Umfrage, die der AGA Unternehmensverband zwischen dem 27. Oktober und 12. November 2020 unter seinen Mitgliedsunternehmen durchführte.

„Der Lockdown hat viele Unternehmen zu weiteren Innovationen angeregt. Wir sehen jetzt noch klarer, dass Händler und Dienstleister, die digital unterwegs sind, einen Wettbewerbsvorteil haben. Dank großer Investitionen war für viele Digitalisierung im Schnelldurchlauf möglich. Diese Investitionen zahlen sich aus und helfen dabei, unsere Unternehmen zukunftssicher aufzustellen“, sagt AGA-Hauptgeschäftsführer Volker Tschirch. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen (54 Prozent) werden ihre Investitionsausgaben in den nächsten zwei Jahren noch erhöhen, ein Viertel der norddeutschen Unternehmen haben bereits eine eigene Innovationsabteilung oder wollen eine aufbauen. Konkrete Projekte seien digitale Lagerlogistik, Einführung von ERP-Systemen zur Projektsteuerung, Big Data oder auch völlig neue Produkte, wie beispielsweise die Entwicklung digitaler Tinten für innovative Anwendungen.

„Kleine und mittlere Unternehmen haben sich auch in der Corona-Pandemie agil und krisenfest gezeigt. Neuen Herausforderungen begegnen unsere Händler und Dienstleister mit modernen Lösungen und Ideen“, so Volker Tschirch. Julie Christiani, AGA-Geschäftsführerin Innovation, ergänzt: „Dazu gehören neben den Klassikern der IT-Infrastruktur und Automatisierung insbesondere auch die interne Kommunikation und Themen wie Produktentwicklung oder die Schaffung von neuen Stellen und Themenfeldern.“

Hilfreich ist es, wenn Unternehmen hervorragend vernetzt sind, denn Inspiration für Innovationen holen sich die befragten Unternehmen laut eigenen Angaben auf Netzwerkveranstaltungen, Weiterbildungen und über Accelerator-Programme. Aber auch der Unternehmernachwuchs ist ein gefragter Sparringspartner: 21 Prozent der norddeutschen Händler und Dienstleister kooperieren bereits mit Start-ups, 17 Prozent setzen bei der Entwicklung neuer Produkte auf Start-ups.

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Lokale Wirtschaft

Die wirtschaftliche Lage im norddeutschen Groß- und Außenhandel bleibt weiterhin angespannt: Der Umsatz der Unternehmen stieg im ersten Quartal 2021 um nominal 0,1 Prozent,...

Recht & Steuern

Bei Kurzarbeit Null kann der Arbeitgeber den Jahresurlaub anteilig kürzen. Das hat jüngst ein Landesarbeitsgericht entschieden; Revision ist zugelassen.

Reisen

Urlaub trotz der Corona-Reiseeinschränkungen? Viele Menschen setzen in dieser Pandemie-Zeit auf Camping und Caravaning. Im Gegensatz zu den meisten anderen Unterkunftsarten waren die Campingplätze...

Der Norden hilft

Der nordrhein-westfälische Direktvertrieb für Tiefkühlkost verteilt in Schleswig-Holstein Gutscheine im Wert von mehr 425.000 Euro. Die Aktion findet in Kooperation mit der Initiative Pflegesterne...

IT & Telekommunikation

Laut einer Bitkom-Studie können digitale Technologien zum deutschen Klimaziel beitragen. Die größten Effekte gibt es demnach in der industriellen Fertigung, der Mobilität und im...

Interviews

Frische Gedanken, aufstrebende Zukunft: Katharina Wolff ist Herausgeberin des jüngst gelaunchten Wirtschaftsmagazins aus Frauenperspektive STRIVE. Ein Interview in der Reihe „Hamburger Businessköpfe“.

Recht & Steuern

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie und der derzeit geltenden Arbeitsschutzverordnungen haben viele Arbeitgeber das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Betrieb angeordnet. In der Praxis kommt...

Buchtipp

Alle reden von Digitalisierung. Alle reden von New Work. Aber viele Arbeitnehmende kommen das erste Mal mit der neuen Arbeitswelt in Kontakt, wenn der...

Anzeige
Send this to a friend