Connect with us

Hi, what are you looking for?

Messe & Kongress

ITS Weltkongress mit 42 Ankerprojekten für Hamburg

Mit dem autonomen Kleinbus durch die Hafencity. Ampelprognosen kommen in Echtzeit aufs Smartphone. Drohnen helfen bei der Hafenüberwachung und der medizinischen Versorgung. Dies sind nur drei Beispiele, wie die mobile Stadt von morgen aussehen könnte. Der ITS Weltkongress in Hamburg bietet Präsenzveranstaltung mit Fachpublikum und einen kostenfreien Tag für alle Interessierten.

Mit dem Kleinbus durch die Hafencity – ein Aspekt der mobilen Stadt von morgen. HEAT (Hamburg Electric Autonomous Transportation) ist der erste selbstfahrende und elektrisch betriebene Kleinbus Hamburgs. Er wird als Projekt auf einer Teststrecke in der Hamburger Hafencity für den öffentlichen Nahverkehr erprobt.

Beim ITS Weltkongress vom 11. bis 15. Oktober 2021 im modernisierten Congress Center Hamburg (CCH) wird die Hansestadt Schaufenster und Teststrecke für intelligente Mobilität, vernetzten Verkehr und smarte Logistik der Zukunft. Hier treffen sich Fachleute aus der Mobilitäts-, Logistik- und IT-Branche sowie Vertretende aus Politik und von Verbänden in Hamburg.

Der Kongress wird nach Angaben der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende vom 22. Juni in Präsenz stattfinden. Grundlage für die Durchführung ist demnach ein detailliertes Gesundheits- und Hygienekonzept. „Beim ITS Weltkongress 2021 zeigt Hamburg die Mobilität der Zukunft: Autonomes Fahren, intelligente Verkehrssteuerung und digitale Dienste, die die Mobilität effizienter, klimafreundlicher und komfortabler machen“, sagt Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher. Das weltweite Interesse an der Veranstaltung unter dem Motto „Experience Future Mobility Now“, auf Deutsch „Die Zukunft der Mobilität entdecken“, sei groß.

Hamburg definiert für sich 6 Handlungsfelder mit 42 Ankerprojekten

Mit der 2016 vom Senat beschlossenen ITS-Strategie fühlt sich Hamburg nach Behördenangaben „gut auf den Kongress vorbereitet”. Die sechs zentralen Handlungsfelder sind demnach:

  1. Daten und Information
  2. Intelligente Verkehrssteuerung und -lenkung
  3. Intelligente Infrastruktur
  4. Intelligentes Parken
  5. Mobilität als Service
  6. Automatisiertes und vernetztes Fahren

Aus insgesamt rund 200 ITS-Projekten hat die Stadt 42 Ankerprojekte definiert, die für die Zielerreichung als besonders wichtig erachtet werden. Zu ihnen gehören beispielsweise der autonome Shuttle-Bus HEAT (Hamburg Electric Autonomous Transportation) und das mit Wärmebildkameras ausgestattete Hamburger Radverkehrszählnetz. „Für uns ist ganz entscheidend: Auch über den ITS Weltkongress hinaus werden die Menschen in Hamburg von diesen kreativen Lösungen profitieren“, so Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende. „Mit der ITS-Strategie machen wir Mobilität in der ganzen Stadt effizienter, sauberer und komfortabler.“

Online-Anmeldung zum Public Day ab Juli

Beim kostenlosen „Public Day“ am 14. Oktober steht die Veranstaltung erstmals allen Interessierten offen. In den Messehallen sowie an ausgewählten Orten im öffentlichen Raum wird den Besuchern ein hochkarätiges Bühnen-Programm mit NDR-Moderator Yared Dibaba geboten. Zudem stehen unter dem Kongressmotto „Experience Future Mobility Now“ technische Demo-Touren und Live-Vorführungen auf dem Programm. Anmeldungen zum Public Day sind ab Juli möglich unter www.itsweltkongress.hamburg.

Ideenwettbewerb an Hamburgs Schulen

Ziel des Kongresses ist es auch, jüngere Menschen in Hamburg einzubinden: Derzeit erarbeiten Jugendliche im Rahmen eines Ideen-Wettbewerbs an Hamburgs Schulen ihre Perspektiven für eine Mobilität von morgen. Ausgewählte Ergebnisse auf dem ITS Weltkongress vorgestellt werden. Zudem berichten Schülerreporterinnen und -reporter über Themen des Kongresses auf dem Instagram-Account @itsyoungmobility mit dem Hashtag #itsyoungmobility.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.hamburg.de/its

LESEN SIE AUCH: Gastgeberkomitee für ITS Weltkongress 2021 in Hamburg gebildet

Bildquellen

  • 2019_Key visual ITS2021_plain: ITS Hamburg 2021 GmbH
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Wie soll unsere Mobilität in Zukunft aussehen? Die diesjährige PolitikZeit-Veranstaltung des AGA Unternehmensverbands stand im Zeichen der Mobilitätswende. Immer mehr Waren müssen transportiert und...

Netzwerke & Verbände

Die Absolventin der Kühne Logistics University, Hamburg, entscheidet den Pitch um den Nachwuchs-Wissenschaftspreis der Logistik-Initiative Hamburg für sich.

Aktuell

Nick Sohnemann ist Gründer und CEO der Hamburger Innovationsagentur FUTURE CANDY. Er macht deutlich, weshalb digitale Transformation ohne Kulturwandel nicht funktioniert, und er spricht...

Messe & Kongress

Rund 30 Vertreter aus der deutschen Mobilitäts-Wirtschaft, Logistik und Forschung gehören dem neu formierten Gremium für den ITS-Fachkongress mit Messe an, der vom 11....

Aktuell

Für die repräsentative Autostudie 2019 hat die Targobank wieder 1.000 Autofahrer in Deutschland befragen lassen. Im Fokus der Untersuchungen standen Kriterien für den Kauf...

Aktuell

An der Edmund-Siemers-Allee ist Ende November 2018 die vierte von 37 geplanten Ampeln so ausgestattet worden, dass sie Informationen per WLAN an Fahrzeuge senden...

Interviews

Die IT-Branche in Deutschland wächst. Mittlerweile arbeiten rund eine Million Menschen in diesem Bereich. Doch der zunehmende Fachkräftemangel bremst die IT-Branche hierzulande und erzeugt...

Aktuell

Als eine der ersten Städte ist Hamburg jetzt EU-Modellregion für Drohnen geworden. Dabei soll erforscht werden, wie Drohnen und andere neue Fluggeräte den Luftraum...

Anzeige
Send this to a friend