Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kolumnen & Glossen

Freie Fahrt

„Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen.“ Dieser Aphorismus von unserem Kolumnisten Andreas Ballnus beschreibt gut, worum es in dem folgenden Text geht. Begleiten Sie also die Protagonistin der Geschichte auf ihrer Fahrt an die Ostsee – und entdecken Sie einen weiteren, zwischen den Zeilen verborgenen Weg, auf dem diese sich befindet.

„Wenn möglich, bitte wenden.“

Bei strahlendem Sonnenschein ist sie gleich morgens aufgebrochen. Vorher hatte sie es sich aber nicht nehmen lassen, ausführlich zu frühstücken.

„Nach 50 Metern rechts abbiegen.“

Die beiden vorderen Seitenfenster hat sie heruntergelassen. Sie mag es, wenn die kühle Zugluft durch ihr Haar weht.

„Jetzt rechts abbiegen.“

Im Radio wird die Musik ihrer Jugend gespielt. Sie hat die Lautstärke höher gedreht als sonst. Und niemand ist da, der sich beschweren könnte.

„Wenn möglich, bitte wenden.“

Sie will an die Ostsee. Ist einfach so losgefahren – ohne langes Planen, ohne viel einzupacken, ohne weitere Vorbereitungen – ohne ihn.

„Nach hundert Metern rechts abbiegen.“

Ihr Ziel ist die Küste östlich von Priwall. Die Gegend kennt sie noch nicht. Sie hat „Priwall“ ins Navi eingegeben. Vor Ort wird sie sich dann eine ruhige Ecke suchen. Wird schon klappen, irgendwie. Doch zunächst muss sie aus der Stadt herauskommen – dieser für sie immer noch so fremden Stadt, in die sie vor drei Jahren seinetwegen gezogen war.

„Jetzt rechts abbiegen.“

Sie hat Zeit und will die Fahrt genießen. Leise summt sie die Melodie mit, die gerade gespielt wird. Und keiner sagt, dass ihre Summerei nervt. – Sie biegt links ab.

„Wenn möglich, bitte wenden.“

Das Gewerbegebiet, durch das sie nun fährt, kennt sie nicht. Hier war sie noch nie. Es ist Sonntag, die Straßen sind leer, keine Menschenseele weit und breit. Sie dreht die Musik noch stärker auf und singt laut mit.

Das Navi schweigt. Muss wohl den Weg neu berechnen. Sie grinst.

Schon seit Jahren will sie mal wieder an die Ostsee fahren, um dort zu baden. So, wie sie es als Kind in jedem Sommer getan hatte. Heute ist es endlich so weit. Irgendwo dort an der Küste bei Priwall wird sie ins Meer laufen und schwimmen – ohne Badeklamotten, einfach so. Mit ihm zusammen wäre das nie möglich gewesen.

„Nach 50 Metern rechts fahren.“

Die Wohnung hat sie einfach so verlassen. Ohne zu prüfen, ob das Licht überall ausgeschaltet ist, ohne alle Fenster zu kontrollieren, ob sie auch wirklich geschlossen sind, ohne mehrfach an der bereits verschlossenen Tür zu rütteln.

„Jetzt rechts fahren und dann dem Straßenverlauf drei Kilometer folgen.“

Sie fährt rechts und biegt dann gleich in die nächste Straße links ab.

„Wenn möglich, bitte wenden.“

Die Stimme des Navis bleibt ruhig und sachlich, egal, wie sie fährt. – Gleich wird sie wieder falsch abbiegen.

Die Ostsee kann warten.

 

–Andreas Ballnus —

_________________________

ZUM AUTOR

Andreas Ballnus
Jahrgang ’63, Liedermacher und Autor. Außerdem ist er Gründungs- und Redaktionsmitglied der Stadtteilzeitung „BACKSTEIN“. Unter dem Nick „anbas“ hat er in dem Literaturforum „Leselupe.de“ eine Vielzahl seiner Texte veröffentlicht. Er lebt in Hamburg und verdient sein Geld als Sozialarbeiter im öffentlichen Dienst. Weitere Informationen: andreasballnus.de.tl

 

 

Bildquellen

  • Andreas_Ballnus_: Sebastian Lindau
  • 8_freie_fahrt_by_hartmut910_pixeliode: Hartmut910 / pixelio.de
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Kolumnen & Glossen

Beim Schwelgen in Erinnerungen können diese wieder sehr lebendig werden. Es kann aber auch passieren, dass man feststellt, wie viel Zeit inzwischen vergangen ist....

Kolumnen & Glossen

Gelegentlich nimmt sich unser Autor Andreas Ballnus eines seiner Frühwerke vor, welches er dann grundlegend überarbeitet. Diese mysteriöse Geschichte mit Gruselfaktor schrieb er im...

Kolumnen & Glossen

Das Leben kann manchmal ziemlich hart und gemein sein. Und es gibt nicht wenige Menschen, die daran zerbrechen. Doch es gibt auch Zeitgenossen, die...

Kultur & Freizeit

Unter dem Motto „Play out loud” lädt Hamburg zu einem kulturell berauschenden Sommerprogramm in der ganzen Stadt ein. Mit mehr als 1.000 Veranstaltungen aller...

Kolumnen & Glossen

Die Deutsche Bahn bietet bereits seit Jahren „Ruheabteile“ an. Hier sind Telefonate, lautes Musikhören über Kopfhörer und andere störenden Geräusche unerwünscht. Unser Kolumnist Andreas...

Kolumnen & Glossen

Für diese Ausgabe seiner Kolumne stellte unser Autor Andreas Ballnus mehrere Erlebnisse zusammen, die er mit Kindern hatte. Bei manchen war er stiller Beobachter...

Kolumnen & Glossen

Was macht ein Autor, wenn ihm nichts einfällt, worüber er schreiben könnte? Manchmal sitzt er einfach nur so da vor seinem leeren Blatt Papier,...

Kolumnen & Glossen

Alltagserlebnisse inspirieren ihn. Gelegentlich braucht Andreas Ballnus die Dinge, die er beobachtet oder erlebt, einfach nur eins zu eins aufschreiben. Hierbei handelt es sich...

Anzeige
Send this to a friend