Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing & PR

Marketing- und Kommunikationstrends 2020

Anja-Dorothee Schacht berichtet über die vier wichtigsten Marketing- und Designtrends, die sich direkt auf Strategien und Produkte auswirken.

Dominik Pfau

Anja-Dorothee Schacht berichtet über die vier wichtigsten Marketing- und Designtrends, die sich direkt auf Strategien und Produkte auswirken.

Anja-Dorothee Schacht ist die Inhaberin der Kreativ- und Designagentur werbe.art.kontor und aktives Mitglied im Verband deutscher Unternehmerinnen, VdU Hamburg/Schleswig-Holstein. Sie gibt auch in diesem Jahr Einblick in die wichtigsten Marketing- und Designtrends. 2020 wird ein spannendes Jahr mit vielen neuen Technologien und Marketingideen. Vier Top-Trends werden sich unmittelbar auf Strategien, Produkte und Kreationen auswirken.

Trend 1: 100 Prozent NATUR

Ein starker Gegenpol zur digitalen und virtuellen Welt. Und ein Ja zu den „Friday for Future“-Fans. Natur versus Digital, Slow Living versus Rund-um-die-Uhr-online-sein. Nach wie vor sind die Unternehmen, die sich glaubwürdig und gezielt zu diesen Themen äußern und eine definierte Haltung einnehmen, gut beraten. Sie lassen die Unternehmenswerte in die gesamte Kommunikation einfließen und beziehen die Verbraucher ein. Wir alle überdenken unser Handeln und unseren Konsum mehr und mehr und das Umweltbewusstsein wird zunehmend geschärft. Fürs Digital Detox gehen wir im Wald spazieren oder pflanzen zu Hause unseren eigenen kleinen Wald durch Microgreening.

Ein Statement setzen

Pantone ist das Farbsystem für Produktentwicklung, Fashion und Marketing. Classic Blue ist die Pantone-Farbe für 2020, sie vermittelt mehr Bewusstsein und Hoffnung mit ihrer klaren Einfachheit. Wir finden sie überall zwischen Meer und Himmel. Neben Blaunuancen wird Gelb als Gestaltungsfarbe und für wichtige Akzente immer attraktiver. Daneben finden 2020 alle Naturtöne von Grün bis Braun, zum Beispiel Cognac, eine große Beliebtheit. Das Digital Detox macht Druckprodukte noch wertvoller. So liegen dicke Papiere aus Recycling oder Kartons mit Prägungen und Veredelungen weiter im Trend.

Trend 2: FLUIDE – Wandel gestalten

Dieser Trend reicht von Mobile Work bis hin zu bewegter Gestaltung. Motion Design, Animationen, Virtual Reality (VR), 360-Grad-Produktvideos öffnen neue Welten und neue Sphären. Die Erweiterung des Horizontes ist gigantisch und die Konsequenzen kaum einschätzbar. Kreativität entwickeln und zum Beispiel mit der Design-Thinking-Methode arbeiten, wird dabei immer wichtiger. Arbeitsweisen werden überdacht: New Work ist eine der innovativsten und kreativsten Lebenserweiterungen. Zwischenmenschlichkeit gewinnt durch den digitalen Wandel immer mehr an Bedeutung. Die Potenzialentfaltung jedes Einzelnen steht dabei im Fokus. Interdisziplinäre Teams arbeiten temporär zusammen, für schnelle Ideenrunden, mit innovativen Strategien.

Botschaften und Magazine digital erleben

Deutschlandweit sind circa 40 Prozent des Werbemarkts mittlerweile digital, drei Viertel der Ausgaben gehen an die sozialen Medien. Nie gab es so viele Channels, um Menschen zu erreichen. Data-Driven-Marketing ist Realität, mit künstlicher Intelligenz werden Erkenntnisse und Trends künftig analysiert und genutzt. Unsere Aufmerksamkeitsspanne wird immer niedriger, daher ist Bewegung in den Botschaften die beste Möglichkeit, den kurzen Moment zu nutzen.

Von kleinen Animationen mit Schrift oder in Gifs, interaktiven Logos bis hin zu komplexen Erklärvideos oder Infografiken. Inhalte werden spannender durch Bewegung. Kinetische Typografie ist „bewegte Schrift“, sie haucht der Typografie völlig neues Leben ein. Klassische Typografie wird mit der Stärke von Video und Animation kombiniert und lebendig gemacht, um auffällige und einprägsame Designs zu kreieren. Digitale Magazine werden mit diesen Möglichkeiten zu neuen Erlebniswelten und auch der Einsatz auf Landingpages oder Apps macht die Ansicht für den Kunden sehr viel spannender.

Trend 3: LOOK – Back to the 70s-90s

Was auf den ersten Blick an Omas alte Tapete oder Wachstischdecke erinnert, ist einer der heißesten Trends: Retro-Prints, große florale und psychedelische 60ies- und 70ies-Muster – großflächig, im Mustermix oder zusammen mit starken Farben. Flüssige Donuts, gläserne Würfel und Knetekugeln – all das macht Computer-Animation und 3D-Technik möglich. Einfache geometrische und dynamische Muster erstellt aus Formen, Linien oder Flächen verleihen den Designkonzeptionen etwas Aufregendes und Abwechslungsreiches.

Unperfekte und surreale Welten begeistern

Der analoge Fotografie Trend wächst (wieder)! Bei den Bildern wird Vintageflair und der unperfekte Look mit Kratzern und Körnung gefeiert. Natürliche Umgebungen und minimalistische Bilder, die aus wenigen Elementen und klaren Strukturen bestehen, stechen aus der Masse heraus. Surreale Produktfotos gemischt aus Ästhetik und Fantasie kommen mit leuchtenden Farben und regen zum Träumen an. Die Schriften unterstreichen jede Marketingaussage signifikant: Angeführt von der Kultserie „Stranger Things“ mit der Schriftart ITC Benguiat, sind nun auch die Schriftarten der späten Siebziger und Achtziger wieder da.

Trend 4: SPECIAL INTEREST – Kosmos

Ein halbes Jahrhundert nach dem ersten Mondspaziergang verlieren die Menschen sich in galaktischen Tagträumen, das Nasa-Logo auf dem Hoodie oder Shirt. Die Verbreitung des Logos ist definitiv gepusht durch die clevere Strategie der Nasa: Jeder ist berechtigt, dieses Logo oder andere Nasa-Embleme zu Dekorationszwecken zu nutzen – sofern sie nicht mit anderen Zeichen oder Firmennamen kombiniert werden.

Durch die sozialen Netzwerke, wie Instagram, Facebook und Twitter, ist die Welt näher zusammengerückt denn je und wir gelangen in Sekundenschnelle an Inspirationen aus der ganzen Welt. Die Grenzenlosigkeit scheint alles möglich zu machen. Aktuelle Modelinien sind von Nasa und Raumfahrt inspiriert. Die Zusammenarbeit von Google und der Nasa zeigt eine interaktive Seite, auf der wir erfahren, wie die Google-Cloud-Intelligenz dabei helfen kann, Leben auf anderen Planeten zu finden.

In andere Welten eintauchen

Auch digitale Animationen und VR nutzen den Trend und zeigen auf ungewöhnliche Weise eine Schwerelosigkeit, die Himmel und Erde, Vergangenheit und Zukunft, realistisch oder surrealistisch verbindet. Und sie ermöglicht es, von seinem eigenen Standort aus in den letzten Winkel der Welt oder auch ins All zu „reisen“ und sich scheinbar real dort zu bewegen. Dreidimensionales Sehen und körperliche Tiefe machen die User Experience zur neuen Erlebnisreise. Mit 360-Grad-Fotografie werden eindrucksvoll Produkte inszeniert.

Sie möchten mehr erfahren, wie uns die Marketing- und Designtrends in diesem Jahr beeinflussen werden? Lesen Sie hier den vollständigen Trend-Report.

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Marketing & PR

2021 zeigen sich gravierende gesellschaftliche Veränderungen bereits im kreativen Angang und der Tatsache, dass Technik und Mensch gleichermaßen im Fokus stehen. Die Inhaberin der...

Aktuell

Unternehmen müssen heute ständig an allen Schrauben drehen, um im Wettbewerb bleiben zu können. Berater wiederum sind damit beschäftigt, den Vorständen zu erklären, wie...

Aktuell

In jedem Mitarbeiter, in jedem Business-Team und jedem Unternehmen steckt mehr Kreativität, als es die bisherigen Arbeitsergebnisse vermuten lassen. Ideenfindung und Querdenken lassen sich...

Unternehmen

„Wir werden die HSH Nordbank als eine ertragsstarke, unternehmerische Bank etablieren, die sich nachhaltig im Wettbewerb behauptet und damit für ihre Aktionäre einen substanziellen...

Buchtipp

Häufig klagen Unternehmensführer, dass ihre Mitarbeiter zu wenig Ideen entwickeln, wie man Dinge besser machen kann. Dabei sind sie oft selbst ein Teil des...

Messe & Kongress

Die erste Kreativ Hamburg! ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die 110 Aussteller trafen auf 7.433 interessierte kreative Besucher am 28. und 29. August.

News

Hochschulen ignorieren wichtige Aufgaben - aktueller Vergleich bemängelt die Leitbilder von Universitäten und Fachhochschulen als austauschbar und beliebig

Lokale Wirtschaft

Der Senat hat sein neues Leitbild „Wachsen mit Weitsicht“ beschlossen. Ziel des 2003 erfolgreich etablierten Leitbilds „Wachsende Stadt“ war es, Hamburg im internationalen Wettbewerb...

Anzeige
Send this to a friend